Skip to main content

Machiavellis Theorie des Krieges

  • Chapter
  • 14k Accesses

Zusammenfassung

In allen seinen politischen Schriften hat sich Niccolò Machiavelli (1469-1527) mit Krieg, Kriegführung sowie den politischen Voraussetzungen und Folgen des Krieges beschäftigt. Dabei ist er nicht nur als Analytiker des Kriegsgeschehens aufgetreten, sondern hat immer wieder auch Ratschläge erteilt, wie man sich auf einen Krieg am besten vorbereite und was man bei der Führung eines Krieges zu beachten habe. Wie sonst auch, hat Machiavelli beim Thema Krieg die Rolle des Politikberaters mit der des politischen Theoretikers verbunden. Dabei vertrat er die Auffassung, die Zeit für eine grundlegende Reform des Kriegswesens sei gekommen, seitdem der gegen das Zentrum des Feindes geführte Stoßangriff der schweren Reiterei auf den Schlachtfeldern Europas an Durchschlagskraft verloren hatte und es zu einer Renaissance des Fußvolks gekommen war. Aus einer Begleit- und Unterstützungstruppe der schlachtentscheidenden Ritterschaft hatte sich das Fußvolk wieder zu einer selbständigen taktischen Formation entwickelt, die, in tiefgestaffelten Karrees formiert, nicht nur dem Stoß gepanzerter Reiter standzuhalten vermochte, sondern auch durch einen im Laufschritt vorgetragenen Angriff das gegnerische Zentrum erschüttern und durchbrechen konnte. Aus den Trabanten der Ritterschaft hatte sich eine eigene Waffengattung entwickelt, die Infanterie, wie man sie bald nach der Truppe des spanischen Infanten nannte (Delbrück 2000, Bd. 4: 3-27).

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-531-93299-6_13
  • Chapter length: 9 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   119.00
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-531-93299-6
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Hardcover Book
USD   159.99
Price excludes VAT (USA)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  • Delbrück, Hans (2000): Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte, Bde. 3 und 4, Berlin et al.: de Gruyter.

    Google Scholar 

  • Gilbert, Felix (1986): „Machiavelli: The Renaissance of the Art of War“; in: Peter Paret (Hg.): Makers of Modern Strategy from Machiavelli to the Nuclear Age, Princeton, NJ: Princeton University Press.

    Google Scholar 

  • Hale, John R. (1990): Artists and Warfare in the Renaissance, New Haven, NY et al.: Yale University Press.

    Google Scholar 

  • Hobohm, Martin (1913): Machiavellis Renaissance der Kriegskunst, 2 Bde., Berlin: Karl Curtius.

    Google Scholar 

  • Krause, Skadi (2008): „Gerechte Kriege, ungerechte Feinde: Die Theorien des gerechten Krieges und ihre moralischen Implikationen“, in: Herfried Münkler/Karsten Malowitz (Hg.): Humanitäre Intervention, Wiesbaden: VS Verlag, 89–112.

    Google Scholar 

  • Kreis, Georg (Hg.) (2006): Der „gerechte Krieg“: Zur Geschichte einer aktuellen Denkfigur, Basel: Schwabe.

    Google Scholar 

  • Lang, Heinrich (2010): „Condottieri im Italien des 15. und 16. Jahrhunderts: Politik und Ökonomie des Krieges der Republik Florenz zu Beginn der Frühen Neuzeit“, in: Stig Förster/Christian Jansen/Günther Kronenbitter (Hg.): Rückkehr der Condottieri?, Paderborn: Schöningh, 91–110.

    Google Scholar 

  • Machiavelli, Niccolò (1966): Discorsi: Gedanken über Politik und Staatsführung, Stuttgart: Kröner.

    Google Scholar 

  • Machiavelli, Niccolò (2006): „Die Kunst des Krieges“, in: Alexander Ulfig (Hg.): Gesammelte Werke in einem Band, Frankfurt a. M.: Zweitausendeins, 711–856.

    Google Scholar 

  • Machiavelli, Niccolò (1972): Der Fürst II Principe, Stuttgart: Kröner.

    Google Scholar 

  • Machiavelli, Niccolò (1925): Gesammelte Schriften, 5 Bde., herausgegeben von Hanns Floerke, München: Müller.

    Google Scholar 

  • Mittermeier, Karl (1990): Machiavelli: Moral und Politik zu Beginn der Neuzeit, Gernsbach: Casimir Katz.

    Google Scholar 

  • Münkler, Herfried (2004): „Der Imperativ expansiver Selbsterhaltung: Machiavellis komparative Begründung für die Vorbildlichkeit der römischen Republik“, in: Herfried Münkler/Rüdiger Voigt/Ralf Walkenhaus (Hg.): Demaskierung der Macht: Niccolò Machiavellis Staats- und Politikverständnis, Baden-Baden: Nomos, 103–120.

    Google Scholar 

  • Münkler (2002): Über den Krieg: Stationen der Kriegsgeschichte im Spiegel ihrer theoretischen Reflexion, Weilerswist: Velbrück.

    Google Scholar 

  • Münkler, Herfried (1982): Machiavelli: Die Begründung des politischen Denkens der Neuzeit aus der Krise der Republik Florenz, Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.

    Google Scholar 

  • Parker, Geoffrey (1990): Die militärische Revolution – Die Kriegskunst und der Aufstieg des Westens 1500–1800, Frankfurt a. M. et al.: Campus.

    Google Scholar 

  • Trease, Geoffrey (1974): Die Condottieri: Söldnerführer, Glücksritter und Fürsten der Renaissance, München: Callwey.

    Google Scholar 

  • Vagts, Alfred (1959): A History of Militarism: Civilian and Military, New York, NY: Meridian (revised edition).

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2011 VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

About this chapter

Cite this chapter

Münkler, H. (2011). Machiavellis Theorie des Krieges. In: Jäger, T., Beckmann, R. (eds) Handbuch Kriegstheorien. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-531-93299-6_13

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-531-93299-6_13

  • Publisher Name: VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-531-17933-9

  • Online ISBN: 978-3-531-93299-6

  • eBook Packages: Humanities, Social Science (German Language)