Advertisement

Kommunikationsgemeinschaften

Überlegungen zur kommunikativen Konstruktion einer Sozialform
Chapter

Auszug

Während der ersten Ansätze zu diesem Beitrag hatte ich eigentlich vor, eine empirische Analyse von Internet-Communities zu verfassen. Zur Vorbereitung hatte ich die Literatur gründlich aufgearbeitet, die empirischen Arbeiten gesichtet; doch je mehr ich gelesen hatte, um so weniger stellten sich mir empirische, sondern begrifflich-analytische Fragen. Zum einen ist das empirische Wissen gerade über die technisch prinzipiell doch so einfach rekonstruierbaren Internet-Gemeinschaften so löchrig und die methodische Vorgehensweise so problematisch, dass empirisch begründete Aussagen schwer zu machen sind. Zum anderen sind die begrifflich-analytischen Vorgaben in der Regel so unscharf oder beliebig, dass ich mich mehr und mehr gedrängt sah, die empirische Arbeit zur Seite zu legen, um selbst Hand an die Begrifflichkeit zu legen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Benedict (1991): Imagined Communities. Reflections on the Origin and Spread of Nationalism. London: VersoGoogle Scholar
  2. Berger, Peter/ Luckmann, Thomas (1970): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt a.M.: FischerGoogle Scholar
  3. Derrida, Jacques (1979): Die Stimme und das Phänomen. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  4. Eisenstein, Elizabeth L. (1979): The Printing Press as an Agent of Change: Communications and Cultural Transformations in Early Modern Europe. Cambridge: CUPGoogle Scholar
  5. Francis, Emerich K. (1957): Wissenschaftliche Grundlagen soziologischen Denkens. München: Lehnen VerlagGoogle Scholar
  6. Gumperz, Jon/ Cook-Gumperz, Jenny (1982): Discursive Strategies. Cambridge: CUPGoogle Scholar
  7. Habermas, Jürgen (1981): Theorie des kommunikativen Handelns. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  8. Hitzler, Ronald (in diesem Band): Posttraditionale Vergemeinschaftung.Google Scholar
  9. Kant, Immanuel (1976): Kritik der reinen Vernunft Band 1. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Knoblauch, Hubert (1995): Kommunikationskultur. Die kommunikative Konstruktion kultureller Kontexte. Berlin/New York: De GruyterGoogle Scholar
  11. Knoblauch, Hubert (1996a): Arbeit als Interaktion. Informationsgesellschaft, Post-Fordismus und Kommunikationsarbeit. In: Soziale Welt, Jg. 47, 3 (1996), S. 344–362Google Scholar
  12. Knoblauch, Hubert (1996b): Einleitung: Kommunikative Lebenswelten und die Ethnographie einer geschwätzigen Gesellschaft. In: Knoblauch, Hubert (Hrsg.): Kommunikative Lebenswelten. Zur Ethnographie einer geschwätzigen Gesellschaft. Konstanz: Universitätsverlag, S. 7–24Google Scholar
  13. Knoblauch, Hubert (2001): Communication, contexts and culture. A communicative constructivist approach to intercultural communication. In: Di Luzio, Aldo/ Günthner, Susanne/ Orletti, Franca (Hrsg.): Culture in Communication. Analyses of Intercultural Situations. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, S. 3–33Google Scholar
  14. Knoblauch, Hubert (2005): Die kommunikative Konstruktion kultureller Kontexte. In: Srubar, Ilja/ Renn, Joachim/ Wenzel, Ulrich (Hrsg.): Kulturen vergleichen. Sozial-und kulturwissenschaftliche Grundlagen und Kontroversen. Wiesbaden: VS, S. 172–194Google Scholar
  15. Luckmann, Thomas (1992): Theorie des sozialen Handelns. Berlin/New York: De GruyterGoogle Scholar
  16. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  17. Ong, Walter J. (1982): Orality and Literacy. The Technologizing of the Word. London und New York: Free PressGoogle Scholar
  18. Parsons, Talcott (1951): The Social System. Glencoe, Illinois: Free PressGoogle Scholar
  19. Pfeifer, Wolfgang et al. (1989): Etymologisches Wörterbuch des Deutschen A–G. Berlin: Akademie, Band 2Google Scholar
  20. Schelsky, Helmut (1965): Ist Dauerreflexion institutionalisierbar? In: Auf der Suche nach der Wirklichkeit. Düsseldorf: Diederichs, S. 250–275Google Scholar
  21. Schnettler, Bernt (2006): Thomas Luckmann, Konstanz: UVKGoogle Scholar
  22. Schnettler, Bernt (2008): Die soziale Form des Wissens. Die Präsentation als Theatralisierung oder als Basisidiom in der ‚Wissensgesellschaft‘? In: Willems, Herbert (Hrsg.): Theatralisierungen Gesellschaft. Wiesbaden: VS (im Druck)Google Scholar
  23. Schnettler, Bernt/ Knoblauch, Hubert (2007): Die Präsentation der ‚Wissensgesellschaft‘. Gegenwartsdiagnostische Nachüberlegungen. In: Schnettler, Bernt/ Knoblauch, Hubert (Hrsg.): Powerpoint-Präsentationen. Neue Formen der gesellschaftlichen Kommunikation von Wissen. Konstanz: UVK, S. 267–286Google Scholar
  24. Schütz, Alfred/ Luckmann, Thomas (2003): Strukturen der Lebenswelt. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  25. Tönnies, Ferdinand (1991): Gemeinschaft und Gesellschaft. Abhandlung des Communismus und des Socialismus als empirischer Culturformen. Darmstadt: WB (3.Aufl.)Google Scholar
  26. Weber, Max (1980): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der Verstehenden Soziologie. Tübingen: MohrGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations