Advertisement

Wirtschaft und Gesellschaft: Neomarxistische Theorieansätze

  • Stefan Kühl

Auszug

Mitte der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts konnte (1987) noch behaupten, dass der Neo-Marxismus wie eine ‚frische Brise‘ die eher ‚muffige‘ Wirtschaftssoziologie erfasst hätte. Swedbergs Einschätzung war nicht überraschend. Besonders in den siebziger Jahren erschienen eine Vielzahl durch den Marxismus inspirierte Werke. Marxistische Ansätze wie die Regulationstheorie, die Dependenztheorie, die Weltsystemtheorie oder die Labour Process Debate beeinflussten nicht nur die Wirtschaftssoziologie, sondern häufig auch die allgemeine Soziologie (vgl. Heinemann 1987: 13).1 Zwanzig Jahre nach der fast euphorischen Einschätzung Swedbergs scheint in weiten Teilen der Wirtschaftssoziologie Marx kaum noch eine Rolle zu spielen. Bei einer Sichtung wirtschaftssoziologischer Übersichtsbeiträge entsteht der Eindruck, als wenn Marxismus nur noch als historische Traditionslinie oder als Abgrenzungsfolie relevant ist. Marx wird als Klassiker auf den ersten Seiten kurz erwähnt, spielt dann aber in der Darstellung der aktuellen Forschungsrichtungen keine Rolle mehr. Grundbegriffe von Marx wie Ware, Arbeitskraft, absoluter und relativer Mehrwert, formale und reelle Subsumtion sind weitgehend aus den wirtschaftssoziologischen Darstellungen verschwunden. Die aktuellen marxistischen Forschungsrichtungen spielen eine geringe Rolle und werden durch system-, governance-, strukturationstheoretische oder institutionenökonomische Elemente ersetzt (vgl. Weber, Wegge 2003; Jansen 2005; Hirsch-Kreinsen 2005)2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbott,Andrew, 2005: Sociology of Work and Occupations. S. 207–330 in: Smelser, Neil J. und Richard Swedberg (Hg.), The Handbook of Economic Sociology. 2. Aufl., Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W., 1969: Einleitungsvortrag zum 16. Deutschen Soziologentag. S. 12–28 in: Adorno, Theodor W., Deutscher Soziologentag und Deutsche Gesellschaft für Soziologie (Hg.), Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? Verhandlungen des 16. Deutschen Soziologentages. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  3. Aglietta, Michel, 1979: A Theory of Capitalist Regulation. The US Experience. London: NLB.Google Scholar
  4. Aglietta, Michel, 2000: Ein neues Akkumulationsregime. Die Regulationstheorie auf dem Prüfstand. Hamburg: VSA.Google Scholar
  5. Aglietta, Michel, 2002: Interview: Mutationen des Kapitalismus. Eine schizophrene Arbeitsgesellschaft? Sozialismus 29: S. 13–19.Google Scholar
  6. Aron, Raymond, 1964: Die industrielle Gesellschaft. 18 Vorlesungen. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  7. Baecker, Dirk, 2006: Wirtschaftssoziologie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  8. Bahrdt, Hans Paul, 1982: Die Industriesoziologie — eine „spezielle Soziologie“? S. 11–15 in: Schmidt, Gert, Hans-Joachim Braczyk und Jost von dem Knesebeck (Hg.), Materialien zur Industriesoziologie. Sonderheft 24 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  9. Baran, Paul A. und Paul M. Sweezy, 1966: Monopoly Capital. An Essay on the American Economic and Social Order. New York: Monthly Review Press.Google Scholar
