Advertisement

Wirtschaft und wirtschaftliches Handeln als Ökonomie der Praxis

  • Bettina Fley

Auszug

Pierre Bourdieus Beitrag zur Soziologie wird allgemein in der Überwindung des Mikro-Makro-Problems bzw. der Dualismen von Sozialphysik versus Sozialphänomenologie sowie von Holismus versus Methodologischem Individualismus gesehen (vgl. Wacquant 1996: 24). Seiner Theorie kann daher eine „paradigmatische Funktion“ (Moebius, Peter 2004: 10) beigemessen werden, was auch für die Wirtschaftssoziologie gilt (vgl. Heilbron 2001: 55 ff.). Denn vor allem in Frankreich förderte seine sozialtheoretische Syntheseleistung eine eigenständige und konstruktive Kritik an der ökonomischen Neoklassik und ihren grundlegenden Prämissen (vgl. Lebaron 2002: 232) und rief damit eine parallele Entwicklung zur Renaissance der Wirtschaftssoziologie in den USA, die ebenfalls stark von einer Abgrenzung gegenüber der Neoklassik ausging, hervor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albert, Hans, 1971: Modell-Platonismus. Der neoklassische Stil des ökonomischen Denkens in kritischer Beleuchtung. S. 406–434 in: Topitsch, Ernst (Hg.), Logik der Sozialwissenschaften. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  2. Albert, Hans, 1973: Der Gesetzesbegriff im ökonomischen Denken. S. 129–162 in: Schneider, Hans K. und Christian Watrin (Hg.), Macht und ökonomisches Gesetz. Verhandlungen auf der Tagung des Vereins für Socialpolitik in Bonn 1972. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  3. Albrecht, Steffen, 2002: Netzwerke als Kapital. Zur unterschätzten Bedeutung des sozialen Kapitals für die gesellschaftliche Reproduktion. S. 69–96 in: Ebrecht, Jörg und Hillebrandt Frank (Hg.), Bourdieus Theorie der Praxis. Erklärungskraft — Anwendung — Perspektiven. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  4. Archer, Margaret S., 2000: Homo economicus, Homo sociologicus and Homo sentiens. S. 36–56 in: ai]Archer, Margaret S. und Jonathan Q. Tritter (Hg.), Rational Choice Theory. Resisting Colonization. ondon: Routledge.Google Scholar
  5. Beckert, Jens, 2006: Jens Beckert Answers Ten Questions about Economic Sociology. Economic Sociology, The European Electronic Newsletter 7: S. 34–39.Google Scholar
  6. Bénautouïl, Thomas, 1999: A Tale of Two Sociologies. The Critical and the Pragmatic Stance in Contemporary French Sociology. European Journal of Social Theory 2: S. 379–396.Google Scholar
  7. Benson, Rodney und Erik Neveu (Hg.), 2005: Bourdieu and the Journalistic Field. Cambridge: Polity.Google Scholar
  8. Bittlingmayer, Uwe, Rolf Eickelpasch, Jens Kastner und Claudia Rademacher, 2002: Theorie als Kampf? Zur politischen Soziologie Pierre Bourdieus. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  9. Boltanski, Luc und Laurent Thévenot, 1983: Finding One’s Way in Social Space. A Study Based on Games. Social Science Information 22: S. 631–680.CrossRefGoogle Scholar
  10. Boltanski, Luc und Laurent Thévenot, 1999: The Sociology of Critical Capacity. European Journal of Social Theory 2: S. 359–377.Google Scholar
  11. Boltanski, Luc und Ève Chiapello, 2006: Der neue Geist des Kapitalismus. Broschierte Ausgabe, Frz. Orig. v. 1999, Konstanz: UVK.Google Scholar
  12. Boltanski, Luc und Laurent Thévenot, 2006: On Justification. Economies of Worth. Frz. Orig. v. 1991, Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  13. Bourdieu, Pierre, 1974: Zur Soziologie der symbolischen Formen. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Bourdieu, Pierre, 1976: Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Bourdieu, Pierre, Luc Boltanski, Monique de Saint Martin und Pascale Maldidier, 1981: Titel und Stelle. Über die Reproduktion sozialer Macht. Frankfurt/M.: EVA.Google Scholar
  16. Bourdieu, Pierre, 1988: Homo academicus. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Bourdieu, Pierre, 1990: Was heißt sprechen? Die Ökonomie des sprachlichen Tausches. Wien: Braumüller.Google Scholar
  18. Bourdieu, Pierre, 1991: Sozialer Raum und ‘Klassen’. Leçon sur la leçon. 2. Aufl., Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Bourdieu, Pierre, Jean-Claude Chamboredon und Jean-Claude Passeron, 1991: Soziologie als Beruf. Wissenschaftstheoretische Voraussetzungen soziologischer Erkenntnis. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  20. Bourdieu, Pierre, 1992a: Die verborgenen Mechanismen der Macht. Hamburg: VSA.Google Scholar
  21. Bourdieu, Pierre, 1992b: Rede und Antwort. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Bourdieu, Pierre, 1993: Soziologische Fragen. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Bourdieu, Pierre, 1994: Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Bourdieu, Pierre und Loïc J. D. Wacquant, 1996: Reflexive Anthropologie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Bourdieu, Pierre, 1997a: Der Tote packt den Lebenden. Hamburg: VSA.Google Scholar
  26. Bourdieu, Pierre, 1997b: Die fortschrittlichen Kräfte. S. 11–25 in: Bourdieu, Pierre, Claude Debons, Detlef Hensche und Burkarl Lutz (Hg.), Perspektiven des Protests. Initiativen für einen europäischen Wohlfahrtsstaat. Hamburg: VSA.Google Scholar
  27. Bourdieu, Pierre et al., 1997: Das Elend der Welt. Zeugnisse und Diagnosen alltäglichen Leidens an der Gesellschaft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  28. Bourdieu, Pierre, 1998a: Über das Fernsehen. Frz. Orig. v. 1996, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Bourdieu, Pierre, 1998b: Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Bourdieu, Pierre, 1998c: Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion. Konstanz: UVK.Google Scholar
  31. Bourdieu, Pierre u.a., 1998: Der Einzige und sein Eigenheim. Hamburg: VSA.Google Scholar
  32. Bourdieu, Pierre, 1999: Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. 3. Aufl., Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Bourdieu, Pierre, 2000a: Das religiöse Feld. Texte zur Ökonomie des Heilsgeschehens. Konstanz: UVK.Google Scholar
  34. Bourdieu, Pierre, 2000b: Die zwei Gesichter der Arbeit. Interdependenzen von Zeit-und Wirtschaftstrukturen am Beispiel einer Ethnologie der algerischen Übergangsgesellschaft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  35. Bourdieu, Pierre, 2001a: Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Bourdieu, Pierre, 2001b: Gegenfeuer 2. Für eine europäische soziale Bewegung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  37. Bourdieu, Pierre, 2001c: Meditationen. Zur Kritik der scholastischen Vernunft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  38. Bourdieu, Pierre, 2001d: Das politische Feld. Zur Kritik der politischen Vernunft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  39. Bourdieu, Pierre, 2002: Ein soziologischer Selbstversuch. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Bourdieu, Pierre, 2004: Der Staatsadel. Konstanz: UVK.Google Scholar
  41. Bourdieu, Pierre, Luc Boltanski, Robert Castel, Jean-Claude Chamboredon, Gérard Lagneau und Dominique Schnapper, 2006: Eine illegitime Kunst. Die sozialen Gebrauchsweisen der Fotografie. Frz. Orig. v. 1965, Hamburg: EVA.Google Scholar
  42. Bourdieu, Pierre und Alain Darbel, 2006: Die Liebe zur Kunst. Europäische Kunstmuseen und ihre Besucher. Konstanz: UVK.Google Scholar
  43. Caillé, Alain, 2005: Die doppelte Unbegreiflichkeit der reinen Gabe. S. 157–184 in: Adloff, Frank und Steffen Mau (Hg.), Vom Geben und Nehmen. Zur Soziologie der Reziprozität. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  44. Champagne, Patrick, 2005: The „Double Dependency“: The Journalistic Field Between Politics and Markets S. 48–63 in: Benson, Rodney und Erik Neveu (Hg.), Bourdieu and the Journalistic Field. Cambridge: Polity.Google Scholar
  45. Dederichs, Andrea M. und Michael Florian, 2002: Felder, Organisationen, Akteure — eine organisationssoziologische Skizze. S. 69–96 in: Ebrecht, Jörg und Hillebrandt Frank (Hg.), Bourdieus Theorie der Praxis. Erklärungskraft — Anwendung — Perspektiven. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  46. Dezalay, Yves und Bryant Garth, 1998: Le ‘Washington Consensus’. Contribution à une sociologie de l’hégémonie du néoliberlisme. Actes de la Recherche en Science Sociales 1998: S. 3–22.CrossRefGoogle Scholar
  47. DiMaggio, Paul J., 1986: Structural Analysis of Organizational Fields. A Blockmodel Approach. Research in Organizational Behavior 1986: S. 335–370.Google Scholar
  48. DiMaggio, Paul J. und Walter W. Powell, 1991: Introduction. S. 1–38 in: Powell, Walter W. und Paul J. Di-Maggio (Hg.), The New Institutionalism in Organizational Analysis. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  49. DiMaggio, Paul J., 1992: Nadel’s Paradox Revisited. Relational and Cultural Aspects of Organizational Structure. S. 118–141 in: Nohria, Nitin und Robert G. Eccles (Hg.), Networks and Organizations. Structure, Form, and Action. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  50. DiMaggio, Paul J., 1994: Culture and Economy. S. 27–57 in: Smelser, Neil J. und Richard Swedberg (Hg.), The Handbook of Economic Sociology. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  51. DiMaggio, Paul J., 1997: Culture and Cognition. Annual Review of Sociology 23: S. 263–287.CrossRefGoogle Scholar
  52. Duval, Julien, 2000: Concessions et conversions à l’économie. Le journalisme économique en France depuis les années 80. Actes de la Recherche en Science Sociales 2000: S. 56–72.CrossRefGoogle Scholar
  53. Eymard-Duvernay, François, 2002: Conventionalist Approaches to Enterprises. S. 60–78 in: Favereau, Olivier und Emanuell Lazega (Hg.), Conventions and Structures in Economic Organization. Markets, Networks and Organizations. Cheltenham: Edward Elgar.Google Scholar
  54. Fligstein, Neil, 2001: The Architecture of Markets. An Economic Sociology of Twenty-First Century Capitalist Societies. Princeton/NJ: Princeton University Press.Google Scholar
  55. Florian, Michael und Bettina Fley, 2004: Organisationales Lernen als soziale Praxis. Beitrag von Pierre Bourdieu zum Lernen und Wissen von und in Organisationen. S. 69–100 in: Florian, Michael und Frank Hillebrandt (Hg.), Adaption und Lernen von und in Organisationen. Beiträge aus der Sozionik. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  56. Florian, Michael, 2006: Ökonomie als soziale Praxis. Zur wirtschaftssoziologischen Anschlussfähigkeit von Pierre Bourdieu. S. 73–108 in: Florian, Michael und Frank Hillebrandl (Hg.), Pierre Bourdieu: Neue Perspektiven für die Soziologie der Wirtschaft. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  57. Florian, Michael und Frank Hillebrandt (Hg.), 2006: Pierre Bourdieu: Neue Perspektiven für die Soziologie der Wirtschaft.? Wiesbaden: VS.Google Scholar
  58. Gartman, David, 2002: Bourdieu’s Theory of Cultural Change: Explication, Application, Critique. Sociological Theory 20: S. 255–277.CrossRefGoogle Scholar
  59. Giner, Salvador, 1999: The Social Structure of Critical Minds. European Journal of Social Theory 3: S. 321–326.CrossRefGoogle Scholar
  60. Hayek, Friedrich A. von, 1952: Der Sinn des Wettbewerbs. S. 122–140 in: Hayek, Friedrich A. von, Individualismus und wirtschaftliche Ordnung. Erlenbach-Zürich: Eugen Rentsch.Google Scholar
  61. Heilbron, Johan, 1999: Reflexivity and its Consequences. European Journal of Social Theory 3: S. 298–306.CrossRefGoogle Scholar
  62. Heilbron, Johan, 2001: Economic Sociology in France. European Societies 3: S. 41–67.CrossRefGoogle Scholar
  63. Jagd, Søren, 2004: Laurent Thévenot and the French Convention School. A Short Introduction. Economic Sociology, The European Electronic Newsletter 5: S. 2–9.Google Scholar
  64. Kieserling, André, 2000: Zwischen Wirtschaft und Kultur. Zum siebzigsten Geburtstag von Pierre Bourdieu. Soziale Systeme 6: S. 369–387.Google Scholar
  65. Knoblauch, Hubert, 2003: Habitus und Habitualisierung. Zur Komplementarität von Bourdieu und dem Sozialkonstruktivismus. S. 187–201 in: Rehbein, Boike, Gernot Saalmann und Hermann Schwengel (Hg.), Pierre Bourdieus Theorie des Sozialen. Probleme und Perspektiven. Konstanz: UVK.Google Scholar
  66. Krais, Beate und Gunter Gebauer, 2002: Habitus. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  67. Lebaron, Frédéric, 2001: Economists and Economic Order. European Societies 3: S. 91–110.CrossRefGoogle Scholar
  68. Lebaron, Frédéric, 2002: D0ispositions, Social Structures and Economic Practices. S. 231–240 in: Fullbrook, Edward (Hg.), Intersubjectivity in Economics: Agents and Structures. London: Routledge.Google Scholar
  69. Mackert, Jürgen, 2006: Die Macht des Neoliberalismus und das Schicksal des Staates. Kritische Anmerkungen zu Pierre Bourdieus zeitdiagnostischen Eingriffen. S. 197–220 in: Florian, Michael und Frank Hillebrandt (Hg.), Pierre Bourdieu: Neue Perspektiven für die Soziologie der Wirtschaft. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  70. Maurer, Andrea, 2006: Wirtschaftssoziologie als soziologische Analyse ökonomischer Felder? Bourdieus Beitrag zur Wirtschaftssoziologie. S. 127–146 in: Florian, Michael und Frank Hillebrandt (Hg.), Pierre Bourdieu: Neue Perspektiven für die Soziologie der Wirtschaft.? Wiesbaden: VS.Google Scholar
  71. Miller, Max, 1989: Die kulturelle Dressur des Leviathans und ihre epistemologischen Reflexe. Soziologische Revue 12: S. 19–24.Google Scholar
  72. Moebius, Stephan und Lothar Peter, 2004: Neue Tendenzen der französischen Soziologie. Zur Einleitung. S. 9–77 in: Moebius, Stephan und Lothar Peter (Hg.), Französische Soziologie der Gegenwart. Konstanz: UVK.Google Scholar
  73. Moebius, Stephan, 2006: Die Gabe — ein neues Paradigma der Soziologie? Eine kritische Betrachtung der M.A.U.S.S.-Gruppe. Berliner Journal für Soziologie 16: S. 355–370.CrossRefGoogle Scholar
  74. Müller, Hans-Peter, 2002: Die Einbettung des Handelns. Pierre Bourdieus Praxeologie. In memoriam Pierre Bourdieu. Berliner Journal für Soziologie 12: S. 157–171.Google Scholar
  75. Müller, Hans-Peter, 2005: Handeln und Struktur: Pierre Bourdieus Praxeologie. S. 21–42 in: Colliot-Thélène Catherine, Etienne François und Gunter Gebauer (Hg.), Pierre Bourdieu: Deutsch-französische Perspektiven. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  76. Mützet, Sophie, 2006: Strukturelle Netzwerktheorie und Bourdieus Praxistheorie: Weiterführende Ideen für die neue Wirtschaftssoziologie. S. 109–125 in: Florian, Michael und Frank Hillebrandt (Hg.), Pierre Bourdieu: Neue Perspektiven für die Soziologie der Wirtschaft. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  77. Nassehi, Armin und Gerd Nollmann, 2004: Bourdieu und Luhmann. Ein Theorienvergleich. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  78. Peter, Lothar, 1999: Das Ärgernis Bourdieu: Anmerkungen zu einer Kontroverse. Das Argument 231/41: S. 545–560.Google Scholar
  79. Reckwitz, Andreas, 2003: Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken. Eine sozialtheoretische Perspektive. Zeitschrift für Soziologie 32: S. 282–301.Google Scholar
  80. Rehbein, Boike, 2006: Die Soziologie Pierre Bourdieus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  81. Riutort, Philippe, 2000: Le journalisme au service de l’économie. Les conditions d’emergence de l’information économique en France á partir des années 50. Actes de la Recherche en Science Sociales 2000: S. 41–55.CrossRefGoogle Scholar
  82. Saalmann, Gernot, 2003: Die Positionierung von Bourdieu im soziologischen Feld. S. 41–57 in: Rehbein, Boike, Gernot Saalmann und Hermann Schwengel (Hg.), Pierre Bourdieus Theorie des Sozialen. Probleme und Perspektiven. Konstanz: UVK.Google Scholar
  83. Schimank, Uwe und Ute Volkmann, 1999: Gesellschaftliche Differenzierung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  84. Schor, Juliet, 2006: Consumer Culture. S. 99–101 in: Beckert, Jens und Milan Zafirovski (Hg.), International Encyclopedia of Economic Sociology. London: Routledge.Google Scholar
  85. Smith, Adam, 1978: Der Wohlstand der Nationen. Eine Untersuchung seiner Natur und seiner Ursachen. Engl. Orig. v. 1776, München: dtv.Google Scholar
  86. Sofsky, Wolfgang und Rainer Paris, 1994: Figurationen sozialer Macht. Autorität — Stellvertretung — Koalition. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  87. Swedberg, Richard, 2003: Principles of Economic Sociology. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  88. Thévenot, Laurent, 2001a: Pragmatic Regimes Governing the Engagement with the World. S. 56–73 in: Schatzki, Theodore, Karin Knorr-Cetina und Eike von Savigny (Hg.), The Practice Turn in Contemporary Theory. London: Routledge.Google Scholar
  89. Thévenot, Laurent, 2001b: Organized Complexity. Conventions of Coordination and the Composition of Economic Arrangements. European Journal of Social Theory 4: S. 405–425.CrossRefGoogle Scholar
  90. Thévenot, Laurent, 2005: The Two Bodies of May 1968: In Common, in Person. S. 252–271 in: Sica, Alan und Stephen Turner (Hg.), The Disobedient Generation. Social Theorists in the Sixties. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  91. Thévenot, Laurent, François Eymard-Duvernay, Olivier Favereau, André Orléan und Robert Salais, 2005: Values, Coordination and Rationality: The Economy of Conventions. Transition and Development. S. 21–43 in: Oleinik, Anton N. (Hg.), The Institutional Economics of Russia’s Transformation. Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  92. Varela, Francisco J., 1993: Kognitionswissenschaft — Kognitionstechnik. Eine Skizze aktueller Perspektiven. 3. Aufl., Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  93. Volkmann, Ute und Uwe Schimank, 2006: Kapitalistische Gesellschaft: Denkfiguren bei Pierre Bourdieu. S. 221–242 in: Florian, Michael und Frank Hillebrandt (Hg.), Pierre Bourdieu: Neue Perspektiven für die Soziologie der Wirtschaft. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  94. Wacquant, Loïc J. D., 1996: Auf dem Weg zu einer Sozialpraxeologie. Struktur und Logik der Soziologie Pierre Bourdieus. S. 17–93 in: Bourdieu, Pierre und Loïc J. D. Wacquant (Hg.), Reflexive Anthropologie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  95. Wacquant, Loïc J. D., 1999: The Double-Edged Sword of Reason. The Scholar’s Predicament and the Sociologist’s Mission. European Journal of Social Theory 2: S. 275–281.CrossRefGoogle Scholar
  96. Wacquant, Loïc J. D., 2003: Zwischen Soziologie und Philosophie. Bourdieus Wurzeln. S. 59–65 in: Rehbein, Boike, Gernot Saalmann und Hermann Schwengel (Hg.), Pierre Bourdieus Theorie des Sozialen. Probleme und Perspektiven. Konstanz: UVK.Google Scholar
  97. Wagner, Peter, 1994: Dispute, Uncertainty and Institution in Recent French Debates. The Journal of Political Philosophy 2: S. 270–289.CrossRefGoogle Scholar
  98. Wagner, Peter, 1999: After Justification. Repertoires of Evaluations and the Sociology of Modernity. European Journal of Social Theory 3: S. 341–357.CrossRefGoogle Scholar
  99. Zukin, Sharon, 2006: Consumption. S. 101–107 in: Beckert, Jens und Milan Zafirovski (Hg.), International Encyclopedia of Economic Sociology. London: Routledge.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Bettina Fley
    • 1
  1. 1.Universität der Bundeswehr MünchenDeutschland

Personalised recommendations