Advertisement

“Governance of Industries” — die Transformation staatsnaher Wirtschaftssektoren im Zuge von Liberalisierung und Europäisierung

  • Susanne K. Schmidt

Auszug

Als staatsnahe Sektoren bezeichnen Mayntz und Scharpf solche, die “nicht zum Kernbestand der hoheitlichen Staatsfunktionen gehören, für die der Staat — im Durchschnitt der westlichen Industriegesellschaften — aber dennoch ein Maß an Verantwortung übernommen hat, das
  • ▪ weiter geht als die ordnungspolitische, konjunkturpolitische und strukturpolitische Verantwortung des Staates für die Leistungsfähigkeit marktwirtschaftlich verfaßter Sektoren [...];

  • ▪ aber weniger weit geht als die unmittelbare Leistungserbringung durch den der politischen Verantwortung hierarchisch unterstellten und aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanzierten Staatsapparat“ (Mayntz/Scharpf 1995: 13f). In diesem Beitrag werden verschiedene Sektoren betrachtet, die durch ein unterschiedliches Ausmaß an Staatsnähe gekennzeichnet waren bzw. sind. So wurden Fernmeldedienstleistungen ursprünglich direkt durch den Staat in seiner Funktion als “Leistungsstaat” erbracht (Grande/Eberlein 2000). Die Elektrizitätsversorgung war aufgrund der Bedeutung dieser Infrastrukturleistung ebenfalls stark reguliert und monopolisiert; die Erbringung erfolgte jedoch auch durch private Akteure. Dagegen kennzeichnet das (private) Versicherungswesen und den Straßengüterverkehr ein geringeres Ausmaß von Staatsnähe. Beide Sektoren waren aus Gründen des Marktversagens stark reguliert, der Staat selbst hielt sich aber aus der Erbringung zurück und vergab auch keine Monopolrechte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aberle, Gerd, 1984: Der politische Mut fehlt. In: Wirtschaftsdienst 64, 584–587.Google Scholar
  2. Aberle, Gerd, 1987: Sektorale Deregulierung — Die EG-Integration erzwingt veränderte ordnungspolitische Strukturen auf den Straßengüterverkehrsmärkten. In: Hamburger Jahrbuch für Wirtschaft-und Gesellschaftspolitik 32, 157–174.Google Scholar
  3. Aberle, Gerd, 1996: Transportwirtschaft: einzelwirtschaftliche und gesamtwirtschaftliche Grundlagen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  4. Angerer, August, 1989: Erfahrungen mit Versicherungsaufsicht. In: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft 78, 107–127.CrossRefGoogle Scholar
  5. Badenhoop, Jörn H.-E., 1988: Binnenmarkt der Versicherungen. In: Werner Weidenfeld (Hrsg.), Binnenmarkt’ 92: Perspektiven aus deutscher Sicht. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, 103–106.Google Scholar
  6. Basedow, Jürgen, 1989: Wettbewerb auf den Verkehrsmärkten. Eine rechtsvergleichende Untersuchung zur Verkehrspolitik. Heidelberg: Müller.Google Scholar
  7. Basedow, Jürgen, 1993: EG-Recht und Verkehrspolitische Handlungsspielräume der Mitgliedsstaaten nach 1992. Das deutsche Transportrecht an der Schwelle zum Europäischen Binnenmarkt: Symposium der Deutschen Gesellschaft für Transportrecht Wiesbaden 1991. Neuwied/ Berlin: Luchterhand, 155–179.Google Scholar
  8. Basedow, Jürgen, 1994: Stand und Perspektiven der Deregulierung im Versicherungswesen. In: Hans-Peter Schwintowski (Hrsg.), Deregulierung, Private Krankenversicherung, Kfz-Haftpflichtversicherung. Baden-Baden: Nomos, 23–34.Google Scholar
  9. Basedow, Jürgen/Michael Dolfen, 1998: Verkehrs-und Transportrecht. In: Manfred A. Dauses (Hrsg.), Handbuch des EU-Wirtschaftsrechts. München: Beck, 1–148.Google Scholar
  10. Basedow, Jürgen/Ansgar Held, 1990: Die EG-Kabotageverordnung. Ein Schritt zur Verwirklichung der Dienstleistungsfreiheit im Straßengüterverkehr. In: Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 5, 305–308.Google Scholar
  11. Baum, Herbert, 1986: Regulationspolitik im Güterverkehr. In: Zeitschrift für Verkehrswissenschaft 57, 102–209.Google Scholar
  12. Baumann, Horst, 1975: Versicherungswirtschaft, Kartellrecht und Gesamtrechtsordnung. In: Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht 139, 291–346.Google Scholar
  13. Büchner, Georg, 1994: Verbände der Versicherungswirtschaft. In: Henner Schierenbeck (Hrsg.), Bankund Versicherungslexikon. München/ Wien: Oldenburg, 672–679.Google Scholar
  14. Bujard, Helmut, 1991: Zu den Konsequenzen des Paradigmawechsels der Versicherungspolitik. In: Zeitschrift für das Versicherungswesen 41, 191–194.Google Scholar
  15. Bundesministerium der Finanzen, 1989: Vierzig Jahre Verantwortung für die Finanzen des Bundes. München: Olzog Verlag.Google Scholar
  16. Bundesministerium der Finanzen, 1999: Unser Versicherungswesen. Bonn: BMF.Google Scholar
  17. Button, K. J., 1984: Road Haulage Licensing and EC Transport Policy. Hamshire: Gower.Google Scholar
  18. Cawson, Alan et al., 1990: Hostile Brothers: Competition and Closure in the European Electronics Industry. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  19. Deregulierungskommission, 1991: Marktöffnung und Wettbewerb. Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  20. Döhler, Marian, 2002: Institutional Choice and Bureaucratic Autonomy in Germany. In: West European Politics 25, 101–124.CrossRefGoogle Scholar
  21. Eberlein, Burkard, 2000a: Institutional Change and Continuity in German Infrastructure Management: The Case of Electricity Reform. In: German Politics 9, 81–104.CrossRefGoogle Scholar
  22. Eberlein, Burkard, 2000b: Regulierung und die Konstitution von Märkten in Europa. In: Roland Czada/ Susanne Lütz (Hrsg.), Die politische Konstitution von Märkten. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 89–106.Google Scholar
  23. Eggerstedt, Harald, 1986: Deregulierung der Versicherungswirtschaft. Ein grundlegender Reformansatz, Aufsätze zur Wirtschaftspolitik Nr. 15. Mainz: Forschungsinstitut für Wirtschaftspolitik an der Universität Mainz.Google Scholar
  24. Eggerstedt, Harald, 1988: Über Regulierung und Deregulierung von Versicherungsmärkten. In: Zeitschrift für Wirtschafts-und Sozialwissenschaften 58, 704–707.Google Scholar
  25. Eilert, Hergen, 2001: Der Versicherungsbeirat. In: Helmut Müller et al. (Hrsg.), 100 Jahre materielle Versicherungsaufsicht in Deutschland. Bonn: Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen, 695–711.Google Scholar
  26. Eisenkopf, Alexander, 2003: Ein neues Dilemma der Wettbewerbspolitik, FAZ 4.10., S. 15Google Scholar
  27. Eising, Rainer, 2002: Policy Learning in Embedded Negotiations: Explaining EU Electricity Liberalization. In: International Organization 56, 85–120.CrossRefGoogle Scholar
  28. Eising, Rainer/Nicolas Jabko, 2001: Moving Targets: National Interests and Electricity Liberalization in the European Union. In: Comparative Political Studies 34, 742–767.CrossRefGoogle Scholar
