Advertisement

Die Durchsetzung der Profession als Selbstfindungsprojekt der Disziplin-Hans-Uwe Otto und die Professionalisierungsdebatte in der Sozialen Arbeit

  • Stefan Schnurr

Auszug

Die Professionalisierung der Sozialen Arbeit ist das Projekt, mit dem Hans-Uwe Otto Anfang der 1970er Jahre mit programmatischen und analytischen Beiträgen zuerst auf sich aufmerksam machte (1971, 1972, 1973, 1976, Otto/Utermann 1971) und das er seitdem, in unterschiedlichen Schwerpunksetzungen und Aktualisierungen, aber mit anhaltend hohem Engagement verfolgt. Mit der kritischen Anwendung sozialwissenschaftlicher, vorwiegend soziologischer Professionstheorie und professionsbezogener Forschung auf den Fall der Sozialen Arbeit der Bundesrepublik Deutschland der 1970er Jahre hatten Hans-Uwe Otto und Kurt Utermann eine Diskussion eröffnet, die ein gutes Vierteljahrhundert später immer noch recht lebhaft geführt und weitergeführt wurde (vgl. die Beiträge in Dewe/Ferchhoff/Radtke 1992 und Combe/Helsper 1996, Dewe/Otto 2002) und auch heute noch nicht verstummt ist (z.B. Becker-Lenz 2005, Nadai/Sommerfeld 2005, Langer 2005, Schnurr 2005, Dollinger 2007).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arbeitsgruppe Präventive Jugendhilfe (1995): Zwischen Kundenorientierung und Fürsorge. In: neue praxis, 25. Jg., S. 118–132.Google Scholar
  2. Beck, Ulrich/ Bonβ, Wolfgang (Hg.) (1989): Weder Sozialtechnologie noch Aufklärung? Analysen zur Verwendung sozialwissenschaftlichen Wissens. Frankfurt/M.Google Scholar
  3. Becker-Lenz, Roland (2005): Das Arbeitsbündnis als Fundament professionellen Handelns. Aspekte des Strukturdilemmas von Hilfe und Kontrolle in der Sozialen Arbeit. In: Pfadenhauer, Michaela (Hg.): Professionelles Handeln. Wiesbaden, S. 87–104.Google Scholar
  4. Blau, Peter M./ Scott, W. Richard (1962): Professional and Bureaucratie Orientation. In: Blau, Peter M./ Scott, W. Richard (Hg.): Formal Organizations. A Comparative Approach. San Francisco, S. 60–79.Google Scholar
  5. Blau, Peter M./ Scott, W. Richard (1971): Professionale und bürokratische Orientierung in formalen Organisationen — Dargestellt am Beispiel der Sozialarbeiter. In: Otto, Hans-Uwe/ Utermann, Kurt (Hg.): Sozialarbeit als Beruf-Auf dem Weg zur Professionalisierung? München, S. 125–139.Google Scholar
  6. Böhm, Wolfgang/ Mühlbach, Marcel/ Otto, Hans-Uwe (1989): Zur Rationalität der Wissensverwendung im Kontext behördlicher Sozialarbeit. In: Beck, Ulrich/ Bonβ, Wolfgang (Hg.): Weder Sozialtechnologie noch Aufklärung? Analysen zur Verwendung sozialwissenschaftlichen Wissens. Frankfurt/M., S. 226–247.Google Scholar
  7. Böhnisch, Lothar/ Lösch, Hans (1973): Das Handlungsverständnis des Sozialarbeiters und seine institutionelle Determination. In: Otto, Hans-Uwe/ Schneider, Siegfried (Hg.): Gesellschaftliche Perspektiven der Sozialarbeit — Zweiter Halbband. Neuwied/Darmstadt, S. 21–40.Google Scholar
  8. Combe, Arno/ Helsper, Werner (Hg.) (1996): Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt/M.Google Scholar
  9. Dewe, Bernd/ Otto, Hans-Uwe (1981): Die symbolische Funktion institutionalisierter Problemdeutungen im sozialpolitischen Handlungsfeld. In: Heid, Helmut/ Mollenhauer, Klaus/ Parmentier, Michael/ Thiersch, Hans (Hg.): Das politische Interesse an der Erziehung und das pädagogische Interesse an der Gesellschaft. Zeitschrift für Pädagogik, 17. Beiheft. Weinheim, S. 81–89Google Scholar
  10. Dewe, Bernd/ Otto, Hans-Uwe (1984): Professionalisierung. In: Eyferth, Hanss/ Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hg.): Handbuch zur Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied/Darmstadt, S. 775–811.Google Scholar
  11. Dewe, Bernd/ Otto, Hans-Uwe (1996): Demokratische Rationalität. In: Münder, Johannes/ Jordan, Erwin (Hg.): Mut zur Veränderung: Soziale Arbeit zwischen Aufbruch und alltäglichen Mühen. Eine Festschrift zum 60. Geburtstag von Dieter Kreft. Münster, S. 236–245.Google Scholar
  12. Dewe, Bernd/ Otto, Hans-Uwe (1998): Does Democratic Rationality Extend to Social Services. Legitimation Problems in Professional Action. In: Flösser, Gaby/ Otto, Hans-Uwe (Hg.): Towards More Democracy in Social Services. Models and Culture of Welfare. Berlin/New York, S. 271–281.Google Scholar
  13. Dewe, Bernd/ Otto, Hans-Uwe (2001): Profession. In: Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hg.): Handbuch Sozialarbeit Sozialpädagogik. Neuwied/Kriftel, S. 1399–1423.Google Scholar
  14. Dewe, Bernd/ Otto, Hans-Uwe (2002): Reflexive Sozialpädagogik. Grundstrukturen eines neuen Typs dienstleistungsorientierten Professionshandelns. In: Thole, Werner (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch. Opladen, S. 179–198.Google Scholar
  15. Dewe, Bernd/ Ferchhoff, Wilfried/ Radtke, FranzOlaf (Hg.) (1992): Erziehen als Profession. Zur Logik professionellen Handelns in pädagogischen Feldern. Opladen.Google Scholar
  16. Etzioni, Amitai (Hg.) (1969): The Semi-Professions and Their Organizations. Teachers, Nurses, Social Workers. 2. print, New York.Google Scholar
  17. Dollinger, Bernd (2007): Reflexive Professionalität. Analytische und normative Perspektiven sozialpädagogischer Selbstvergewisserung. In: neue praxis, 37. Jg., S. 136–151.Google Scholar
  18. Flösser, Gaby/ Otto, Hans-Uwe (Hg.) (1996): Neue Steuerungsmodelle für die Jugendhilfe. Neu-wied, Kriftel, Berlin.Google Scholar
  19. Flösser, Gaby/ Otto, Hans-Uwe (Hg.) (1998): Towards More Democracy in Social Services. Mo-dels and Culture of Welfare. Berlin/New York.Google Scholar
  20. Freidson, Eliot (2001): Professionalism: the third logic. On the practice of knowledge. Chicago.Google Scholar
  21. Kallen, David J./ Miller, Dorothy/ Daniels, Arlene (1968): Sociology, Social Work and Social Pro-blems. In: The American Sociologist. Vol. 3, Issue 3, S. 235–254.Google Scholar
  22. Klatetzki, Thomas (1993): Wissen, was man tut. Professionalität als organisationskulturelles Sys-tem. Eine ethnographische Interpretation, Bielefeld.Google Scholar
  23. Klatetzki, Thomas/ Tacke, Veronika (2005): Organisation und Profession. Wiesbaden.Google Scholar
  24. Langer, Andreas (2005): Professionsethik, Effizienz und professionelle Organisationen. Kontrollund Steuerungsmodi professionellen Handelns in der Sozialen Arbeit. In: Pfadenhauer, Michae-la (Hg.): Professionelles Handeln. Wiesbaden, S. 165–178.Google Scholar
  25. Merten, Roland/ Olk, Thomas (1996): Sozialpädagogik als Profession. Historische Entwicklung und künftige Perspektiven. In: Combe, Arno/ Helsper, Werner (Hg.): Pädagogische Professiona-lität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt/M., S. 570–613.Google Scholar
  26. Müller, Siegfried/ Otto, Hans-Uwe (1980): Sozialarbeit als Sozialbürokratie? Zur Neuorganisation sozialer Dienste. Neue Praxis, Sonderheft 5, Neuwied.Google Scholar
  27. Müller, Siegfried/ Olk, Thomas/ Otto, Hans-Uwe (1981): Sozialarbeit als soziale Kommunalpolitik. Ansätze zur aktiven Gestaltung lokaler Lebensbedingungen. Neue Praxis, Sonderheft 6, Neu-wied.Google Scholar
  28. Müller, Siegfried/ Otto, Hans-Uwe/ Peter, Hilmar/ Sünker, Heinz (Hg.) (1982): Handlungskompe-tenz in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik — Band I, Bielefeld.Google Scholar
  29. Müller, Siegfried/ Otto, Hans-Uwe/ Peter, Hilmar/ Sünker, Heinz (Hg.) (1984): Handlungskompe-tenz in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik — Band II, Bielefeld.Google Scholar
  30. Nadai, Eva/ Sommerfeld, Peter (2005): Professionelles Handeln in Organisationen — Inszenierun-gen der Sozialen Arbeit. In: Pfadenhauer, Michaela (Hg.): Professionelles Handeln.Google Scholar
  31. Wiesbaden, S. 181-206. Neue Praxis Herausgeber und Redaktion (1971): Eine neue Zeitschrift. In: neue praxis, 1. Jg., Heft 1, S. 2–4.Google Scholar
  32. Olk, Thomas (1986): Abschied vom Experten. Sozialarbeit auf dem Weg zu einer alternativen Pro-fessionalität. Weinheim/München.Google Scholar
  33. Olk, Thomas/ Otto, Hans-Uwe (1985): Vorbemerkungen. In: Olk, Thomas/ Otto, Hans-Uwe (Hg.): Gesellschaftliche Perspektiven der Sozialarbeit 4 — Lokale Sozialpolitik und Selbsthilfe. Neuwied/Darmstadt, S.V–VIII.Google Scholar
  34. Olk, Thomas/ Otto, Hans-Uwe (1987): Institutionalisierungsprozesse sozialer Hilfe — Kontinuitä-ten und Umbrüche. In: Olk, Thomas/ Otto, Hans-Uwe (Hg.): Soziale Dienste im Wandel 1-Helden im Sozialstaat. Neuwied/Darmstadt, S. 1–23.Google Scholar
  35. Olk, Thomas/ Otto, Hans-Uwe (Hg.) (2003): Soziale Arbeit als Dienstleistung. Grundlegungen, Entwürfe, Modelle. Luchterhand.Google Scholar
  36. Otto, Hans-Uwe/ Utermann, Kurt (Hg.) (1971): Sozialarbeit als Beruf — Auf dem Weg zur Profes-sionarisierung? München.Google Scholar
  37. Otto, Hans-Uwe (1971): Zum Verhältnis von systematisiertem Wissen und praktischen Handeln in der Sozialarbeit. In: Otto, Hans-Uwe/ Utermann, Kurt (Hg.): Sozialarbeit als Beruf-Auf dem Weg zur Professionalisierung? München, S. 87–98.Google Scholar
  38. Otto, Hans-Uwe (1972): Professionalisierung als gesellschaftliche Neuorientierung — Zur Trans-formation des beruflichen Handelns in der Sozialarbeit. In: Neue Praxis, 2. Jg., Heft 4, S. 416–425.Google Scholar
  39. Otto, Hans-Uwe (1972): Professionalisierung als gesellschaftliche Neuorientierung — Zur Trans-formation des beruflichen Handelns in der Sozialarbeit. In: Otto, Hans-Uwe/ Schneider, Sieg-fried (Hg.): Gesellschaftliche Perspektiven der Sozialarbeit — Zweiter Halbband. Neuwied/ Darmstadt, S. 247–261.Google Scholar
  40. Otto, Hans-Uwe (1976): Diplom-Pädagogen in der Krise? Zur Situation im Schwerpunkt Sozial-arbeit/Sozialpädagogik. In: Neue Praxis, 6. Jg., Heft 3, S. 249–255.Google Scholar
  41. Otto, Hans-Uwe (1991): Sozialarbeit zwischen Routine und Innovation: Professionelles Handeln in Sozialadministrationen. Unter Mitarbeit von Karin Bollert, Horst Brönstrup, Gaby Flösser, Gabriele Hard, Ann Wellinger. Berlin/New York.Google Scholar
  42. Otto, Hans-Uwe (2007): Zum aktuellen Diskurs um Ergebnisse und Wirkungen im Feld der So-zialpädagogik und Sozialarbeit — Literaturvergleich nationaler und internationaler Diskussion. Expertise im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft für Kinder-und Jugendhilfe. Berlin.Google Scholar
  43. Otto, Hans-Uwe/ Polutta, Andreas/ Ziegler, Holger (Hg.) (2008): What Works — Welches Wissen braucht die Soziale Arbeit? Zum Konzept evidenzbasierter Praxis. Opladen (i.E.).Google Scholar
  44. Otto, Hans-Uwe/ Schnurr, Stefan (2000): Playing the Market Game? Zur Kritik markt-und wett-bewerbsorientierter Strategien einer Modernisierung der Jugendhilfe in internationaler Perspek-tive. In: Otto, Hans-Uwe/ Schnurr, Stefan (Hg.): Privatisierung und Wettbewerb in der Jugend-hilfe — Marktorientierte Modernisierungsstrategien in internationaler Perspektive. Neuwied, S. 3–20.Google Scholar
  45. Otto, Hans-Uwe/ Ziegler, Holger (2006): Managerielle Wirkungsorientierung und der demokrati-sche Nutzwert professioneller Sozialer Arbeit. In: Badawia, Tarek/ Luckas, Helga/ Müller, Heinz (Hg.): Das Soziale gestalten. Über Mögliches und Unmögliches der Sozialpädagogik. Festschrift für Franz Hamburger. Wiesbaden, S. 95–112.Google Scholar
  46. Parsons, Talcott (1968): Professions. International Encyclopedia of the Social Sciences. Vol. 12, S. 536–547.Google Scholar
  47. Pfeiffer, Dietmar K. (1971): Underground — Organisationsformen der jugendlichen Protestbewe-gung. In: neue praxis, Jg. 1, Heft 1, S. 33–37. Projektgruppe Soziale Berufe (Hg.) (1981): Sozialarbeit: Expertisen. 3 Bände [Band 1: Ausbildung und Qualifikation, Band 2: Problemwandel und Institutionen, Band 3: Professionalisierung und Arbeitsmarkt]. München.Google Scholar
  48. Rauschenbach, Thomas/ Treptow, Rainer (1984): Sozialpädagogische Reflexivität und gesellschaft-liche Rationalität. Überlegungen zur Konstitution sozialpädagogischen Handelns, In: Müller, Siegfried/ Otto, Hans-Uwe/ Peter, Hilmar/ Sünker, Heinz (Hg.): Handlungskompetenz in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik — Band II. Bielefeld, S. 21–71.Google Scholar
  49. Schaarschuch, Andreas (1999): Theoretische Grundelemente Sozialer Arbeit als Dienstleistung. In: neue praxis, 29. Jg., S. 543–560.Google Scholar
  50. Schaarschuch, Andreas/ Flösser, Gaby/ Otto, Hans-Uwe (2001): Dienstleistung. In: Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hg.): Handbuch Sozialarbeit Sozialpädagogik. Neuwied/Kriftel, S. 266–274.Google Scholar
  51. Schnurr, Stefan (2005): Managerielle Deprofessionalisierung? In: neue praxis, 35. Jg., Heft 3, S. 238–242.Google Scholar
  52. Scott, W. Richard (1966): Professionals in Bureaucracies-Areas of Conflict. In: Vollmer, Howard M./ Mills, Donald C. (Hg.): Professionalization. Englewood Cliffs, S. 265–275 [deutsch (1968): Konflikte zwischen Spezialisten und bürokratischen Organisationen. In: Mayntz, Renate (Hg.): Bürokratische Organisationen. Köln/Berlin, S. 201-216].Google Scholar
  53. Thiersch, Hans (1984): Sozialpädagogische Handlungskompetenz. Die Frage nach der Tradition pädagogischen Handelns und das Konzept der Krisenidentität. In: Müller, Siegfried/ Otto, Hans-Uwe/ Peter, Hilmar/ Sünker, Heinz (Hg.): Handlungskompetenz in der Sozialarbeit/So-zialpädagogik — Band II. Bielefeld, S. 193–214.Google Scholar
  54. Toren, Nina (1972): Social Work — The Case of a Semi-Profession. Beverly Hills.Google Scholar
  55. Züchner, Ivo (2007): Aufstieg im Schatten des Wohlfahrtsstaats. Expansion und aktuelle Lage der Sozialen Arbeit im internationalen Vergleich. München.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Stefan Schnurr
    • 1
  1. 1.Arbeitsschwerpunkte: Theorien und Geschichte der Sozialen Arbeit, Organisation und Profession, Kinder- und JugendhilfeFachhochschule Nordwestschweiz (Hochschule für Soziale Arbeit), Institut für Kinder- und JugendhilfeDeutschland

Personalised recommendations