Advertisement

Der Schulstart der Kinder in der FLEX aus der Perspektive der Eltern — Elternbefragung 2004

Chapter
  • 2.4k Downloads

Auszug

Für die Beantwortung der Forschungsfrage aus der Elternperspektive wird auf Daten einer eigenen, bereits im Jahr 2004 im Rahmen der Schulversuchsevaluation durchgeführten Elternbefragung (Liebers 2004 b) zurückgegriffen. Diese Daten werden unter den im Abschnitt 3.6 genannten Forschungsfragen erneut ausgewertet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 188.
    Diese Einschätzung erweist sich für die Leseleistungen als weitgehend zutreffend, hier erreichen 42 % der Kinder in den Vergleichsarbeiten am Ende der Jahrgangsstufe 2 die obere Leistungsgruppe, 17 % der Kinder gehören zur unteren Leistungsgruppe. In der Mathematik schätzen einzelne Eltern die Leistungen ihrer Kinder etwas zu optimistisch ein, hier gehören 31 % der Kinder zur oberen Leistungsgruppe und 23 % der Kinder zur unteren Leistungsgruppe (vgl. Ditton/ Krüsken 2006).Google Scholar
  2. 190.
    Diese Ergebnisse entsprechen weitgehend den Ergebnissen, die Witzlack und Burrmann 1995 in zwei Schulen des ersten Pilotprojektes zur flexiblen kindgerechten Eingangsstufe (1992–1995) erhoben hat, lassen sich jedoch wegen verschiedener Skalenformate nicht uneingeschränkt miteinander vergleichen.Google Scholar
  3. 191.
    Die Ergebnisse in den FLEX-Klassen stehen damit konträr zu früheren Ergebnissen einer Befragung von Eltern in brandenburgischen Integrationsklassen von Preuss-Lausitz (1997b), nach denen die Eltern behinderter Kinder die soziale Position ihrer Kinder in der Klasse als gleichgünstig oder günstiger als die Eltern der übrigen Kinder bewerteten.Google Scholar
  4. 192.
    Diese Reihenfolge korrespondiert insofern mit den Ergebnissen der Bildungsstudie Deutschland 2007, als auch dort das Allgemeinwissen an erster Stelle bei den Eltern stand, gefolgt von sozialen und individuellen Kompetenzen (Focus/ Microsoft 2007).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations