Advertisement

Mikroprozesse sozialer Ungleichheit an der Schnittstelle von schulischen Bildungsbiografien und Peerorientierungen

  • Heinz-Hermann Krüger
  • Ulrike Deppe
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Beitrag werden wir zentrale Ergebnisse des Forschungsprojektes vorstellen, das den Stellenwert von Gleichaltrigengruppen für die schulischen Bildungsbiografien von zunächst circa elfjährigen Kindern untersucht und dabei gleichzeitig auch die Rolle der Peergroups für die Reproduktion von Bildungsungleichheit in den Blick nimmt. Dazu wer-den einleitend in groben Zügen der aktuelle Forschungsstand zum Interdependenzverhältnis von schulischen Bildungsverläufen, Peers und sozialer Ungleichheit im Kontext der Kind-heits- und Schulforschung skizziert. In einem zweiten Schritt werden die Ziele, theoreti-schen Bezüge und das methodische Design des Forschungsprojektes „Peergroups und schu-lische Selektion“ vorgestellt. In einem dritten Schritt werden die von uns herausgearbeite-ten fünf Muster zum Zusammenhang von schulischen Bildungsverläufen, Peerorientierun-gen und deren Einbindung in milieuspezifische Erfahrungsräume verdeutlicht. Abschlie-ßend werden die zentralen empirischen Befunde aus dem Projekt noch einmal zusammen-gefasst und auf den aktuellen Forschungsdiskurs zu Mikroprozessen sozialer Ungleichheit an der Schnittstelle von Schule und Peerkontexten bezogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baumert, J./Klieme, E./Neubrand, M./Prenzel, M./Schiefele, U./Schneider, W./Stanat, P./Tillmann, K.-J./Weiß, M. (Hrsg.) (2001): PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. OpladenGoogle Scholar
  2. Becker, R./Lauterbach, W. (Hrsg.) (2007): Bildung als Privileg? Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit. 2. Aufl. WiesbadenGoogle Scholar
  3. Bietau, A. (1989): Arbeiterjugendliche zwischen Schule und Subkultur. In: Breyvogel, W. (Hrsg.): Pädagogische Jugendforschung. Opladen, S. 131–159Google Scholar
  4. Böhme, J. (2003): Schülersubkulturen als lebenspraktischer Hiatus von Schulkulturen und Schülerbiographien. Exemplarische Rekonstruktion zur ‚enttäuschten Opposition‘ eines Internatsgymnasiums. In: Merkens, H./Zinnecker, J. (Hrsg.): Jahrbuch Jugendforschung 2003, S. 155–172Google Scholar
  5. Bohnsack, R. (2003a): Praxeologische Wissenssoziologie. In: Bohnsack, R./Marotzki, W./Meuser, M. (Hrsg.): Hauptbegriffe qualitativer Forschung. Opladen, S. 137–138Google Scholar
  6. Bohnsack, R. (2003b): Dokumentarische Methode und sozialwissenschaftliche Hermeneutik. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Jg. 6, H. 4, S. 550–570CrossRefGoogle Scholar
  7. du Bois-Reymond, M. (2000): Jugendkulturelles Kapital in Wissensgesellschaften. In: Krüger, H.-H./Wenzel, H. (Hrsg.): Schule zwischen Effektivität und sozialer Verantwortung. Opladen, S. 235–254Google Scholar
  8. du Bois-Reymond, M. (2007): Europas neue Lerner. Opladen/Farmington HillsGoogle Scholar
  9. Bourdieu, P. (1982): Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1993): Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  11. Bruhns, K./Wittmann, S. (2002): „Ich meine, mit Gewalt kannst du dir Respekt verschaffen“. Mädchen und junge Frauen in gewaltbereiten Jugendgruppen. OpladenGoogle Scholar
  12. Büchner, P. (1996): Das Kind als Schülerin oder Schüler. In: Zeiher, H./Büchner, P./Zinnecker, J. (Hrsg.): Kinder als Außenseiter? Weinheim/München, S. 157–188Google Scholar
