Advertisement

Der Blick in die Zukunft Wie Visual Radio und MP3 den digitalen Hörfunk prägen

  • Michael Stadik
Chapter
  • 473 Downloads

Auszug

Die Digitalisierung der Medientechnik hat in den westlichen Industrienationen einen Entwicklungsschub ausgelöst, der oftmals mit der Erfindung des Buchdrucks oder der Elektrizität verglichen wird. Herausragende Vorarbeiten für den Sprung in die Informationsgesellschaft leisteten der britische Autor Arthur C. Clarke („2001 — Odyssee im Weltraum“), der in den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts das Konzept der geostationären Nachrichtensatelliten erfand, und Nicholas Negroponte, der als Gründer und Direktor des weltberühmten Media Labs am Massachusetts Institute of Technology (MIT) konkret beschrieb, was die elektronische Umwandlung von Schrift, Bild oder Ton in den Binärcode 0 und 1 bedeutet: „Der digitale Planet besitzt die Größe und Form eines Stecknadelkopfes“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Fußnoten

  1. 1.
    Clarke, Arthur C.: 2001. Odyssee im Weltraum. München 1970.Google Scholar
  2. 2.
    Negroponte, Nicolas: Total digital. Die Welt zwischen 0 und 1 oder Die Zukunft der Kommunikation. München, Januar 1997.Google Scholar
  3. 3.
    AP v. 24. Juli 2006: Microsoft greift Apples iPod an.Google Scholar
  4. 4.
    AFP v. 19. Januar 2006: Umsatz der Plattenfirmen mit Musik-Downloads 2005 verdreifacht.Google Scholar
  5. 5.
    www.bpi.co.uk, 6. Juli 2006: Growth in UK album sales as digital delivers best singles result for six years.
  6. 6.
    dpa v. 8. Juli 2006: Lieber online als im Laden.Google Scholar
  7. 7.
    International Federation of the Phonographic Industry (IFPI): Digital Music Report 2006. Januar 2006 (www.ifpi.org).
  8. 8.
    Vgl. van Eimeren, Birgit/Christa-Maria Ridder: Trends in der Nutzung und Bewertung der Medien 1970 bis 2005. Ergebnisse der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation. In: Media Perspektiven 10/2005, S.490–504.Google Scholar
  9. 9.
    Media-Analyse 2006 Radio II, 18. Juli 2006 (www.agma-mmc.de)
  10. 10.
    Radio Advertising Bureau: Digital Music Player Research, April 2006 (www.rab.co.uk).
  11. 11.
    Bridge Ratings: Future of Podcasting. Glendale/USA, November 2005 (www.bridgeratings.com).
  12. 12.
    Radio Advertising Bureau: Digital Music Player Research, April 2006 (www.rab.co.uk).
  13. 13.
    Riepl, Wolfgang: Beiträge zur Geschichte des Nachrichtenwesens bei den Römern. Leipzig 1911.Google Scholar
  14. 14.
    Intel Keynote Transcript Dr. Andrew S. Grove, Comdex Fall 1996, 18. November 1996.Google Scholar
  15. 15.
    AxelSpringer AG: Marktbericht „Telekommunikation 2006“. 18. Juli 2006.Google Scholar
  16. 16.
    Blickpunkt: Film.daily v. 13. Juli 2006: Walkman-Handy treibt Sony Ericssons Umsätze an.Google Scholar
  17. 17.
    ARD/ZDF-Pressemitteilung v. 5. Juli 2006.Google Scholar
  18. 18.
    AP v. 25. Juli 2006: MySpace Outage Blamed on L.A. Power Loss.Google Scholar
  19. 19.
    International Telecommunication Union: Digital broadcasting set to transform communication landscape by 2015, 16 Juni 2006 (www.itu.int).
  20. 20.
    werben&verkaufen 26/2006: Die digitale Dividende.Google Scholar
  21. 21.
    SES-Astra: Digital TV & Radio, Juli 2006 (www.ses-astra.com).
  22. 22.
    ARD/ZDF-Pressemitteilung v. 5. Juli 2006.Google Scholar
  23. 23.
    Radiozentrale: Erster Feldversuch mit digitalem HD-Radio in Europa, 5. Juli 2006 (www.radiozentrale.de)
  24. 24.
    AMR:The European Radio Market Report 2005. Dezember 2005 (www.amrinternational.com).
  25. 25.
    NZZ v. 29. Februar 2004: Das Pressewunder von Vorarlberg.Google Scholar
  26. 26.
    Schaarmann, Bernd: Hörer-und Kundenbindung im Hörfunk. Arbeitspapiere des Instituts für Rundfunkökonomie, Heft 89. Köln, Juni 1998.Google Scholar
  27. 27.
    Media Spectrum 4, 2006: Crossmedia im Hörfunk.Google Scholar
  28. 28.
    Gerhards, Maria/ Walter Klingler: Mediennutzung in der Zukunft. Traditionelle Nutzungsmuster und innovative Zielgruppen. In: Media Perspektiven 4/2006, S. 75–90.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Michael Stadik

There are no affiliations available

Personalised recommendations