Advertisement

Praxisnahe Erforschung von (Beratungs-) Gesprächen: Ablauf eines sprachwissenschaftlichen Forschungsprojektes

  • Ina Pick

Zusammenfassung

Der vorliegende Artikel gibt einen Ǖberblick über die Durchfiihrung eines sprachwissenschaftlichen Forschungsvorhabens in der angewandten Diskursforschung am Beispiel eines Projektes zu Beratungsgesprächen. Ziel ist es. einen Ǖberblick über die verschiedenen Phasen und damit mögliche Stoßrichtungen eines solchen Projektes zu geben, nicht jedoch ein bestimmtes in allen Details zu beschreiben. Das Augenmerk liegt dabei vor allem. darauf. wie eine gewinnbringende Zusammenarbeit mit PraktikerInnen aus dem untersuchten Feld in einem solchen Projekt realisiert werden kann. Dazu wird die Ausgangslage, der Feldzugang, die Erhebung und Aufbereitung der Daten und die Analyse beschrieben und auch Grenzen, Chancen und Möglichkeiten der Rückbindung der Ergebnisse in die Praxis kurz dargestellt. Die Zielgruppe sind WissenschaftlerInnen anderer Disziplinen und an der wissenschaftlichen Erforschung von Beratungsinteraktion interessierte PraktikerInnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aksu, Yasmin (in Vorb.): Kontext, Selbstverständnis und Gesprächsrealität in der SupervisionGoogle Scholar
  2. Becker-Mrotzek, Michael/Brünner, Gisela (Hrsg.) (20092): Analyse und Vermittlung von Gesprächskompetenz. Frankfurt: LangGoogle Scholar
  3. Becker-Mrotzek, Michael/Brünner, Gisela (2007): „Anliegenserklärung: Anliegen formulieren und explorieren“, In: Redder, Angelika (Hrsg.): Diskurse und Texte. Tübingen: Stauffenburg, 665–682Google Scholar
  4. Becker-Mrotzek, Michael/Meier, Christoph (2002): Arbeitsweisen und Standardverfahren der Angewandten Diskursforschung. In: Brünner, Gisela/Fiehler, Reinhard/Kindt, Walther (Hrsg.): Angewandte Diskursforschung Bd.1. Radolfzell: Verlag für Gesprächsforschung, 18 – 45Google Scholar
  5. Boettcher, Wolfgang (1988): Überlegungen zum Gesprächstyp ‚Supervision‘. In: Kersting, H. J. / Krapohl, L. / Leuschner, G. (Hrsg.): Diagnose und Intervention in Supervisionsprozessen. Aachen: Kersting, 58–80Google Scholar
  6. Bremerich-Vos, Albert (1988): Über Verständigungsaufgaben im Supervisionsprozeß. In: Kersting, H. J./Krapohl, L./Leuschner, G. (Hg.): Diagnose und Intervention in Supervisionsprozessen. Aachen: Kersting, 44–57Google Scholar
  7. Brinker, Klaus/Sager, Sven (20064): Linguistische Gesprächsanalyse: Eine Einführung. Berlin: Erich SchmidtGoogle Scholar
  8. Brinker, Klaus/Antos, Gerd/Heinemann, Wolfgang/Sager, Sven F. (Hrsg.) (2001): Text- und Gesprächslinguistik./Linguistics of Text and Conversation. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. HSK 16/2 (Gesprächslinguistik). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  9. Brünner, Gisela/Fiehler, Reinhard/Kindt, Walther (Hrsg) (2002): Angewandte Diskursforschung 2Bd. Radolfzell: Verlag für Gesprächsforschung (http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2002/bruenner1.htm)
  10. Deppermann, Arnulf (20084): Gespräche analysieren. Wiesbaden: VS VerlagCrossRefGoogle Scholar
  11. Dittmar, Norbert (20093): Transkription: Ein Leitfaden mit Aufgaben für Studenten, Forscher und Laien. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  12. Ehlich, Konrad/Rehbein, Jochen (1986): Muster und Institution. Untersuchungen zur schulischen Kommunikation. Tübingen: NarrGoogle Scholar
  13. Ethik-Kodex der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) und des Berufsverbandes Deutscher Soziologen (BDS) 2010. http://www.soziologie.de/index.php?id=19
  14. Fiehler, Reinhard (2009): Kommunikationstraining. In: Fix, Ulla/Gardt, Andreas/Knape, Joachim (Hrsg.): Rhetorik und Stilistik (HSK 31/2) 2387 – 2403Google Scholar
  15. Fiehler, Reinhard/Schmitt, Reinhold (2004): Gesprächstraining. In: Knapp et al. (Hrsg.): Angewandte Linguistik. 2. Auf. Tübingen: Narr, 341–361Google Scholar
  16. Fiehler, Reinhard/Barden, Birgit/ Elstermann, Mechthild/ Kraft, Barbara (2004): Eigenschaften gesprochener Sprache. Tübingen: Narr.Google Scholar
  17. Fritz, Gerd/Hundsnurscher, Franz (Hrsg.) (1994): Handbuch der Dialoganalyse. Tübingen: NiemeyerGoogle Scholar
  18. Graf, Eva (in Vorb.): The Discourse of Executive Coaching. An Applied-Linguistic AnalysisGoogle Scholar
  19. Graf, Eva/Yasmin Aksu (in Vorb.): „Als ich in Südamerika war“ – Divergierende Interessen im Supervisions-Gespräch und die lokale Aushandlung der verschiedenen Positionen. Eine inter-professionell-diskursanalytische Herangehensweise“Google Scholar