  13. Büchner, P. (2003): Stichwort: Bildung und soziale Ungleichheit. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Jg. 6, H. 1, S. 5–24CrossRefGoogle Scholar
  14. Büchner, P. (2004): Bildung am Nachmittag. Über die Kulturalisierung von sozialer Ungleichheit im Schulkindalter. In: Hungerland, B./Overwien, B. (Hrsg.): Kompetenzentwicklung im Wandel. Auf dem Weg zu einer informellen Lernkultur? Wiesbaden, S. 221–240Google Scholar
  15. Büchner, P./Brake, A. (Hrsg.) (2006): Bildungsort Familie: Transmission von Bildung und Kultur im Alltag von Mehrgenerationenfamilien. WiesbadenGoogle Scholar
  16. Büchner, P./Krüger, H.-H. (1996): Schule als Lebensort von Kindern und Jugendlichen. In: Büchner, P./Fuhs, B./Krüger, H.-H. (Hrsg.): Vom Teddybär zum ersten Kuß. Opladen, S. 201–224Google Scholar
  17. Coleman, J. S. (1995): Grundlagen der Sozialtheorie. 3 Bände, München/WienGoogle Scholar
  18. Combe, A./Helsper, W. (1994): Was geschieht im Klassenzimmer? WeinheimGoogle Scholar
  19. Crittenden, P./Claussen, A. (2000): The Organization of attachment relationships: Maturation, Culture, and Context. CambridgeGoogle Scholar
  20. Damico, S. B. (1975): The effects of clique membership upon academic achievement. In: Adolescence 10, pp. 93–100Google Scholar
  21. Deinert, A (2008): Tim Hoogland – bildungsambitionierter Gymnasiast in spaßorientierter und sportlicher Peergroup. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 78–96Google Scholar
  22. Deppe, U. (2008): Nadja Tafel – erfolgreiche Schülerin mit musikalischer Freundesgruppe im christlich-akademischen Milieu. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 37–56Google Scholar
  23. Ehmke, T./Baumert, J. (2008): Soziale Disparitäten des Kompetenzerwerbs und die Bildungsbeteiligung in den Ländern: Vergleiche zwischen PISA 2000 und 2006. In: PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.): PISA '06. PISA 2006 in Deutschland. Münster, S. 319–341Google Scholar
  24. Fend, H. (2000): Entwicklungspsychologie des Jugendalters. OpladenGoogle Scholar
  25. Fend, H. (2005): Entwicklungspsychologie des Jugendalters. Nachdruck d. 3. durchges. Aufl. 2003, OpladenGoogle Scholar
  26. Grundmann, M./Groh-Samberg, O./Bittlingmayer, U. H./Bauer, U. (2003): Milieuspezifische Bildungsstrategien in Familie und Gleichaltrigengruppe. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Jg. 6, H. 1, S. 25–45CrossRefGoogle Scholar
  27. Hallinan, M. T. (1980): Patterns of cliquing among youth. In: Foot, H. C./Chapman, A. J./Smith, J. R. (Eds.): Friendship and social relations in childhood. New York, pp. 321–341Google Scholar
  28. Helsper, W. (1989): Jugendliche Gegenkultur und schulisch-bürokratische Rationalität. In: Breyvogel, W. (Hrsg.): Pädagogische Jugendforschung. Opladen, S. 161–186Google Scholar
  29. Helsper, W./Böhme, J./Kramer, R.-T./Lingkost, A. (2001): Schulkultur und Schulmythos. Rekonstruktionen zur Schulkultur I. OpladenGoogle Scholar
  30. Hitzler, R./Bucher, T./Niederbacher, A. (2001): Leben in Szenen. Formen jugendlicher Vergemeinschaftung heute. OpladenGoogle Scholar
  31. Hofer, M. (2006): Wie Jugendliche und Eltern ihre Beziehung verändern. In: Ittel, A./Merkens, H. (Hrsg.): Interdisziplinäre Jugendforschung. Jugendliche zwischen Familie, Freunden und Feinden. Opladen 2006, S. 9–29Google Scholar
  32. Hoffman, N. F. (2008): Anna Blume – jugendliche Populärkultur und schulischer Misserfolg. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 158–176Google Scholar
  33. Kelle, H./Tervooren, A. (Hrsg.) (2008): Ganz normale Kinder. Heterogenität und Standardisierung kindlicher Entwicklung. Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  34. Köhler, S.-M. (2008a): Melanie Pfeiffer – im Spagat zwischen Hochleistungssport und Schulkarriere. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 57–77Google Scholar
  35. Köhler, S.-M. (2008b): René Leuter – Peers als Familienersatz und Stütze im schulischen Alltag. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 177–197Google Scholar
  36. Krappmann, L./Oswald, H. (1995): Alltag der Schulkinder. Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  37. Krappmann, L./Oswald, H. (2004): Soziale Ungleichheit in der Schulklasse und Schulerfolg. Eine Untersuchung in dritten und fünften Klassen Berliner Grundschulen. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Jg. 7, H. 4, S. 479–496CrossRefGoogle Scholar
  38. Krüger, H.-H. (2004): Antrag an die Deutsche Forschungsgemeinschaft auf Bewilligung einer Sachbeihilfe (Neuantrag): Peer-groups und schulische Selektion – Interdependenzen und Bearbeitungsformen. HalleGoogle Scholar
  39. Krüger, H.-H./Köhler, S.-M./Zschach, M./Pfaff, N. (Hrsg.) (2008): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington HillsGoogle Scholar
  40. Krüger, H.-H./Deppe, U. (2008): Mikroprozesse sozialer Ungleichheit an der Schnittstelle von Schule und Peerkontexten. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 201–218Google Scholar
  41. Krüger, H.-H./Pfaff, N. (2008): Peerbeziehungen und schulische Bildungsbiographien – Einleitung. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 11–31Google Scholar
  42. Lenz, K. (1988): Die vielen Gesichter der Jugend. Frankfurt a. M.Google Scholar
  43. Mehan, H./Villanueva, I./Hubbard, L./Lintz, A. (1996): Constructing school success. The consequences of untracking low-achieving students. CambridgeGoogle Scholar
  44. Meier, U. (2004): Familie, Freundesgruppe, Schülerverhalten und Kompetenzerwerb. In: Schümer, G./Tillmann, K.-J./Weiß, M. (Hrsg.): Die Institution Schule und die Lebenswelt der Schüler: vertiefende Analysen der PISA-2000-Daten zum Kontext von Schülerleistungen. Wiesbaden, S. 187–216Google Scholar
  45. Nauck, B. (2004): Familienbeziehungen und Sozialintegration von Migranten. In: Bade, J. K./Bommer, M. (Hrsg.): Migration – Integration – Bildung. Grundfragen und Problembereiche. IMIS Beiträge Osnabrück, S. 83–104Google Scholar
  46. Nentwig-Gesemann, I. (2006): Regelgeleitete, habituelle und aktionistische Spielpraxis. Die Analyse von Kinderspielkultur mit Hilfe videogestützter Gruppendiskussionen. In: Bohnsack, R./Przyborski, A./Schäffer, B. (Hrsg.): Das Gruppendiskussionsverfahren in der Forschungspraxis. Opladen, S. 25–44Google Scholar
  47. Neumann-Braun,K./Deppermann, A./Schmidt, A. (2002): Identitätswettbewerbe und unernste Konflikte: Interaktionspraktiken Peer-Groups. In: Merkens, H./Zinnecker, J. (Hrsg.): Jahrbuch Jugendforschung 2. Opladen, S. 241–264Google Scholar
  48. Pfaff, N. (2008): Aylin Demir – die Unterordnung des Bildungsanspruchs in einem Migrationsmilieu. In: Krüger, Heinz-Hermann u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 97–117Google Scholar
  49. Raithel, J. (2006): Lebensstiltypologien Jugendlicher und jüngerer Erwachsener in Deutschland. In: Ittel, A./Stecher, L./Merkens, H./Zinnecker, J. (Hrsg.): Jahrbuch Jugendforschung. Band 6, Wiesbaden, S. 271–291Google Scholar
  50. Reckwitz, A. (2003): Grundelemente einer Theorie Sozialer Praktiken. In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 32, H. 4, S. 282–301Google Scholar
  51. Reinders, H./Sieler, V./Varadi, E. (2008): Individuationsprozesse bei Jugendlichen deutscher und türkischer Herkunft. Ergebnisse einer Längsschnittstudie In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisationsforschung, Jg. 28, H. 4, S. 429–444Google Scholar
  52. Rubin, K. H./Bukowksi, W./Parker, J. G. (1998): Peer interactions, relationships and groups. In: Eischberg, M. (Ed.): Social, emotional and personality development. New York, S. 619–700Google Scholar
  53. Schümer, G. (2004): Zur doppelten Benachteiligung von Schülern aus unterprivilegierten Gesellschaftsschichten im deutschen Schulwesen. In: Schümer, G./Tillmann, K.-J./Weiß, M. (Hrsg.): Die Institution Schule und die Lebenswelt der Schüler. Vertiefende Analysen der PISA-2000-Daten zum Kontext von Schülerleistungen. Wiesbaden, S. 73–114Google Scholar
  54. Schümer, G. u.a. (2001): Lebens- und Lernbedingungen von Jugendlichen. In: Baumert, J. u.a.: Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen, S. 411–510Google Scholar
  55. Senkbeil, M./Wittwer, J. (2008): Antezedenzien und Konsequenzen informellen Lernens am Beispiel der Mediennutzung von Jugendlichen. In: Prenzel, M./Baumert, J. (Hrsg.) Vertiefende Analysen zu PISA 2006. 10. Sonderheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Wiesbaden, S. 107–128Google Scholar
  56. Stecher, L. (2001): Die Wirkung sozialer Beziehungen. Empirische Ergebnisse zur Bedeutung sozialen Kapitals für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  57. Vester, M. (2004): Die Illusion der Bildungsexpansion. In: Engler, S./Krais, B. (Hrsg.): Das kulturelle Kapitel und die Macht der Klassenstrukturen. Weinheim/München, S. 13–54Google Scholar
  58. Walper, S. (2003): Einflüsse der Bindung und Individuation in Beziehung zur Mutter auf die Befindlichkeit und Sozialentwicklung Jugendlicher. In: Masche, G./Walper, S. (Hrsg.): Zeitschrift für Familienforschung. Eltern-Kind-Beziehungen im Jugend- und frühen Erwachsenenalter: Entwicklungsverläufe, Einflussfaktoren und Konsequenzen der Individuation, Sonderheft 3, S. 89–106Google Scholar
  59. Watts, M. (2001): Zur Bedeutung von Gangs und rechten Cliquen als Artikulation jugendspezifischer Aktivitäten. In: Merkens, H./Zinnecker, J. (Hrsg.): Jahrbuch Jugendforschung, 1, Opladen, S. 135–162Google Scholar
  60. Wexler, P. (1992): Becoming somebody. Towards a social Psychology of School. LondonGoogle Scholar
  61. Willis, P. (1979): Spaß am Widerstand. Gegenkultur in der Arbeiterschule. Frankfurt a. M.Google Scholar
  62. Youniss, J. (1994): Soziale Konstruktion und psychische Entwicklung. Frankfurt a. M.Google Scholar
  63. Zschach, M. (2008a): Chantal Hohmann – Gesamtschülerin und Funkenmariechen mit schulischer Freundinnengruppe. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 118–137Google Scholar
  64. Zschach, M (2008b): Kevin Ottnitschke – schuldistanziertes Landkind mit informeller Peergroup. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 138–157Google Scholar
  65. Zschach, M. (2008c): Schulleistungen als Thema der Peer- Kommunikation. In: Krüger, H.-H. u.a. (Hrsg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen/Farmington Hills, S. 280–299Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Heinz-Hermann Krüger
  • Ulrike Deppe

There are no affiliations available

Personalised recommendations