Women in cutting-edge research – gender equality and the German Excellence Initiative

  • Stephanie Zuber

Abstract

“The chair has been offered to a woman. But that is by chance, of course, solely because she was the most qualified person in the field in this case.”

Keywords

Gender Equality Equal Opportunity German Research Foundation Junior Researcher Institutional Strategy 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Beaufaÿs, Sandra (2005): Aus Leistung folgt Elite? Nachwuchsförderung und Exzellenz-Konzept. In: Forum Wissenschaft 2/2005: 54–57Google Scholar
  2. Beaufaÿs, Sandra/Krais, Beate (2007): Wissenschaftliche Leistung, Universalismus und Objektivität. Professionelles Selbstverständnis und die Kategorie Geschlecht im sozialen Feld Wissenschaft. In: Gildemeister, Regina/Wetterer, Angelika (ed.) (2007): 76–98Google Scholar
  3. Bergmann, Jörg et al. (2005): Entscheidungskommunikation im Cockpit. Zur Interaktionsdynamik von Hierarchie, Arbeitsteilung und Geschlecht in einem technisch komplexen Arbeitsfeld, Kurzbericht (January 2009 from: http://www.uni-bielefeld.de/soz/personen/bergmann/cockpit/pdf/kurzbericht_forschungsprojekt.pdf)
  4. Brouns, Margo (2007): The making of Excellence – gender bias in academia. In: WR (ed.) (2008): 23–42Google Scholar
  5. DFG/WR – Deutsche Forschungsgemeinschaft/Wissenschaftsrat (2008): Bericht der Gemeinsamen Kommission zur Exzellenzinitiative an die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz. Bonn: DFG/WRGoogle Scholar
  6. DFG – Deutsche Forschungsgemeinschaft (ed.) (2007): Wissenschaftlerinnen in der DFG. Förderprogramme, Förderchancen und Funktionen (1991–2004). Weinheim: Wiley-VCHGoogle Scholar
  7. GWK – Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (2008): Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung. Zwölfte Fortschreibung des Datenmaterials (2006/2007) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen. Materialien der GWK, Heft 3. Bonn: GWKGoogle Scholar
  8. Gildemeister, Regina/Wetterer, Angelika (ed.) (2007): Erosion oder Reproduktion geschlechtlicher Differenzierungen? Widersprüchliche Entwicklungen in professionalisierten Berufsfeldern und Organisationen. Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  9. Haffner, Yvonne (2007): Mythen um männliche Karrieren und weibliche Leistung. Opladen/Farmington Hills: Barbara BudrichGoogle Scholar
  10. Kreckel, Reinhard (2005): Mehr Frauen in akademischen Spitzenpositionen: Nur noch eine Frage der Zeit? Zur Entwicklung von Gleichheit und Ungleichheit zwischen den Geschlechtern. In: Europäische Revue Bd. 29/2005. 156–176Google Scholar
  11. Leicht-Scholten, Carmen (2008): Exzellenz braucht Vielfalt – oder: wie Gender und Diversity in den Mainstream der Hochschulentwicklung kommt. In: Journal Netzwerk Frauenforschung NRW, Nr. 23/2008. 33–39Google Scholar
  12. Müller, Ursula (2008): De-Institutionalisierung und gendered subtexts. ‚Asymmetrische Geschlechterkultur an der Hochschule’ revisited. In: Zimmermann, Karin/Kamphans, Marion/Metz-Göckel, Sigrid (eds) (2008): 143–156Google Scholar
  13. Hornbostel, Stefan/Sondermann, Michael (2009): Personalrekrutierung in der Exzellenzinitiative. April 2009 from http://www.forschungsinfo.de
  14. Sondermann, Michael/Simon, Dagmar/Scholz, Anne-Marie/Hornbostel, Stefan (2008): Monitoring der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Beobachtungen aus der Implementierungsphase. iFQ-Berichte No. 5. Bonn: iFQGoogle Scholar
  15. Winnacker, Ernst-Ludwig (2006): Brief an alle Universitäten, die sich an der Exzellenzinitiative beteiligt haben, datiert auf den 3. Februar 2006Google Scholar
  16. WR – Wissenschaftsrat (ed.) (2008): Exzellenz in Wissenschaft und Forschung – Neue Wege in der Gleichstellungspolitik, Tagungsdokumentation. Köln: WRGoogle Scholar
  17. Zimmermann, Karin/Kamphans, Marion/Metz-Göckel, Sigrid (eds) (2008): Perspektiven der Hochschulforschung. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Stephanie Zuber

There are no affiliations available

Personalised recommendations