Advertisement

Potentiale von Online-Befragungen: Erfahrungen aus der Hochschulforschung

  • Manuela Pötschke

Auszug

Online-Befragungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei Fragenden und Antwortenden. Indikatoren dafür finden sich in vielfältiger Art. So ist der Anteil an online durchgeführten Interviews unter allen Erhebungen im Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. (ADM e.V.) in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen.1 Unternehmen, die sich auf netzgestützte Erhebungen spezialisierten, verzeichnen Zuwächse und verbreitern ihren Aktionsradius deutlich.2 Im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF e.V.) wurde unter anderem mit der regelmäßig stattfindenden General Online Research-Konferenz (GOR) ein Grad an Institutionalisierung erreicht, der mit anderen großen Verbänden vergleichbar ist. Ihren Niederschlag findet die Etablierung der Online-Forschung auch in der Beteiligung der DGOF als Kooperationspartner zur Entwicklung von Qualitätsstandards für empirische Erhebungen.3

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ADM (2008): Zahlen zu den Mitgliedsinstituten im ADM e.V. (http://www.adm-ev.de, 12. Februar 2008).Google Scholar
  2. ADM/ ASI/ BVM/ DGOF (2001): Standards zur Qualitätssicherung von Online-Befragungen. (http://www.adm-ev.de, 12. Februar 2008).Google Scholar
  3. Atteslander, P. (2006): Methoden der empirischen Sozialforschung. Berlin.Google Scholar
  4. Batinic, B., Werner, A., Gräf, L. & Bandilla, W. (Hrsg.) (1999): Online Research. Methoden, Anwendungen und Ergebnisse. Göttingen.Google Scholar
  5. Biemer, P. P. & Lyberg, L. E. (2003): Introduction to Survey Quality. Hoboken, NJ.Google Scholar
  6. Bosnjak, M. (2002): (Non)Response bei Web-Befragungen. Aachen.Google Scholar
  7. Bosnjak, M. & Batinic, B. (1999): Determinanten der Teilnahmebereitschaft an internet-basierten Fragebogenuntersuchungen am Beispiel E-Mail. In: Batinic, B., Werner, A., Gräf, L. & Bandilla, W. (Hrsg.): Online Research. Methoden, Anwendungen und Ergebnisse. Göttingen, S. 145–157.Google Scholar
  8. Cook, C., Heath, F. & Thomson, R. L. (2000): A Meta-Analysis of Response Rates in Web-or Internet-Based Surveys. In: Educational and Psychological Measurement, 60, S. 821–836.CrossRefGoogle Scholar
  9. Diekmann, A. (2007): Empirische Sozialforschung. Grundlagen Methoden Anwendungen. Reinbek.Google Scholar
  10. Dillman, D. A. & Bowker, D. K. (2001): The Web Questionnaire Challenge to Survey Methodologists. In: Reips, U.-D. & Bosnjak, M. (Hrsg.): Dimensions of Internet Science. Lengerich, S. 159–178.Google Scholar
  11. Dillman, D. A. (2007): Mail and Internet Surveys. The Tailored Design Method. Hoboken, NJ.Google Scholar
  12. Eberhardinger, B. (2003): Evaluation von Veranstaltungen der betrieblichen Weiterbildung. Web-basierte Erhebung von Teilnehmerfeedback im Vergleich zum Paper-Pencil-Verfahren. Diplomarbeit im FB Psychologie der Universität Konstanz.Google Scholar
  13. Engel, U., Pötschke, M., Schnabel, C. & Simonson, J. (2004): Nonresponse und Stichprobenqualität. Frankfurt/Main.Google Scholar
  14. Gräf, L. (1999): Optimierung von WWW-Umfragen: Das Online Pretest-Studio. In: Batinic, B., Werner, A., Gräf, L. & Bandilla, W. (Hrsg.): Online Research. Methoden, Anwendungen und Ergebnisse. Göttingen, S. 159–177.Google Scholar
  15. Gräf, L. & Heidingsfelder, M. (1999): Bessere Datenqualität bei WWW-Umfragen — Erfahrungen aus einem Methodenexperiment mit dem Internet-Rogator. In: Batinic, B., Werner, A., Gräf, L. & Bandilla, W. (Hrsg.): Online Research. Methoden, Anwendungen und Ergebnisse. Göttingen, S. 113–116.Google Scholar
  16. Groves, R. M. (1989): Survey Errors and Survey Costs. New York et al.Google Scholar
  17. Groves, R. M & Couper, M. P. (1998): Nonresponse in Household Interview Survey. New York.Google Scholar
  18. Groves, R. M., Fowler, F. J., Couper, M. P., Lepkowski, J. M., Singer, E. & Tourangeau, R. (2004): Survey Methodology. Hoboken, NJ.Google Scholar
  19. Goyder, J. (1987): The Silent Minority. Nonrespondents on Sample Surveys. Cambridge.Google Scholar
  20. Hauptmanns, P. (1999): Grenzen und Chancen von quantitativen Befragungen mit Hilfe des Internet. In: Batinic, B., Werner, A., Gräf, L. & Bandilla, W. (Hrsg.): Online Research. Methoden, Anwendungen und Ergebnisse. Göttingen, S. 21–38.Google Scholar
  21. Hüfken, V. & Schäfer, A. (2003): Zum Einfluss stimmlicher Merkmale und Überzeugungsstrategien der Interviewe auf die Teilnahme in Telefonumfragen. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 2, S. 321–339.CrossRefGoogle Scholar
