Advertisement

Wirksamkeit von Lernarrangements in der kaufmännischen Erstausbildung — Zur Bedeutung von Vorwissen und Bildungsabschlüssen

  • Jürgen Seifried
Chapter
  • 2.1k Downloads

Auszug

Untersucht wird, wie sich unterschiedliche Bildungsabschlüsse auf die Kompetenzentwicklung in der kaufmännischen Erstausbildung niederschlagen. Vor dem Hintergrund methodischer Grundentscheidungen (schülervs. lehrerzentrierte Arrangements) wird gezeigt, wie Schüler mit unterschiedlichen Bildungsabschlüssen die kaufmännische Erstausbildung erleben und welche Lernerfolge sie erzielen. Die Datenbasis der Auswertungen bilden drei längsschnittlich angelegte quasi-experimentelle Feldstudien, bei denen Experimentalgruppen (Selbstorganisiertes Lernen) jeweils nach dem Muster des fragend-entwickelnden Unterrichts einer Kontrollgruppe gegenübergestellt wurden (Prozessanalysen Selbstorganisierten Lernens).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Badel, S. (2003): Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern in berufsvorbereitenden Ma\nahmen des Berufsfeldes Ernährung und Hauswirtschaft in Berlin. In Buer, J. van; Zlatkin-Troitschanskaia, O. (Hrsg.): Berufliche Bildung auf dem Prüfstand. Entwicklung zwischen systemischer Steuerung, Transformation durch Modellversuche und unterrichtlicher Innovation. Frankfurt/Main et al.: Lang: 119–156.Google Scholar
  2. Baethge, M.; Achtenhagen, F.; Arends, L.; Babic, E.; Baethge-Kinsky, V.; Weber, S. (2006): Berufsbildungs-PISA. Machbarkeitsstudie. Stuttgart: Franz Steiner.Google Scholar
  3. Beck, K.; Krumm, V. (1998): Wirtschaftskundlicher Bildungs-Test. Handanweisung. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  4. Berliner, D. C. (1983): Developing conceptions of classroom environments: Some light on the t in classroom studies of ATI. Educational Psychologist, 18(1), 1–13.Google Scholar
  5. Dörner, D. (1976): Problemlösen als Informationsverarbeitung, Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  6. Fend, H. (1981): Theorie der Schule. 2., durchges. Aufl. München, Wien, Baltimore: Urban & Schwarzenberg.Google Scholar
  7. Häfeli, K.; Kraft, U.; Schallberger, U. (1988): Berufsausbildung und Persönlichkeitsentwicklung. Eine Längsschnittstudie. Bern, Stuttgart; Toronto: Hans Huber.Google Scholar
  8. Helmke, A.; Weinert, F. E. (1997): Bedingungsfaktoren schulischer Leistungen. In: Weinert, F. E. (Hrsg.): Enzyklopädie der Psychologie, Band 3 (Psychologie der Schule und des Unterrichts). Göttingen: Hogrefe, 71–176.Google Scholar
  9. Konietzka, D.; Seibert, H. (2003): Deutsche und Ausländer an der „zweiten Schwelle“. Eine vergleichende Analyse der Berufseinstiegskohorten 1976–1995 in Westdeutschland. Zeitschrift für Pädagogik, 49(4), 567–590.Google Scholar
  10. Mayer, E.; Schumm, W.; Flaake, K.; Gerberding, H.; Reuling, J. (1981): Betriebliche Ausbildung und gesellschaftliches Bewusstsein. Die berufliche Sozialisation Jugendlicher. Frankfurt a. M.; New York: Campus.Google Scholar
  11. Meyer, H. (1994): Unterrichtsmethoden. 1. Theorieband. Frankfurt/Main: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  12. Münk, D.; Lipsmeier, A. (1997): Berufliche Weiterbildung. Grundlagen und Perspektiven im nationalen und internationalen Kontext. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  13. Nickolaus, R.; Bickmann, J. (2002): Kompetenz-und Motivationsentwicklung durch Unterrichtskonzeptionsformen. Erste Ergebnisse einer empirischen Untersuchung bei Elektroinstallateuren. Die Berufsbildende Schule, 54(7-8), 236–243.Google Scholar
  14. Nickolaus, R.; Riedl, A.; Schelten, A. (2005): Ergebnisse und Desiderate zur Lehr-Lernforschung in der gewerblich-technischen Berufsausbildung. Zeitschrift für Berufs-und Wirtschaftspädagogik, 101(4), 507–532.Google Scholar
  15. Schumacher, L. (2002): Emotionale Befindlichkeit und Motive in Lerngruppen. Hamburg: Dr. Kovac.Google Scholar
  16. Seidel, T. (2003): Lehr-Lernskripts im Unterricht: Freiräume und Einschränkungen für kognitive und motivationale Lernprozesse — eine Videostudie im Physikunterricht. Münster, New York, München, Berlin: Waxmann.Google Scholar
  17. Seifried, J. (2004a): Fachdidaktische Variationen in einer selbstorganisationsoffenen Lernumgebung — Eine empirische Untersuchung im Rechnungswesenunterricht. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  18. Seifried, J. (2004b): Der Einfluss didaktischer Schwerpunktsetzungen auf das motivationale Erleben des Rechnungswesenunterrichts in einer selbstorganisationsoffenen Lernumgebung. Zeitschrift für Berufs-und Wirtschaftspädagogik, 100(2), 242–255.Google Scholar
  19. Seifried, J. (2005): Lernmotivation in lehrer-und schülerzentrierten Unterrichtssequenzen — Analyse des Unterrichtserlebens mit Hilfe von Selbstberichts-und Videodaten. In: Gonon, P.; Klauser, F.; Nickolaus, R.; Huisinga, R. (Hrsg.): Kompetenz, Kognition und neue Konzepte der beruflichen Bildung. Schriftenreihe der Sektion Berufs-und Wirtschaftspädagogik der DGfE. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 237–251.Google Scholar
  20. Seifried, J.; Klüber, C. (2006): Unterrichtserleben in schüler-und lehrerzentrierten Unterrichtsphasen. Unterrichtswissenschaft, 34(1), 2–21.Google Scholar
  21. Seifried, J.; Sembill, D. (2005): Emotionale Befindlichkeit in Lehr-Lern-Prozessen in der beruflichen Bildung. Zeitschrift für Pädagogik, 51(5), 656–672.Google Scholar
  22. Sembill, D. (1992): Problemlösefähigkeit, Handlungskompetenz und Emotionale Befindlichkeit. Zielgrö\en Forschenden Lernens. Göttingen, Toronto, Zürich: Hogrefe.Google Scholar
  23. Sembill, D. (2000): Selbstorganisiertes und Lebenslanges Lernen. In: Achtenhagen, F.; Lempert, W. (Hrsg.): Lebenslanges Lernen — seine Grundlegung im Kindes-und Jugendalter, Band 4: Formen und Inhalte von Lernprozessen. Opladen: Leske und Budrich, 60–90.Google Scholar
  24. Sembill, D. (2004): Abschlussbericht zu „Prozessanalysen Selbstorganisierten Lernens“ im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms „Lehr-Lern-Prozesse in der kaufmännischen Erstausbildung“. Bamberg: Verlag.Google Scholar
  25. Sembill, D.; Seifried, J. (2006): Selbstorganisiertes Lernen als didaktische Lehr-Lern-Konzeption zur Verknüpfung von selbstgesteuertem und kooperativem Lernen. In: Euler, D.; Pätzold, G.; Lang, M. (Hrsg.): Selbstgesteuertes Lernen in der beruflichen Bildung. Beiheft 20 zur Zeitschrift für Berufs-und Wirtschaftspädagogik. Stuttgart: Franz Steiner, 93–108.Google Scholar
  26. Stamm, M. (2006): Hoch begabte Lehrlingen: eine soziale Tatsache? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9(1), 127–139.CrossRefGoogle Scholar
  27. Watermann, R. (2003): Ausbildungsreife — Ergebnisse der neuen empirischen Bildungsforschung. Quelle: http://www.bibb.de/dokumente/pdf/a21_ft-zukunf-berufsausbildung_watermann.pdf 20.01.2007.Google Scholar
  28. Wild, K.-P. (2000): Der Einfluss von Unterrichtsmethoden und motivationale Orientierungen auf das kognitive Engagement im Berufsschulunterricht. In: Duit, R.; Rhöneck, C. von (Hrsg.): Ergebnisse fachdidaktischer und psychologischer Lehr-Lern-Forschung. Beiträge zu einem Workshop an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Kiel: IPN, 35–54.Google Scholar
  29. Wuttke, E. (1999): Motivation und Lernstrategien in einer selbstorganisationsoffenen Lernumgebung. Eine empirische Untersuchung bei Industriekaufleuten. Frankfurt/ Main et al.: Lang.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Jürgen Seifried
    • 1
  1. 1.Universität BambergDeutschland

Personalised recommendations