Advertisement

Kampf, Legitimität, Nation. Das Wiederaufleben der Gewalt im Nordirlandkonflikt aus der Sicht des Weberschen Forschungsprogramms

  • Jens Greve

Auszug

Die folgenden Betrachtungen untersuchen terroristische Gewalt aus der Sicht des Weberschen Forschungsprogramms. Sie tun dies an einem Beispiel, nämlich dem Wiederaufleben des gewaltsamen politischen Kampfes der IRA in den Jahren ab 1969. Da der Text vorrangig darauf gerichtet ist, eine theorievergleichende Perspektive anzuleiten, geht es im Folgenden nicht um die Präsentation eigenständiger Forschungsresultate zum Nordirlandkonflikt. Vielmehr ist es das Ziel, die bestehende Forschung zu nutzen, um zu zeigen, an welchen Punkten Webers Forschungsprogramm genuine Perspektiven auf das untersuchte Phänomen eröffnet. Diese sehe ich insbesondere an drei Punkten: in der Betonung des Legitimitätsaspektes des Konfliktes, im Ineinandergreifen materieller und ideeller Interessen im Konflikt und in der Betonung des Nationalen als Prinzip der Gemeinschaftsbildung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albert, G., 2007: Idealtypen und das Ziel der Soziologie. Berliner Journal für Soziologie 17: 51–75.CrossRefGoogle Scholar
  2. Albert, H., 1972: Modell-Platonismus. Der neoklassische Stil des ökonomischen Denkens in kritischer Beleuchtung. S. 406–434 in: E. Topitsch (Hrsg.), Logik der Sozialwissenschaften. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  3. Aron, R., 1967: Main Currents in Sociological Thought 2: Durkheim, Pareto, Weber. Harmondsworth: Penguin.Google Scholar
  4. Bader, V.-M., 1989: Max Webers Begriff der Legitimität. Versuch einer kritisch-systematischen Rekonstruktion. S. 296–334 in: J. Weiß (Hrsg.), Max Weber heute. Erträge und Probleme der Forschung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Beetham, D., 1991a: The Legitimation of Power. Houndmills: Macmillan.Google Scholar
  6. Beetham, D., 1991b: Max Weber and the Legitimacy of the Modern State. Analyse und Kritik 13: 34–45.Google Scholar
  7. Bell, J.B., 1979: The Secret Army. The IRA 1916–1979. Dublin: The Academy Press.Google Scholar
  8. Bell, J.B., 1994: The Irish Troubles. A Generation of Violence 1967–1992. Dublin: Gill & Macmillan.Google Scholar
  9. Bell, J.B., 2000: The IRA 1968–2000. Analysis of a Secret Army. London/Portland: Frank Cass.Google Scholar
  10. Bendix, R., 1982: Freiheit und historisches Schicksal. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Bew, P./ Gibbon, P./ Patterson, H., 2002: Northern Ireland 1921–2001. Political Forces and Social Classes. London: Serif.Google Scholar
  12. Bew, P./ Gillespie, G., 1993: Northern Ireland. A Chronology of the Troubles. Dublin: Gill & Macmillan.Google Scholar
  13. Bienfait, A., 2006: Zeichen und Wunder. Über die Funktion der Selig-und Heiligsprechungen in der katholischen Kirche. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 58: 1–22.CrossRefGoogle Scholar
  14. Boyce, D.G., 1995: Nationalism in Ireland. London: Routledge.Google Scholar
  15. Breuer, S., 1991: Max Webers Herrschaftssoziologie. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  16. Breuer, S., 1994: Bürokratie und Charisma. Zur politischen Soziologie Max Webers. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  17. Burger, T., 1987: Max Weber’s Theory of Concept Formation. History, Laws, and Ideal Types. Expanded Edition. Durham: Duke University Press.Google Scholar
  18. Davidson, D., 1980: Actions, Reasons, and Causes. S. 3–19 in: D. Davidson, Essays on Actions and Events. Oxford: Clarendon.Google Scholar
  19. Dochartaigh, N.Ó., 1997: From Civil Rights to Armalites. Derry and the Birth of the Irish Troubles. Cork: Cork University Press.Google Scholar
  20. English, R., 2003: Armed Struggle. The History of the IRA. London: Macmillan.Google Scholar
  21. Esser, H., 2001: Soziologie. Spezielle Grundlagen Band 6: Sinn und Kultur. Frankfurt a. M. /New York: Campus.Google Scholar
  22. Fitzi, G., 2004: Max Webers politisches Denken. Konstanz: UVK.Google Scholar
  23. Garvin, T., 1987: Nationalist Revolutionaries in Ireland 1858–1928. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  24. Gellner, E., 1994: Encounters with Nationalism. Oxford/Cambridge: Blackwell.Google Scholar
