Advertisement

Urbane Events pp 319-334 | Cite as

Steuerung komplexer Projekte

Zur institutionellen Einbindung urbaner Mega-Event-Organisationen
  • Gregor Betz
  • Arne Niederbacher

Zusammenfassung

Betrachtet man (nur) einige organisatorische Fakten der am 18.12.2010 zu Ende gegangenen Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, dann treten die Dimensionen dieses Mega-Event-Projekts deutlich zu Tage: In der 53 Kommunen zählenden Metropole Ruhr wurde unter Einbindung kommunaler wie internationaler Akteure ein Mega-Event mit 300 Projekten und 4 000 Einzelveranstaltungen realisiert. Die im Kulturhauptstadtjahr bis zu 150 Mitarbeiter zählende RUHR.2010 GmbH stand dabei im Zentrum einer höchst komplexen Akteurskonstellation. Die zu bewältigenden Aufgaben waren ausgesprochen vielfältig: Zunächst musste die Organisation selber aufgebaut werden. Parallel dazu musste von Beginn an der ausgesprochen abstrakt formulierte Auftrag, eine Kulturhauptstadt zu organisieren, konkretisiert und operationalisiert werden. Welche Organisationsstruktur ist erforderlich ? Wie werden Projekte ausgewählt ? Wie geht man bei der Programmgestaltung vor und welche inhaltliche Programmatik wird verfolgt ? Innerhalb weniger Monate wuchs die Zahl der Projektvorschläge von Akteuren aus der Region auf mehr als 2 200 Anträge an. Neben der Sichtung und Auswahl einzelner Projekte bestand die zentrale Aufgabe jedoch zunächst einmal darin, die Energie einer gesamten, 53 Kommunen umfassenden Region auf ein gemeinsames, übergeordnetes Projekt zu bündeln und danach auszurichten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Betz, Gregor (2008): Von der Idee zum Titelträger. Regionale Kooperationsprozesse des Ruhrgebiets bei der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2010. In: Mittag, Jürgen (Hrsg.): Die Idee der Kulturhauptstadt Europas. Anfänge, Ausgestaltung und Auswirkungen europäischer Kulturpolitik. Essen: Klartext Verlag. 191 – 213.Google Scholar
  2. Betz, Gregor (2011a): Das Ruhrgebiet – europäische Stadt im Werden? Strukturwandel und Governance durch die ‚Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010‘. In: Frey, Oliver/Koch, Florian (Hrsg.): Die Zukunft der Europäischen Stadt. Stadtpolitik, Stadtplanung und Stadtgesellschaft im Wandel. Wiesbaden: VS Verlag. 324 – 342.Google Scholar
  3. Betz, Gregor (2011b): Mega-Event-Macher. Organisieren von Großereignissen am Beispiel der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. In: Zanger, Cornelia (Hrsg.): Stand und Perspektiven der Eventforschung. Wiesbaden: Gabler. Im Erscheinen.Google Scholar
  4. Blumenthal, Julia von (2005): Governance – eine kritische Zwischenbilanz. In: Zeitschrift für Politikwissenschaft. Jg. 15, H. 4. 1149 – 1180.Google Scholar
  5. Dege, Wilhelm (1973): Großraum Ruhr. Wirtschaft, Kultur und Politik im Ruhrgebiet. Mit 77 Abbildungen. Erweiterte und revidierte Ausgabe des dänischen Werks. Braunschweig: Friedrich Vieweg + Sohn.Google Scholar
  6. Goch, Stefan (2004): Im Dschungel des Ruhrgebiets. Bochum: Klartext Verlag.Google Scholar
  7. Hitzler, Ronald (2011): Eventisierung. Drei Fallstudien zum marketingstrategischen Massenspaß. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  8. Hitzler, Ronald/Niederbacher, Arne (2010): Das Ereignis als Aufgabe. Zur Trajektstruktur der „Kulturhauptstadt Europas Ruhr 2010“. In: Frank, Sybille/Schwenk, Jochen (Hg.): Cultural Turns in der Soziologie. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  9. Larson, Mia (2009): Joint Event Production in the Jungle, the Park, and the Garden. Metaphors of Event Networks. In: Tourism Management. Jg. 30. 393 – 399.CrossRefGoogle Scholar
  10. Larson, Mia/Wikström, Ewa (2001): Organizing Events. Managing Conflict and Consensus in a Political Market Square. In: Event Management. H. 7. 51 – 65.Google Scholar
  11. Scheytt, Oliver (2006): Kulturhauptstadt-Bewerbung als Regional Governance. In: Kleinfeld, Ralf/Plamper, Harald/Huber, Andreas (Hrsg.): Regional Governance. Steuerung, Koordination und Kommunikation in regionalen Netzwerken als neue Formen des Regierens. 2 Bände. Göttingen: V&R unipress (1), Bd. 1. 207 – 216.Google Scholar
  12. Sydow, Jörg/Windeler, Arnold (2000): Steuerung von und in Netzwerken – Perspektiven, Konzepte, vor allem aber offene Fragen. In: Dieselben (Hrsg.): Steuerung von Netzwerken. Konzepte und Praktiken. Durchgesehener Nachdruck April 2001. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag. 1 – 24.Google Scholar
  13. Wehling, Hans-Werner (2002): Die industrielle Kulturlandschaft des Ruhrgebiets. Historische Entwicklungsphasen und zukünftige Perspektiven. In: Essener Unikate. Jg. 19. 111 – 119.Google Scholar
  14. Willke, Helmut (2001): Systemtheorie III: Steuerungstheorie. Grundzüge einer Theorie der Steuerung komplexer Sozialsysteme. 3. Auflage. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  15. Willke, Helmut (2006): Systemtheorie I: Grundlagen. Eine Einführung in die Grundprobleme der Theorie sozialer Systeme. 7., überarbeitete Auflage. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Gregor Betz
  • Arne Niederbacher

There are no affiliations available

Personalised recommendations