  10. Barnard, Chester I., 1938: The Functions of the Executive. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  11. Beck, Ulrich, 1986: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Beck, Ulrich, 1997: Was ist Globalisierung? Irrtümer des Globalismus — Antworten auf Globalisierung. 4. Aufl., Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Beck, Ulrich, 2000: Wohin führt der Weg, der mit dem Ende der Vollbeschäftigungsgesellschaft beginnt? S. 7–66 in: Beck, Ulrich (Hg.), Die Zukunft von Arbeit und Demokratie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Beckenbach, Niels, 1991: Industriesoziologie. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  15. Berger, Johannes, 1999: Was behauptet die Marxsche Klassentheorie und was ist davon zu halten? S. 77–104 in: Berger, Johannes (Hg.), Die Wirtschaft der modernen Gesellschaft. Strukturprobleme und Zukunftsperspektiven. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  16. Berle, Adolf A. und Gardiner C. Means, 1934: The Modern Corporation and Private Property. New York: Macmillan.Google Scholar
  17. Bollanski, Luc und Ève Chiapello, 1999: Le nouvel esprit du capitalisme. Paris: Gallimard.Google Scholar
  18. Booth, David, 1985: Marxism and Development Sociology. Interpreting the Impasse. World Development 13: S. 761–787.Google Scholar
  19. Borrus, Michael und John Zysman, 1998: Globalization with Borders. The Rise of „Wintelism“ as the Future of Industrial Competition. S. 27–62 in: Zysman, John und Andrew Schwartz (Hg.), Enlarging Europe. The Industrial Foundations of a New Political Reality. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  20. Boyer, Robert, 2005: How and Why Capitalisms Differ. Economy and Society 34: S. 509–557.Google Scholar
  21. Braverman, Harry, 1974: Labor and Monopoly Capital. The Degradation of Work in the Twentieth Century. 3. Print, New York: Monthly Review Press.Google Scholar
  22. Brenner, Robert, 1976: The Origins of Capitalist Development. A Critique of Neo-Smithian Marxism. New Left Review 104: S. 25–92.Google Scholar
  23. Brewer, Anthony, 1980: Marxist Theories of Imperialism. A Critical Survey. London: Routledge & Kegan Paul.Google Scholar
  24. Burawoy, Michael, 1979: Manufacturing Consent. Changes in the Labor Process Under Monopoly Capitalism. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  25. Buß, Eugen, 1985: Lehrbuch der Wirtschaftssoziologie. Berlin: Walter de Gruyter.Google Scholar
  26. Chirot, Daniel und Thomas Hall, 1982: World-System Theory. Annual Review of Sociology 8: S. 81–106.Google Scholar
  27. Commons, John R., 1924: Legal Foundation of Capitalism. New York: Macmillan.Google Scholar
  28. Deppe, Trank, 1971: Das Bewußtsein der Arbeiter. Studien zur politischen Soziologie des Arbeiterbewußtseins. Köln: Pahl-Rugenstein.Google Scholar
  29. ECLA, United Nations Economic Commission for Latin America, 1970: Development Problems in Latin America. Austin: University of Texas Press.Google Scholar
  30. Engels, Friedrich, 1969: Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates. S. 30–173 in: Marx, Karl und Friedrich Engels, MEW 21. Berlin: Dietz.Google Scholar
  31. Esping-Andersen, Gøsta, 1990: The Three Worlds of Welfare Capitalism. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  32. Fligstein, Neil, 2005: The Political and Economic Sociology of International Economic Arrangements. S. 183–204 in: Smelser, Neil J. und Richard Swedberg (Hg.), The Handbook of Economic Sociology. 2. Aufl., Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  33. Ford, Henry, 1923: Mein Leben und Werk. 2. Aufl., Leipzig: List.Google Scholar
  34. Frank, André Gunder, 1998: ReOrient. Global Economy in the Asian Age. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  35. Frank, André Gunder, 2000: The Development of Underdevelopment. S. 159–168 in: Roberts, J. Timmons und Amy Hite (Hg.), From Modernization to Globalization. Perspectives on Development and Social Change. Maiden: Blackwell.Google Scholar
  36. Friedman, Andrew L., 1977: Industry and Labour. Class Struggle at Work and Monopoly Capitalism. London: Macmillan.Google Scholar
  37. Friedmann, Georges, 1959: Grenzen der Arbeitsteilung. Frankfurt/M.: EVA.Google Scholar
  38. Fürstenberg, Friedrich, 1970: Wirtschaftssoziologie. 2., neubearb. u. erg. Aufl., Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  39. Geiger, Theodor, 1949: Die Klassengesellschaft im Schmelztiegel. Köln: Kiepenheuer.Google Scholar
  40. Gereffi, Gary, 2005: The Global Economy: Organization, Governance, and Development. S. 160–182 in: Smelser, Neil J. und Richard Swedberg (Hg.), The Handbook of Economic Sociology. 2. Aufl., Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  41. Glick, Mark und Robert Brenner, 1999: Der Regulationsansatz: Theorie und Geschichte. S. 37–130 in: Marxismus, Arbeitsgruppe (Hg.), Kapitalistische Entwicklung und Krisen. Eine marxistische Kritik der „Regulationstheorie“. Wien: AGM.Google Scholar
  42. Gramsci, Antonio, 1999: Heft 22. Amerikanismus und Fordismus S. 2061–2101 in: Gramsci, Antonio, Gefängnishefte. Kritische Gesamtausgabe, Bd. 9, Hefte 22 bis 29. Hamburg: Argument.Google Scholar
  43. Haber, Samuel, 1964: Efficiency and Uplift. Scientific Management in the Progressive Era 1890–1920. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  44. Hack, Lothar, 2005: Auf der Suche nach der verlorenen Totalität. Von Marx’ kapitalistischer Gesellschaftstransformation zu Wallersteins Analyse der „Weltsysteme“? S. 120–158 in: Heintz, Bettina, Richard Münch und Hartmann Tyrell (Hg.), Weltgesellschaft. Theoretische Zugänge und empirische Problemlagen. Sonderheft der Zeitschrift für Soziologie Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  45. Hall, Peter A. und David Soskice, 2001: An Introduction to Varieties of Capitalism. S. 1–70 in: Hall, Peter A. und David Soskice (Hg.), Varieties of Capitalism. The Institutional Foundations of Comparative Advantage. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  46. Hall, Peter A. und David Soskice, 2003: Varieties of Capitalism and Institutional Change: A Response to Three Critics. Comparative European Politics 1: S. 241–250.Google Scholar
  47. Hall, Peter A. und Daniel W. Gingerich, 2004: Varieties of Capitalism and the Institutional Complementaries in Macroeconomy: An Empirical Analysis. Discussion Paper 04/5. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.Google Scholar
  48. Hardt, Michael und Antonio Negri, 2003: Empire. Die neue Weltordnung. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  49. Heigl, Miriam, 2005: Auf dem Weg zur finalen Krise des Kapitalismus? Weltsystemtheoretische Beiträge zur neuen Debatte des Imperialismus. Prokla 139: S. 267–286.Google Scholar
  50. Heinemann, Klaus, 1987: Probleme der Konstituierung einer Wirtschaftssoziologie. S. 7–39 in: Heinemann, Klaus (Hg.), Soziologie wirtschaftlichen Handelns. Sonderheft 28 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  51. Heintz, Peter, 1982: Die Weltgesellschaft im Spiegel von Ereignissen. Diessenhofen: Rüegger.Google Scholar
  52. Helmedag, Fritz, 1992: Warenproduktion mittels Arbeit. Zur Rehabilitation des Wertgesetzes. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  53. Hillmann, Karl-Heinz, 1988: Allgemeine Wirtschaftssoziologie. Eine grundlegende Einführung. München: Vahlen.Google Scholar
  54. Hirsch, Joachim und Roland Roth, 1986: Das neue Gesicht des Kapitalismus. Vom Fordismus zum Post-Fordismus. Hamburg: VSA.Google Scholar
  55. Hirsch, Joachim, 1995: Der nationale Wettbewerbsstaat. Staat, Demokratie und Politik im globalen Kapitalismus. Berlin: Edition.Google Scholar
