Advertisement

Alice Salomon – Pionierin der Sozialen Arbeit in Disziplin, Profession und Ausbildung

  • Juliane Sagebiel

Zusammenfassung

Alice Salomon (1872-1948) ist eine der bedeutendsten Pionierinnen der modernen Sozialen Arbeit. Ihr Werk und ihre Leistungen für die Praxis, Theorie und Profession der Sozialen Arbeit jedoch, blieben in den ersten Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg unbekannt, weil Alice Salomon als Jüdin vor der nationalsozialistischen Diktatur aus Deutschland fliehen musste. Sie konnte damit ihrer physischen Vernichtung entgehen, zunächst jedoch nicht ihrer Beseitigung aus dem deutschen Geistesleben. Salomons Werk und ihre Leistungen wurden in den 1980er Jahren wiederentdeckt. Ihr Name fehlt in keiner soliden Veröffentlichung über die Geschichte der Sozialen Arbeit und ihre Bedeutung für die Soziale Arbeit ist unumstritten. Salomon ist aber keineswegs bloß eine mehr oder weniger stark angestaubte Person aus der Geschichte, auch wenn ihren Schriften ein stark pathetischer Klang anhaftet. Die Lektüre ihres Werks – viele ihre Publikationen sind inzwischen (wieder) veröffentlicht – offenbart eine erstaunliche Aktualität und Anschlussfähigkeit an die zurzeit in der Fachdiskussion geführten Kontroversen zur Ausbildung, Disziplin und Profession der Sozialen Arbeit. Auch ihr international geprägtes Konzept eines auf sozialer Verantwortung beruhenden Professionsverständnisses zeigt, dass sich Armut und Verteilungsungerechtigkeiten, die Alice Salomon vor 100 Jahren anprangerte, heute vor dem Hintergrund globaler Verflechtungen und ökonomischer, ökologischer Abhängigkeiten eher noch verschärft haben. Diese Aktualität herauszuarbeiten und darzustellen anhand der nachfolgenden Thesen ist das Hauptanliegen dieses Beitrages.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baron, R. (Hrsg.) (1983): Sozialarbeit und Soziale Reform. Zur Geschichte eines Berufs zwischen Frauenbewegung und öffentlicher Verwaltung. Weinheim und Basel: BeltzGoogle Scholar
  2. Dürkop, M. (1983): Alice Salomon und die feministische Sozialarbeit. In: Baron, R. (Hrsg.) (1983): 52–80Google Scholar
  3. Engelfried, C. (Hrsg.) (2005): Soziale Organisationen im Wandel. Fachlicher Anspruch. Genderperspektive und ökonomische Realität. Frankfurt/New York: CampusGoogle Scholar
  4. Engelke, E. (2003): Die Wissenschaft Soziale Arbeit. Werdegang und Grundlagen. Freiburg im Breisgau: Lambertus-VerlagGoogle Scholar
  5. Feustel, A. (Hrsg.) (1991): Rückblicke. Konstruktionen über die Geschichte der Alice Salomon Schule. Berlin: FHSSGoogle Scholar
  6. Hammerschmidt, P./Tennstedt, F. (2002): Der Weg zur Sozialarbeit: Von der Armenpflege bis zur Konstituierung des Wohlfahrtsstaates in der Weimarer Republik. In: Thole, W. (Hrsg.) (2002): 63–76Google Scholar
  7. Hammerschmidt, P./Sagebiel, J. (Hrsg.) (2010): Professionalisierung und Professionalisierungsdiskussion in der Sozialen Arbeit – Versuch einer Bilanz. Neu-Ulm: AGSpak VerlagGoogle Scholar
  8. Hildebrandt, Irma (1988): Zwischen Suppenküche und Salon. Achtzehn Berlinerinnen. München: DiederichsGoogle Scholar
  9. Kruse, E. (2010): Professionalisierung durch Akademisierung? Hauptstationen der Entwicklung der Ausbildung in der Sozialen Arbeit. In: Hammerschmidt, P./Sagebiel, J. (Hrsg.)Google Scholar
  10. Kniephoff-Knebel, A. (2006): Internationalisierung in der Sozialen Arbeit. Die verlorene Dimension der weiblich geprägten Berufs- und Ideengeschichte. Schwalbach/Ts.: Wochenschau VerlagGoogle Scholar
  11. Kuhlmann, C. (2008a): Geschichte Sozialer Arbeit II. Eine Einführung für soziale Berufe. Textbuch. Schwalbach/Ts.: Wochenschau VerlagGoogle Scholar
  12. Kuhlmann, C. (2008b): „Nicht Wohltun, sondern Gerechtigkeit“. Alice Salomons Theorie Sozialer Arbeit. Stuttgart: IbidemGoogle Scholar
  13. Maier, K. (Hrsg.) (2009): Armut als Thema der Sozialen Arbeit. Freiburg: FEL-VerlagGoogle Scholar
  14. Müller, C. W. (1994): Wie Helfen zum Beruf wurde. Band 1. Eine Methodengeschichte der Sozialarbeit 1883–1945. Weinheim und Basel: BeltzGoogle Scholar
  15. Muthesius, H. (Hrsg.) (1958): Alice Salomon, die Begründerin des sozialen Frauenberufes in Deutschland. Ihr Leben und ihr Werk. Köln. BerlinGoogle Scholar
  16. Sachße, Ch. (1985): Sozialreform als Emanzipation. Über: Alice Salomon, Charakter ist Schicksal. Lebenserinnerungen. In: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau 11/85: 25–30Google Scholar
  17. Sagebiel, J. (2009): Der professionelle Umgang mit Armut nach der Handlungstheorie von Silvia Staub-Bernasconi. In: Maier, K. (Hrsg.) (2009): 111–130Google Scholar
  18. Sagebiel, J./Vlecken, S. (2005): Soziale Arbeit m(M)acht Diagnose – allgemeines methodisches Professionswissen als Quelle professioneller Identität. In: Engelfried, C. (Hrsg.) (2005): 219–248Google Scholar
  19. Salomon, A. (1912): Was wir uns und anderen schuldig sind. Ansprachen und Aufsätze für junge Mädchen. Leipzig. Berlin: TeubnerGoogle Scholar
  20. Salomon, A. (1984): Charakter ist Schicksal Lebenserinnerungen. Herausgegeben von Rüdiger Baron und Rolf Landwehr. Weinheim und BaselGoogle Scholar
  21. Staub-Bernasconi, S. (1986): Soziale Arbeit als eine besondere Art des Umgangs mit Menschen, Dingen und Ideen. Zur Entwicklung einer handlungstheoretischen Wissensbasis Sozialer Arbeit. In: Sozial Arbeit Schweizerischer Berufsverband dipl. Sozialarbeiter und Erzieher (SBS/ASAS) 10/1986Google Scholar
  22. Staub-Bernasconi, S. (1995): Systemtheorie, soziale Probleme und Soziale Arbeit: lokal, national, international oder: vom Ende der Bescheidenheit. Bern, Stuttgart, Wien: Paul HauptGoogle Scholar
  23. Staub-Bernasconi, S. (2002): Soziale Arbeit und soziale Probleme. Eine disziplin- und professionsbezogene Bestimmung. In: Thole, W. (Hrsg.) (2002): 245–158Google Scholar
  24. Staub-Bernasconi, S. (2007): Soziale Arbeit als Handlungswissenschaft. Bern, Stuttgart, Wien: UtbGoogle Scholar
  25. Staub-Bernasconi, S. (2009): Der Professionalisierungsdiskurs zur Sozialen Arbeit (SA/SP) im deutschsprachigen Kontext im Spiegel internationaler Ausbildungsstandards. Soziale Arbeit – eine Verspätete Profession? (21-45) In: Becker-Lenz, R./Busse, S./Ehlert, G./Müller, S. (Hrsg.) (2009) Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  26. Thole, W. (Hrsg.) (2002): Grundriss der Sozialen Arbeit. Ein einführendes Handbuch. Opladen: VS VerlagGoogle Scholar
  27. Wieler, J. (1989): Alice Salomon und ihr Einfluss auf die Ausbildung zur sozialen Arbeit. In: 60 Jahre International Association of Schools of Social Work – eine Festschrift. Herausgegeben von der Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Juliane Sagebiel

There are no affiliations available

Personalised recommendations