  20. Graf, Eva (im Druck): „Analyse der kommunikativen Praxis im Führungskräfte Coaching: Ein sprachwissenschaftlicher Beitrag zur Professionalisierungsdebatte“, Zeitschrift für Angewandte SprachwissenschaftGoogle Scholar
  21. Graf, Eva/Aksu, Yasmin/Rettinger, Sabine (2010): “Qualitativ-diskursanalytische Erforschung von Coaching-Gesprächen“, Zeitschrift für Organisationsberatung, Supervision und Coaching 17/2, 133–149CrossRefGoogle Scholar
  22. Hausendorf, Heiko (2001): Gesprächsanalyse im deutschsprachigen Raum. In: Brinker, Klaus et al. (Hrsg): Text- und Gesprächslinguistik./ Linguistics of Text and Conversation. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. HSK 16/2 (Gesprächslinguistik). Berlin: de Gruyter 971 – 979Google Scholar
  23. Henne, Helmut/Rehbock, Helmut (20013): Einführung in die Gesprächsanalyse. Berlin: de GruyterGoogle Scholar
  24. Kelle, Udo/Kluge, Susann (20102): Vo m Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung. Wiesbaden; VS VerlagGoogle Scholar
  25. Kindt, Walther (2002): Interpretationsmethodik. In: Brünner, Gisela/ Fiehler, Reinhard/ Kindt, Walther (Hrsg.): Angewandte Diskursforschung Bd.1. Radolfzell: Verlag für Gesprächsforschung, 69 – 92Google Scholar
  26. Koerfer, Armin (1985): Zum Beobachter-Paradoxon in der Sprachwissenschaft. In: Kürschner, Wilfried/ Vogt, Rüdiger (Hrsg.): Sprachtheorie, Pragmatik, Interdisziplinäres. Tübingen: Niemeyer, 187 – 200Google Scholar
  27. Labov, William (1971): Das Studium der Sprache im sozialen Kontext. In: Klein, Wolfgang/ Wunderlich, Dieter (Hrsg.): Aspekte der Soziolinguistik. Frankfurt/M.: Fischer 111–194Google Scholar
  28. Lalouschek, Johanna (1995): Ärztliche Gesprächsausbildung. Eine diskursanalytische Studie zu Formen des ärztlichen Gesprächs. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  29. Meer, Dorothee/Spiegel, Carmen (2009): Kommunikationstrainings im Beruf Erfahrungen mit gesprächsanalytisch fundierten Fortbildungskonzepten. Radolfzell: Verlag für GesprächsforschungGoogle Scholar
  30. Nothdurft, Werner/Reitemeier, Ulrich/Schröder, Peter (1994): Beratungsgespräche. Analyse asymmetrischer Dialoge. Tübingen: NarrGoogle Scholar
  31. Pick, Ina (in Vorb.): Das sprachliche Handeln im anwaltlichen Mandantengespräch. Eine diskursanalytische UntersuchungGoogle Scholar
  32. Pick, Ina (2010): „Äh • • wo drückt • bei Ihnen der Schuh?“ Anliegensformulierung im anwaltlichen Erstgespräch, Gesprächsforschung Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion. 2010, 231 – 258Google Scholar
  33. Rehbein, Jochen (1979): „Sprechhandlungsaugmente. Zur Organisation der Hörersteuerung“, In: Weydt, Harald (Hrsg.): Die Partikeln der deutschen Sprache, Berlin: de Gruyter, 58–74Google Scholar
  34. Rehbein, Jochen et al. (2004): Handbuch für das computergestützte Transkribieren nach HIAT. Arbeiten zur Mehrsprachigkeit Folge B (Nr. 56). Universität Hamburg: Sonderforschungsbereich Mehrsprachigkeit.Google Scholar
  35. Reichertz, Jo (2003): Die Abduktion in der Qualitativen Sozialforschung. Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  36. Rettinger, Sabine (in Vorb.): Das Erstgespräch im Coaching. Konstruktionen von Selbst, Identität und ProfessionalitätGoogle Scholar
  37. Sacks, Harvey/Schegloff, Emanuel (1973): Opening Up Closings. Semiotica, VIII/ 4, 289–327Google Scholar
  38. Sacks, Harvey/Schegloff, Emanuel/ Jefferson, Gail (1974): A Simplest Systematics for the Organization of Turn-Taking for Conversation, Language, 50/4, 696–735CrossRefGoogle Scholar
  39. Schegloff, Emanuel (1968): Sequencing in Conversational Openings. American Anthropologist, 70/ 6, 1075–1095CrossRefGoogle Scholar
  40. Selting, Margret et al. (2009): Gesprächsanalytisches Transkriptionssystem 2 (GAT 2). In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion. 2009, 353–402 (www.gespraechsfor-schung-ozs.de)
  41. Spranz-Fogasy, Thomas (2005): „Kommunikatives Handeln in ärztlichen Gesprächen – Gesprächseröffnung und Beschwerdenexploration“, In: Neises, Mechthild/Ditz, Susanne/Spranz-Fogasy, Thomas (Hrsg.): Psychosomatische Gesprächsführung in der Frauenheilkunde, Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 17–47Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Ina Pick

There are no affiliations available

Personalised recommendations