  56. Hirsch, Joachim, 2005: Materialistische Staatstheorie. Transformationsprozesse des kapitalistischen Staatensystems. Hamburg: VSA.Google Scholar
  57. Hirsch-Kreinsen, Hartmut, 2005: Wirtschafts-und Industriesoziologie. Grundlagen, Fragestellungen, Themenbereiche. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  58. Hofmann, Werner, 1971: Arbeitswertlehre und kapitalistische Entwicklung. München: Linskdruck.Google Scholar
  59. Hopkins, Terence K. und Immanuel Wallerstein, 1982: Patterns of Development of the Modern World-System. S. 41–82 in: Hopkins, Terence K. und Immanuel Wallerstein (Hg.), World-Systems Analysis. Theory and Methodology. London: Sage.Google Scholar
  60. Hübner, Kurt und Birgit Mahnkopf, 1988: Einleitung. S. 7–28 in: Mahnkopf, Birgit (Hg.), Der gewendete Kapitalismus. Kritische Beiträge zur Theorie der Regulation. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  61. Jansen, Dorothea, 2005: Von Organisationen und Märkten zur Wirtschaftssoziologie. S. 227–258 in: Faust, Michael, Maria Funder und Manfred Moldaschl (Hg.), Die „Organisation“ der Arbeit. München: Hampp.Google Scholar
  62. Jessop, Bob, 2003: Postfordismus und wissensbasierte Ökonomie. Eine Reinterpretation des Regulationsansatzes. S. 89–113 in: Brand, Ulrich und Werner Raza (Hg.), Fit für den Postfordismus? Theoretischpolitische Perspektiven des Regulationsansatzes. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  63. Jürgens, Ulrich, 1984: Die Entwicklung von Macht, Herrschaft und Kontrolle im Betrieb als politischer Prozess. S. 11–57 in: Jürgens, Ulrich und Frieder Naschold (Hg.), Arbeitspolitik. Materialien zum Zusammenhang von politischer Macht, Kontrolle und betrieblicher Organisation der Arbeit. Sonderheft 5 des Leviathan. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  64. Kern, Horst und Michael Schumann, 1984: Das Ende der Arbeitsteilung? Rationalisierung in der industriellen Produktion. München: Beck.Google Scholar
  65. Kern, Horst, 1997: Industriesoziologie weit gedacht. S. 29–44 in: Bieber, Daniel (Hg.), Technikentwicklung und Industriearbeit. Industrielle Produktionstechnik zwischen Eigendynamik und Nutzerinteressen. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  66. Kieserling, André, 2006: Klasse und Klassengesellschaft: Zur Entkopplung zweier Begriffe S. 435–436 in: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.), Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  67. King, Lawrence und Iván Szelényi, 2005: Post-Communist Economic Systems. S. 205–229 in: Smelser, Neil J. und Richard Swedberg (Hg.), The Handbook of Economic Sociology. 2. Aufl., Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  68. Koch, Max, 1994: Vom Strukturwandel einer Klassengesellschaft. Theoretische Diskussion und empirische Analyse. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  69. Kocka, Jürgen, 1983: Lohnarbeit und Klassenbildung. Arbeiter und Arbeiterbewegung in Deutschland 1800–1875. Berlin: Dietz Nachfolge.Google Scholar
  70. Kühl, Stefan, 2003: Exit. Wie Risikokapital die Regeln der Wirtschaft verändert. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  71. Kühl, Stefan, 2004: Arbeits-und Industriesoziologie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  72. Kurz, Robert, 2001: Schwarzbuch Kapitalismus. Ein Abgesang auf die Marktwirtschaft. München: Ullstein.Google Scholar
  73. Laclau, Ernesto, 1971: Feudalism and Capitalism in Latin America. New Left Review 67: S. 166–190.Google Scholar
  74. Landshut, Siegfried, 1956: Die Gegenwart im Lichte der Marxschen Lehre. Hamburger Jahrbuch für Wirtschafts-und Gesellschaftspolitik 1: S. 42–55.Google Scholar
