Advertisement

Ökonomisierung, Pflegepolitik und Strukturen der Pflege älterer Menschen

  • Birgit Pfau-Effinger
  • Ralf Och
  • Melanie Eichler

Auszug

Im Verlauf der 1990er Jahre waren die Wohlfahrtsstaaten westlicher Gesellschaften mit neuen und zum Teil widersprüchlichen Anforderungen konfrontiert. Diese waren in exogenen Prozessen wie der „Globalisierung“ und der EU-Integration begründet wie auch in endogenen Prozessen sozialen und ökonomischen Wandels in den europäischen Gesellschaften (Esping-Andersen, 1999). Auf der Grundlage neuer politischer Leitideen, mit denen die Regierungen versuchten, diese neuen Herausforderungen zu bewältigen, fand vielfach eine Restrukturierung der Wohlfahrtsstaaten statt. Der Wandel war zu einem erheblichen Anteil von Prozessen geprägt, die im Allgemeinen als „Ökonomisierung“ wohlfahrtsstaatlicher Politiken gekennzeichnet werden. Prinzipien von Effizienz und Markt gewannen an Bedeutung für die gesellschaftliche Organisation sozialer Sicherung und sozialer Dienstleistungen. Dieser Beitrag befasst sich mit den Wirkungen der Ökonomisierung im sozialen Feld der Altenpflege. Es wird gefragt, inwieweit die Ökonomisierung der ambulanten Pflege dazu beigetragen hat, dass die durch die Pflegeversicherung geschaffenen Optionen für die privaten Haushalte, professionelle Pflegedienstleistungen durch ambulante Anbieter in Anspruch zu nehmen, in einem vergleichsweise geringen Umfang genutzt werden. In einem ersten Teil wird erläutert, was die Autoren/-innen unter „Ökonomisierung“ verstehen. In einem zweiten Teil wird umrissen, inwieweit das Pflegeversicherungsgesetz die Ökonomisierung im Feld der Altenpflege gefördert hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anttonen, A./ Sipilä, J. (1996): European social care services: is it possible to identify models? In: Journal of European Social Policy, 26, S. 87–100.CrossRefGoogle Scholar
  2. Backhaus-Maul, H./ Olk, T. (1997): Vom Korporatismus zum Pluralismus? — Aktuelle Tendenzen im Verhältnis zwischen Staat und Wohlfahrtsverbänden, in: Theorie und Praxis der sozialen Arbeit 48(3), 25–32.Google Scholar
  3. Bode, I. (2004): Disorganisierter Wohlfahrtskapitalismus. Die Reorganisation des Sozialsektors in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Wiesbaden.Google Scholar
  4. Bode, I. (2005): Einbettung und Kontingenz. Wohlfahrtsmärkte und ihre Effekte im Spiegel der neueren Wirtschaftssoziologie, in: Zeitschrift für Soziologie, S. 250–269.Google Scholar
  5. Budäus, D. (2003): New Public Management, in: Handwörterbuch Unternehmensführung und Unternehmensorganisation. Stuttgart.Google Scholar
  6. Dallinger, U. (2005): Solidarität unter Fremden. Solidarität und Sozialstaat in modernen Gesellschaften. Habilitationsschrift. Universität Hamburg.Google Scholar
  7. Daly, M./ Lewis, J. (2000): The concept of social care and the analysis of contemporary welfare states, in: Biritish Journal of Sociology 251, S. 281–298.CrossRefGoogle Scholar
  8. Eichler, M. (2005): Abschlussbericht für das Forschungsprojekt: Pflegeversicherung als Genderpolitik — Auswirkungen in Ost-und Westdeutschland. Teilprojekt 2 innerhalb des Forschungsprogramms „Genderpolitiken“ im Rahmen des HWP-Programms des Thüringer Wissenschaftsministeriums, Friedrich-Schiller-Universität Jena.Google Scholar
  9. Esping-Andersen, G. (1999): The Social Foundations of Postindustrial Economies. Oxford.Google Scholar
  10. Evers, A./ Leichsenring, K./ Pruckner, B. (1993): Alt genug, um selbst zu entscheiden. Internationale Modelle für mehr Demokratie in Altenhilfe und Altenpolitik. Freiburg.Google Scholar
  11. Evers, A. (2006): Complementary and conflicting. The different meanings of ‘user involvement’ in social services, in: Matthies, A. L. (Hg.): Nordic civic society organisations and the future of welfare services — A model for Europe? Copenhagen.Google Scholar
  12. Friedman, M./ Friedman, R. (1980): Free to Choose. Harmondsworth.Google Scholar
  13. George, V./ Wilding, P. (1985): Ideology and Social Welfare. London.Google Scholar
  14. Giese, R./ Wiegel, D. (2000): Die häusliche Pflege und die Wirksamkeit von SGB XI Gesetzliche Qualitätssicherung aus der Perspektive der Pflegehaushalte, in: Zeitschrift für Sozialreform, Heft 12.Google Scholar
  15. Huf, S. (1998): Sozialstaat und Moderne. Modernisierungseffekte staatlicher Sozialpolitik. Berlin.Google Scholar
  16. Klie, T. (2002): Rechtliche Rahmenbedingungen der Qualitätssicherung in der Pflege, in: Zeitschrift für Sozialreform 7/8, S. 93Google Scholar
  17. Motel-Klingebiel, A. (2002): Lebensqualität und Alter. Generationenbeziehungen und öffentliche Servicesysteme im sozialen Wandel. Opladen.Google Scholar
