Advertisement

Intersektionalität

Zum Wechselverhältnis von Geschlecht und sozialer Ungleichheit
  • Ilse Lenz

Zusammenfassung

Mit Intersektionalität wird ein Bündel theoretischer Ansätze bezeichnet, die das Wechselverhältnis von Geschlecht und weiteren sozialen Ungleichheiten erfassen wollen. Sie greifen in eine Auseinandersetzung mit einer langen Geschichte ein, die seit den 1970er Jahren als „sex, race, class“-Debatte geführt wird. Die zugrunde liegenden gesellschaftstheoretischen Ansätze bezogen sich vor allem auf die Systemansätze des Kapitalismus in Verbindung mit dem Patriarchat. Zwar bilden diese Debatten eine wichtige Grundlage für den heutigen Intersektionalitätsansatz, sind jedoch nicht darunter zu subsumieren. Denn inzwischen haben sich sowohl der theoretische Kontext der Debatte als auch die gesellschaftliche Lage verändert. Die konstruktivistischen und poststrukturalistischen Ansätze haben das Verständnis von Geschlecht pluralisiert und verflüssigt, so dass sich die Frage stellt: Was kommt nach der Genderforschung (vgl. Casale/Rendtorff 2008)? Zugleich haben sich empirische Unterschiede entlang von Klasse, Ethnizität und Geschlecht vervielfältigt und vertieft. So erweitert sich das Klassenspektrum innerhalb der Genusgruppen. Auch in der Migration spannt sich der Bogen von den wenigen BildungsaufsteigerInnen zu den irregulären MigrantInnen, die in ungeschützten Lagen ein prekäres Einkommen suchen (vgl. auch Lenz 2009).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bührmann, Andrea 2009: Intersectionality – ein Forschungsfeld auf dem Weg zum Paradigma? Tendenzen, Herausforderungen und Perspektiven der Forschung über Intersektionalität. In: GENDER, 1(2), S. 28–45Google Scholar
  2. Casale, Rita/Barbara Rendtorff (Hrsg.) 2008: Was kommt nach der Genderforschung? Zur Zukunft der feministischen Theoriebildung. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  3. Crenshaw, Kimberlé 1989: Demarginalizing the Intersection of Race and Sex: A Black Feminist Critique of Antidiscrimination Doctrine. In: The University of Chicago Legal Forum, S. 139–167Google Scholar
  4. Davis, Kathy 2008: Intersectionality as a Buzzword. A Sociology of Science Perspective on What Makes a Feminist Theory Successful. In: Feminist Theory, 9, S. 67–85CrossRefGoogle Scholar
  5. Ferree, Myra Marx 2009: Inequality, Intersectionality and the Politics of Discourse: Framing Feminist Alliances. In: Lombardo, Emanuela/Petra Meier/Mieke Verloo (Hrsg.): The Discursive Politics of Gender Equality: Stretching, Bending and Policy-Making. London u.a.: Routledge, S. 86–103Google Scholar
  6. Gutiérrez Rodriguez, Encarnación 1999: Intellektuelle Migrantinnen – Subjektivitäten im Zeitalter von Globalisierung. Eine postkolonialde dekonstruktive Analyse von Biographien im Spannungsverhältnis von Ethnisierung und Vergeschlechtlichung. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  7. Klinger, Cornelia 2008: Überkreuzende Identitäten – Ineinandergreifende Strukturen. Plädoyer für einen Kurswechsel in der Intersektionalitätsdebatte. In: Klinger, Cornelia/Gudrun-Axeli Knapp (Hrsg.) 2008: Überkreuzungen. Fremdheit, Ungleichheit, Differenz. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 38–68Google Scholar
  8. Klinger, Cornelia/Gudrun-Axeli Knapp (Hrsg.) 2008: Überkreuzungen. Fremdheit, Ungleichheit, Differenz. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  9. Klinger, Cornelia/Gudrun-Axeli Knapp/Birgit Sauer (Hrsg.) 2007: Achsen der Ungleichheit. Zum Verhältnis von Klasse, Geschlecht und Ethnizität. Frankfurt/M./New York: CampusGoogle Scholar
  10. Knapp, Gudrun-Axeli 2008: ‚Intersectionality‘ – ein neues Paradigma der Geschlechterforschung? In: Rita Casale/Barbara Rendtorff (Hrsg.): Was kommt nach der Genderforschung? Zur Zukunft feministischer Theoriebildung. Bielefeld: transcript Verlag, S. 33–54Google Scholar
  11. Lenz, Ilse 1995: Geschlecht, Herrschaft und internationale Ungleichheit. In: Becker-Schmidt, Regina; Knapp, Gudrun-Axeli (Hrsg.): Das Geschlechterverhältnis als Gegenstand der Sozialwissenschaften. Frankfurt/M., New York, S. 19–47Google Scholar
  12. Lenz, Ilse 2009: Geschlecht, Klasse, Migration und soziale Ungleichheit. In: Lutz, Helma (Hrsg.): Gender-Mobil? Vervielfältigung und Enträumlichung von Lebensformen – Transnationale Räume, Migration und Geschlecht. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 52–68Google Scholar
  13. Lutz, Helma/Kathy Davis 2005: Geschlechterforschung und Biographieforschung. Intersektionalität als biographische Ressource am Beispiel einer außergewöhnlichen Frau. In: Völter, Bettina/Bettina Dausien/Helma Lutz/Gabriele Rosenthal (Hrsg.): Biographieforschung im Diskurs. Wiesbaden: VS Verlag, S. 228–247Google Scholar
  14. Lutz, Helma/Maria Teresa Herrera Viva/Linda Supik (Hrsg.) 2010: Fokus Intersektionalität. Bewegungen und Verortungen eines vielschichtigen Konzeptes. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  15. Lutz, Helma/Norbert Wenning 2001: Differenzen über Differenz – Einführung in die Debatten. In: Dies. (Hrsg.): Unterschiedlich verschieden. Differenz in der Erziehungswissenschaft. Opladen: Leske + Budrich, S. 11–24Google Scholar
  16. Mae, Michiko 2007: Auf dem Weg zu einer transkulturellen Genderforschung. In: Mae, Michiko/Britta Saal (Hrsg.): Transkulturelle Genderforschung. Ein Studienbuch zum Verhältnis von Kultur und Geschlecht. Wiesbaden. VS Verlag, S. 37–51Google Scholar
  17. McCall, Leslie 2005: The Complexity of Intersectionality. In: Signs, 30(3), S. 1771–1800CrossRefGoogle Scholar
  18. Soiland, Tove 2008: Die Verhältnisse gingen und die Kategorien kamen. Intersektionality oder Vom Unbehagen an der amerikanischen Theorie. In: Querelles-Net, 26: Dimensionen der Ungleichheit. www.querelles-net.de
  19. Straub, Jürgen/Pradeep Chakkarath 2010: Identität und andere Formen des kulturellen Selbst. In: Familiendynamik, 10(2), S. 2–11Google Scholar
  20. Verloo, Mieke 2006: Multiple Inequalities, Intersectionality and the European Union. In: European Journal of Women’s Studies,13(3), S. 211–228CrossRefGoogle Scholar
  21. Winker, Gabriele/Nina Degele 2009: Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  22. Yuval-Davis, Nira 2006: Intersectionality and Feminist Politics. In: European Journal of Women’s Studies, 13(3), S. 193–209CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Ilse Lenz
    • 1
  1. 1.Ruhr-Universität-BochumBochum

Personalised recommendations