  75. Lipietz, Alain, 1985: Akkumulation, Krisen und Auswege aus der Krise. Einige methodologische Anmerkungen zum Begriff der „Regulation“. Prokla 58: S. 109–137.Google Scholar
  76. Lipietz, Alain und Hans-Peter Krebs, 1998: Nach dem Ende des „Goldenen Zeitalters“. Regulation und Transformation kapitalistischer Gesellschaften. Berlin: Argument.Google Scholar
  77. Littler, Craig R., 1990: The Labour Process Debate. A Theoretical Review 1974–1988. in: Knights, David und Hugh Willmott (Hg.), Labour Process Theory. Basingstoke: Macmillan.Google Scholar
  78. Luhmann, Niklas, 1965: Grundrechte als Institution. Ein Beitrag zur politischen Soziologie. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  79. Luhmann, Niklas, 1971: Die Weltgesellschaft. Archiv für Rechts-und Sozialphilosophie 57: S. 1–35.Google Scholar
  80. Luhmann, Niklas, 1975a: Legitimation durch Verfahren. 2. Aufl., Darmstadt: Luchterhand.Google Scholar
  81. Luhmann, Niklas, 1975b: Selbst-Thematisierung des Gesellschaftssystems. S. 70–102 in: Luhmann, Niklas, Soziologische Aufklärung, Bd. 2. Aufsätze zur Theorie sozialer Systeme. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  82. Luhmann, Niklas, 1981: Organisation im Wirtschaftssystem. S. 390–441 in: Luhmann, Niklas, Soziologische Aufklärung, Bd. 3. Soziales System, Gesellschaft, Organisation. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  83. Luhmann, Niklas, 1985: Zum Begriff der sozialen Klasse. S. 119–163 in: Luhmann, Niklas, Soziale Differenzierung. Zur Geschichte einer Idee. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  84. Luhmann, Niklas, 1997: Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  85. Lutz, Burkart und Gert Schmidt, 1977: Industriesoziologie. in: König, René (Hg.), Handbuch der empirischen Sozialforschung. 2., völlig neubearb. Aufl., München: dtv.Google Scholar
  86. Lutz, Burkart, 1989: Der kurze Traum immerwährender Prosperität. Eine Neuinterpretation der industriell-kapitalistischen Entwicklung im Europa des 20. Jahrhunderts. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  87. Makler, Harry, Arnaud Sales und Neil J. Smelser, 1982: Recent Trends in Theory and Methodology in the Study of Economy and Society. S. 147–171 in: Bottomore, Tom, Stefan Nowak und Magdalena Sokolowska (Hg.), Sociology. The State of the Art. London: Sage.Google Scholar
  88. Mallet, Serge, 1969: La nouvelle classe ouvrière. Paris: Seuil.Google Scholar
  89. Marx, Karl, 1959: Das Elend der Philosophie. Orig. v. 1847. S. 63–182 in: Marx, Karl und Friedrich Engels, MEW 4. 2. Aufl., Berlin: Dietz.Google Scholar
  90. Marx, Karl und Friedrich Engels, 1959: Das Manifest der kommunistischen Partei. Orig. v. 1848. S. 459–493 in: Marx, Karl und Friedrich Engels, MEW 4. 2. Aufl., Berlin: Dietz.Google Scholar
  91. Marx, Karl, 1960: Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte. Orig. v. 1851. S. 111–207 in: Marx, Karl und Friedrich Engels, MEW 8. Berlin: Dietz.Google Scholar
  92. Marx, Karl, 1961: Einleitung (zur Kritik der Politischen Ökonomie). Erstausg. v. 1939 (aus Nachlass). S. 615–641 in: Marx, Karl und Friedrich Engels, MEW 13. Berlin: Dietz.Google Scholar
  93. Marx, Karl, 1961: Zur Kritik der Politischen Ökonomie. Orig. v. 1859. S. 3–160 in: Marx, Karl und Friedrich Engels, MEW 13. Berlin: Dietz.Google Scholar
  94. Marx, Karl, 1962: Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, Bd. 1. (MEW 23). Orig. v. 1867, Berlin: Dietz.Google Scholar
  95. Marx, Karl, 1964: Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, Bd. 3 (MEW 25). Orig. v. 1894, Berlin: Dietz.Google Scholar
  96. Meyer, John W., 1980: The World Polity and the Authority of the Nation-State. S. 109–137 in: Bergesen, Albert (Hg.), Studies of the Modern World-System. New York: Academic Press.Google Scholar
  97. Moldaschl, Manfred und Wolfgang G. Weber, 1998: The „Three Waves“ of Industrial Group Work. Histori-cal Reflections on Current Research on Group Work. Human Relations 51: S. 347–388.Google Scholar
  98. Mooser, Josef, 1983: Auflösung proletarischer Milieus. Klassenbindung und Individualisierung in der Arbeiterschaft vom Kaiserreich bis in die Bundesrepublik Deutschland. Soziale Welt 34: S. 270–305.Google Scholar
  99. Münch, Richard, 2004: Soziologische Theorie, Bd. 3. Gesellschaftstheorie. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  100. Offe, Claus, 1972: Strukturprobleme des kapitalistischen Staates. Aufsätze zur politischen Soziologie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  101. Offe, Claus, 1984: Arbeit als soziologische Schlüsselkategorie? S. 13–43 in: Offe, Claus (Hg.), „Arbeitsgesellschaft“: Strukturprobleme und Zukunftsperspektiven. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  102. Offe, Claus, 2006: Strukturprobleme des kapitalistischen Staates. Aufsätze zur Politischen Soziologie. Veränd. Neuausg., Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  103. Ortmann, Günther, 1994: Dark Stars — Institutionelles Vergessen in der Industriesoziologie. S. 85–118 in: Beckenbach, Niels und Werner van Treeck (Hg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit. Soziale Welt, Sonderband 9. Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  104. Parsons, Talcott und Neil J. Smelser, 1957: Economy and Society. A Study in the Integration of Economic and Social Theory. 2. Aufl., London: Routledge & Kegan Paul.Google Scholar
  105. Polanyi, Karl, 1995: The Great Transformation. Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaf-ten und Wirtschaftssystemen. 3. Aufl., Engl. Orig. v. 1944, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  106. Prebisch, Raul, 1959: Commercial Policy in the Underdeveloped Countries. American Economic Review 49: S. 251–273.Google Scholar
  107. Prebisch, Raúl, 1962: The Economic Development of Latin America and its Principal Problems. Economic Bulletin for Latin America 7: S. 1–22.Google Scholar
  108. Roth, Karl Heinz, 1994: Die Wiederkehr der Proletariät und die Angst der Linken. S. 11–36 in: Roth, Karl Heinz (Hg.), Die Wiederkehr der Proletariät. Dokumentation der Debatte. Köln: ISP.Google Scholar
  109. Röttger, Bernd, 2003: Verlassene Gräber und neue Pilger an der Grabstätte. Eine neo-regulationistische Perspektive. S. 18–42 in: Brand, Ulrich und Werner Raza (Hg.), Fit für den Postfordismus? Theoretisch-politische Perspektiven des Regulationsansatzes. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  110. Scharpf, Fritz W., 1989: Politische Steuerung und politische Institutionen. Politische Vierteljahresschrift 30: S. 10–21.Google Scholar
  111. Scharpf, Fritz W., 1992: Koordination durch Verhandlungssysteme. S. 51–96 in: Benz, Arthur, Fritz W. Scharpf und Reinhard Zintl (Hg.), Horizontale Politikverflechtung. Zur Theorie von Verhandlungssystemen. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  112. Schelsky, Helmut, 1965: Auf der Suche nach Wirklichkeit. Gesammelte Aufsätze. Düsseldorf: Diederichs.Google Scholar
  113. Simon, Herbert A., 1957: Models of Man. Social and Rational. New York: Wiley & Sons.Google Scholar