  18. O’Connor, J. (1996): From women in the welfare state to gendering welfare state regimes, in: Current Sociology, 244, S. 102–118.Google Scholar
  19. O’Connor, J. S. (2007): Liberalism, Citizenship and the Welfare State, in: Oorschot, W. van/ Opielka, M./ Pfau-Effmger, B. (Hg.): Culture and Welfare State. Cheltingham, UK, Northampton, USA (im Erscheinen).Google Scholar
  20. Oppen, M. (1995): Qualitätsmanagement: Grundverständnisse, Umsetzungsstrategien und ein Erfolgsbericht: Die Krankenkassen. Berlin.Google Scholar
  21. Ostner, I. (1998): The Politics of Care Policies in Germany, in: Lewis, J. (ed.): Gender, Social Care and Welfare State Restructuring in Europe. Aldershot.Google Scholar
  22. Pabst, S. (1999): Mehr Arbeitsplätze für Geringqualifizierte nach Einführung der Pflegeversicherung? Beschäftigungswirkungen des SGB XI im ambulanten Bereich, in: WSI-Mitteilungen 2.Google Scholar
  23. Perschke-Hartmann C. (2002): Qualitätswahrnehmimg aus Sicht der pflegebedürftigen Menschen, in: Igl, G./ Schiemann, D./ Gerste, B./ Klose, J. (Hg.): Qualität in der Pflege. Stuttgart, S. 325–336Google Scholar
  24. Pfau-Effinger, B. (2005b): Welfare State Policies and care arrangements, in: European Societies 72, S. 321–347.CrossRefGoogle Scholar
  25. Pfau-Effinger, B./ Geissler, B. (2005) (eds.): Care Arrangements and Social Integration in Europe. Bristol.Google Scholar
  26. Polanyi, K. [1957] (1944): The Great Transformation. Boston.Google Scholar
  27. Pollitt, C. (1995): Justification by Works or by Faith. Evaluating New Public Management, in: Evaluation, 12, S. 133–154.CrossRefGoogle Scholar
  28. Runde, P. u.a. (1996): Einstellungen und Verhalten zur Pflegeversicherung und zur häuslichen Pflege. Sozialforschung Band 271, Hg. vom Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung.Google Scholar
  29. Runde P./ Giese R./ Stierle C. (2003): Einstellungen und Verhalten zur häuslichen Pflege und zur Pflegeversicherung unter den Bedingungen gesellschaftlichen Wandels. Rote Reihe Band 15, Hg. von der Arbeitsstelle für Rehabilitations-und Präventionsforschung, Universität Hamburg.Google Scholar
  30. Schmidt, R. (2002): Die neue Pflegelandschaft. Erste Konturen und Steuerungsprobleme, in: Tesch-Römer, C. (Hg.): Gerontologie und Sozialpolitik. Stuttgart, Berlin, Köln, S. 137–162.Google Scholar
  31. Schneekloth, U./ Leven, I. (2003): Hilfe-und Pflegebedürftige in Privathaushalten in Deutschland 2002. Schnellbericht. Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. München.Google Scholar
  32. Schulz-Nieswandt, F. (2002): Wettbewerb in der Altenpflege? In: Tesch-Römer, C. (Hg.): Gerontologie und Sozialpolitik. Stuttgart, Berlin, Köln, S. 163–174.Google Scholar
  33. Sixma, H. J./ Campen van, C./ Kressens, J. J./ Peters, L (2000): Quality of care from the perspective of elderly people: the QUOTE-Elderly instrument, in: Age and Ageing 29/2000, S. 173–178.Google Scholar
  34. Statistisches Bundesamt (2001): Kurzbericht Pflegestatistik 1999 — Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung — Deutschlandergebnisse. Bonn.Google Scholar
  35. Statistisches Bundesamt (2005): Bericht Pflegestatistik 2003 — Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung — Deutschlandergebnisse. Bonn.Google Scholar
  36. Statistisches Bundesamt (2007): Pflegestatistik 2005. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung. Deutschlandergebnisse. Wiesbaden.Google Scholar
  37. Theobald, H. (2005): Labour market participation of women and social exclusion: contradictory processes of care employment in Sweden and Germany, in: Pfau-Effinger, B./ Geissler, B. (eds.): Care Arrangements and Social Integration in Europe. Bristol.Google Scholar
  38. Thomas, C. (1993): Deconstructing concepts of care, in: Sociology, 427, S. 649–669.CrossRefGoogle Scholar
  39. Tronto, J. (1996): Politics of care: Fürsorge und Wohlfahrt, in: Transit — Europäische Revue, 127, S. 142–153.Google Scholar
  40. Vabö, M. (2006): Caring for people or caring for proxy consumers? In: European Societies, 83, S. 403–422.CrossRefGoogle Scholar
  41. Vogel, R. (2005): Zur Institutionalisierung von New Public Management. Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Birgit Pfau-Effinger
    • 1
  • Ralf Och
    • 2
  • Melanie Eichler
    • 2
  1. 1.Sozialstrukturanalyse der Universität HamburgDeutschland
  2. 2.DFG-Projekt „Die lokale Restrukturierung der Altenpflege - Kulturelle Grundlagen, Akteure und Handlungsbedingungen“, Centrum für Globalisierung und GovernanceUniversität HamburgDeutschland

Personalised recommendations