Advertisement

Wahlkampf 2005: Eine inhaltsanalytische Untersuchung der Inszenierung von Angela Merkel und Gerhard Schröder in den Fernsehnachrichten unter Berücksichtigung des Geschlechterstereotyps

  • Astrid Jansen
  • Gary Bente
  • Nicole C. Krämer

Zusammenfassung

Im Rahmen wachsender beruflicher Möglichkeiten von Frauen mehren sich zunehmend auch die Situationen, in denen sie mit Männern um die höchsten politischen Ämter im Staat konkurrieren. Dies eröffnet eine neue Forschungsdimension innerhalb des ohnehin brisanten Spannungsverhältnisses von Medien und Politik im Allgemeinen sowie für die mediale Inszenierung von Wahlkämpfen im Besonderen. Die vorliegende explorative Untersuchung befasst sich demzufolge mit der unterschiedlichen Darstellung von Angela Merkel und Gerhard Schröder in der Berichterstattung der Prime-Time-Nachrichten der Fernsehsender ARD und RTL im Wahlkampf 2005 im Hinblick auf eine mögliche geschlechterstereotype Präsentation durch die Medienschaffenden. Diese Wahl war nicht nur außergewöhnlich, weil es eine vorgezogene Neuwahl war, die vom damaligen Amtsinhaber Gerhard Schröder mittels der Vertrauensfrage bewusst herbeigeführt wurde, sondern vor allem auch, weil sich erstmals in der deutschen Geschichte ein Mann und eine Frau gegenüberstanden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Archer, D./Kimes, D. D./Barrios, M. (1978): Face-ism. In: Psychology Today, 65–66.Google Scholar
  2. ARD (2007): Programme und Quoten. Verfügbar unter: http://www.daserste.de/Programm/quoten.asp (zuletzt abgerufen am 27. Oktober 2009).
  3. Aronson, Eliot/Wilson, Timothy D./Akert, Robin M. (2004). Sozialpsychologie (4. Aufl.). München: Pearson Studium.Google Scholar
  4. Augoustinos, Martha (2001): Social categorization. Towards theoretical integration. In: Deaux, Kay/Philogène, Gina (Hrsg.) (2001): Representation of the social. Bridging theoretical traditions. Oxford: Blackwell Publishers, 201–216.Google Scholar
  5. Bargh, John A. (1997): The automaticity of everyday life. In: Wyer, Robert S. (Hrsg.) (1997): Advances in social cognition. Mahwah: Lawrence Erlbaum, 1–61.Google Scholar
  6. Bennett, W. Lance (2006): News: The Politics of Illusion. New York: Longman.Google Scholar
  7. Bente, Gary/Frey, Siegfried (1991): Visuelle Zitate als Mittel der Fernsehberichterstattung in Deutschland, Frankreich und den USA. In: Schulz, Winfried (Hrsg.) (1991): Medienwirkungen. Einflüsse von Presse, Radio und Fernsehen auf Individuum und Gesellschaft. Weinheim: DFG Forschungsbericht, 191–222.Google Scholar
  8. Bente, Gary/Fromm, Bettina (1997): Affektfernsehen. Motive, Angebotsweisen und Wirkungen. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  9. Bente, Gary/D’Alessandro, Maria/Fürtjes, Miriam/Krämer, Nicole (1997): Formale Angebotsweisen und interpersonelle Kommunikationsmuster im Affekt-Talk. In: Gary Bente/Fromm, Bettina (Hrsg.) (1997): Affektfernsehen. Motive, Angebotsweisen und Wirkungen. Opladen: Leske+Budrich, 186–242.Google Scholar
  10. Bischoff-Krauthäuser, Karin/Bente, Gary (1994): Zur visuellen Kommunikationskultur von Fernsehnachrichten. Struktur und Wirkung formaler Angebotsweisen öffentlich-rechtlicher und privater Sender. In: Pawlik, Kurt (Hrsg.) (1994): Bericht über den 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Hamburg: Schnell, 67.Google Scholar
  11. Boomgaarden, Hajo G./Semetko, Holli A. (2007): Duell Mann gegen Frau?! Geschlechterrollen und Kanzlerkandidaten in der Wahlkampfberichterstattung. In: Brettschneider, Frank/Niedermayer, Oskar/Weßels, Bernhard (Hrsg.) (2007): Die Bundestagswahl 2005. Analyse des Wahlkampfes und der Wahlergebnisse. Wiesbaden: VS Verlag, 171–197.CrossRefGoogle Scholar
  12. Brettschneider, Frank (2002): Spitzenkandidat und Wahlerfolg. Personalisierung – Kompetenz – Parteien. Ein internationaler Vergleich. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  13. Brosda, Carsten (2002): „Emotionalisierung“ als Merkmal medialer Politikvermittlung. Zur Diskursivität emotionaler Äußerungen und Auftritte von Politikern im Fernsehen. In: Schicha, Christian/Brosda, Carsten (Hrsg.) (2002): Politikvermittlung in Unterhaltungsformaten. Medieninszenierungen zwischen Popularität und Populismus. Münster: LIT Verlag, 111–133.Google Scholar
  14. Chen, Serena/Chaiken, Shelly (1999): The Heuristic-Systematic Model in Its Broader Context. In: Chaiken, Shelly/Trope, Yaavoc (Hrsg.) (1999): Process Theories in Social Psychologie. New York: Guilford Press.Google Scholar
  15. Cialdini, Robert B./Borden, Richard J./Thorne, Avril/Walker, Marcus Randall/Freeman, Stephen/Sloan, Lloyd Reynolds (1976): Basking in reflected glory. Three (football) field studies. In: Journal of Personality and Social Psychology 34, 366–375.CrossRefGoogle Scholar
  16. Cohen, Jacob (1988): Statistical power analysis for the behavioral sciences. Hillsdale: Erlbaum.Google Scholar
  17. Deaux, Kay/LaFrance, Marianne (1998): Gender. In: Gilbert, Daniel T./Fiske, Susan T./Gardner, Lindzey (Hrsg.) (1998): The handbook of social psychology Vol. I. New York: Oxford University Press, 788–827.Google Scholar
  18. Deaux, Kay/Lewis, Laurie L. (1984): Structure of gender stereotypes. Interrelationships among components and gender label. In: Journal of Personality and Social Psychology 46, 991–1005.CrossRefGoogle Scholar
  19. Deutscher Journalisten Verband (2007): Präambel der Berufsrichtlinien. Verfügbar unter: http://www.djv.de/DJV-Grundsatzprogramm.840.0.html (zuletzt abgerufen am 27. Oktober 2009).
  20. Eagly, Alice H./Wood, Wendy/Diekman, Amanda B. (2000): Social role theory of sex differences and similarities. A current appraisal. In: Eckes, Thomas/Trautner, Hanns M. (Hrsg.) (2000): The developmental social psychology of gender. Mahwah, NJ: Erlbaum, 123–174.Google Scholar
  21. Erfurt, Philine/Haase, Anja/Roßhart, Julia (2007): Mediale Geschlechterkonstruktion im Bundestagswahlkampf 2005. In: Scholz, Sylka (Hrsg.) (2007): „Kann die das?“ Angela Merkels Kampf um die Macht. Berlin: Karl Dietz Verlag, 25–36.Google Scholar
  22. Fiske, Susan T./Neuberg, Steven L. (1990): A continuum model of impression formation, from category-based to individuating processes. Influence of information and motivation on attention and interpretation. In: Zanna, Mark P. (Hrsg.) (1990): Advances in experimental social psychology. New York: Academic Press, 1–74.Google Scholar
  23. Groeben, Norbert/Schreier, Margit/Christmann, Ursula (1993): Fairness beim Argumentieren. Argumentationsintegrität als Wertkonzept einer Ethik der Kommunikation. Linguistische Berichte 147, 355–382.Google Scholar
  24. Haferkamp, Nina (2006): „Human Touch“ – eine kulturvergleichende Untersuchung medialer Inszenierungstechniken in den Fernsehnachrichten von Deutschland, den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Unveröffentlichte Diplomarbeit, Universität zu Köln.Google Scholar
  25. Hagen, Lutz M./Zeh, Reimar/Berens, Harald (1998): Kanzler und Kontrahent. In: Klaus Kamps/Meckel, Miriam (Hrsg.) (1998): Fernsehnachrichten. Prozesse, Strukturen, Funktionen. Opladen: Westdeutscher Verlag, 39–48.Google Scholar
  26. Heilman, Madeline E. (1983): Sex bias in work settings. The lack of fit model. In: Cummings, Larry L./Staw, Barry M. (Hrsg.) (1983): Research in organizational behavior. An annual series of analytical essays and critical reviews. Greenwich, CT: Jai Press Inc., 269–298.Google Scholar
  27. Huber, Frank/Regier, Stefanie/Aboulzahab, Mona (2006): Was ist ein Fernsehsender wert? – Zum Einfluss der Markenpersönlichkeit auf den Markenwert bei Medienmarken. Wissenschaftliche Arbeitspapiere Management P8, Center of Market Oriented Product and Production Management Mainz.Google Scholar
  28. Huddy, Leonie/Terkildsen, Nayda. (1993): The Consequences of Gender Stereotypes for Women Candidates at Different Levels and Types of Office. In: Political Research Quarterly 46, 503–525.Google Scholar
  29. Jansen, Astrid (2008): Wahlkampf 2005 – Inhaltsanalytische Untersuchung der Inszenierung von Angela Merkel und Gerhard Schröder in dem Prime-Time Nachrichten von ARD und RTL. Unveröffentlichte Diplomarbeit, Universität zu Köln.Google Scholar
  30. Kahn, Kim F./Goldenberg, Edie N. (1991): Women Candidates in the News. An Examination of Gender Differences in U.S. Senate Campaign Coverage. In: The Public Opinion Quarterly 55, 180–199.CrossRefGoogle Scholar
  31. Kamps, Klaus (1998): „Zur Politik nach Bonn…“. In: Kamps, Klaus/Meckel, Miriam (Hrsg.) (1998): Fernsehnachrichten. Prozesse, Strukturen, Funktionen. Opladen: Westdeutscher Verlag, 39–48.Google Scholar
  32. Kepplinger, Hans-Mathias (1987): Darstellungseffekte. Experimentelle Untersuchungen zur Wirkung von Pressefotos und Fernsehfilmen. München: Verlag K. Alber.Google Scholar
  33. Klein, Markus/Ohr, Dieter (2000). „Gerhard oder Helmut? ‚Unpolitische’ Kandidateneigenschaften und ihr Einfluss auf die Wahlentscheidung bei der Bundestagswahl 1998“. In: Politische Vierteljahresschrift 41, 199–224.CrossRefGoogle Scholar
  34. Krüger, Udo M. (2006). Fernsehnachrichten bei ARD, ZDF, RTL und SAT.1. Strukturen, Themen und Akteure. In: Media Perspektiven 2, 50–73.Google Scholar
  35. Maurer, Marcus/Reinemann, Carsten (2003): Schröder gegen Stoiber. Nutzung, Wahrnehmung und Wirkung der TV-Duelle. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  36. Maurer, Torsten (2007): Das Nachrichtenangebot deutscher Fernsehvollprogramme im Tagesverlauf. In: ALM Programmbericht 2006. Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.) (2007): Fernsehen in Deutschland 2006. Berlin: Vistas, 60–81.Google Scholar
  37. Meckel, Miriam/Kamps, Klaus (1998): Fernsehnachrichten. Entwicklung in Forschung und Praxis. In: Kamps, Klaus/Meckel, Miriam (Hrsg.) (1989): Fernsehnachrichten, Prozesse, Strukturen, Funktionen. Opladen: Westdeutscher Verlag, 11–32.Google Scholar
  38. Meyrowitz, Joshua (1979): Television and interpersonal behaviour. Codes of perception and response. In: Gumpert, Gary/Cathcart, Robert (Hrsg.) (1979): Inter Media. Oxford: Oxford University Press, 56–76.Google Scholar
  39. Pöhls, Uwe (1989): Politik im Fernsehen. Zur Personalisierung in den Fernsehnachrichten der USA, Frankreichs und der Bundesrepublik Deutschland. Politische Öffentlichkeit und massenmediale Politikvermittlung im Wandel. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  40. Rettich, Marcus (2005): Medien durchkreuzen den Plan der SPD. Fernsehberichterstattung und öffentliche Meinung 2005. In: Medien-Tenor-Institut für Medienanalyse (Hrsg.) (2005): Bonn: Medientenor.Google Scholar
  41. Schatz, Heribert/Immer, Nikolaus/Marcinkowski, Frank (1989): Der Vielfalt eine Chance? Empirische Befunde zu einem zentralen Argument für die Dualisierung des Rundfunks in der Bundesrepublik Deutschland. In: Rundfunk und Fernsehen 37, 6–24.Google Scholar
  42. Schulz, Winfried (1997): Politische Kommunikation. Theoretische Ansätze und Ergebnisse empirischer Forschung zur Rolle der Massenmedien in der Politik. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  43. Schenk, Michael (2002). Medienwirkungsforschung. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  44. Schwab, Frank/Unz, Dagmar/Winterhoff-Spurk, Peter (2005): Psychologische Methoden. Mediascope – Ein System zur Inhalts- und Formalanalyse medialer Angebote. In: Zeitschrift für Medienpsychologie 17, 110–117.CrossRefGoogle Scholar
  45. Senokozlieva, Maria/Fischer, Oliver/Bente. Gary/Krämer, Nicole C. (2006): Of Frames and Cultures – A Cross-Cultural Comparison of TV Newscasts. In: Zeitschrift für Medienpsychologie 18, 160–173.CrossRefGoogle Scholar
  46. Spiegel Titelblatt (2005) „Was will (kann) Angela Merkel?“. 28/2005.Google Scholar
  47. Swazina, Karl Ralf/Waldherr, Karin/Maier, Kathrin (2004): Geschlechtsspezifische Ideale im Wandel der Zeit. In: Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie 25, 165–176.CrossRefGoogle Scholar
  48. Staab, Joachim Friedrich (1998): Faktoren aktueller Berichterstattung. Die Nachrichtenwerttheorie. In: Kamps, Klaus/Meckel, Miriam (Hrsg.) (1998): Fernsehnachrichten. Prozesse, Strukturen, Funktionen. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag GmbH, 49–64.Google Scholar
  49. Szillis, Ursula. (2007): Untersuchung der zugrunde liegenden Prozesse des Face-ism Effects und des Face-ism-Phänomens. Inauguraldissertation an der Universität Mannheim.Google Scholar
  50. Unz, Dagmar/Schwab, Franz (2004): Nachrichten. In: Mangold, Roland/Vorderer, Peter/Bente, Gary (Hrsg.) (2004): Lehrbuch der Medienpsychologie. Göttingen: Hogrefe, 493–525.Google Scholar
  51. Wagner, Bettina (2007): „Bild – unabhängig – überparteilich“? Die Wahlberichterstattung der erfolgreichsten Boulevardzeitung Deutschlands. In: Brettschneider, Frank/Niedermayer, Oskar/Weßels, Bernhard (Hrsg.) (2007): Die Bundestagswahl 2005. Analyse des Wahlkampfes und der Wahlergebnisse. Wiesbaden: VS Verlag, 147–171.CrossRefGoogle Scholar
  52. Zweites Deutsches Fernsehen (2005): ZDF/ARD Berliner Runde. [Film]. Mainz. ZDF.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Astrid Jansen
  • Gary Bente
    • 1
  • Nicole C. Krämer
    • 2
  1. 1.Universität KölnKöln
  2. 2.Universität Duisbrug-EssenDuisbrug-Essen

Personalised recommendations