Advertisement

Zum Verständnis von Moral — Entwicklungen in der Kindheit

  • Gertrud Nunner-Winkler

Auszug

Zum kindlichen Moralverständnis liegen unterschiedliche Beschreibungen vor. (1984) hat ein Stufenmodell der Entwicklung des moralischen Bewusstseins erarbeitet, bei dem das Verständnis der Geltung moralischer Normen und der Motive für Normbefolgung einander genau entsprechen. Speziell für das, präkonventionelle Niveau’, also bis zum Alter von 10–11 Jahren, nahm er an, Kinder glaubten, Normen seien verbindlich, weil sie von Autoritäten gesetzt und mit Sanktionen ausgestattet sind und würden befolgt, um Strafen zu vermeiden oder Vorteile zu erringen. (Vgl. Keller, in diesem Band)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Asendorpf, Jens B./ Nunner-Winkler, Gertrud: Children’s moral motive strength and temperamental inhibition reduce their immoral tendencies in real moral conflicts. In: Child Development, 63 (1992), S. 1223–1235.CrossRefGoogle Scholar
  2. Barden, R. Christopher/ Zelko, Frank A./ Duncan, S. Wayne/ Masters, John C: Children’s consensual knowledge about the experiential determinants of emotion. In: Journal of Personality and Social Psychology, 39(1980), S. 968–976.CrossRefGoogle Scholar
  3. Döbert, Rainer: Wider die Vernachlässigung des. Inhalts’ in den Moraltheorien von Kohlberg und Habermas. Implikationen für die Relativismus/Universalismus Kontroverse. In: Wolfgang Edelstein/ Gertrud Nunner-Winkler: Zur Bestimmung der Moral. Frankfurt/M. 1986, S. 86–125.Google Scholar
  4. Döbert, Rainer: Horizonte der an Kohlberg orientierten Moralforschung. In: Zeitschrift für Pädagogik, 33 (1987), S. 491–511.Google Scholar
  5. Keller, Monika/ Edelstein, Wolfgang: Die Entwicklung eines moralischen Selbst von der Kindheit zur Adoleszenz. In: Wolfgang Edelstein/ Gertrud Nunner-Winkler/ Gil Noam: Moral und Person. Frankfurt/M. 1993, S. 307–334.Google Scholar
  6. Kohlberg, Lawrence: The psychology of moral development. The nature and validity of moral stages. Essays on Moral Development, Vol. II, 1984.Google Scholar
  7. Montada, Leo: Moralische Gefühle. In: Wolfgang Edelstein/ Gertrud Nunner-Winkler/ Gil Noam: Moral und Person. Frankfurt/M. 1993, S. 259–277.Google Scholar
  8. Nucci, Larry P./ Lee, John: Moral und personale Autonomie. In: Wolfgang Edelstein/ Gertrud Nunner-Winkler/ Gil Noam: Moral und Person. Frankfurt/M. 1993, S. 69–103.Google Scholar
  9. Nunner-Winkler, G. (1998). Zum Verständnis von Moral — Entwicklungen in der Kindheit. In Franz E. Weinert: Entwicklungen im Kindesalter: München, S. 133–152Google Scholar
  10. Nunner-Winkler, Gertrud (2004a). Sozialisation und Lernprozesse am Beispiel der moralischen Entwicklung. In Dieter Geulen/ Hermann Veith: Sozialisationstheorie interdisziplinär, Stuttgart, S. 131–154.Google Scholar
  11. Nunner-Winkler, Gertrud (2004b): Sociahistoric Changes in the Structure of Moral Motivation. In: Lapsley, Daniel K./ Darcia, Narvaez: Moral Development, Self and Identity. Mahaw, N.J., S. 299–333.Google Scholar
  12. Nunner-Winkler, Gertrud/ Sodian, Beate: Children’s understanding of moral emotions. In: Child Development, 59 (1988), S. 1323–1338.CrossRefGoogle Scholar
  13. Solomon, Robert C: The passions. Garden City 1976.Google Scholar
  14. Turiel, Elliot: The development of social knowledge. Morality and consvention. Cambridge 1983.Google Scholar
  15. Weinert, Franz Emmanuel: Entwicklung im Kindesalter. Weinheim 1998.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Gertrud Nunner-Winkler
    • 1
  1. 1.Ludwig-Maximilians-Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations