Advertisement

Wirtschaft als Gemeinschaft: die kommunitaristische Wirtschaftsethik

  • Walter Reese-Schäfer

Auszug

Das kommunitarische Denken ist ideengeschichtlich wie praktisch eine aus der Gegenreaktion entwickelte Ergänzung liberaler Wirtschaftskonzeptionen. Der Rückgriff auf einen Klassiker wie die Politik des Aristoteles, wonach jeder Staat eine Gemeinschaft darstellt, also eine ‚koinonia politike‘ sei, hat nicht bloß deklaratorischen Charakter [∼350 v. Chr.]. Die Kommunitarierin Martha Nussbaum hat daraus die Theorie eines ‚sozialdemokratischen Aristotelismus‘ entwickelt, indem sie methodisch von einem Konzept des gesellschaftsübergreifend definierbaren Guten als die Entfaltungsmöglichkeit menschlicher Fähigkeiten und Bedürfnisse ausgeht (Nussbaum 1993). Von dort aus kommt sie zu einer neuen Perspektivierung entwicklungspolitischer Zielsetzungen, um einen vor allem in UN-Institutionen verbreiteten ethnologischen Relativismus zu überwinden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alemann, Ulrich von und Rolf G. Heinze, 1981: Kooperativer Staat und Korporatismus. Dimensionen der Neo-Korporatismusdiskussion. S. 43–61 in: Alemann, Ulrich von (Hg.), Neokorporatismus. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  2. Aristoteles, 1989: Politik. Schriften zur Staatstheorie. Orig. v. ∼350 v. Chr., Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  3. Bellah, Robert N., Richard Madsen, William M. Sullivan, Anne Swidler und Steven M. Tipton, 1985: Habits of the Heart. Individualism and Commitment in American Life. 10. Aufl., Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  4. Etzioni, Amitai, 1996: Die faire Gesellschaft. Jenseits von Sozialismus und Kapitalismus. Amerik. Orig. v. 1988, Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  5. Fukuyama, Francis, 1995: Konfuzius und Marktwirtschaft. Der Konflikt der Kulturen. München: Kindler.Google Scholar
  6. Gierke, Otto von, 1954: Das deutsche Genossenschaftsrecht. Rechtsgeschichte der deutschen Genossenschaft, Bd. 1. Orig. v. 1898, Graz: Akademische Druck-und Verlagsanstalt.Google Scholar
  7. Joas, Hans, 1992: Gemeinschaft und Demokratie in den USA. Die vergessene Vorgeschichte der Kommunitarismus-Diskussion. Blätter für deutsche und internationale Politik 7: S. 859–869.Google Scholar
  8. Nussbaum, Martha C., 1993: Menschliches Tun und soziale Gerechtigkeit. Zur Verteidigung des Aristotelischen Essentialismus. S. 323–363 in: Brumlik, Micha und Hauke Brunkhorst (Hg.), Gemeinschaft und Gerechtigkeit. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  9. Putnam, Robert D., 1996a: Bowling Alone: America’s Declining Social Capital. S. 290–306 in: Diamond, Larry und Marc F. Plattner (Hg.), The Global Resurgence of Democracy. Baltimore: John Hopkins University Press.Google Scholar
  10. Putnam, Robert D., 1996b: Symptome der Krise — Die USA, Europa und Japan im Vergleich. S. 52–80 in: Weidenfeld, Werner (Hg.), Demokratie am Wendepunkt. Die demokratische Frage als Projekt des 21. Jahrhunderts. Berlin: Siedler.Google Scholar
  11. Putnam, Robert D., 2000: Bowling Alone. The Collapse and Revival of American Community. New York: Simon & SchusterGoogle Scholar
  12. Reese-Schäfer, Walter, 2006: Können Kommunitarier die Weltgesellschaft denken? S. 487–500 in: Rüdiger, Axel und Eva-Maria Seng (Hg.), Dimensionen der Politik. Aufklärung — Utopie — Demokratie. Festschrift für Richard Saage zum 65. Geburtstag. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  13. Sen, Amartya, 1982a: Rational Fools. A Critique of the Behavioural Foundations of Economic Theory. S. 84–108 in: Sen, Amartya, Choice, Welfare and Measurement. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  14. Sen, Amartya, 1982b: Choice, Welfare and Measurement. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  15. Sen, Amartya, 1993: Capability and Well-Being. S. 30–53 in: Sen, Amartya und Martha C. Nussbaum (Hg.), The Quality of Life. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  16. Smith, Adam, 1985: Theorie der ethischen Gefühle. Engl. Orig. v. 1759, Hamburg: Meiner.Google Scholar
  17. Thurow, Lester C., 1993: Kopf an Kopf. Wer siegt im Wirtschaftskrieg zwischen Europa, Japan und den USA? Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  18. Tocqueville, Alexis de, 1985: Über die Demokratie in Amerika. Frz. Orig. v. 1835/1840, Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  19. Tönnies, Ferdinand, 1988: Gemeinschaft und Gesellschaft. Grundbegriffe der reinen Soziologie. 2. Aufl., Orig. v. 1887, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  20. Waarden, Frans van, 1993: Über die Beständigkeit nationaler Politikstile und Politiknetzwerke. Eine Studie über die Genese ihrer institutionellen Verankerung. S. 191–212 in: Czada, Roland und Manfred G. Schmidt (Hg.), Verhandlungsdemokratie, Interessenvermittlung, Regierbarkeit. Festschrift für Gerhard Lehmbruch. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Walter Reese-Schäfer
    • 1
  1. 1.Georg-August-Universität in GöttingenDeutschland

Personalised recommendations