Advertisement

Töchter pflegen ihre Eltern: Traumatisierungspotenziale in der häuslichen Elternpflege — Indizien für geschlechtstypische Ungleichheit?

Chapter

Auszug

Die aktuelle und zukünftige Versorgungssituation hochaltriger, pflegebedürftiger Personen ist eine große gesellschaftliche Herausforderung. Einerseits ist die Familie die zentrale Einrichtung für die Unterstützung älterer und kranker Menschen, deren Verfügbarkeit jedoch abnimmt, weil z.B. traditionelle Familienstrukturen erodieren und die Bereitschaft der Frauen sinkt, eine Pflegerolle zu übernehmen. Andererseits nimmt die Zahl der pflegebedürftigen Hochaltrigen aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung und den damit verbundenen multimorbiden Krankheitsgeschehen deutlich zu, so dass die Pflege eines hochaltrigen Menschen in der Familie keine Ausnahme, sondern „erstmals in der Geschichte zu einem erwartbaren Regelfall des Familienzyklus geworden ist“ (BMFSFJ 2002: 194).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler, Corinne/ Gunzelmann, Thomas/ Machold, Cornelia/ Schumacher, Jörg/ Wilz, Gabriele (1996): Belastungserleben bei pflegenden Angehörigen von Demenzkranken. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 29: 143–149Google Scholar
  2. Babitsch, Birgit (2005): Soziale Ungleichheit, Geschlecht und Gesundheit. Bern: Hans Huber VerlagGoogle Scholar
  3. Bauer, Ullrich/ Schaeffer, Doris (2006): Soziale Ungleichheit in der Pflege — (k)ein Thema. In: Managed Care 7: 29–30Google Scholar
  4. Blenker, M. (1965): Social Work and family relationships in later life with some thoughts on filial maturity. In: Shanas, Ethel/ Streib, Gordon F. (Hrsg.): Social structure and the families. Englewoods Cliffs, NJ: Prentice-Hall: 46–59Google Scholar
  5. BMFSFJ — Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (2002): Vierter Bericht zur Lage der älteren Generation: Risiken, Lebensqualität und Versorgung Hochaltriger — unter besonderer Berücksichtigung demenzieller Erkrankungen. Berlin: Bundesanzeiger VerlagGoogle Scholar
  6. Brewin, Chris R./ Andrews, Bernice/ Valentine, John D. (2000): Meta-Analysis of risk factors for posttraumatic stress disorder in trauma-exposed adults. In: Journal of Consulting and Clinical Psychology 68(5): 748–766CrossRefGoogle Scholar
  7. Bruder, Jens (1988): Filiale Reife ein wichtiges Konzept für die familiäre Versorgung kranker, insbesondere dementer alter Menschen. In: Zeitschrift für Gerontopsychologie und-psychiatrie 1: 95–101Google Scholar
  8. Burzan, Nicole (2005): Soziale Ungleichheit. Eine Einführung in die zentralen Theorien. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  9. Deutmeyer, Melanie (2006): Belastungen und Bewältigungsstrategien von erwachsenen Töchtern in der häuslichen Pflege von körperlich und geistig kranken Müttern und Vätern. Dissertation. Universität AugsburgGoogle Scholar
  10. Fischer, Gottfried/ Riedesser, Peter (2003): Lehrbuch der Psychotraumatologie. Stuttgart: UTB VerlagGoogle Scholar
  11. Foa, E. B./ Meadows, E. (1998): Psychosocial treatments for posttraumatic stress disorder. In: Yehuda, Rachel (Hrsg.): Review of psychiatry 17. Psychological Trauma: 179–204Google Scholar
  12. Fydrich, T./ Sommer, G./ Menzel, U./ Hoell, B. (1987): Fragebogen zur sozialen Unterstützung (Kurzform, SOZU-K-22). Kurzbericht. In: Zeitschrift für Klinische Psychologie 16: 434–436Google Scholar
  13. Gräßel, Elmar (1998a): Belastung und gesundheitliche Situation der Pflegenden. Egenbach, Frankfurt, Washington: Verlag Dr. Hänsel-HohenhausenGoogle Scholar
  14. Gräßel, Elmar (1998b): Häusliche Pflege dementiell und nicht dementiell Erkrankter. Teil II: Gesundheit und Belastung der Pflegenden. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 31: 57–62CrossRefGoogle Scholar
  15. Kessler, R.C./ Sonnega, A./ Bromet, E./ Hughes, M./ Nelson, C.B. (1995): Posttraumatic stress disorder in the national comorbidity survey. In: Archives of General Psychiatry 52(12): 1048–1060Google Scholar
  16. Khan, Masud (1963): The concept of cumulative trauma. In: Eissler, Ruth S./ Freud, Anna/ Hartman, Heinz/ Kris, Marianne (Hrsg.). The psychoanalytic study of the child: XVIII. Oxford, England: International Universities: 286–306Google Scholar
  17. Krampen, Günther (1991): Fragebogen zu Kompetenz-und Kontrollüberzeugungen (FKK). Göttingen: Hogrefe VerlagGoogle Scholar
  18. Kruse, Andreas (1994): Die psychische und soziale Situation pflegender Frauen — Beiträge aus empirischen Untersuchungen. In: Zeitschrift für Gerontologie 27: 42–51Google Scholar
  19. Maercker, A./ Schützwohl, M. (1998): Erfassung von psychischen Belastungsfolgen: Die Impact of Event Skala-revidierte Version (IES-R). In: Diagnostica 44: 130–141Google Scholar
  20. McFarlane, A.C. (1992): Avoidance and intrusion in posttraumatic stress disorder. In: Journal of Nervous Mental Disease 180(7): 439–445CrossRefGoogle Scholar
  21. Mielck, Andreas (2000): Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Einführung in die aktuelle Diskussion. Bern: Hans Huber VerlagGoogle Scholar
  22. Parkes, Colin Murray (1972): Bereavement. Studies of Grief in Adult Life. London: Tavistock PublicationsGoogle Scholar
  23. Schmitt, Manfred/ Maes, Jürgen (2000): Vorschlag zur Vereinfachung des Beck-Depressions-Inventars (BDI). In: Diagnostica 46(1): 38–46CrossRefGoogle Scholar
  24. Schütze, Yvonne (1993): Beziehungen zwischen erwachsenen Kindern und ihren Eltern. In: Auhagen, Ann E./ von Salish, Maria (Hrsg.): Zwischenmenschliche Beziehungen Göttingen: Hogrefe Verlag: 103–118Google Scholar
  25. Solomon, S./ Canino, G. (1990): Appropriateness of DSM-III-R criteria for posttraumatic stress disorder. In: Comprehensive Psychiatry 31(3): 227–237CrossRefGoogle Scholar
  26. Statistisches Bundesamt (2007): Pflegestatistik 2005. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung. Deutschlandergebnisse. Wiesbaden: EigenverlagGoogle Scholar
  27. Tedeschi, Richard G./ Park, Cristal L./ Calhoun, Lawrence G. (Hrsg.) (1998): Posttraumatic Growth: Positive changes in the aftermath of crisis. New Jersey, London: Lawrence ErlbaumGoogle Scholar
  28. Tuval-Mashiach, Rivka/ Freedman, Sara/ Bargai, Neta/ Boker, Rut/ Hadar, Hilit/ Shalev, Arieh Y. (2004): Coping with trauma: Narrative and cognitive perspectives. In: Psychiatry: Interpersonal and Biological Processes 67(3): 280–293CrossRefGoogle Scholar
  29. Vitalino, P.P./ Zhang, J./ Scanlan, J.M. (2003): Is Caregiving Hazardos to One’s Physical Health? A Meta-Analysis. In: Psychological Bulletin 129(6): 946–972CrossRefGoogle Scholar
  30. Zarit, St. H./ Orr, Nancy K./ Zarit, Judy M. (1985): The Hidden Victims of Alzheimer’s Disease. Families under Stress. New York, NY, US: University PressGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Studienbereich Gesundheit und PflegeFH KärntenFeldkirchen/Kärnten

Personalised recommendations