Berufungsverfahren

  • Eva Blome
  • Alexandra Erfmeier
  • Nina Gülcher
  • Sandra Smykalla
Chapter

Zusammenfassung

Berufungsverfahren werden vor dem Hintergrund gesetzlicher Regelungen und informeller Praxen in komplexen Konstellationen gestaltet und stellen für Frauenund Gleichstellungsbeauftragte ein zentrales und anspruchsvolles Handlungsfeld dar. Vor allem die Verlagerungen und Dezentralisierungen gesetzlicher Vorgaben von Bundes- und Landesebene auf die Hochschulen und Fachbereiche selbst sowie Bemühungen um Standardisierung der Verfahren haben viel Dynamik in diesem Bereich an den Hochschulen erzeugt. Dabei geht es für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte zunehmend darum, für das Wirken schwer messbarer, subtiler Ausgrenzungsmechanismen zu sensibilisieren und diesen entgegenzuwirken. Das folgende Kapitel stellt hierzu konkrete Handlungsmöglichkeiten für die beteiligten Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte vor und zeigt auf, wie die Qualität in Berufungsverfahren aus Gleichstellungsperspektive gesichert werden kann. Im ersten Abschnitt werden die Herausforderungen von Berufungsverfahren vor dem Hintergrund gesetzlicher Grundlagen und rechtlicher Ordnungen thematisiert. Dazu wird die Legitimation der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten im Verfahren ländervergleichend vorgestellt (10.1). Anschließend werden allgemeingültige Handlungsstrategien für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte in Berufungsverfahren adressiert (10.2).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Eva Blome
    • 1
  • Alexandra Erfmeier
    • 2
  • Nina Gülcher
    • 3
  • Sandra Smykalla
    • 4
  1. 1.Universität GreifswaldGreifswaldDeutschland
  2. 2.Universität Halle-WittenbergHalleDeutschland
  3. 3.Universität GöttingenGöttingenDeutschland
  4. 4.Fachhochschule KielKielDeutschland

Personalised recommendations