Advertisement

Wenn man das Fremde verstanden hat, ist es nicht mehr fremd – Über Zugänge zum methodischen Verstehen

  • Klaus Kraimer

Mit diesem Text sollen Wege des Verstehens knapp aufgezeigt werden, um damit gleichzeitig einen bescheidenen Beitrag zu der Hommage für den Jubilar Detlef Garz zu leisten. Dieser vollendet im Jahre 2009 sein 60. Lebensjahr. Mit ihm verbindet mich eine Freundschaft, für die ich sehr dankbar bin und die mir Wege des Verstehens eröffnet hat – im praktischen Verstehen wie im Theorieverstehen. Zunächst war mir sein Gedankengut zur moralischen Erziehung mit dem Ziel der Entwicklung, welches ich zu der Zeit unseres Zusammentreffens an der Universität in Osnabrück kennenlernen konnte, noch fremd – späterhin wurde es mir vertraut. Besonders beeindruckt hat mich seine Orientierung an Lawrence Kohlberg und an dessen Auffassung, „dass die Trennung von Wissenschaft und Philosophie kontraproduktiv ist, weil sie den Zugang zur Wirklichkeit restriktiv handhabt und auf eine Wahrnehmungs- und Erkenntnisform allein beschränkt“ (Garz 1992). Aus den Gedanken, die während unserer gemeinsamen Zeit geboren sind, möchte ich einige in dem folgenden Text vortragen. Neben den furchtbaren Momenten, die wir auch gemeinsam durchlebt haben, sind diese ‚fruchtbaren Momente im Bildungsprozess’ hervorzuheben. Dieser Bildungsprozess ist Teil der Biographie, wenn „Wissenschaft als Beruf“ das Leben ‚stört’. „Wissenschaft als Beruf“ charakterisiert Oevermann in seiner revidierten Version der Professionstheorie so, dass dieser fachübergreifend durch eine Einheit eines Forschungsethos und eine Hingabe an die Sache konstituiert ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Althof, Wolfgang/Garz, Detlef/Zutavern, Michael (1988): Heilige im Urteilen – Halunken im Handeln? Lebensbereiche, Biographie und Alltagsmoral. In: Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie 9, 162–181Google Scholar
  2. Andresen, Sabine/Pinhard, Inga/Weyers, Stefan (Hrsg.) (2007): Erziehung, Ethik, Erinnerung. Pädagogische Aufklärung als intellektuelle Herausforderung. Weinheim: BeltzGoogle Scholar
  3. Ayaß, Ruth/Bergmann, Jörg (Hrsg.) (2006): Qualitative Methoden der Medienforschung. Reinbek bei Hamburg: RowohltGoogle Scholar
  4. Baacke, Dieter/Schulze, Theodor (Hrsg.) (1979): Aus Geschichten lernen. Zur Einübung pädagogischen Verstehens. Weinheim/München: JuventaGoogle Scholar
  5. Becker-Lenz, Roland et al. (Hrsg.) (2009): Professionalisierung und Professionalität in der Sozialen Arbeit. Standpunkte – Kontroversen – Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag (im Druck)Google Scholar
  6. Bittner, Günther/Fröhlich, Volker (Hrsg.) (1997): Lebensgeschichten. Über das Autobiographische im pädagogischen Denken. Zug/Schweiz: Die Graue Edition.Google Scholar
  7. Blanke, Thomas (2000): Theorie und Praxis. Der Philosoph im Handgemenge. In: Müller-Dohm (2000): 486–521Google Scholar
  8. Felden, Heide von (Hrsg.) (2007): Methodendiskussion in der Biographieforschung. Klassische und innovative Perspektiven rekonstruktiver Forschung. Mainz: LogophonGoogle Scholar
  9. Fikfak, Jurij/Adam, Frane/Garz, Detlef (eds.): Qualitative Research. Different Perspectives – Emerging Trends. Ljubljana: ZRC PublishingGoogle Scholar
  10. Friebertshäuser, Barbara/Prengel, Annedore (Hrsg.) (2009): Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Weinheim/Basel: Juventa (im Druck)Google Scholar
  11. Fröhlich, Volker (1997): Lebensgeschichten verstehen. In: Bittner/Fröhlich (1997): 165–185Google Scholar
  12. Gadamer, Hans-Georg (1983): Lob der Theorie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Garz, Detlef (1992): Die Diskussionen um eine höhere Stufe der Moral. In: Oser/Althof (1992): 256–292Google Scholar
  14. Garz, Detlef (1996): Lawrence Kohlberg zur Einführung. Hamburg: JuniusGoogle Scholar
  15. Garz, Detlef (1999): Also die Annahme, dass die Welt gerecht ist, das wäre sehr irrational. In: Garz/Oser/Althof (1999): 377–405Google Scholar
  16. Garz, Detlef (2000): Kritik, Hermeneutik, Rekonstruktion. Über den Stellenwert der Methode bei Jürgen Habermas. In: Müller-Doohm (2000): 201–217Google Scholar
  17. Garz, Detlef (2007a): Olga-Lang-Wittvogel – eine objektiv-hermeneutische Biographieanalyse. In: Zeitschrift für Qualitative Forschung. Heft 2, 8. Jg., 207–224Google Scholar
  18. Garz, Detlef (2007b): Wie wir zu dem werden, was wir sind. Über Anerkennungs- und Aberkennungsprozesse in der sozialisatorischen Interaktion. In: Andresen/ Pinhard/Weyers (2007): 34–50Google Scholar
  19. Garz, Detlef (2007c): Zur Rekonstruktion autobiographischer Texte – Methoden im Vergleich. In: von Felden (2007): 13–24Google Scholar
  20. Garz, Detlef/Kraimer, Klaus (Hrsg.) (1983): Brauchen wir andere Forschungsmethoden? Beiträge zur Diskussion interpretativer Verfahren. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  21. Garz, Detlef, Kraimer, Klaus/Aufenanger, Stefan (1983): Rekonstruktive Sozialforschung und objektive Hermeneutik. Annotationen zu einem Theorie- und Methodenprogramm. In: Zeitschrift für Sozialisations- und Erziehungsforschung. Heft 1, 126–134Google Scholar
  22. Garz, Detlef/Kraimer, Klaus (Hrsg.) (1991): Qualitativ-Empirische Sozialforschung. Konzepte, Methoden, Analysen. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  23. Garz, Detlef/Kraimer, Klaus (Hrsg.) (1994): Die Welt als Text. Theorie, Kritik und Praxis der objektiven Hermeneutik. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  24. Garz, Detlef/Oser, Fritz/Althof, Wolfgang (Hrsg.) (1999): Moralisches Urteilen und Handeln. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  25. Garz, Detlef/Ackermann, Friedhelm (2006): Objektive Hermeneutik. In: Ayaß/Bergmann (2006): 324–349Google Scholar
  26. Geulen, Dieter/Veith, Hermann (Hrsg.) (2004): Sozialisationstheorie interdisziplinär. Stuttgart: Lucius & LuciusGoogle Scholar
  27. Giebeler, Cornelia/Fischer, Wolfram et al. (Hrsg.) (2007): Fallverstehen und Fallstudien. Interdisziplinäre Beiträge zur rekonstruktiven Sozialarbeitsforschung. Opladen/ Farmington Hills: Barbara BudrichGoogle Scholar
  28. Habermas, Jürgen (1986): Moralität und Sittlichkeit. Treffen Hegels Einwände gegen Kant auch für die Diskursethik zu? In: Kuhlmann (1986): 16–37Google Scholar
  29. Harrach, Eva-Marie von/Loer, Thomas/Schmidtke, Oliver (Hrsg.) (2000): Verwaltung des Sozialen. Formen der subjektiven Bewältigung eines Strukturkonfliktes. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  30. Kraimer, Klaus (1998): Sozialpädagogisches Fallverstehen, Forschungswerkstatt, professionelles Handeln. In: Archiv für Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit, H. 3, 170–189Google Scholar
  31. Kraimer, Klaus (1999): Sozialpädagogisches Fallverstehen, professionelles Handeln, Forschungswerkstatt. URL: www.klauskraimer.de/sozialpaedagogisches_fallverstehen.pdf (08.03.2009)
  32. Kraimer, Klaus (Hrsg.) (2000): Die Fallrekonstruktion. Sinnverstehen in der sozialwissenschaftlichen Forschung. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  33. Kraimer, Klaus (2000): Die Fallrekonstruktion – Bezüge, Konzepte, Perspektiven. In: Ders. (2000): 23–57Google Scholar
  34. Kraimer, Klaus (2003): Zwischen Disziplin und Profession – Ein Beitrag zur fallrekonstruktiven Erforschung der professionalisierten Praxis am Beispiel der ‚Hilfen zur Erziehung ‘. In: Schweppe (2003): 167–183Google Scholar
  35. Kraimer, Klaus (2004a): Mündigkeit im Fadenkreuz einer fallrekonstruktiven sozialpädagogischen Diagnostik oder: Das ‚Einleben ‘ des hermeneutischen Fallverstehens in die Praxis der Jugendhilfe. In: Schrapper (2004): 181–186Google Scholar
  36. Kraimer, Klaus (2004b): Von Fall zu Fall. Die Fallrekonstruktion in der Sozialen Arbeit. In: Blätter der Wohlfahrtspflege. Deutsche Zeitschrift für Sozialarbeit, Jg. 151, Heft 2, 50–52Google Scholar
  37. Kraimer, Klaus (2006): Das Projektkonzept. Ein Modell für wünschenswerte Lösungen. In: Blätter der Wohlfahrtspflege. Deutsche Zeitschrift für Sozialarbeit. Jg. 153, Heft 2, 61–63Google Scholar
  38. Kraimer, Klaus (2007a): ‚Form & Stoff ‘ der Fallrekonstruktion. In: Giebeler et al. (2007): 35–51Google Scholar
  39. Kraimer, Klaus (2007b): Stichworte Fallverstehen, Professionalisierung. In: Fachlexikon der sozialen Arbeit, hg. vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. Frankfurt/M.: Nomos, 309 f., 726 f.Google Scholar
  40. Kraimer, Klaus (2009a): Narratives als Erkenntnisquelle. In: Friebertshäuser/Prengel (2009): im DruckGoogle Scholar
  41. Kraimer, Klaus (2009b): Objektive Hermeneutik. In: Miethe/Bock (2009): im DruckGoogle Scholar
  42. Kraimer, Klaus (2009c): Soziale Arbeit im Modus autonomer Erfahrungsbildung. Überlegungen im Anschluss an modellbildende Paradigmen zur Professionalisierung. In: Becker-Lenz et al. (2009): im DruckGoogle Scholar
  43. Kramer, Helgard (Hrsg.): Die Gegenwart der NS-Vergangenheit. Berlin und Wien: PhiloGoogle Scholar
  44. Kraul, Margret/Marotzki, Winfried/Schweppe, Cornelia (Hrsg.) (2002): Biographie und Profession. Bad Heilbrunn/Obb.: KlinkhardtGoogle Scholar
  45. Kuhlmann, Wolfgang (Hrsg.) (1986): Moralität und Sittlichkeit. Das Problem Hegels und die Diskursethik. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  46. Kuhmerker, Lisa (1991): Lawrence Kohlberg. Seine Bedeutung für die pädagogische und psychologische Praxis. München: KindtGoogle Scholar
  47. Mannheim, Karl (1923): Beiträge zur Theorie der Weltanschauungsinterpretation. Wien: HölzelGoogle Scholar
  48. Miethe, Ingrid/Bock, Karin (Hrsg.) (2009): Qualitative Forschung in der Sozialen Arbeit. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich (im Druck)Google Scholar
  49. Mühle, Günther (1972): Entwicklung. In: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Darmstadt, Bd. 2, 557–560Google Scholar
  50. Müller, Heiner (1990): Das Leben stört natürlich ständig. Ein Gespräch mit Andreas Tostek. In: Freibeuter 43, 91–98Google Scholar
  51. Müller-Doohm, Stefan (Hrsg.) (2000): Das Interesse der Vernunft. Rückblicke auf das Werk von Jürgen Habermas seit „Erkenntnis und Interesse“. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  52. Nagel, Ulrike (2000): Professionalität als biographisches Projekt. In: Kraimer (2000): 360–387Google Scholar
  53. Oevermann, Ulrich (2000a): Dienstleistungen der Sozialbürokratie aus professionalisierungstheoretischer Sicht. In: von Harrach et al. (2000): 57–77Google Scholar
  54. Oevermann, Ulrich (2000b): Die Methode der Fallrekonstruktion in der Grundlagenforschung sowie der klinischen und soziologischen Praxis. In: Kraimer (2000): 58–156Google Scholar
  55. Oevermann, Ulrich (2000c): Mediziner in SS-Uniform: Professionalisierungstheoretische Deutung des Falles Münch. In: Kramer (2000): 18–76Google Scholar
  56. Oevermann, Ulrich (2000d): Das Verhältnis von Theorie und Praxis im theoretischen Denken von Jürgen Habermas – Einheit oder kategoriale Differenz? In: Müller-Doohm (2000): 411–464Google Scholar
  57. Oevermann, Ulrich (2002): Professionalisierungsbedürftigkeit und Professionalisiertheit pädagogischen Handelns. In: Kraul/Marotzki/Schweppe (2002): 19–63Google Scholar
  58. Oevermann, Ulrich (2004a): Sozialisation als Prozess der Krisenbewältigung. In: Geulen/ Veith (2004): 155–181Google Scholar
  59. Oevermann, Ulrich (2004b): Manifest der objektiv hermeneutischen Sozialforschung. In: Fikfak/Adam/Garz (2004): 101–133Google Scholar
  60. Oser, Fritz/Althof, Wolfgang (Hrsg.) (1992): Moralische Selbstbestimmung. Modelle der Entwicklung und Erziehung im Wertebereich. Stuttgart: Klett-CottaGoogle Scholar
  61. Plummer, Ken (1997) (ed.): The Chicago School. Critical Assessments. London/New York: Routledge, 4 Vols.Google Scholar
  62. Schrapper, Christian (Hrsg.) (2004): Sozialpädagogische Diagnostik und Fallverstehen in der Jugendhilfe. Anforderungen, Konzepte, Perspektiven. Weinheim/München: JuventaGoogle Scholar
  63. Schweppe, Cornelia (Hrsg.) (2003): Qualitative Forschung in der Sozialpädagogik. Opladen: Leske & BudrichGoogle Scholar
  64. Straub, Jürgen/Garz, Detlef/Krüger, Heinz-Hermann (2001): Begegnung mit dem Fremden. Einführung in den Themenschwerpunkt. In: zbbs Heft 1, 3–14Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Klaus Kraimer

There are no affiliations available

Personalised recommendations