Advertisement

Politische Konstruktionen der Wirklichkeit — Ein Forschungsfeld der Soziologie sozialer Probleme

  • Melanie Ratzka

Auszug

Unter dem Titel „politische Konstruktionen der Wirklichkeit“ vermutet der mit der Theorie sozialer Probleme und interpretativer Politikwissenschaft wenig vertraute Mensch wahrscheinlich die Diskussion von Strategien und Täuschungsmanövern, von rhetorischer Taktik und Manipulation in der politischen Arbeit. In diesem Zusammenhang werden oft die Arbeiten von Edelman zum politischen Ritual und der strategischen Erzeugung und Verwendung sozialer Probleme genannt (Edelman 1976, 1988), in der die „Realität einer verkehrten Realitätsdeutung“ (Offe 1976: IX) zum Ausdruck gebracht wird. In Edelmans Politikbegriff wird das Nebeneinander von politischer Inszenierung und Wirklichkeit zu einer charakteristischen Strukturbestimmung des Politischen. „Edelman diagnostiziert als die Realität des Politischen seine Dopplung, die Brechung in zwei Realitätsebenen: Machtkampf und Täuschung über diesen Machtkampf, Nachricht und Deutung, strategische Rationalität und symbolische Mystifikation“ (vgl. Offe 1976: VIII). Sein Grundkonzept ist dabei die Erscheinungsweise symbolischer Politik, die sich zahlreicher Elemente wie politischer Rhetorik, Mythenbildung, Ritualen, Personalisierung, Dramatisierung und Emotionalisierung bedienen kann, um eine politische Vorderbühne zu schaffen, hinter der sich politische Handlungsunfähigkeit und Blockaden oder auch die versteckte Benachteiligung allgemeiner gegenüber partikularer Interessen verbergen lässt. Die Verwendung politischer Rituale hilft zudem, komplexe Sachverhalte zu vereinfachen und die Öffentlichkeit zu beschwichtigen, indem sie „(...) somit zum Symbol dessen [geraten], was die Massen glauben müssen, um unbesorgt sein zu können“ (Edelmann 1976: 2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albrecht, Günter, 2001: Konstruktion von Realität und Realität von Konstruktionen. S. 116–145 in: Groenemeyer, A. (Hrsg.), Soziale Probleme — Konstruktivistische Kontroversen und gesellschaftliche Herausforderungen. (Soziale Probleme, 12. Jg., Heft 1–2). Herbolzheim: Centaurus.Google Scholar
  2. Best, Joel (Hrsg.), 1989: Images of Issues. Typifying Contemporary Social Problems. New York: Aldine de Gruyter. [2., aktualisierte Auflage 1995].Google Scholar
  3. Best, Joel, 2003: Staying Alive. Prospects for Constructionist Theory. S. 133–152 in: Holstein, J.A./ Miller, G. (Hrsg.), Challenges & Choices. Constructionist Perspectives on Social Problems. New York: Aldine de Gruyter.Google Scholar
  4. Bleses, Peter/ Rose, Edgar, 1998: Deutungswandel der Sozialpolitik. Die Arbeitsmarkt-und Familienpolitik im parlamentarischen Diskurs, Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  5. Edelman, Murray, 1976: Politik als Ritual. Die symbolische Funktion staatlicher Institutionen und politischen Handelns. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  6. Edelman, Murray, 1988: Constructing the Political Spectacle. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  7. Fisch, Stefan/ Rudloff, Wilfried (Hrsg.), 2004: Experten und Politik. Wissenschaftliche Politikberatung in geschichtlicher Perspektive. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  8. Galtung, John/ Ruge, Mari Holmboe, 1965: The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers. Journal of Peace Research 64–91.Google Scholar
  9. Groenemeyer, Axel, 2003: Soziologie sozialer Probleme als Mehrebenenanalyse: Ein pragmatischer Vorschlag zur Weiterentwicklung konstruktivistischer Analysen. S. 3–15 in: Axel Groenemeyer (Hrsg.), Soziale Probleme und politische Diskurse — Konstruktionen von Kriminalpolitik in sozialen Kontexten. (Heft 3 der Schriftenreihe „Soziale Probleme, Gesundheit und Sozialpolitik“ der Fakultät für Soziologie). Bielefeld: Fakultät für Soziologie.Google Scholar
  10. Heinze, Rolf G., 2004: Verwissenschaftlichung der Politik? Zur neuen Rolle von Expertenkommissionen. Zeitschrift für Sozialreform 51–55.Google Scholar
  11. Hilgartner, Stephen/ Bosk, Charles L., 1988: The Rise and Fall of Social Problems: A Public Arena Model. American Journal of Sociology 94: 53–78.CrossRefGoogle Scholar
  12. Hall, Peter M., 1972: A Symbolic Interactionist Analysis of Politics. Sociological Inquiry 42: 35–75.CrossRefGoogle Scholar
  13. Hall, Peter A., 1986: Governing the Economy. The Politics of State Intervention in Britain and France. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  14. Hall, Peter A., 1989: The Political Power of Economic Ideas: Keynesianism across Nations. Princeton: University Press.Google Scholar
  15. Ibarra, Peter R./ Kitsuse, John I., 1993: Vernacular Constituents of Moral Discourse: An Interactionist Proposal for the Study of Social Problems. S. 21–54 in: Miller, G./ Holstein, J.A. (Hrsg.), Constructionist Controversies. Issues in Social Problem Theory. New York: Aldine de Gruyter.Google Scholar