  114. Smelser, Neil J. und Richard Swedberg, 2005: Introducing Economic Sociology. S. 3–26 in: Smelser, Neil J. und Richard Swedberg (Hg.), The Handbook of Economic Sociology. 2. Aufl., Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  115. Springer, Roland, 1999: Rückkehr zum Taylorismus? Arbeitspolitik in der Automobilindustrie am Scheideweg. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  116. Stearns, Linda B. und Mark S. Mizruchi, 2005: Banking and Financial Markets. S. 284–306 in: Smelser, Neil J. und Richard Swedberg (Hg.), The Handbook of Economic Sociology. 2. Aufl., Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  117. Swedberg, Richard, 1987: Economic Sociology: Past and Present. Current Sociology 35: S. 1–221.Google Scholar
  118. Tanner, Jakob, 1999: Fordismus. S. 580–587 in: Haug, Wolfgang F. (Hg.), Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus, Bd. 4. Hamburg: Argument.Google Scholar
  119. Türk, Klaus, 1987: Einführung in die Soziologie der Wirtschaft. Stuttgart: Teubner.Google Scholar
  120. Tyrell, Hartmann, 1978: Anfragen an die Theorie gesellschaftlicher Differenzierung. Zeitschrift für Soziologie 7: S. 175–193.Google Scholar
  121. Vahrenkamp, Richard, 1976: Taylors Lehren — ein Mittelklassentraum. Überlegungen zu einem Rätsel. S. 14–26 in: Michel, Karl Markus (Hg.), Arbeitsorganisation. Ende des Taylorismus. Kursbuch 43. Berlin: Rotbuch.Google Scholar
  122. Wallerstein, Immanuel, 1974a: Dependence in an Interdependent World. The Limited Possibilities of Transformation within the Capitalist World Order. African Studies Review 17: S. 1–26.Google Scholar
  123. Wallerstein, Immanuel, 1974b: The Modern World-System. Capitalist Agriculture and the Origins of the European World-Economy in the Sixteenth Century. New York: Academic Press.Google Scholar
  124. Wallerstein, Immanuel, 1976: Modernization: Requescat in Pace. S. 131–135 in: Coser, Lewis A. und Otto N. Larsen (Hg.), The Uses of Controversy in Sociology. New York: The Free Press.Google Scholar
  125. Wallerstein, Immanuel, 1984a: Der historische Kapitalismus. Berlin: Argument.Google Scholar
  126. Wallerstein, Immanuel, 1984b: The Politics of the World-Economy. The States, the Movements, and the Civilizations. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  127. Wallerstein, Immanuel, 1991: Development: Lodestar or Illusion? S. 104–124 in: Wallerstein, Immanuel, Unthinking Social Science. The Limits of Nineteenth-Century Paradigms. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  128. Wallerstein, Immanuel, 2003: The Decline of American Power. The U.S. in a Chaotic World. New York: New Press.Google Scholar
  129. Wark, McKenzie, 1991: From Fordism to Sonyism. New Formations 15: S. 43–54.Google Scholar
  130. Weber, Hajo und Martina Wegge, 2003: Zur Soziologie der Wirtschaft der Gesellschaft — Theorie, For-schung und Perspektiven der Wirtschaftssoziologie. S. 547–562 in: Orth, Barbara, Thomas Schwietring und Johannes Weiß (Hg.), Soziologische Forschung. Stand und Perspektiven. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  131. Weber, Max, 1972: Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie. 5., rev. Aufl., Orig. v. 1922, Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  132. Weiss, Hilde, 1936: Die „Enquete Ouvrière“ von Karl Marx. Zeitschrift für Sozialforschung 5: S. 76–98.Google Scholar
  133. Wright, Erik O., 1978: Class, Crisis and the State. London: New Left Books.Google Scholar
  134. Wright, Erik O., 1985: Classes. London: Verso.Google Scholar
  135. Wuthnow, Robert, 2005: New Directions in the Study of Religion and Economic Life. S. 603–626 in: Smelser, Neil J. und Richard Swedberg (Hg.), The Handbook of Economic Sociology. 2. Aufl., Princeton: Princeton University Press.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Stefan Kühl
    • 1
  1. 1.Universität BielefeldDeutschland

Personalised recommendations