  22. Lozar Manfreda, K., Bosnjak, M., Berzelak, J. Haas, I. & Vehovar, V. (2008): Web-Surveys versus other Survey Modes — A Meta-Analysis Comparing Response Rates. In: International Journal of Market Research, 50, S. 79–104.Google Scholar
  23. McFadden, D. & Winter, J. (2001): Experimental Analysis of Survey Response Bias over the Internet: Some Results from the Retirement Perspectives Survey (http://www.econ.ucy.ac.cy/~echalias/tmr/Winter_OnlinePDF.pdf, 12. Februar 2008).Google Scholar
  24. Neller, K. (2005): Kooperation und Verweigerung: Eine Non-Response-Studie. In: ZUMA-Nachrichten, 57, S. 9–36.Google Scholar
  25. Porst, R. & von Briel, C. (1995): Wären Sie vielleicht bereit, sich gegebenenfalls noch einmal befragen zu lassen? Oder: Gründe für die Teilnahme an Panelbefragungen. In: ZUMA-Arbeitsbericht 4/95.Google Scholar
  26. Pötschke, M. (2004a): Zufrieden mit dem Studium? Bericht über die Studierendenbefragung im Studiengang Digitale Medien der Universität Bremen.Google Scholar
  27. Pötschke, M. (2004b): Schriftlich oder online? Methodische Erfahrungen aus einer vergleichenden Mitarbeiterbefragung. Paper präsentiert auf der GOR-Konferenz, März 2004.Google Scholar
  28. Pötschke, M. (2006): Einstellungen von Interviewern und Interviewrealisation. (www.uni-kassel.de/ ~poetschk/, 12. Februar 2008).Google Scholar
  29. Pötschke, M. (2007): Gründe für die Teilnahme an einem Access-Panel. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  30. Pötschke, M. & Engel, U. (2005): Datengüte in Online Access Panels: Determinanten der Teilnahmebereitschaft. (http://www.uni-kassel.de/~poetschk/, 12. Februar 2008).Google Scholar
  31. Pötschke, M. & Schröder, T. (2005): Ergebnisse einer Befragung zur Computernutzung an der Universität Bremen. (http://www.uni-kassel.de/~poetschk/, 12. Februar 2008).Google Scholar
  32. Pötschke, M. & Simonson, J. (2001): Online-Erhebungen in der empirischen Sozialforschung: Erfahrungen miteiner Umfrage unter Sozial-, Markt-und Meinungsforschern. In: ZA-Information, 49, S. 6–28.Google Scholar
  33. Rubin, D. B. & Little, R. J. A. (1987): Statistical Analysis with Missing Data. New York.Google Scholar
  34. Scheid, U. (1999): Chattende Spieler, surfende Infosucher und shoppende Profis. Entwicklung einer Nutzertypologie für deutschsprachige Internetnutzer. (http://home.arcor.de/uwe.scheid/diplomarbeit/, 1. Februar 2008).Google Scholar
  35. Schonlau, M., Van Soest A. & Kapteyn, A. (2007): Are “Webographic” or Attitudinal Questions Useful for Adjusting Estimates from Web Surveys Using Propensity Scoring? In: Survey Research Methods, 3, S. 155–163.Google Scholar
  36. Schonlau, M., Zapert, K., Payne Simon, L., Sanstad, K., Marcus, S., Adams, J., Kan, H., Turner, R. & Berry, S. (2003): A Comparison between Responses From a Propensity-Weighted Web Survey and an Identical RDD Survey. In: Social Science Computer Review, X, S. 1–11.Google Scholar
  37. Schwarz, S. & Teichler, U. (Hrsg.) (2003): Universität auf dem Prüfstand. Konzepte und Befunde der Hochschulforschung. Frankfurt/Main.Google Scholar
  38. Sheehan, K. B. (2001): E-Mail Survey Response Rates: A Review. In: Journal of Computer-Mediated Communication, 6/2 (http://jcmc.indiana.edu/vol6/issue2/sheehan.html zuletzt am 12. Februar 2008).Google Scholar
  39. Simonson, J. & Pötschke, M. (2002): Zur Praxisrelevanz der Methodenausbildung: Ergebnisse einer Online-Befragung. In: Engel, U. (Hrsg.): Tagungsband “Praxisrelevanz der Methodenausbildung”. Bonn, S. 131–158.Google Scholar
  40. Simonson, J. & Pötschke, M. (2006): Akzeptanz internetgestützter Evaluationen an Universitäten. In: Zeitschrift für Evaluation, 2, S. 227–248.Google Scholar
  41. Singer, E., Frankel, M. R. & Glassman, M. B. (1983): The Effect of Interviewer Characteristics and Expectations on Response. In: Public Opinion Quarterly, 47/1, S. 68–83.CrossRefGoogle Scholar
  42. Theobald, A., Dreyer, M. & Starsetzki, T. (Hrsg.) (2001): Online-Marktforschung. Theoretische Grundlagen und praktische Erfahrungen. Wiesbaden.Google Scholar
  43. Tourangeau, R., Rips, L. J. & Rasinski, K. (2000): The Psychology of Survey Response. Cambridge.Google Scholar
  44. Welker, M. (2002): Determinanten der Internetnutzung: Eine explorative Anwendung der Theorie des geplanten Verhaltens zur Erklärung der Medienwahl. München.Google Scholar
  45. Welker, M., Werner, A. & Scholz, A. (2005): Online-Research. Markt-und Sozialforschung im Internet. Heidelberg.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009

Authors and Affiliations

  • Manuela Pötschke

There are no affiliations available

Personalised recommendations