  16. Lamla, Jörn, 2003: Politische Konstruktionen in rekonstruktiver Perspektive. Drei Modelle interpretativer Politikforschung. S. 310–330 in: Bonacker, T./ Brodocz, A./ Noetzel, T. (Hrsg.), Die Ironie der Politik: Über die Konstruktion politischer Wirklichkeit. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  17. Luhmann, Niklas, 1983: Legitimation durch Verfahren. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Lippmann, Walter, 1964: Die öffentliche Meinung. München: Rütten + Loening.Google Scholar
  19. Majone, Giandomenico, 1989: Evidence, Argument, and Persuasion in the Policy Process. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  20. Majone, Giandomenico, 1993: Wann ist Policy-Deliberation wichtig? S. 97–115 in: Héritier, A. (Hrsg.), Policy Analyse. Kritik und Neuorientierung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  21. Merton, Robert K., 1971: Social Problems and Social Theory. S. 793–845 in: Merton, R.K./ Nisbet, R.A. (Hrsg.), Contemporary Social Problems. (3. Auflage). New York: Harcourt Brace Janovich.Google Scholar
  22. Nedelmann, Birgitta, 1982: Rentenpolitik in Schweden. Ein Betrag zur Dynamisierung soziologischer Konfliktanalyse. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  23. Nedelmann, Birgitta, 1986a: Soziale Probleme und Handlungsflexibilität. Zur Bedeutsamkeit des kulturellen Aspekts sozialer Probleme. S. 13–42 in: Oppl, H./ Tomaschek, A. (Hrsg.), Soziale Arbeit 2000. Band 1: Soziale Probleme und Handlungsflexibilität. Freiburg i. Br.: Lambertus.Google Scholar
  24. Nedelmann, Birgitta, 1986b: Das kulturelle Milieu politischer Konflikte. S. 397–414 in: Neidhardt, F./ Lepsius, R.M./ Weiß, J. (Hrsg.), Kultur und Gesellschaft. (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 27). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  25. Nullmeier, Frank/ Rüb, Friedbert W., 1993: Die Transformation der Sozialpolitik. Vom Sozialstaat zum Sicherungsstaat. Frankfurt/M: Campus.Google Scholar
  26. Nullmeier, Frank, 1993: Wissen und Policy-Forschung. Wissenspolitologie und rhetorisch-dialektisches Handlungsmodell. S. 175–196 in: Héritier, A. (Hrsg.), Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  27. Nullmeier, Frank, 1997: Interpretative Ansätze in der Politikwissenschaft. S. 101–144 in: Benz, A./ Seibel, W. (Hrsg.), Theorieentwicklung in der Politikwissenschaft — eine Zwischenbilanz. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  28. Offe, Claus, 1976: Editorial. S. VII–X in: Edelman, M., Politik als Ritual, Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  29. Sabatier, Paul A., 1988: An Advocacy Coalition Framework of Policy Change and the Role of Policy-orientied Learning therein. Policy Sciences 21: 129–168.CrossRefGoogle Scholar
  30. Sabatier, Paul A., 1993: Advocacy-Koalitionen, Policy-Wandel und Policy-Lernen: Eine Alternative zur Phasenheuristik. S. 116–148 in: Héritier, A. (Hrsg.), Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  31. Schetsche, Michael, 1996: Die Karriere sozialer Probleme. Soziologische Einführung. München: Oldenbourg.Google Scholar
  32. Schmidt, Lucia, 2000: Varianten des Konstruktivismus in der Soziologie sozialer Probleme. Soziale Welt 51: 153–172.Google Scholar
  33. Schmuhl, Hans-Walter, 2003: Arbeitsmarktpolitik und Arbeitsverwaltung in Deutschland 1871–2002. Zwischen Fürsorge, Hoheit und Markt. (Beiträge zur Arbeitsmarkt-und Berufsforschung). Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung.Google Scholar
  34. Schulz, Winfried, 1976: Die Konstruktion von Realität in den Nachrichtenmedien. Freiburg: Alber.Google Scholar
  35. Singer, Otto, 1993a: Die Wirtschaftspolitik und ihre Experten. S. 101–122 in: Czada, R./ Schmidt, M.G. (Hrsg.), Verhandlungsdemokratie, Interessenvermittlung, Regierbarkeit. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  36. Singer, Otto, 1993b: Policy Communities und Diskurs-Koalitionen. Experten und Expertise in der Wirtschaftspolitik. S. 149–175 in: Héritier, A. (Hrsg.), Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  37. Spector, Malcolm/ Kitsuse, John I., 1987: Constructing Social Problems. (2. Aufl., zuerst 1977). Menlo Park, Cal: Cummings Publ.Google Scholar
  38. Weber, Max, 1980: Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie, (5., rev. Auflage, org. 1922). Tübingen: Mohr.Google Scholar
  39. Weingart, Peter, 2003: Wissenschaftssoziologie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  40. Wilson, Thomas P., 1973: Theorien der Interaktion und Modelle soziologischer Erklärung. S. 54–79 in: Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (Hrsg.), Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit. Rowohlt: Reinbek.Google Scholar
  41. Woolgar, Steve/ Pawluch, Dorothy, 1985a: Ontological Gerrymandering: The Anatomy of Social Problems Explanations. Social Problems 32: 214–227.CrossRefGoogle Scholar
  42. Woolgar, Steve/ Pawluch, Dorothy, 1985b: How shall we Move Beyond Constructionism? Social Problems 33: 159–162.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Melanie Ratzka
    • 1
  1. 1.Fakultät SoziologieUniversität BielefeldBielefeld

Personalised recommendations