  25. Green, D.P./ Shapiro, I., 1999: Rational choice. Eine Kritik am Beispiel von Anwendungen in der politischen Wissenschaft. München: Oldenbourg.Google Scholar
  26. Greve, J., 2003: Handlungserklärungen und die zwei Rationalitäten? Neuere Ansätze zur Integration von Wert-und Zweckrationalität in ein Handlungsmodell. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 55: 621–653.CrossRefGoogle Scholar
  27. Greve, J., 2005: Understanding the unity and the diversity of the world. The perspectives of world society and globalisation theory. S. 145–159 in: D. Wiemann,/ A. Stopinska/ A. Bartels/ J. Angermüller (Hrsg.), Discourses of Violence — Violence of Discourses. Critical Interventions, Transgressive Readings, and Post-National Negotiations. Frankfurt a.M.: Peter Lang.Google Scholar
  28. Greve, J., 2006: Max Weber und die Emergenz — Ein Programm eines nicht-reduktionistischen Individualismus? S. 19–48 in: G. Albert/ A. Bienfait/ S. Sigmund/ M. Stachura (Hrsg.), Aspekte des Weber-Paradigmas. Festschrift für Wolfgang Schluchter. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  29. Greve, J., 2008: Gesellschaft: Handlungs-und systemtheoretische Perspektiven (im Erscheinen).Google Scholar
  30. Guelke, A., 1988: Northern Ireland: the International Perspective. Dublin/London: Gill and Macmillan/St. Martin’s Press.Google Scholar
  31. Hanke, E., 2001: Max Webers ‚Herrschaftssoziologie’. Eine werkgeschichtliche Studie. S. 19–46 in: E. Hanke/ W.J. Mommsen (Hrsg.), Max Webers Herrschaftssoziologie. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  32. Haussmann, T., 1991: Erklären und Verstehen: Zur Theorie und Pragmatik der Geschichtswissenschaft. Mit einer Fallstudie über die Geschichtsschreibung zum Deutschen Kaiserreich von 1871–1918. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Heintz, B., 2004: Emergenz und Reduktion. Neue Perspektiven auf das Mikro-Makro-Problem. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 56: 1–31.CrossRefGoogle Scholar
  34. Hewitt, C., 1981: Catholic Grievances, Catholic Nationalism and Violence in Northern Ireland during the Civil Rights Period: A Reconsideration. The British Journal of Sociology 32: 362–380.CrossRefGoogle Scholar
  35. Hewitt, C., 1983: Discrimination in Northern Ireland: A Rejoinder. The British Journal of Sociology 34: 446–451.CrossRefGoogle Scholar
  36. Hewitt, C., 1985: Catholic Grievances and Violence in Northern Ireland. The British Journal of Sociology 36: 102–105.CrossRefGoogle Scholar
  37. Hewitt, C., 1987: Explaining Violence in Northern Ireland. The British Journal of Sociology 38: 88–93.CrossRefGoogle Scholar
  38. Hoffman, B., 2006: Terrorismus. Der unerklärte Krieg. Frankfurt a.M.: Fischer.Google Scholar
  39. Huff, T., 1984: Max Weber and the Methodology of the Social Sciences. New Brunswick/London: Transaction Books.Google Scholar
  40. Hutchinson, J., 1987: The Dynamics of Cultural Nationalism. The Gaelic Revival and the Creation of the Irish Nation State. London: Allen & Unwin.Google Scholar
  41. Jackson, A., 1999: Ireland 1798–1998: Politics and War. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  42. Kovalcheck, K.A., 1987: Catholic Grievances in Northern Ireland: Appraisal and Judgement. British Journal of Sociology 38: 77–87.CrossRefGoogle Scholar
  43. Kroneberg, C., 2005: Die Definition der Situation und die variable Rationalität der Akteure. Ein allgemeines Modell des Handelns. Zeitschrift für Soziologie 34: 344–363.Google Scholar
  44. Kruse, V., 1999: „Geschichts-und Sozialphilosophie“ oder „Wirklichkeitswissenschaft“? Die deutsche historische Soziologie und die logischen Kategorien René Königs und Max Webers. Frankfurt a.M: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Lakatos, I., 1970: Falsification and the methodology of scientific research programs. S. 91–196 in: I. Lakatos/ A. Musgrave (Hrsg.), Criticism and the Growth of Knowledge. Cambridge: University Press.Google Scholar
  46. Langewiesche, D., 1995: Nation, Nationalismus, Nationalstaat: Forschungsstand und Forschungsperspektiven. Neue Politische Literatur 40: 190–236.Google Scholar
  47. Langewiesche, D., 2005: Eric J. Hobsbawms Blick auf Nationen, Nationalismus und Nationalstaaten. S. 225–241 in: E.J. Hobsbawm, Nationen und Nationalismus. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  48. Lepsius, M.R., 1990: Interessen, Ideen und Institutionen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  49. Lorenz, C., 1997: Konstruktion der Vergangenheit. Eine Einführung in die Geschichtstheorie. Köln: Böhlau.Google Scholar
  50. Lübbe, W., 1991: Legitimität kraft Legalität. Sinnverstehen und Institutionenanalyse bei Max Weber und seinen Kritikern. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  51. Luhmann, N., 1971: Zweck — Herrschaft — System. Grundbegriffe und Prämissen Max Webers. S. 36–55 in: R. Mayntz (Hrsg.), Bürokratische Organisation. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  52. Luhmann, N., 2005: Funktion und Kausalität. S. 11–38 in: Soziologische Aufklärung 1: Aufsätze zur Theorie sozialer Systeme. 7. Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  53. McGarry, J./ O’Leary, B., 1995: Explaining Northern Ireland. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  54. MacGarry, J./ O’Leary, B., 2000: Explaining Northern Ireland: Broken Images. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  55. McKittrick, D./ McVea, D., 2001: Making sense of the troubles. London: Penguin.Google Scholar
  56. Meleghy, T., 2004: Gesetz, Mechanismus, die Logik der Situation und die Grenzen des akteurszentrierten Paradigmas. S. 139–167 in: M. Gabriel (Hrsg.), Paradigmen der akteurszentrierten Soziologie. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  57. Moloney, E., 2002: A Secret History of the IRA. New York/London: W.W. Norton & Company.Google Scholar
  58. Mommsen, W.J., 1974: Max Weber und die deutsche Politik 1890–1920. 2. überarbeitete. Auflage. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  59. Mommsen, W.J., 2001: Politik im Vorfeld der ‚Hörigkeit der Zukunft’. Politische Aspekte der Herrschaftssoziologie Max Webers. S. 303–319 in: E. Hanke/ W.J. Mommsen (Hrsg.), Max Webers Herrschaftssoziologie. Studien zu Entstehung und Wirkung. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  60. Moxon-Browne, E., 1981: The Water and the Fish: Public Opinion and the Provisional IRA in Northern Ireland. S. 41–72 in: P. Wilkinson (Hrsg.), British Perspectives on Terrorism. London: Allen & Unwin.Google Scholar
  61. Mozetic, G., 1998: Wie viel muß die Soziologie über Handlungen wissen? Eine Auseinandersetzung mit der Rational-Choice-Theorie. S. 199–226 in: A. Balog/ M. Gabriel (Hrsg.): Soziologische Handlungstheorie. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  62. O’Hearn, D., 1983: Catholic Grievances, Catholic Nationalism: A Comment. The British Journal of Sociology 34: 438–445.CrossRefGoogle Scholar
  63. O’Hearn, D., 1985: Again on Discrimination in the North of Ireland: A Reply to the Rejoinder. The British Journal of Sociology 36: 94–101.CrossRefGoogle Scholar
  64. O’Hearn, D., 1987: Catholic Grievances: Comments. The British Journal of Sociology 38: 94–100.CrossRefGoogle Scholar
  65. Otto, F., 2005: Der Nordirlandkonflikt. Ursprung, Verlauf, Perspektiven. München: Beck.Google Scholar
  66. Report of the commission, 1969: Disturbances in Northern Ireland. Report of the commission appointed by the Governor of Northern Ireland. Presented to Parliament. (http://cain.ulst.ac.uk/hmso/cameron.htm)Google Scholar
  67. Rose, R., 1971: Governing Without Consensus. An Irish Perspective. London: Faber and Faber Limited.Google Scholar
  68. Roth, G., 1975: Socio-Historical Model and Developmental Theory: Charismatic Community, Charisma and the Counterculture. American Sociological Review 40: 148–157.CrossRefGoogle Scholar
  69. Roth, G., 1983: Politische Herrschaft und persönliche Freiheit. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  70. Runciman, W.G., 1972: A Critique of Max Weber’s Philosophy of the Social Sciences. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  71. Schluchter, W., 1991: Religion und Lebensführung. Band 2: Studien zu Max Webers Religions-und Herrschaftssoziologie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  72. Schluchter, W., 2000: Handlungs-und Strukturtheorie nach Max Weber. S. 86–103 in W. Schluchter, Individualismus, Verantwortungsethik und Vielfalt. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  73. Schluchter, W., 2003: Handlung, Ordnung und Kultur. Grundzüge eines weberianischen Forschungsprogramms. S. 43–74 in: G. Albert/ A. Bienfait/ S. Sigmund/ C. Wendt (Hrsg.), Das Weber-Paradigma. Studien zur Weiterentwicklung von Max Webers Forschungsprogramm. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  74. Schmid, M., 1994: Idealisierung und Idealtyp. Zur Logik der Typenbildung bei Max Weber. S. 415–444 in: G. Wagner/ H. Zipprian (Hrsg.), Max Webers Wissenschaftslehre. Interpretation und Kritik. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  75. Schmid, M., 2004: Kultur und Erkenntnis. Kritische Bemerkungen zu Max Webers Wissenschaftslehre. Berliner Journal für Soziologie 14: 545–560.Google Scholar
  76. Schützeichel, R., 2004: Historische Soziologie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  77. Smith, D.J./ Chambers, G., 1991: Inequality in Northern Ireland. Oxford: Clarendon.Google Scholar
  78. Stachura, M., 2006: Logik der Situationsdefinition und Logik der Handlungsselektion. Der Fall des wertrationalen Handelns. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 58: 433–451.CrossRefGoogle Scholar
  79. Taylor, P., 1997: Provos. The IRA and Sinn Fein. London: Bloomsbury.Google Scholar
  80. Thompson, J.L.P., 1989: Deprivation and Political Violence in Northern Ireland, 1922–1985: A Time-Series Analysis. The Journal of Conflict Resolution 33: 67–699.CrossRefGoogle Scholar
  81. Trotha, T. v., 1997: Zur Soziologie der Gewalt. S. 9–56 in: T. v. Trotha (Hrsg.), Soziologie der Gewalt (KZfSS Sonderheft 37). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  82. Tyrell, H., 1980: Gewalt, Zwang und die Institutionalisierung von Herrschaft. Versuch einer Neuinterpretation von Max Webers Herrschaftsbegriff. S. 59–92 in: R. Pohlmann (Hrsg.), Person und Institution. Helmut Schelsky gewidmet. Würzburg: Königshausen und Neumann.Google Scholar
  83. Tyrell, H., 1981: Ist der Webersche Bürokratietypus ein objektiver Richtigkeitstypus? Zeitschrift für Soziologie 10: 38–49.Google Scholar
  84. Tyrell, H., 1999: Physische Gewalt, gewaltsamer Konflikt und ‚der Staat’ — Überlegungen zu neuerer Literatur. Berliner Journal für Soziologie 9: 269–288.Google Scholar
  85. Waldmann, P., 2003: Das terroristische Kalkül und seine Erfolgsaussichten. S. 87–109 in: W. Schluchter (Hrsg.), Fundamentalismus, Terrorismus, Krieg. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  86. Weber, M., 1980: Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie. 5. Auflage Tübingen: Mohr.Google Scholar
  87. Weber, M., 1988a: Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie I. 9. Auflage. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  88. Weber, M., 1988b: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. 7. Auflage. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  89. Weber, M., 1988c: Gesammelte Politische Schriften. 5. Auflage. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  90. Weber, M., 1989: Zur Russischen Revolution von 1905. Schriften und Reden 1905–1912 (Max Weber Gesamtausgabe. Abteilung I: Schriften und Reden, Bd.10, hrsg. von W.J. Mommsen in Zusammenarbeit mit Dittmar Dahlmann). Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  91. White, R.W./ White, T.F., 1995: Repression and the Liberal State: The Case of Northern Ireland, 1969–1972. The Journal of Conflict Resolution 39: 330–352.CrossRefGoogle Scholar
  92. Whyte, J., 1994: Interpreting Northern Ireland. Oxford: Clarendon.Google Scholar
  93. Wilkinson, P., 1977: Terrorism and the Liberal State. London/Basingstoke: Macmillan.Google Scholar
  94. Zängele, M., 1988: Max Webers Staatstheorie im Kontext seines Werkes. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Jens Greve
    • 1
  1. 1.Fakultät für Soziologie, PF 10 01 31Universität BielefeldBielefeld

Personalised recommendations