  29. Eiß, Harald et al, 1990: Die Ordnung des Elektrizitätsmarktes in der Europäischen Gemeinschaft. München: R. Oldenbourg Verlag.Google Scholar
  30. Erdmenger, Jürgen, 1985: Die EG-Verkehrspolitik vor Gericht. Das EuGH-Urteil Rs. 13/83 vom 22.5.1985 und seine Folgen. In: Europarecht 20, 375–392.Google Scholar
  31. Everson, Michelle, 1996: The German Federal Supervisory Authority for Insurance. In: Giandomenico Majone (Hrsg.), Regulating Europe. London/New York: Routledge, 202–228.Google Scholar
  32. Farny, Dieter, 1979: Die Versicherungswirtschaft im Wettbewerbskonzept der Marktwirtschaft. In: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 31–74.Google Scholar
  33. Farny, Dieter, 1983: Die deutsche Versicherungswirtschaft. Karlsruhe: Verlag Versicherung swirtschaft.Google Scholar
  34. Feick, Jürgen et al., 1982: Regulative Politik und politisch-administrative Kultur. Ein Vergleich von fünf Ländern und vier Interventionsprogrammen. Köln: Institut für angewandte Sozialforschung.Google Scholar
  35. Fetzer, Martin-Ulrich, 1992: Ordnungspolitische Probleme einer Liberalisierung des internationalen Dienstleistungsverkehrs. Das Beispiel der Banken und Versicherungen in der EG. München: VVF.Google Scholar
  36. Finanzausschuß, 1990: Öffentliche Anhörung zum Entwurf eines Gesetzes zur Durchführung versicherungsrechtlicher Richtlinien des Rates der Europäischen Gemeinschaften (zweites Durchführungsgesetz/EWG zum VAG). In: Protokoll der öffentlichen Sitzung des Finanzausschusses.Google Scholar
  37. Finon, Dominique, 1996: French Energy Policy: the Effectiveness and Limitations of Colbertism. In: Frances McGowan (Hrsg.), European Energy Policies in a Changing Environment. Heidelberg: Physica-Verlag, 21–56.Google Scholar
  38. Finsinger, Jörg, 1983: Versicherungsmärkte. Frankfurt/Main: Campus Verlag.Google Scholar
  39. Finsinger, Jörg, 1986: A State Controlled Market: the German Case. In: Jörg Finsinger/ Mark V. Pauly (Hrsg.), The Economics of Insurance Regulation. Houndmills/ London: Macmillan, 111–160.Google Scholar
  40. Fürstenwerth, Jörg Freiherr Frank von, 1999: Das Versicherungskartellrecht nach der 6. GWB-Novelle. In: Festschrift für H. Baumann, 77–96.Google Scholar
  41. Fürstenwerth, Jörg Freiherr Frank von, 2001: Versicherungsverbände und Versicherungsaufsicht. In: Helmut Müller et al. (Hrsg.), 100 Jahre materielle Versicherungsaufsicht in Deutschland. Bonn: Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen, 735–754.Google Scholar
  42. Garlichs, Dietrich/Edda Müller, 1977: Eine neue Organisation für das Bundesverkehrsministerium. In: Die Verwaltung 3, 343–362.Google Scholar
  43. Gärtner, Rudolf, 1980: Privatversicherungsrecht, 2. völlig neu bearbeitete Auflage. Neuwied/Darmstadt: Luchterhand.Google Scholar
  44. Gärtner, Rudolf, 1984: Versicherungen. In: Peter Oberender (Hrsg.), Marktstruktur und Wettbewerb in der Bundesrepublik Deutschland. Branchenstudien zur deutschen Volkswirtschaft. München: Vahlen, 491–535.Google Scholar
  45. GDV, 1992: Die deutsche Versicherungswirtschaft Jahrbuch 1992. Bonn: Verlag Versicherung swirtschaft.Google Scholar
  46. Geiger, Hermann, 1992: Der Schutz der Versicherten im Europäischen Binnenmarkt. Konstanz: Hartung-Gorre.Google Scholar
  47. Grande, Edgar, 1989: Vom Monopol zum Wettbewerb? — Die neokonservative Reform der Telekommunikation in Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden: DUV.Google Scholar
  48. Grande, Edgar/Burkard Eberlein, 2000: Der Aufstieg des Regulierungsstaates im Infrastrukturbereich. Zur Transformation der politischen Ökonomie der BRD. In: Roland Czada/ Hellmut Wollmann (Hrsg.), Von der Bonner zur Berliner Republik. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 631–650.Google Scholar
  49. Gronemeyer, Nils, 1994: Die Entwicklung des EU-Kabotage-Rechts bis zur neuen Kabotage-Verordnung (EWG) Nr. 3118/93. In: Transportrecht 17, 267–271.Google Scholar
  50. Gröner, Helmut, 1989: Fortbestand geschlossener Versorgungsgebiete im EG-Energiemarkt? In: Harms Wolfgang (Hrsg.), Konturen eines EG-Energiemarkts. Köln: Carl Heymanns, 65–75.Google Scholar
  51. Hamm, Walter, 1984: Transportwesen. In: Peter Oberender (Hrsg.), Marktstruktur und Wettbewerb in der Bundesrepublik Deutschland. Branchenstudien zur deutschen Volkswirtschaft. München: Vahlen, 455–489.Google Scholar
  52. Hamm, Walter, 1992: Durchbruch in der Verkehrsderegulierung. In: Hamburger Jahrbuch für Wirtschafts-und Gesellschaftspolitik 37, 225–243.Google Scholar
  53. Henning, Wilhelm, 1991: Die Spartentrennung auf dem Prüfstand — neue EG-Entwicklungen in der Lebensversicherung. In: Franz Wilhelm Hopp/ Georg Mehl (Hrsg.), Versicherungen in Europa heute und morgen. Karlsruhe: VVW, 49–55.Google Scholar
  54. Héritier, Adrienne, 1997: Market-making Policy in Europe: Its Impact on Member State Policies. The Case of Road Haulage in Britain, the Netherlands, Germany and Italy. In: Journal of European Public Policy 4, 539–555.CrossRefGoogle Scholar
  55. Hollenders, Christoph, 1985: Die Bereichsausnahme für Versicherungen nach § 102 GWB. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  56. Kaltenegger, Astrid/Stefan Speyer, 1995: Deutsches Recht. In: Andrew McGee/ Wolfgang Heusel (Hrsg.), The Law and Practice of Insurance in the Single European Market. Köln: Bundesanzeiger, 105–122.Google Scholar
  57. Kerwer, Dieter/Michael Teutsch, 1999: Coping with Integration. The Europeanisation of Road Haulage Policy in France, Germany, and Italy, Paper.Google Scholar
  58. Kerwer, Dieter/Michael Teutsch, 2001: Transport Policy in the European Union. In: Adrienne Héritier et al. (Hrsg.), Differential Europe. Lanham: Rowman & Littlefield Publishers, 23–56.Google Scholar
  59. Klaue, Siegfried, 1986: Zur Abgrenzung von Kartellaufsicht und Fachaufsicht im Bereich des Versicherungswesens. In: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft 75, 1–9.CrossRefGoogle Scholar
  60. Knudsen, Jette Steen, 2001: Breaking with Tradition: Liberalization of Services Trade in the European Union. PhD, Cambridge, Mass.: Massachusetts Institute of TechnologyGoogle Scholar
  61. Krakowski, Michael, 1988: Regulierung der Versicherungsmärkte. In: Michael Krakowski (Hrsg.), Regulierung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Ausnahmebereiche des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Hamburg: Verlag Weltarchiv, 423–497.Google Scholar
  62. Krantz, Jürgen, 1989: Die Euro-Versicherung. In: Heinz W. Adams (Hrsg.), Europa 1992. Strategie — Struktur — Ressourcen. Frankfurt: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 133–137.Google Scholar
  63. Krüger, Dieter, 1987: Die Reorganisation der Versicherungsaufsicht in Westdeutschland 1945–1951. In: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft 76, 119–148.CrossRefGoogle Scholar
  64. Laaser, Claus-Friedrich, 1991: Wettbewerb im Verkehrswesen. Chancen für eine Deregulierung in der Bundesrepublik. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  65. Lambsdorff, Otto Graf, 1991: Wettbewerb in der Versicherungswirtschaft — Fluch oder Segen? In: Franz Wilhelm Hopp/ Georg Mehl (Hrsg.), Versicherungen in Europa, Heute und Morgen Geburtstags-Schrift für Georg Büchner. Bonn, 265–270.Google Scholar
  66. Lehmkuhl, Dirk, 1999: The Importance of small differences: European integration and road haulage associations in Germany and the Netherlands, Netherlands School for Social and Economic Policy Research. Amsterdam: Thela Thesis.Google Scholar
  67. Majone, Giandomenico, 1989: Regulating Europe: Problems and Prospects. In: Ellwein Thomas et al. (Hrsg.), Jahrbuch zur Staats-und Verwaltungswissenschaft Band 3/1989. Baden-Baden: Nomos, 159–177.Google Scholar
  68. Mayntz, Renate/Fritz W. Scharpf, 1975: Policy Making in the German Federal Bureaucracy. Amsterdam: Elsevier.Google Scholar
  69. Mayntz, Renate/Fritz W. Scharpf, 1995: Steuerung und Selbstorganisation in staatsnahen Sektoren. In: Renate Mayntz/ W. Scharpf Fritz (Hrsg.), Gesellschaftliche Selbstrege-lung und politische Steuerung. Frankfurt a.M.: Campus, 9–38.Google Scholar
  70. Michaels, Dr. B., 1990: Veränderte Rechtliche Rahmenbedingungen — Veränderte Versicherungsmärkte?, GDV — Jahrestagung. Baden-Baden.Google Scholar
  71. Monopolkommission, 1988: Die Wettbewerbsordnung erweitern. Hauptgutachten 1986/87. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  72. Monopolkommission, 1990: Wettbewerbspolitik vor neuen Herausforderungen. Hauptgutachten 1988/89. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  73. Monopolkommission, 1991: Zur Neuordnung der Telekommunikation. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  74. Moravcsik, Andrew, 1997: Warum die Europäische Union die Exekutive stärkt: Innenpolitik und internationale Kooperation. In: Klaus Dieter Wolf (Hrsg.), Projekt Europa im Übergang? Baden-Baden: Nomos, 211–269.Google Scholar
  75. Müller, Jürgen/Ingo Vogelsang, 1979: Staatliche Regulierung. Regulated Industries in den USA und Gemeinwohlbindung in wettbewerblichen Ausnahmebereichen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  76. Müller, Markus M., 2001: Reconstructing the New Regulatory State in Germany: Telecommunications, Broadcasting and Banking. In: German Politics 10, 37–64.CrossRefGoogle Scholar
  77. Müller, Ulrich, 1999: Deregulierung der deutschen Versicherungswirtschaft und das Verhalten der Unternehmen. Berlin, <http://www.dissertation.de>
  78. Müller-Rommel, Ferdinand, 1988: Interessengruppenvertretung im Deutschen Bundestag. In: Uwe Thaysen/ Roger H. Davidson/ Robert G. Livingston (Hrsg.), US-Kongreß und Deutscher Bundestag. Opladen: Westdeutscher Verlag, 300–323.Google Scholar
  79. Mussler, Werner, 2003: Der große Regulierer, FAZ vom 2.9., 11.Google Scholar
  80. Nicolaïdis, Kalypso, 1993: Mutual Recognition Among Nations: The European Community and Trade in Services. PhD, Cambridge, Mass.: Harvard.Google Scholar
  81. Oehlenberg, Gudrun/Lutz Oehlenberg, 2001: Versicherungsaufsicht in der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur. In: Helmut Müller et al. (Hrsg.), 100 Jahre materielle Versicherungsaufsicht in Deutschland. Bonn: Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen, 39–62.Google Scholar
  82. Ostrom, Elinor, 1986: An Agenda for the Study of Institutions. In: Public Choice 48, 3–35.CrossRefGoogle Scholar
  83. Sandhäger, Heinz, 1987: Das deutsche Interesse in der Gemeinsamen Verkehrspolitik. In: Zeitschrift für Verkehrswissenschaft, 14–26.Google Scholar
  84. Scharpf, Fritz W., 1988: Verhandlungssysteme, Verteilungskonflikte und Pathologien der politischen Steuerung. In: Manfred G. Schmidt (Hrsg.), Staatstätigkeit: International und historisch vergleichende Analysen. PVS Sonderheft 19. Opladen: Westdeutscher Verlag, 61–87.Google Scholar
  85. Scharpf, Fritz W., 1999: Regieren in Europa. Effektiv und demokratisch? Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  86. Schedlbauer, Thomas, 1995: Aufsicht von Lebensversicherungsprodukten und Versiche-rungsvermittlern in ausgewählten europäischen Ländern. Eine vergleichende Untersuchung zu den Versicherungsaufsichtssystemen in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien. Karlsruhe: Verlag Versicherungswirtschaft.Google Scholar
  87. Schmidt, Susanne K, 1991: Taking the long Road to Liberalization. Telecommunications Reform in the Federal Republic of Germany. In: Telecommunications Policy 15, 209–222.CrossRefGoogle Scholar
  88. Schmidt, Susanne K., 1996: Privatizing the Federal Postal and Telecommunications Services. In: Arthur Benz/ H. Goetz Klaus (Hrsg.), A New German Public Sector? Aldershot: Dartmouth, 45–70.Google Scholar
  89. Schmidt, Susanne K., 1998: Liberalisierung in Europa. Die Rolle der Europäischen Kommission, Schriften des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung Köln, Bd. 33. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  90. Schmidt, Susanne K., 2001: Die Einflussmöglichkeiten der Europäischen Kommission auf die europäische Politik. In: Politische Vierteljahresschrift 42, 173–192.CrossRefGoogle Scholar
  91. Schmidt, Susanne K., 2004a: Das Projekt der Europäischen Marktschaffung. Die gegenseitige Anerkennung und der Binnenmarkt für Dienstleistungen. In: Roland Czada/ Reinhard Zintl (Hrsg.), Politik und Markt. PVS-Sonderheft 34/2003, Wiesbaden: VS-Verlag, 83–106.Google Scholar
  92. Schmidt, Susanne K., 2004b: Rechtsunsicherheit statt Regulierungswettbewerb: Die nationalen Folgen des europäischen Binnenmarkts für Dienstleistungen. Habilitationsschrift, Hagen: FernUniversität Hagen.Google Scholar
  93. Schmitt, Alfons, 1950: Verkehrsordnung durch Wettbewerb oder Zwang? Zum Problem Schiene-Straße. In: ORDO Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft 3, 173–210.Google Scholar
  94. Schmitt, Dieter, 1989: EG-Energiebinnenmarkt. In: Wolfgang Harms (Hrsg.), Konturen eines EG-Energiemarkts. Köln: Carl Carl Heymanns, 41–59.Google Scholar
  95. Schmitt, Veit, 1993: Die Harmonisierung der Wettbewerbsbedingungen in der EG-Binnenverkehrspolitik. Eine Bilanz der technischen, sozialen und steuerlichen Rechtsetzung. In: Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 8, 305–311.Google Scholar
  96. Schneider, Volker, 1989: Technikentwicklung zwischen Politik und Markt: Der Fall Bildschirmtext. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  97. Schneider, Volker, 1999: Staat und Technische Kommunikation. Die politische Entwick-lung der Telekommunikation in den USA, Japan, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  98. Schneider, Volker/Raymund Werle, 1991: Policy Networks in the German Telecommunications Domain. In: Bernd Marin/ Mayntz Renate (Hrsg.), Policy Networks. Empirical Evidence and Theoretical Considerations. Frankfurt a.M.: Campus and Boulder, CO Westview, 97–136.Google Scholar
  99. Soell, Hartmut, 2001: Schmidt, Helmut. In: Udo Kempf/ Hans-Georg Merz (Hrsg.), Kanzler und Minister 1949–1998. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 596–607.Google Scholar
  100. Soltwedel, Rüdiger et al., 1986: Deregulierungspotentiale in der Bundesrepublik. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  101. Streeck, Wolfgang, 1987: Vielfalt und Interdependenz. Überlegungen zur Rolle von intermediären Organisationen in sich ändernden Umwelten. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 39, 471–495.Google Scholar
  102. Teutsch, Michael, 2001: Regulatory Reforms in the German Transport Sector: How to Overcome Multiple Veto Points. In: Adrienne Héritier et al. (Hrsg.), Differential Europe. Lanham: Rowman & Littlefield Publishers, 133–172.Google Scholar
  103. Thatcher, Mark, 2002: Regulation after delegation: independent regulatory agencies in Europe. In: Journal of European Public Policy 9, 954–972.CrossRefGoogle Scholar
  104. Thatcher, Mark, 2004: Varieties of Capitalism in an Internationalized World. Domestic Institutional Change in European Telecommunications. In: Comparative Political Studies 37, 751–780.CrossRefGoogle Scholar
  105. Theobald, Christian, 2001: Wettbewerb mit Strom und Gas, FAZ vom 10.3., 15.Google Scholar
  106. Wacker-Theodorakopulos, 1988: Regulierung des Verkehrssektors. In: Michael Krakowski (Hrsg.), Regulierung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Ausnahmebereiche des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Hamburg: Verlag Weltarchiv, 287–345.Google Scholar
  107. Webber, Douglas, 1986: Die ausbleibende Wende bei der Deutschen Bundespost. In: Politische Vierteljahresschrift 27, 397–414.Google Scholar
  108. Weber, Werner, 1968: Verfassungsprobleme der Versicherungsaufsicht. In: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft 57, 227–249.Google Scholar
  109. Werle, Raymund, 1999: Liberalisation of telecommunications in Germany. In: Kjell A. Eliassen/ Marit Sjövaag (Hrsg.), European Telecommunications Liberalisation. London, New York: Routledge, 110–127.Google Scholar
  110. Wieland, Bernhard, 1985: Die Entflechtung des amerikanischen Fernmeldemonopols. Berlin: Springer.Google Scholar
  111. Willeke, Rainer, 1997: Verkehrswissenschaft als Begleiter der Verkehrsentwicklung und Verkehrspolitik. In: Zeitschrift für Verkehrswissenschaft 68, 52–72.Google Scholar
  112. Wissenschaftlicher Beirat, 1990: Kabotage im Straßengüterverkehr. Gutachten des Wissenschaftlichen Beirates beim Bundesminister für Verkehr — Gruppe Verkehrswirtschaft. In: Zeitschrift für Verkehrswissenschaft 61, 3–14.Google Scholar
  113. Wolters, Georg, 1995: Wettbewerb auf dem Versicherungsmarkt? In: ORDO Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft 46, 345–359.Google Scholar
  114. Zobel, A., 1991: Droht im Güterkraftverkehr ein Ordnungsdualismus? In: DVG (Hrsg.), Internationaler Verkehr. Europa am Ende des Jahrtausends. Bergisch-Gladbach: Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft, 178–191.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Susanne K. Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations