Advertisement

Jugendliche in Peer Groups und soziale Ungleichheit

  • Werner Thole
  • Holger Schoneville

Zusammenfassung

Beobachtungen der erziehungs- und sozialwissenschaftlichen Jugendforschung in den zurückliegenden Jahrzehnten erzeugen zwei widersprüchliche Eindrücke. Erstens scheinen in der Jugendforschung spätestens seit Ende der 1980er Jahre empirische und theoretische Sichtweisen zu dominieren, die von der Annahme ausgehen, dass gesellschaftliche Pluralisierungs- und Individualisierungsvorgänge die unterschiedlichen Formen jugendlicher Vergemeinschaftung neu modellieren. Im Kontext dieser Sichtweise werden kulturelle Mobilitäts- und Pluralisierungsprozesse, die deutlich ausgewiesene Bildungsbeteiligung und die zunehmende Präsenz von Mädchen und Frauen in allen Bereichen des Bildungssystems sowie ein insgesamt sich durchlässiger gestaltendes Bildungssystem als deutliche Hinweise für eine Auflockerung sozialer, kultureller und ethnisch geprägter Ungleichheitslagen verstanden. In den öffentlichen Diskussionen wird dabei zeitweise sogar implizit davon ausgegangen, dass Schullaufbahnentscheidungen weitgehend emanzipiert vom sozioökonomischen Status der Eltern sowie den hier verorteten Bildungskapitalien und Sozialisationseffekten getroffen werden respektive getroffen werden können. Im Kontext der Jugendforschung präferieren insbesondere poststrukturalistisch gefärbte Perspektiven (vgl. u.a. Zinnecker 1987; Fuchs-Heinritz/Krüger 1991; Silbereisen/Vaskovics/Zinnecker 1996; Ferchhoff/Neubauer 1997; Hitzler/Bucher/Niederbacher 2001) diese Sichtweise und konkretisieren den Vorschlag, von Jugendbildern Abschied zu nehmen, die sich allzu deutlich an der sozial-strukturellen Segmentierung der Gesellschaft binden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aly, G. (1977): Wofür wirst du eigentlich bezahlt? Berlin.Google Scholar
  2. Bals, Ch. (1962): Halbstarke unter sich. Köln/Berlin.Google Scholar
  3. Baumert, J./Watermann, R./Schümer, G. (2003): Disparitäten der Bildungsbeteiligung und des Kompetenzerwerbs. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 6, H. 1, 46–71.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bäumler, Ch./Banger, M./Schwab, U. (1994): Kirche – Clique – Religion.Google Scholar
  5. Beck, U. (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne.Google Scholar
  6. Becker, H./Eigenbrodt, J./May, M. (1984): Pfadfinderheim, Teestube, Straßenleben. Jugendliche Cliquen und ihre Sozialräume. Frankfurt a. M.Google Scholar
  7. Behler, Ph. (1928): Psychologie des Berufsschülers. Köln.Google Scholar
  8. Blücher, V. G. (1966): Die Generation der Unbefangenen. Düsseldorf/Köln.Google Scholar
  9. Bohnsack, R. (1995): Die Suche nach Gemeinsamkeit und die Gewalt der Gruppe. Opladen.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1982): Die feinen Unterschiede. Frankfurt a. M.Google Scholar
  11. Bourdieu, P. (1983): Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: Kreckel, R. (Hrsg.): Soziale Ungleichheiten. Sonderband 2 der Zeitschrift Soziale Welt. Göttingen, 183–198.Google Scholar
  12. Breitenbach, E./Kausträter, S. (1998): „Ich finde, man braucht irgendwie eine Freundin“. In: Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Soziologie der Erziehung 18, H. 4, 389-402Google Scholar
  13. Büchner, P. (2003): Stichwort: Bildung und soziale Ungleichheit. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 6, H. 1, 5–24.CrossRefGoogle Scholar
  14. Bühler, Ch. (1922): Tagebuch eines jungen Mädchens. Jena.Google Scholar
  15. Bühler, Ch. (1925): Das Seelenleben des Jugendlichen. Jena.Google Scholar
  16. Busemann, A. (1926): Die Jugend im eigenen Urteil. Langensalza.Google Scholar
  17. Clarke, J. u. a. (1979): Jugendkultur als Widerstand. Frankfurt a. M.Google Scholar
  18. Cohen, St. (2002): Folk Devils and Moral Panics. The Creation of the Mods and Rockers. London/New York.Google Scholar
  19. Cremer-Schäfer, H. (2003): Ein „Klischee“ von Jugendlichen produzieren immer die anderen. Überlegungen anlässlich eines (vorläufigen) Endes von öffentlichen Debatten über die Jugend als Jugend als „sozialer Sprengsatz“. In: Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e. V. (Hrsg.): Jugend, Gesellschaft und Recht im neuen Jahrtausend: Blick zurück nach vorn. Marburg, 175–184.Google Scholar
  20. Dehn, G. (1918): Die Halbstarken. Berlin.Google Scholar
  21. Dehn, G. (1929): Proletarische Jugend. Lebensgestaltung und Gedankenwelt der großstädtischen Proletarierjugend. Berlin.Google Scholar
  22. Deutsches PISA-Konsortium (2001): PISA 2000. Opladen.Google Scholar
  23. Dinse, R. (1932): Das Freizeitleben der Großstadtjugend. 5000 Jungen und Mädchen berichten. Berlin.Google Scholar
  24. Eckert, R./Reis, C./Wetzstein, T. A. (2000): Ich will halt anders sein wie die anderen. Opladen.Google Scholar
  25. Erhardt, J. (1930): Cliquenwesen und Jugendverwahrlosung. In: Zentralblatt für Jugendrecht und Jugendwohlfahrt, H. 12.Google Scholar
  26. Ferchhoff, W./Neubauer, G. (1997): Patchwork-Jugend. Eine Einführung in postmoderne Sichtweisen. Opladen.Google Scholar
  27. Fournier, C. (1931): Ringvereine der Jugend. In: Die Weltbühne 27, 89–85.Google Scholar
  28. Fuchs-Heinritz, W./Krüger, H.-H. (1991): Feste Fahrpläne durch die Jugendphase. Opladen.Google Scholar
  29. Fürstenau, S./Niedrig, H. (2007): Selbstverortungen jugendlicher TransmigrantInnen. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 2007, H. 2, 247–262.Google Scholar
  30. Fussan, N. (2006): Einbindung Jugendlicher in Peer-Netzwerke. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisationsforschung 26, H. 4, 383–402.Google Scholar
  31. Haffner, E. (1932): Jugend auf der Landstraße. Berlin.Google Scholar
  32. Heitmeyer, W./Hagan, J. (Hrsg.) (2002): Internationales Handbuch der Gewaltforschung. Wiesbaden.Google Scholar
  33. Hitzler, R./Bucher, Th./Niederbacher, A. (2001): Leben in Szenen. Kulturen unter den Bedingungen der Spätmoderne. Opladen.Google Scholar
  34. Hitzler, R./Pfadenhauer, M. (2001): Techno-Soziologie. Erkundungen einer Jugendkultur. Opladen.Google Scholar
  35. Hopf, Ch. (2001): Gewalt, Biographie, Medien. In: Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Soziologie der Erziehung 21, H. 2, 150–169.Google Scholar
  36. Hoppe, J. R. et al. (1979): Alltag im Jugendclub. München.Google Scholar
  37. Jansen, F. (2001): Die Polizei registriert für 2000 Anstieg um knapp 4000 Delikte. In: Der Tagesspiegel – online, 17. Januar 2001.Google Scholar
  38. Jüngst, H. (1931): Die junge Fabrikarbeiterin. Paderborn.Google Scholar
  39. Jugendwerk der Deutschen Shell (Hrsg.) (1962): Shell-Studie 1962 – Jugend ’62. Opladen.Google Scholar
  40. Jung, H. (1930): Das Phantasieleben der männlichen werktätigen Jugend. Münster.Google Scholar
  41. Kessl, F./Reutlinger, C./Ziegler, H. (Hrsg.) (2007): Erziehung zur Armut? Soziale Arbeit und die „neue Unterschicht“. Wiesbaden.Google Scholar
  42. Klein, A. (2009): Die Wiederentdeckung der Moralpanik – „Sexuelle Verwahrlosung“ und die „neue Unterschicht“. In: Soziale Passagen 1, H. 1, 23–34.CrossRefGoogle Scholar
  43. Klein, A./Landhäuser, S./ Ziegler, H. (2005): The Slient Injuries of Classs: Zur Kritik der Kulturalisierung struktureller Ungleichheit. In: Widersprüche 25, H. 98, 45–74.Google Scholar
  44. Klein, A./Zeiske, A./Oswald, H. (2008): Früh übt sich … Sexuelle Handlungsfähigkeit und das Alter beim „ersten Mal”. In: Ittel, A et al. (2008) (Hrsg.): Jahrbuch Jugendforschung. Wiesbaden, 93–113.Google Scholar
  45. Kraußlach, J/Düwer, F.G/Fellberg, W. (1976): Aggressive Jugendliche. München.Google Scholar
  46. Krüger, H.-H./Köhler, S.-M./Zschach, M. (2007): Peergroups von Kindern und schulische Bildungsbiografien. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 2007, H. 2, 201–218.Google Scholar
  47. Lazarsfeld, P.,1931: Jugend und Beruf. Jena.Google Scholar
  48. Lenz, K. (1988): Die vielen Gesichter der Jugend. Frankfurt a. M.Google Scholar
  49. Lessing, H./Liebel, M. (1974): Jugend in der Klassengesellschaft. Marxistische Jugendforschung und antikapitalistische Jugendarbeit. München.Google Scholar
  50. Levitas, R. (2005): The Inclusice Society? Social Exclusion and New Labour. New York.Google Scholar
  51. MacDonald, R./Marsh, J. (2005): Disconnected Youth? Growing Up in Britain’s Poor Neighbourhoods. Hampshire.Google Scholar
  52. Mansel, J./Hurrelmann, K. (1998): Aggressives und delinquentes Verhalten Jugendlicher im Zeitvergleich. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 50, H. 1, 78–109.Google Scholar
  53. Mennicke, C. (1930): Erfahrungen der Jungen. Potsdam.Google Scholar
  54. Menschik-Bendele, J./Ottomeyer, K. (1998): Sozialpsychologie des Rechtsextremismus. Opladen.Google Scholar
  55. Muchow, M./Muchow, H. H. (1935): Der Lebensraum des Großstadtkindes. Berlin.Google Scholar
  56. Münchmeier, R. (Hrsg.) (2000): Miteinander – Nebeneinander – Gegeneinander? In: Jugendwerk der Deutschen Shell (Hrsg.): Jugend 2000. Opladen, 221–259.Google Scholar
  57. Murray, C. (1996): The Emerging British Underclass. In: Lister, R. (Hrsg.) Charles Murray and the Underclass: The Developing Debate. IEA Health and Welfare Unit. London, 24–53. Musikgruppen und andere Jugendcliquen. Opladen.Google Scholar
  58. Ohlemacher, Th. (1998): Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus. In: Soziale Welt 49, H. 4, 319–332.Google Scholar
  59. Oswald, H./Krappmann, L. (2004): Soziale Ungleichheit in der Schulklasse und Schulerfolg. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 7, H. 4, 479–496.CrossRefGoogle Scholar
  60. Peukert, D. J. K. (1986): Alltagsleben und Generationserfahrungen von Jugendlichen in der Weimarer Republik. In: Dowe, D. (Hrsg.): Jugendprotest und Generationskonflikt. Bonn, 139–150.Google Scholar
  61. Pfennig, G. (1996): Lebenswelt Bahnhof. Neuwied/Kriftel.Google Scholar
  62. Raabe, T./Titzmann, P./Silbereisen, R. (2008): Freizeitaktivitäten und Delinquenz bei jugendlichen Aussiedlern und Einheimischen. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht 55. H. 1, 39–50.Google Scholar
  63. Reinders, H. u. a. (2000): Individuation und soziale Identität – Kontextsensitive Akkulturation türkischer Jugendlicher in Berlin. Berlin.Google Scholar
  64. Rieker, P. (2007): Problemlösung in Familien und Peergroups. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisationsforschung 27, H. 3, 305–319.Google Scholar
  65. Rosenmayr, L./Köckeis, E./Kreutz, H. (1966): Kulturelle Interessen von Jugendlichen. Wien.Google Scholar
  66. Sauter, S. (2000): Wir sind „Frankfurter Türken“. Adoleszente Ablösungsprozesse in der deutschen Einwanderungsgesellschaft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  67. Scarbath, H. et al. (1981): Selbstthematisierung von Kindern im Tagesheim angesichts drohender Devianz. In: Zeitschrift für Pädagogik 27, H. 3, 363–277.Google Scholar
  68. Schelsky, H. (1957): Die skeptische Generation. Düsseldorf.Google Scholar
  69. Schmidt, A. (1926): Aus Arbeit und Leben der werktätigen Jugend. Berlin.Google Scholar
  70. Schmidt, J. (1934): Jugendtypen aus Arbeitermilieu. Ein Beitrag zur Typologie der erwerbstätigen Jugend. Weimar.Google Scholar
  71. Schultheis, F. (2006): Reproduktion in der Krise: Fallstudien zur symbolischen Gewalt. In: Friebertshäuser, B./Rieger-Ladich, M./Wigger, L. (Hrsg.) Reflexive Erziehungswissenschaft. Forschungsperspektiven im Anschluss an Pierre Bourdieu. Wiesbaden, 253–268.Google Scholar
  72. Schultz, C., 1908: Fürsorge für die schulentlassene Jugend. In: Schriften des deutschen Vereins für Armenpflege und Wohltätigkeit, Leipzig, 66–72.Google Scholar
  73. Schultz, C. (1912): Die Halbstarken. Leipzig.Google Scholar
  74. Silbereisen, R. K./Vaskovics, L. A./Zinnecker, J. (Hrsg.) (1996): Jungsein in Deutschland. Jugendliche und junge Erwachsene 1991 und 1996. Opladen.Google Scholar
  75. Spranger, E. (1925): Psychologie des Jugendalter. Leipzig.Google Scholar
  76. Staeven-Ordermann, G., (1933): Menschen der Unordnung. Die proletarische Wirklichkeit im Arbeiterschicksal der ungelernten Großstadtjugend. Berlin.Google Scholar
  77. Steingart, G. (2006a): Die neue soziale Frage. In: Spiegel Online, 17.10.2006.Google Scholar
  78. Steingart, G. (2006b): Die neuen Proleten. In: Spiegel Online, 16.09.2006.Google Scholar
  79. Stockhaus, C. (1926): Die Arbeiterjugend zwischen 14–18. Beiträge zum Problem Arbeiterpsychologie. Wittenberg.Google Scholar
  80. Strzoda, C. (1996): Freizeitverhalten und Freizeitmuster. In: Silbereisen, R. K./Vaskovics, L. A./Zinnecker, J. (Hrsg.): Jungsein in Deutschland. Jugendliche und junge Erwachsene 1991 und 1996. Opladen, 261–280.Google Scholar
  81. Sturzbecher, D. (Hrsg.) (2001): Jugend in Ostdeutschland. Opladen.Google Scholar
  82. Tertilt, H. (1996): Turkish Power Boys. Frankfurt a. M.Google Scholar
  83. Theiß, K. (1932): Jugend auf der Landstraße. In: Jahrbuch der Caritaswissenschaft. Freiburg i. Br.Google Scholar
  84. Thole, W. (1991): Familie – Szene – Jugendhaus. Subjektivität und Alltag einer Jugendszene. Studien zur Jugendforschung Band 8. Opladen.Google Scholar
  85. Thole, W. (2009): Jugend, Freizeit, Medien und Kultur. In: Krüger, H. H./Grunert, C. (Hrsg.): Handbuch der Kindheits- und Jugendforschung, Wiesbaden, 727–764.Google Scholar
  86. Thole, W./Cloos, P. (2005): Zur Reproduktion sozialer Ungleichheit im Vorschulalter. In: Sozial Extra 29, H. 1, 19–23.CrossRefGoogle Scholar
  87. Vogelsang, W. (2001): Design-Kultur „Techno“. In: Hitzler, R./Pfadenhauer, M. (Hrsg.): Techno-Soziologie. Erkundungen einer Jugendkultur. Opladen, 265–289.Google Scholar
  88. Walker, A. (1996): Blaming the Victims. In: Lister, R. (Hrsg.) (1996): Charles Murray and the Underclass: The Developing Debate. IEA Health and Welfare Unit. London, 24–53. Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  89. Wensierski, H.-J. (2000): Jugendsozialisation in ostdeutschen Jugendcliquen. In: Der pädagogische Blick 8, H. 4, 197–211.Google Scholar
  90. Wetzstein u. a. (2005): Jugendliche Cliquen. Wiesbaden.Google Scholar
  91. Willis, P. (1979): Spaß am Widerstand. Frankfurt a. M.Google Scholar
  92. Wüllenweber, W. (2004): Das wahre Elend. In: Stern.de. 23.12.2004.Google Scholar
  93. Wüllenweber, W. (2007): Voll Porno! In: Stern, 14.02.2007.Google Scholar
  94. Wurzbacher, G. (1962): Gesellungsformen der Jugend. München. Zinnecker, J. (1987): Jugendkultur. 1940–1985. Opladen.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Werner Thole
  • Holger Schoneville

There are no affiliations available

Personalised recommendations