Advertisement

Der Übergang in die berufliche Ausbildung Migrationsbezogene Bildungskonzepte in der Schweiz

Chapter
  • 2.5k Downloads

Auszug

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt werden nicht nur durch unterschiedliche Qualifikationen bestimmt, auch Diskriminierung und Vorurteile beeinflussen die Chancengleichheit. Geschlecht, soziale Herkunft und Migrationshintergrund sind neben den erworbenen schulischen Qualifikationen entscheidende Faktoren beim Einstieg ins Berufsleben. Zum Ausgleich bestehender Benachteiligungen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund sind in der Schweiz daher unterschiedliche Bildungskonzepte entstanden, deren Entwicklung in entscheidender Weise von den migrationspolitischen Leitlinien beeinflusst wurde. Im vorliegenden Beitrag soll mittels einer Analyse bestehender Übergangsangebote aufgezeigt werden, welche Auswirkungen unterschiedliche Lösungsansätze haben1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Auernheimer, Georg (1990): Einführung in die interkulturelle Erziehung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  2. Bildungsplanung Zentralschweiz (2003): Brückenangebote zwischen obligatorischer Schule und Berufsbildung. Bericht der Arbeitsgruppe Brückenangebote an die Bildungsdirektoren-Konferenz Zentralschweiz. Luzern.Google Scholar
  3. Bourdieu, Pierre (Hg.) (1992): Die verborgenen Mechanismen der Macht. Hamburg: VSA.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre (1992): Ökonomisches Kapital — Kulturelles Kapital — Soziales Kapital. In: Bourdieu, Pierre (Hg.) (1992): Die verborgenen Mechanismen der Macht. Hamburg: VSA. 49–79.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre/ Passeron, Jean-Claude (Hg.) (1971): Die Illusion der Chancengleichheit. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  6. Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT)/ Koordinationsstelle für Weiterbildung (KWB) (2004): Lehrstellenbeschluss 2. Zusammenfassung Vertiefungsstudie Niederschwellige Angebote. Bern.Google Scholar
  7. Bundesamt für Statistik, Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (Hg.) (2003): Bildungswunsch und Wirklichkeit: Thematischer Bericht der Erhebung PISA 2000.Google Scholar
  8. Thomas Meyer, Barbara E. Stalder, Monika Matter (Autorinnen). Neuchâtel: BFS B-V-S Berufs-Vorbereitungs-Schule Kanton Zug (Hg.) (2003): Jahresberichte 2001 und 2002. Zug.Google Scholar
  9. D’Amato, Gianni (2001): Vom Ausländer zum Bürger. Der Streit um die politische Integration von Einwanderern in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Hamburg: lit.Google Scholar
  10. Deutschschweizerische Berufsbildungsämter-Konferenz (2000): Studien und offene Fragen zu den Brückenangeboten in der Schweiz. Luzern.Google Scholar
  11. Eidgenössische Kommission gegen Rassismus (EKR) (1999): Getrennte Klassen? Ein Dossier zu den politischen Forderungen nach Segregation fremdsprachiger Kinder in der Schule. Bern.Google Scholar
  12. Felkendorff, Kai/ Lischer, Emil (Hg.) (2005): Barrierefreie Übergänge? Jugendliche mit Behinderungen und Lernschwierigkeiten zwischen Schule und Berufsleben. Zürich: Pestalozzianum.Google Scholar
  13. Friedrich, Roger (2006): ‘Kultur der Vielfalt’ statt ‘Bildungsraum Schweiz’. NZZ: 07. März 2006. 13.Google Scholar
  14. Haeberlin, Urs/ Imdorf, Christian/ Kronig, Wilfried (2004): Chancenungleichheit bei der Lehrstellensuche. Der Einfluss von Schule, Herkunft und Geschlecht. Synthesis Nr. 7 NFP 43 “Bildung und Beschäftigung”. Bern/Aarau.Google Scholar
  15. Heckmann, Friedrich/ Bosswick, Wolfgang (eds.) (1995): Migration Policies. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  16. Heckmann, Friedrich (1995): Is there a Migration Policy in Germany? In: Heckmann, Friedrich/ Bosswick, Wolfgang (eds.) (1995). 157–172.Google Scholar
  17. Hoffmann-Nowotny, Hans Joachim (1992): Chancen und Risiken multikultureller Einwanderungsgesellschaften, Forschungspolitische Früherkennung, Nr. 119. Bern: Schweizerischer Wissenschaftsrat.Google Scholar
  18. Meyer, Thomas (2004): Wie weiter nach der Schule? Zwischenergebnisse des Jugendlängsschnitts TREE. Synthesis Nr. 6 NFP 43 “Bildung und Beschäftigung”. Bern/Aarau.Google Scholar
  19. Prengel, Annedore (1995): Pädagogik der Vielfalt. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  20. Rolff, Hans-Günther (1974): Sozialisation durch Auslese durch die Schule. Heidelberg: Quelle und Meyer.Google Scholar
  21. Sancar-Flückiger, Annemarie (1996): Integration von Migrantinnen — ein aussergewöhnliches Unterfangen? Untersuchung zur Schweizer Ausländerinnenpolitik und Ausländerinnenarbeit: das Beispiel der Stadt Bern. Köniz: Soziothek.Google Scholar
  22. S-B-A Schulisches-Brücken-Angebot Kanton Zug (Hg.) (2005): Jahresberichte 2003+2004. Zug.Google Scholar
  23. Schweizerische Ausländerkommission (EKA) (Hg.) (1999): Die Integration der Migrantinnen und Migranten in der Schweiz: Fakten, Handlungsbereiche, Postulate.Google Scholar
  24. Schweizerische Ausländerkommission (EKA) (Hg.) (2003): Empfehlungen zu Integration und Arbeit.Google Scholar
  25. Voser, Verena: Umgang mit Heterogenität am S-B-A Zug. Zwischenstand Juni 2006.Google Scholar
  26. Wagner, Sandra J. (2005): Bildungsverläufe von Sonderschülerinnen und Sonderschülern in Deutschland. In: Felkendorff, Kai/ Lischer, Emil (Hg.) (2005). 14–29.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  1. 1.Studierte Pädagogik/Sonderpädagogik/Philosophie an der Universität ZürichSwitzerland

Personalised recommendations