Advertisement

Carole Pateman, The Sexual Contract, Cambridge u.a. 1988

  • Michael Haus

Auszug

„The Sexual Contract“ (dt: „Der Geschlechtervertrag“) stellt Carole Patemans wichtigsten Beitrag zur feministischen politischen Theorie dar. Sie setzte mit diesem Werk ihre in dem Buch „The Problem of Political Obligation“ begonnene Auseinandersetzung mit der kontraktualistischen Tradition (→ Hobbes 1651; → Locke 1690; → Rousseau 1762 u.a.) aus feministischer Sicht fort. Pates Grundthese lautet: Ein kontraktualistisches Verständnis gesellschaftlicher Ordnung und persönlicher Freiheit ist dem Ziel der Freiheit der Frau nicht dienlich, sondern läuft ihm zuwider.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Wolfgang Kersting, Die politische Philosophie des Gesellschaftsvertrages, Darmstadt 1994.Google Scholar
  2. Carole Pateman, The Problem of Political Obligation: A Critique of Liberal Theory, Cambridge 1985.Google Scholar
  3. Carole Pateman, Der Geschlechtervertrag, in: Erna Appelt/ Gerda Neyer (Hrsg.), Feministische Politikwissenschaft, Wien 1994, S. 73–95.Google Scholar
  4. Gabriele Wilde, Staatsbürgerstatus und die Privatheit der Frauen. Zum partizipatorisehen Demokratiemodell von Carole Pateman, in: Brigitte Kerchner/ Gabriele Wilde (Hrsg.), Staat und Privatheit. Aktuelle Studien zu einem schwierigen Verhältnis, Opladen 1997, S. 69–106.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Michael Haus
    • 1
  1. 1.TU DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations