Advertisement

Soziale Disparitäten in der Sekundarstufe und ihre langfristige Entwicklung*

  • Markus Klein
  • Steffen Schindler
  • Reinhard Pollak
  • Walter Müller

Zusammenfassung

Zusammenfassung: Der Beitrag untersucht für Deutschland die sozialen Disparitäten beim Besuch des Gymnasiums und beim Erwerb der Hochschulreife in ihrer langfristigen Entwicklung seit dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts bis in die jüngste Gegenwart. Er diskutiert theoretisch den Wandel der institutionellen und strukturellen Bedingungen, aus denen Veränderungen in den primären und sekundären Disparitäten nach sozialer Herkunft zu erwarten sind. Auf der Grundlage von Daten aus zahlreichen repräsentativen Bevölkerungsumfragen und einer langen Reihe von Mikrozensuserhebungen zeigt er dann, wie beim Erwerb höherer Bildung die Abhängigkeiten von der sozialen Herkunft in verschiedenen historischen Perioden für Männer und Frauen geringer geworden sind. Dabei zeigt sich, dass in jüngster Zeit bei den Frauen die Bildungsbeteiligung weniger von der sozialen Herkunft abhängt als bei den Männern. Dies erklärt zu einem nicht unwesentlichen Teil den inzwischen von den Frauen gegenüber den Männern erreichten Vorsprung im Erwerb höherer Bildung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alba, R. D., Handl, J. & Müller, W. (1994). Ethnische Ungleichheit im deutschen Bildungssystem. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 46, 209–237.Google Scholar
  2. Autorengruppe Bildungsberichterstatttung (2008). Bildung in Deutschland 2008. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Übergängen im Anschluss an den Sekundarbereich I. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  3. Becker, R. (2000). Klassenlage und Bildungsentscheidungen. Eine empirische Anwendung der Wert-Erwartungstheorie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 52, 450–474.CrossRefGoogle Scholar
  4. Becker, R. & Hecken, A. E. (2008). Warum werden Arbeiterkinder vom Studium an Universitäten abgelenkt? Eine empirische Überprüfung der „Ablenkungsthese“ von Müller und Pollak, 2007, und ihrer Erweiterung durch Hillmert und Jacob, 2003. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 60, 3–29.CrossRefGoogle Scholar
  5. Blossfeld, H.-P. (1985). Bildungsexpansion und Berufschancen. Empirische Analysen zur Lage der Berufsanfänger in der Bundesrepublik. Frankfurt a. M., New York: Campus-Verlag.Google Scholar
  6. Blossfeld, H.-P. (1993). Changes in Educational Opportunities in the Federal Republic of Germany: A Longitudinal Study of Cohorts Born Between 1916 and 1965. In Y. Shavit & H.-P. Blossfeld (Eds.), Persistent Inequality. Changing Educational Attainment in Thirteen Countries(pp. 51–74). Boulder: Westview Press.Google Scholar
  7. Boudon, R. (1974). Education, Opportunity and Social Inequality. New York: Wiley and Sons.Google Scholar
  8. Bourdieu, P. (1977). Cultural Reproduction and Social Reproduction. In J. Karabel & A. H. Halsey (Eds.), Power in Ideology and Education(pp. 71–112). New York: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Breen, R., Luijkx, R., Müller, W. & Pollak, R. (2009a). Non-Persistent Inequality in Educational Attainment: Evidence from Eight European Countries. American Journal of Sociology, 114(5), 1475–1521.CrossRefGoogle Scholar
  10. Breen, R., Luijkx, R., Müller, W. & Pollak, R. (2009b). Long term Trends in Educational Inequality in Europe: Class Inequalities and Gender Differences. European Sociological Review, Advance Access published on February 18, 2009.Google Scholar
  11. Brückner, E. & Mayer, K.-U. (1998). Collecting Life History Data: Experiences from the German Life History Study. In J. Z. Giele, J. Glen & H. Elder (Eds.), Methods of Life Course Research: Qualitative and Quantitative Approaches(pp. 152–181). Thousands Oaks, CA: Sage Publications, Inc.Google Scholar
  12. Buchmann, C. & DiPrete, T. (2006). The Growing Female Advantage in College Completion: The Role of Family Background and Academic Achievement. American Sociological Review, 71, 515–541.CrossRefGoogle Scholar
  13. Buchmann, C., DiPrete, T. & Mc Daniel, A. (2008). Gender Inequalities in Education. Annual Review of Sociology, 34, 319–337.CrossRefGoogle Scholar
  14. Erikson, R. (2007). Social Selection in Stockholm Schools: Primary and Secondary Effects on the Transition to Upper Secondary Education. In S. Scherer, R. Pollak, G. Otte & M. Gangl (Eds.), From Origin to Destination. Trends and Mechanisms in Social Stratification Research(pp. 58–77). Frankfurt a. M.: Campus-Verlag.Google Scholar
  15. Erikson, R. & Jonsson, J. O. (1996). Explaining Class Inequality in Education. The Swedish Test Case. In R. Erikson & J. O. Jonsson (Eds.), Can Education Be Equalized? The Swedish Case in Comparative Perspective(pp. 13–33). Stockholm: Westview Press.Google Scholar
  16. Erikson, R. & Rudolphi, F. (2009). Change in the Social Selection to Upper Secondary School –Primary and Secondary Effects in Sweden. European Sociological Review. Advance Access published on May 15, 2009.Google Scholar
  17. Goldthorpe, J. (2000). On Sociology. Numbers, Narratives, and the Integration of Research and Theory. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  18. Gornick J. C. & Jacobs, J. A. (1998). Gender, the Welfare State, and Public Employment: A Comparative Study of Seven Industrialized Countries. American Sociological Review, 63, 688–710.CrossRefGoogle Scholar
  19. Heine, C., Spangenberg, H. & Lörz, M. (2007). Nachschulische Werdegänge studienberechtigter Schulabgänger/innen. Zweite Befragung der Studienberechtigten 2002 3½ Jahre nach Schulabgang im Zeitvergleich. Hannover: HIS Hochschul-Informations-System GmbH (HIS: Forum Hochschule 11/2007).Google Scholar
  20. Henz, U. & Maas, I. (1995). Chancengleichheit durch die Bildungsexpansion? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 47, 605–633.Google Scholar
  21. Hillmert, S. & Jacob, M. (2003). Social Inequality in Higher Education: Is Vocational Training a Pathway Leading to or away from University? European Sociological Review, 19, 319–334.CrossRefGoogle Scholar
  22. Hillmert, S. & Jacob, M. (2008). Selections and Social Selectivity on the Academic Track: A Lifecourse Analysis of Educational Attainment in Germany. Paper presented at the Equalsoc Midterm Conference, Berlin.Google Scholar
  23. Jonsson, J. O., Mills, C. & Müller, W. (1996). A Half Century of Increasing Educational Openness? Social Class, Gender and Educational Attainment in Sweden, Germany and Britain. In R. Erikson & J. O. Jonsson (Eds.), Can Education be Equalized? The Swedish Case in Comparative Perspective(pp. 183–206). Boulder: Westview Press.Google Scholar
  24. Kalter, F., Granato, N. & Kristen, C. (2007). Disentangling Recent Trends of the Second Generation’s Structural Assimilation in Germany. In S. Scherer, R. Pollak, G. Otte & M. Gangl (Eds.), From Origin to Destination. Trends and Mechanisms in Social Stratification Research(pp. 214–245). Frankfurt a. M.: Campus-Verlag.Google Scholar
  25. Köller, O., Watermann, R., Trautwein, U. & Lüdtke, O. (2004). Wege zur Hochschulreife in Baden-Württemberg. TOSCA –Eine Untersuchung an allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien. Opladen: Leske+Buderich.Google Scholar
  26. Maaz, K. (2006). Soziale Herkunft und Hochschulzugang. Effekte institutioneller Öffnung im Bildungssystem. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  27. Maaz, K., Gresch, C., Köller, O. & Trautwein, U. (2007). Schullaufbahnen, soziokulturelle Merkmale und kognitive Grundfähigkeiten. In U. Trautwein, O. Köller, R. Lehmann & O. Lüdtke (Hrsg.), Schulleistungen von Abiturienten. Regionale, schulformbezogene und soziale Disparitäten(S. 42–70). Münster, New York, München, Berlin: Waxmann.Google Scholar
  28. Mayer, K.-U., Henz, U. & Maas, I. (1991). Social Mobility between Generations and across Working Life: Biographical Contingency, Time Dependency and Cohort Differentiation –Results from the German Life History Study. Berlin: Arbeitspapier des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung.Google Scholar
  29. Meulemann, H. (1992). Expansion ohne Folgen? Bildungschancen und sozialer Wandel in der Bundesrepublik. In W. Glatzer (Hrsg.), Entwicklungstendenzen der Sozialstruktur(S. 123–156). Frankfurt a. M.: Campus-Verlag.Google Scholar
  30. Müller, W. & Haun, D. (1994). Bildungsungleichheit im sozialen Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 46, 1–42.Google Scholar
  31. Müller, W. & Pollak, R. (2004). Weshalb gibt es so wenige Arbeiterkinder in Deutschlands Universitäten? In R. Becker & W. Lauterbach (Hrsg.), Bildung als Privileg? Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit(S. 311–352). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Müller, W., Pollak, R., Reimer, D. & Schindler, S. (2009). Hochschulbildung und soziale Ungleichheit. In R. Becker & A. Hadjar (Hrsg.), Lehrbuch der Bildungssoziologie(S. 281–320). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Raftery, A. E. & Hout, M. (1993). Maximally Maintained Inequality: Expansion, Reform and Opportunity in Irish Education. Sociology of Education, 66, 41–62.CrossRefGoogle Scholar
  34. Schimpl-Neimanns, B. (2000). Soziale Herkunft und Bildungsbeteiligung. Empirische Analysen zu herkunftsspezifischen Bildungsungleichheiten zwischen 1950 und 1989. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 52(4), 636–669.CrossRefGoogle Scholar
  35. Schimpl-Neimanns, B. (2003). Umsetzung der Berufsklassifikation von Blossfeld auf die Mikrozensen 1973–1998. Mannheim: ZUMA (ZUMA-Methodenbericht 2003/10).Google Scholar
  36. Schimpl-Neimanns, B. & Lüttinger, P. (1993). Die Entwicklung bildungsspezifischer Ungleichheit: Bildungsforschung mit Daten der amtlichen Statistik. ZUMA-Nachrichten, 32, 76–116.Google Scholar
  37. Schuchart, C. (2006). Die Bedeutung der Entkopplung von Schulart und Schulabschluss für die Schullaufbahnplanung aus Elternsicht. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 26, 403–419.Google Scholar
  38. Shavit, Y. & Blossfeld, H.-P. (1993). Persistent Inequality. Changing Educational Attainment in Thirteen Countries. Boulder: Westview Press.Google Scholar
  39. Shavit, Y. & Müller, W. (2000). Vocational Secondary Education. Where Diversion and where Safety Net? European Societies, 2, 29–50.CrossRefGoogle Scholar
  40. Stocké, V. (2007). Explaining Educational Decision and Effects of Families’ Social Class Position: An Empirical Test of the Breen-Goldthorpe Model of Educational Attainment. European Sociological Review, 23, 505–519.CrossRefGoogle Scholar
  41. Trautwein, U., Baeriswyl, F., Lüdtke, O. & Wandeler, C. (2008). Die Öffnung des Schulsystems: Fakt oder Fiktion? Empirische Befunde zum Zusammenhang von Grundschulübertritt und Übergang in die gymnasiale Oberstufe. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 11, 648–665.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Markus Klein
  • Steffen Schindler
  • Reinhard Pollak
  • Walter Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations