Advertisement

Soziologische Gegenwartsdiagnosen — Zur Einführung

  • Uwe Schimank

Auszug

Ziel dieses Buches ist es, eine Reihe wichtiger soziologischer Gegenwartsdiagnosen, die in den achtziger und neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten vorgelegt worden sind, je für sich hinsichtlich ihrer zentralen Thesen darzustellen — ohne kritische Bewertungen und ohne Vergleiche untereinander. Dies ist eine notwendige Vorarbeit, um — in einem späteren Schritt — die verschiedenen Gegenwartsdiagnosen dann untereinander ins Gespräch zu bringen und sie auch vor dem Hintergrund genereller soziologischer Theorieperspektiven auf die moderne Gesellschaft zu beurteilen.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baudrillard, Jean, 1976: Der symbolische Tausch und der Tod. München 1991: Matthes & Seitz.Google Scholar
  2. Bauman, Zygmunt, 1991: Moderne und Ambivalenz. Das Ende der Eindeutigkeit. Hamburg 1992: Junius.Google Scholar
  3. Beck, Ulrich, 1986: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre et al., 1993: Das Elend der Welt. Zeugnisse und Diagnosen alltäglichen Leidens an der Gesellschaft. Konstanz 1997: UVK.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre, 1998: Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion. Konstanz: UVK.Google Scholar
  6. Coleman, James S., 1982: Die asymmetrische Gesellschaft. Vom Aufwachsen mit unpersönlichen Systemen. Weinheim 1986: Beltz.Google Scholar
  7. Dahrendorf, Ralf, 1992: Der moderne soziale Konflikt. Essay zur Politik der Freiheit. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  8. Etzioni, Amitai, 1993: Die Entdeckung des Gemeinwesens. Ansprüche, Verantwortlichkeiten und das Programm des Kommunitarismus. Frankfurt/M. 1998: Fischer.Google Scholar
  9. Etzioni, Amitai, 1996: Die Verantwortungsgesellschaft. Individualismus und Moral in der heutigen Demokratie. Frankfurt/M., New York 1997: Campus.Google Scholar
  10. Giddens, Anthony, 1990: Konsequenzen der Moderne. Frankfurt/M. 1995: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Gross, Peter, 1994: Die Multioptionsgesellschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Habermas, Jürgen, 1973: Legitimationsprozesse im Spätkapitalismus. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Habermas, Jürgen, 1992: Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaats. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), 1997a: Was treibt die Gesellschaft auseinander? Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsens-zur Konfliktgesellschaft. Bd. 1, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), 1997b: Was hält die Gesellschaft zusammen? Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsens-zur Konfliktgesellschaft. Bd. 2, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Huntington, Samuel P., 1996: Der Kampf der Kulturen. Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert. München, Wien: Europaverlag.Google Scholar
  17. Latour, Bruno, 1991: Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Berlin 1995: Akademie-Verlag.Google Scholar
  18. Luhmann, Niklas, 1986: Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen? Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  19. Luhmann, Niklas, 1997: Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Müller, Hans-Peter, 1996: Störenfried mit mittlerer Reichweite. In: Joachim Fritz-Vannahme (Hrsg.), Wozu heute noch Soziologie? Opladen: Leske + Budrich, 37–42.Google Scholar
  21. Münch, Richard, 1986: Die Kultur der Moderne. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Münch, Richard, 1991: Dialektik der Kommunikationsgesellschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Münch, Richard, 1995: Dynamik der Kommunikationsgesellschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Popper, Karl R., 1965: Das Elend des Historizismus. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  25. Reese-Schäfer, Walter, 1996: Zeitdiagnose als wissenschaftliche Aufgabe. In: Berliner Journal für Soziologie 6, 377–390.Google Scholar
  26. Ritzer, George, 1993: Die McDonaldisierung der Gesellschaft. Frankfurt/M. 1995: S. Fischer.Google Scholar
  27. Schimank, Uwe, 1999: Funktionale Differenzierung und Systemintegration der modernen Gesellschaft. In: Jürgen Friedrichs/ Wolfgang Jagodzinski (Hrsg.), Soziale Integration. Sonderheft 39 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Westdeutscher Verlag: Opladen, 47–65.Google Scholar
  28. Schulze, Gerhard, 1992: Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt/M., New York: Campus.Google Scholar
  29. Schulze, Gerhard, 1996: Der Film des Soziologen. In: Joachim Fritz-Vannahme (Hrsg.), Wozu heute noch Soziologie? Opladen: Leske + Budrich, 51–58.Google Scholar
  30. Sennett, Richard, 1998: Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin-Verlag.Google Scholar
  31. Touraine, Alain, 1992: Critique of Modernity. Oxford 1995: Blackwell.Google Scholar
  32. Volkmann, Ute/ Schimank, Uwe (Hrsg.), 2002: Soziologische Gegenwartsdiagnosen II. Vergleichende Sekundäranalysen. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  33. Zijderveld, Anton, 1970: The Abstract Society. A Cultural Analysis of Our Time. Garden City, N.Y.: Doubleday.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Uwe Schimank
    • 1
  1. 1.Lehrgebiet Soziologie IIFernUniversitätHagen

Personalised recommendations