Advertisement

Inklusion des Islam in die deutsche Gesellschaft – Aufgaben an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik

  • Dirk Halm
  • Hendrik Meyer

Zusammenfassung

Die gegenwärtig durch die DIK angestoßenen Diskussionen sind Ausdruck einer neuen Stellung der Politik zum Islam. Dabei stehen die einzelnen islamspezifischen Themen in einem deutlichen Zusammenhang mit den Integrationsbemühungen, die von der Bundespolitik unternommen und gegenwärtig intensiviert werden. Wurde der Islam lange kaum und schließlich als eine für die „westliche Welt“ bedrohliche Religion wahrgenommen und beschrieben, soll er nun durch neue Initiativen fester Bestandteil der deutschen Gesellschaft werden. Das hinter den Integrationsinitiativen stehende politische Interesse kann dabei als ein Doppeltes bezeichnet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baringhorst, Sigrid, 2004: Soziale Integration durch politische Kampagnen? Gesellschaftssteuerung durch Inszenierung, in: Lange, Stefan/Schimank, Uwe (Hrsg): Governance und gesellschaftliche Integration, Wiesbaden, 129–146.Google Scholar
  2. Böhmer, Maria, 2007: Integrationspolitik aus bundespolitischer Sicht. Herausforderungen und Leitlinien, in: Frech, Siegfried/Meier-Braun, Karl-Heinz (Hrsg.): Die offene Gesellschaft, Zuwanderung und Integration, Schwalbach/Ts., 41–58.Google Scholar
  3. Eickhof, Ilka, 2010: Antimuslimischer Rassismus in Deutschland, Theoretische Überlegungen, Berlin.Google Scholar
  4. Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) vom 27.10.2006.Google Scholar
  5. Halm, Dirk, 2010: Muslimische Organisationen in Deutschland – Entwicklung zu einem europäischen Islam?, in: Pries, Ludger/Sezgin, Zeynep (Hrsg.): Jenseits von „Identität“ oder „Integration“, Über die Rolle von transnationalen Migrantenorganisationen, Wiesbaden.Google Scholar
  6. Halm, Dirk, 2008: Der Islam als Diskursfeld, Bilder des Islams in Deutschland, Wiesbaden.Google Scholar
  7. Halm, Dirk/Sauer, Martina, 2006: Parallelgesellschaft und ethnische Schichtung, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 1–2, 18–24.Google Scholar
  8. Haug, Sonja/Müssig, Stephanie/Stichs, Anja, 2009: Muslimisches Leben in Deutschland, BAMF Forschungsbericht 6, Nürnberg.Google Scholar
  9. Krech, Volkhard, 2008: Religion und Zuwanderung, Die politische Dimension religiöser Vielfalt, in: Hero, Markus/Krech, Volkhard/Zander, Helmut (Hrsg.): Religiöse Vielfalt in NRW, Empirische Befunde und Perspektiven der Globalisierung vor Ort, Paderborn, 190–203.Google Scholar
  10. Novy, Leonard/Schwickert, Dominic/Fischer, Thomas, 2008: Von der Beraterrepublik zur gut beratenen Republik? Ein Diskussionsbeitrag zur Situation und Zukunft von Politikberatung in Deutschland, in: Zeitschrift für Politikberatung 1 (2), 170–190.CrossRefGoogle Scholar
  11. Schiffauer, Werner, 2008: Parallelgesellschaften: Wie viel Wertekonsens braucht unsere Gesellschaft? Für eine kluge Politik der Differenz, Bielefeld.Google Scholar
  12. Schiffauer, Werner, 1998: Ausbau von Partizipationschancen islamischer Minderheiten als Weg zur Überwindung des islamischen Fundamentalismus?, in: Bielefeldt, Heiner/Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.): Politisierte Religion, Ursachen und Erscheinungsformen des modernen Fundamentalismus, Frankfurt/Main, 418–437.Google Scholar
  13. Spielhaus, Riem, 2006: Organisationsstrukturen islamischer Gemeinden, in: Spielhaus, Riem/Färber, Alexa (Hrsg.): Islamisches Gemeindeleben in Berlin, Berlin, 12–17.Google Scholar
  14. Süddeutsche Zeitung (SZ) vom 26.09.2006.Google Scholar
  15. Vermeulen, Floris F., 2005: The Immigrant Organising Process, The emergence and persistence of Turkish immigrant organisations in Amsterdam and Berlin and Surinamese organisations in Amsterdam, 1960–2000, University Dissertation, Amsterdam.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Dirk Halm
  • Hendrik Meyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations