Advertisement

Einleitung

  • Klaus Haberkern

Zusammenfassung

„Wohin mit Oma?“ Diese hilflose und verzweifelte Frage beschäftigt zahlreiche Familien und brachte es bis auf die Titelseite eines deutschen Nachrichtenmagazins (Der Spiegel 2005, siehe auch Das Magazin 2008). Eine plötzlich eintretende Pflegebedürftigkeit der eigenen Eltern kann für die Kinder einen regelrechten Schock bedeuten. Sie werden mit gravierenden gesundheitlichen Einschränkungen und damit auch dem nahenden Tod und Verlust der Eltern konfrontiert und fühlen sich verpflichtet, ihnen in dieser schwierigen Zeit beizustehen. Gleichzeitig wissen sie, dass die Pflege viel Kraft erfordert und sich über Jahre hinziehen kann. Häufig bedeutet die Pflege eine ‚Rund-um-die-Uhr-Betreuung‘, die Nachtdienste genauso ein- wie Urlaubstage ausschließt. Eine Anpassung des Lebenswandels ist also unumgänglich und eine Erwerbsarbeit muss unter Umständen aufgegeben werden, an Freizeit ist kaum zu denken. Eine Pflegebedürftigkeit der älteren Angehörigen kann die Familie damit sowohl zeitlich als auch finanziell überfordern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Klaus Haberkern

There are no affiliations available

Personalised recommendations