Advertisement

Watchdogs, Quälgeister oder Schönfärber?

Funktionen und Ansehen von Medien
  • Regina Greck
  • Klaus-Dieter Altmeppen

Zusammenfassung

Am 17. Juni 1972 begannen die Sternstunden des amerikanischen Journalismus und eine der größten innenpolitischen Krisen der USA. Bob Woodward und Carl Bernstein, zwei Journalisten der Washington Post, recherchierten in der später so genannten Watergate-Affäre und deckten einen Wahlkampfskandal um Präsident Richard Nixon auf. Dafür erhielten Woodward und Bernstein den Pulitzer-Preis (vgl. Bernstein/Woodward 1974). Die Watergate-Affäre wurde zu einem der größten Mythen des Journalismus und prägte vornehmlich das Bild der amerikanischen „Muckrakers“ – Journalisten, die investigativ recherchieren und damit in besonderer Weise Missstände in der Gesellschaft anprangern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bernstein, Carl und Bob Woodward (1974): Die Watergate-Affäre. München: Droemer Knaur.Google Scholar
  2. Branahl, Udo (2009): Medienrecht. Eine Einführung. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. Burkart, Roland (2002): Kommunikationswissenschaft. Grundlagen und Problemfelder. 4. Auflage. Wien: Böhlau.Google Scholar
  4. Burkhardt, Emanuel H. (2006): § 4 LPG. Informationsanspruch. In: Martin Löffler, Karl E. Wenzel und Klaus Sedelmeier (Hrsg.) Presserecht. Kommentar zu den deutschen Landespressegesetzen mit den systematischen Darstellungen zum pressebezogenen Standesrecht, Anzeigenrecht, Werbe- und Wettbewerbsrecht, Vertriebsrecht, Urheber- und Verlagsrecht, Arbeitsrecht, Titelschutz, Jugendmedienschutz und Steuerrecht. München: C.H. Beck Verlag, 171–231.Google Scholar
  5. Donges, Patrick (2000): Amerikanisierung, Professionalisierung, Modernisierung. Anmerkungen zu einigen amorphen Begriffen. In: Klaus Kamps (Hrsg.): Trans-Atlantik – Trans-Portabel? Die Amerikanisierungsthese in der politischen Kommunikation. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 27–40.Google Scholar
  6. Donges, Patrick (2005): Medialisierung der Politik – Vorschlag einer Differenzierung. In: Patrick Rössler und Friedrich Krotz (Hrsg.): Mythen der Mediengesellschaft – The Media Socity and its Myths. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft, 321–339.Google Scholar
  7. Eco, Umberto (2002): Wem schlägt die Stunde? Appell zu einem moralischen Referendum. In: Stefano Benni und Umberto Eco (Hrsg.): Berlusconis Italien – Italien gegen Berlusconi. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  8. Eimeren, Birgit vanund Christa-Maria Ridder (2011): Trends in der Nutzung und Bewertung der Medien 1970 bis 2010. In: Media Perspektiven, 1, 2–15.Google Scholar
  9. Feustel, Dirk (2007): One Man Show. Marburg: Tectum-Verlag.Google Scholar
  10. fög (2010): Qualität der Medien. Jahrbuch 2010 Schweiz. Hrsg. vom Forschungsbereich Öffentlichkeit und Gesellschaft (fög). Basel: Schwabe.Google Scholar
  11. freedomhouse (2011): Global Press Freedom Rankings. freedomhouse.org/images/File/fop/2011/FOTP2011GlobalRegionalTables.pdf, Zugriff am 4.11.11.Google Scholar
  12. Hoffmann, Jochen (2003): Inszenierung und Interpenetration. Das Zusammenspiel von Eliten aus Politik und Journalismus. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag GmbH.Google Scholar
  13. Jarren, Otfried und Patrick Donges (2002): Politische Kommunikation in der Mediengesellschaft: eine Einführung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  14. Meier, Klaus (2011): Journalistik. 2. Auflage. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  15. Meyen, Michael (2009): Medialisierung. In: Medien und Kommunikationswissenschaft, 1, 23–38.Google Scholar
  16. Pfetsch, Barbara und Eva Mayerhöffer (2011): Vordergründige Nähe. Zur Kommunikationskultur von Politik- und Medieneliten in Deutschland. In: Medien & Kommunikationswissenschaft, 1, 40–59.Google Scholar
  17. Ridder, Christa-Maria und Bernhard Engel (2010): Massenkommunikation 2010: Funktionen und Images der Medien im Vergleich. In: Media Perspektiven, 11, 537–548.Google Scholar
  18. Schulz, Winfried (2011): Politische Kommunikation: Theoretische Ansätze und Ergebnisse empirischer Forschung. 3. überarb. Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Tenscher, Jens (2003): Professionalisierung der Politikvermittlung. Politikvermittlungsexperten im Spannungsfeld von Politik und Massenmedien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  20. Vowe, Gerhard (2006): Mediatisierung der Politik? Ein theoretischer Ansatz auf dem Prüfstand. In: Publizistik, 4, 51, 437–455.CrossRefGoogle Scholar
  21. Weaver, David H., Randal A. Beam, Bonnie J. Brownlee, Paul. S. Voakes und G. Cleveland Wilhoit (2007): The American Journalist in the 21st Century. U.S. News People at the Dawn of a New Millennium. Mahwah: Earlbaum.Google Scholar
  22. Weischenberg, Siegfried, Maja Malik und Armin Scholl (2006): Die Souffleure der Mediengesellschaft. Report über Journalisten in Deutschland. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Regina Greck
    • 1
  • Klaus-Dieter Altmeppen
    • 1
  1. 1.Studiengang JournalistikKatholischen Universität Eichstätt-IngolstadtEichstätt-Ingolstadt

Personalised recommendations