Advertisement

Online-Befragungen in der Wissenschaftsforschung

  • Falk Schützenmeister
  • Maike Buβmann

Auszug

Auch wenn standardisierte, auf Zufallsstichproben basierte Befragungen in vielen Professionen verbreitet sind, werden sie in der empirischen Wissenschaftsforschung selten verwendet. Lange waren ethnographische Beobachtungen der Laborarbeit auf der Mikroebene und bibliometrische Analysen auf der Makroebene die bevorzugten Methoden. Zwar gab es bereits in den 1970er Jahren eine Reihe von fragebogenbasierten Untersuchungen der wissenschaftlichen Arbeit2 an Universitäten und in der Industrie3, doch wurden diese später nur von wenigen fortgesetzt. Individualdaten sind u.a. dann von Interesse, wenn Fragen der Forschungsorganisation, der Projektplanung und der wissenschaftlichen Karriere untersucht werden sollen. Zwei Studien des Instituts für Soziologie der Technischen Universität Dresden haben gezeigt, dass Online-Befragungen die etablierten Methoden der Wissenschafts-forschung sinnvoll ergänzen können. Besonders für kleinere Projekte mit einem begrenzten Budget eröffnen sie neue Möglichkeiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bandilla, W., Bosnjak, M. & Altdorfer, P. (2001): Effekte des Erhebungsverfahrens? Ein Vergleich zwischen einer Web-basierten und einer schriftlichen Befragung zum ISSP-Modul Umwelt. In: ZUMA-Nachrichten, 49, S. 7–28.Google Scholar
  2. Batinic, B. (2003): Internetbasierte Befragungsverfahren. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 28, S. 7–18.CrossRefGoogle Scholar
  3. Berelson, B. (1960): Graduate Education in the United States. New York u.a.Google Scholar
  4. Blumenthal, D., Campbell, E. G., Anderson, M. S., Causino, N. & Louis, K.S. (1997): Withholding Research Results in Academic Life Science. Evidence from a National Survey of Faculty. In: The Journal of the American Medical Association, 299, S. 1224–1228.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bradburn, N. (1978): Respondent Burden. In: Proceedings of the Survey Research Methods Section, American Statistical Association. http://www.amstat.org/sections/SRMS/proceedings/Google Scholar
  6. Bray D. & von Storch, H. (1999): Climate Science: An Empirical Example of Postnormal Science. In: Bulletin of the American Meteorological Society, 80/3, S. 435–455.CrossRefGoogle Scholar
  7. Cotgrove, S. F. & Box, S. (1970): Science, Industry and Society. London.Google Scholar
  8. Couper, M. P. (2008): Technology and the Survey Interview. In: Conrad, F. G. & Schoner, M. (Hrsg.): Envisioning the Survey Interview of the Future. Hoboken, NJ.Google Scholar
  9. Couper, M. P., Traugott, M. W. & Lamias, M. J. (2001): Web Survey Design and Administration. In: Public Opinion Quarterly, 65, S. 230–253.CrossRefGoogle Scholar
  10. Crane, D. (1972): Invisible Colleges. Chicago.Google Scholar
  11. Deutscher Hochschullehrerverband (Hrsg.) (2005): Hochschullehrer-Verzeichnis. München.Google Scholar
  12. Deutskens, E., de Ruyter, K. & Wetzels, M. (2006): An Assessment of Equivalence Between Online and Mail Surveys in Service Research. In: Journal of Service Research, 8, S. 346.CrossRefGoogle Scholar
  13. Dillman, D. (2007): Mail and Internet Surveys. Hoboken, NJ.Google Scholar
  14. Dumont, K., Neumann, J. & Frindte, W. (2002): Determinanten der E-Mail-Nutzung bei Wissenschaftlern. In: Zeitschrift für Medienpsychologie, 14, S. 23–33.CrossRefGoogle Scholar
  15. Groves, R. M. (2004): Survey Error and Survey Costs. Hoboken, NJ.Google Scholar
  16. Groves, R. M., Presser, S. & Dipko, S. (2004): The Role of Topic Interest in Survey Participation Decisions. In: Public Opinion Quarterly, 68/1, S. 2–31.CrossRefGoogle Scholar
  17. Hagstrom, W. O. (1965): The Scientific Community. Carbondale.Google Scholar
  18. Heckel, C. (2003): Online gewonnene Stichproben — Möglichkeiten und Grenzen. In: Arbeitskreis für Deutsche Markt-und Sozialforschungsinstitute (ADM), Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftliche Institute (ASI) und Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Online Erhebungen 5. Wiss. Tagung. Bonn, S. 83–94.Google Scholar
  19. Heerwegh, D. & Loosveldt, G. (2003): An Evaluation of the Semiautomatic Login Procedure to Control Web Survey Access. In: Social Science Computer Review, 21/2, S. 223–234.CrossRefGoogle Scholar
  20. IPCC (1995): Climate Change 1995 — The Science of Climate Change. Cambridge, MA.Google Scholar
  21. IPCC (2001): Climate Change 2001: The Scientific Basis. Cambridge, MA.Google Scholar
  22. Merton, R. K. (1988): The Matthew Effect in Science II: Cumulative Advantage and the Symbolism of Intellectual Property. In: Isis, 79, S. 606–623.CrossRefGoogle Scholar
  23. Reuband, K.-H. (2001): Möglichkeiten und Probleme des Einatzes postalischer Befragungen. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 53, S. 307–333.CrossRefGoogle Scholar
  24. Sax, L. J., Gilmartin, S. K. & Bryant, A. N. (2003): Assessing Response Rates and Nonresponse Bias in Web and Paper Surveys. In: Research in Higher Education, 44/4, S. 409–432.CrossRefGoogle Scholar
  25. Schützenmeister, F. (2002): Die Bereitschaft, sich wieder befragen zu lassen, in postalischen Erhebungen. In: Zeitschrift für Soziologie, 31, S. 138–154.Google Scholar
  26. Schützenmeister, F. (2008): Disziplinarität und Interdisziplinarität in der atmosphärischen Chemie. In: Mayntz, R., Neidhardt, F., Weingart, P. & Wengenroth, U. (Hrsg.): Wissensproduktion und Wissenstranfer. Berlin (erscheint demnächst).Google Scholar
  27. Siebenhüner, B. (2002): How Do Scientific Assessments Learn? — Part 1. In: Environmental Science & Policy, 5, S. 411–420.CrossRefGoogle Scholar
  28. Van Selm, M. & Jankowski, N. W. (2006): Conducting Online Surveys. In: Quantity & Quality, 40, S. 435–456.CrossRefGoogle Scholar
  29. Welker, M., Werner, A. & Scholz, J. (2005): Online Research: Markt-und Sozialforschung mit dem Internet. Heidelberg.Google Scholar
  30. WMO/UNEP (1998; 2002; 2006): Scientific Assessment of Ozone Depletion. Geneva.Google Scholar
  31. Woolgar, S. W. (1976): The Identification and Definition of Scientific Collectivities. In: Lemaine, G., MacLeod, R., Mulkay, M. & Weingart, P. (Hrsg.): Perspectives on the Emergence of Scientific Disciplines. Mouton u.a., S. 23–246.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009

Authors and Affiliations

  • Falk Schützenmeister
  • Maike Buβmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations