Advertisement

Ministerien und bürokratische Akteure

Chapter
Part of the Studienbücher Außenpolitik und Internationale Beziehungen book series (SAIB)

Zusammenfassung

In den Vereinigten Staaten von Amerika wird die Formulierung außenpolitischer Entscheidungen vom Präsidenten dominiert. Da jener gemäß der Verfassung als Staatsoberhaupt das Land gegenüber anderen Staaten und der internationalen Gemeinschaft repräsentiert, kommt dem Präsidenten diese zentrale Rolle rechtlich zu. In der Ausübung dieser Kompetenz wird er erstens vom Kongress – insbesondere vom Senat – kontrolliert und zweitens von einer Vielzahl von bürokratischen Akteuren – insbesondere auch bei der Implementation außenpolitischer Entscheidungen – unterstützt und beeinflusst. In diesem Kapitel soll der zweite Aspekt betrachtet und dargelegt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Fragen, welche bürokratischen Akteure eine Rolle in der Formulierung von Außenpolitik einnehmen, welche thematischen Aspekte diese Akteure bearbeiten, und wie wirkungsmächtig sie die Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika beeinflussen können. Für die Beantwortung der Frage nach der Wirkungsmächtigkeit ist es notwendig, die Organisation, Größe und das Budget der einzelnen bürokratischen Stellen zu analysieren.

Literatur

  1. Allison, G. T. (1971). Essence of Decision: Explaining the Cuban Missile Crisis. Boston: Little, Brown.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Jäger, W., Haas, C. M. & Welz, W. (Hrsg.). (2007). Regierungssystem der USA. Lehr- und Handbuch. München: Oldenbourg Verlag. (Kann als einführendes deutschsprachiges Werk in das politische System der Vereinigten Staaten mit einzelnen Kapiteln zur Außenpolitik dienen.)Google Scholar
  2. Cox, M. & Stokes, D. (Hrsg.). (2008). US Foreign Policy. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  3. Koschut, S. & Kutz, M. S. (Hrsg.). (2012). Die Außenpolitik der USA. Theorie – Prozess – Politikfelder – Regionen. Opladen, Toronto: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  4. Hastedt, G. P. (2009). American Foreign Policy. Past, Present, Future. Upper Saddle River: Pearson Prentice Hall. (Hier finden sich Einführungen und Analysen des US-amerikanischen außenpolitischen Entscheidungsprozesses.)Google Scholar
  5. Allison, G. T. & Zelikow, P. (Hrsg.). (1999). Essence of Decision: Explaining the Cuban Missile Crisis. New York: Longman.Google Scholar
  6. Jäger, T. & Oppermann, K. (Hrsg.). (2006). Bürokratie- und organisationstheoretische Analysen der Sicherheitspolitik: Vom 11. September zum Irakkrieg. In A. Siedschlag (Hrsg.), Methoden der sicherheitspolitischen Analyse (S. 105–134). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Zegart, A. (1999). Flawed by Design: The Evolution of the CIA, JCS, and NCS. Stanford: Stanford University Press. (Dies sind gute Beispiele für Anwendungen der Bürokratietheorie auf US-Außenpolitik.)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations