Internationale Perspektiven der Erwachsenenbildung

Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Internationale und international-vergleichende Perspektiven werden von Praxis und Wissenschaft der Erwachsenenbildung seit Beginn des 20. Jahrhunderts thematisiert. Während es zunächst um den Austausch von Wissen über die Erwachsenenbildung in unterschiedlichen Ländern ging, um ihre Zielsetzungen und Bedingungen, wurden später auch Aspekte der Vergleichbarkeit und Übertragbarkeit diskutiert. Die internationalen politischen und ökonomischen Entwicklungen der letzten 30 Jahre führten vermehrt zu Vergleichen der Leistungsfähigkeit nationaler Bildungssysteme. Damit werden international-vergleichende Fragen der Erwachsenenbildung nicht nur auf struktureller und politischer Ebene diskutiert, sondern auch Maßnahmen eingeleitet, die indirekt zur Harmonisierung der Systeme führen.

Schlüsselwörter

Erwachsenenbildung Internationale und international-vergleichende Perspektiven Lebenslanges Lernen Bildungspolitik Kompetenzen 

Literatur

  1. Achatz, M., & Tippelt, R. (2001). Wandel der Erwerbstätigkeit und Begründungen kompetenzorientierten Lernens in internationaler Perspektive. In A. Bolder, R. H. Walter & G. Kutscha (Hrsg.), Deregulierung der Arbeit – Pluralisierung der Bildung? Jahrbuch Bildung und Arbeit 1999/2000 (S. 111–127). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  2. Alfred, M. V., & Nafukho, F. M. (2010). International and comparative adult and continuing education. In C. E. Kasworm, A. D. Rose & J.- M.- Ross-Gordon (Hrsg.), Handbook of adult and continuing education (2010 ed., S. 93–102). Los Angeles: Sage.Google Scholar
  3. Arnold, R. (Hrsg.). (2012). Entgrenzungen des Lernens. Internationale Perspektiven für die Erwachsenenbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  4. Banks, J. A. (Hrsg.). (2003). Diversity and citizenship education: Global perspectives. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  5. Bélanger, P., & Mobarak, H. (1996). UNESCO and adult education. In A. C. Tuijnman (Hrsg.), International encyclopedia of adult education and training (S. 717–723). Oxford: Elsevier.Google Scholar
  6. Berggreen-Merkel, I. (2006). Nationale Identität und ein gemeinschaftlicher Bildungsanspruch der EU – ein unauflöslicher Widerspruch? Tertium Comparationis. Journal für International und Interkulturell Vergleichende Erziehungswissenschaft, 12(1), 24–47.Google Scholar
  7. Bolder, A., & Dobischat, R. (Hrsg.). (2009). Eigen-Sinn und Widerstand. Kritische Beiträge zum Kompetenzentwicklungsdiskurs (Arbeit und Bildung, Bd. 1). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  8. Bray, M. (2008). The multifaceted field of comparative education: Evolution, themes, actors and applications. In J. Reischmann & M. Bron (Hrsg.), Comparative adult education (S. 33–44). Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  9. Bron, A., & Schemmann, M. (Hrsg.). (2001). Civil society, citizenship and learning (Bochum studies in international adult education, Bd. 2). Münster: Lit.Google Scholar
  10. Comings, J. P. (1996). Nongovernmental organizations. In A. C. Tuijnman (Hrsg.), International encyclopedia of adult education and training (S. 709–712). Oxford: Elsevier.Google Scholar
  11. Derichs-Kunstmann, K., Schiersmann, C., & Tippelt, R. (Hrsg). (1993). Die Fremde – das Fremde – der Fremde. Dokumentation der Jahrestagung 1992 der Kommission für Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Beiheft zum Report. Frankfurt a. M.: Päd. Arbeitsstelle des DVV.Google Scholar
  12. Duke, C. (1996). International adult education. In A. C. Tuijnman (Hrsg.), International encyclopedia of adult education and training (S. 696–701). Oxford: Elsevier.Google Scholar
  13. Egetenmeyer, R. (2008). Informal Learning in betrieblichen Lernkulturen: eine interkulturelle Vergleichsstudie. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  14. English, L. M. (Hrsg.). (2005). International encyclopedia of adult education. New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  15. Europäische Kommission. (2007). Programmleitfaden – Programm‚ Europa für Bürgerinnen und Bürger zur Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft (2007–2013). Brüssel. http://eacea.ec.europa.eu/citizenship/programme/about_citizenship_de.php. Zugegriffen am 12.07.2015.
  16. Europäische Kommission. (2012). Neue Denkansätze für die Bildung: bessere sozio-ökonomische Ergebnisse durch Investitionen in Qualifikationen. Straßburg, 20.11.2012. COM(2012) 669 final. http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:52012DC0669&from=FR. Zugegriffen am 12.07.2015.
  17. Europäisches Parlament. (2008). Empfehlung des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2008 zur Einrichtung eines Europäischen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen (2008/C 111/01). Straßburg, 06.05.2008. http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32008H0506%2801%29&from=DE. Zugegriffen am 12.07.2015.
  18. Faulstich, P., Wiesner, G., & Wittpoth, J. (Hrsg.). (2000). Internationale Erwachsenenbildung. Dokumentation der Jahrestagung 1999 der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (Literatur- und Forschungsreport. Beiheft). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  19. Faure, E., Herrera, F., Kaddoura, A.-R., Lopes, H., Petrovski, A. V., & Ward, F. C. (1973). Learning to be: The world of education today and tomorrow. Paris/Deutsch/Reinbek bei Hamburg: UNESCO/Wie wir leben lernen. Der UNESCO-Bericht über Ziele und Zukunft unserer Erziehungsprogramme/Rowohlt Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  20. Friedenthal-Haase, M. (Hrsg.). (1998). Personality and biography: Proceedings of the sixth international conference on the history of adult education. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  21. Gerlach, C. (2000). Lebenslanges Lernen. Konzepte und Entwicklungen 1972 bis 1997. Köln: Böhlau.Google Scholar
  22. Hinzen, H., & Leumer, W. (Hrsg.). (1982). Erwachsenenbildung in der dritten Welt. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  23. Hof, C. (2009). Lebenslanges Lernen. Eine Einführung. Stuttgart: W. Kohlhammer.Google Scholar
  24. Hof, C., Ludwig, J., & Zeuner, C. (Hrsg.). (2008). Lebenslanges Lernen. Dokumentation der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) 2007. Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  25. Ioannidou, A. (2010). Steuerung im transnationalen Bildungsraum. Internationales Bildungsmonitoring zum Lebenslangen Lernen (Theorie und Praxis der Erwachsenenbildung). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  26. Jarvis, P. (2007). Globalisation, lifelong learning and the learning society. Sociological perspectives (Lifelong learning and the learning society, Bd. 2). London: Routledge.Google Scholar
  27. Jarvis, P. (Hrsg.). (2009). The Routledge international handbook of lifelong learning. London: Routledge.Google Scholar
  28. Jütte, W. (1994). Erwachsenenbildung in Spanien. Ihre Entwicklung im Kontext gesamtgesellschaftlicher Modernisierung (1978–1992). Münster: Waxmann.Google Scholar
  29. Jütte, W. (2002). Soziales Netzwerk Weiterbildung. Analyse lokaler Institutionenlandschaften. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  30. Kane, L. (2001). Popular education and social change in Latin America. London: Latin American Bureau.Google Scholar
  31. Knoll, J. H. (Hrsg.). (1969). Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung. International yearbook of adult education. Köln: Böhlau.Google Scholar
  32. Knoll, J. (1996). Internationale Weiterbildung und Erwachsenenbildung. Konzepte, Institutionen, Methoden. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  33. Knoll, J. H., & Künzel, K. (1981). Internationale Erwachsenenbildung in Geschichte und Gegenwart. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  34. Knowles, M. S. (2007). Lebenslanges Lernen. Andragogik und Erwachsenenbildung. München: Elsevier.Google Scholar
  35. Kommission der Europäischen Gemeinschaften. (1993). Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung. Herausforderungen der Gegenwart und Wege ins 21. Jahrhundert. Weißbuch. Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften.Google Scholar
  36. Kommission der Europäischen Gemeinschaften. (1996). Lehren und Lernen. Auf dem Weg zur kognitiven Gesellschaft. Weißbuch zur allgemeinen und beruflichen Bildung. Brüssel. http://europa.eu/documents/comm/white_papers/pdf/com95_590_de.pdf. Zugegriffen am 12.07.2015.
  37. Kommission der Europäischen Gemeinschaften. (2000). Memorandum über Lebenslanges Lernen. SEK (2000) 1832. Brüssel. 30.10.2000. http://www.die-frankfurt.de/esprid/dokumente/doc-2000/EU00_01.pdf. Zugegriffen am 12.07.2015.
  38. Kraus, K. (2001). Lebenslanges Lernen – Karriere einer Leitidee. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  39. Kuhn, M. (Hrsg.). (2007). New society models for a new millennium: The learning society in Europe and beyond. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  40. Künzel, K. (1974). Universitätsausdehnung in England. Stuttgart: Ernst Klett Verlag.Google Scholar
  41. llleris, K. (2004). Adult education and adult learning. Malabar: Krieger Publ.Google Scholar
  42. Longworth, N. (1999). Making lifelong learning work: Learning cities for a learning century. London: Kogan Page.Google Scholar
  43. Medel-Anonuevo, C. (Hrsg.). (2003). Lifelong learning discourses in Europe. Hamburg: UNESCO Institute.Google Scholar
  44. Meilhammer, E. (2000). Britische Vor-Bilder. Interkulturalität in der Erwachsenenbildung des Deutschen Kaiserreichs 1871 bis 1919. Köln: Böhlau.Google Scholar
  45. Merriam, S. B., & Grace, A. (Hrsg.). (2001). Contemporary issues in adult education. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  46. Merriam, S. B., Courtenay, B. C., & Cervero, R. M. (Hrsg.). (2006). Global issues and adult education. Perspectives from Latin America, Southern Africa, and the United States. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  47. Mitteilung der Kommission an den Rat, das Europäische Parlament, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen. (2007). Aktionsplan Erwachsenenbildung. Zum Lernen ist es nie zu spät. Kom (2007) 558. Brüssel, 27.09.2007. http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=COM:2007:0558:FIN:DE:PDF. Zugegriffen am 12.07.2015.
  48. Nesbit, T., Brigham, S. M., Taber, N., & Gibb, T. (Hrsg.). (2013). Building on critical traditions. Adult education and learning in Canada. Toronto: Thompson Educational Publishing.Google Scholar
  49. Nuissl, E., Dobischat, R., Hagen, K., & Tippelt, R. (Hrsg.). (2006). Regionale Bildungsnetze. Ergebnisse zur Halbzeit des Programms ‚Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken‘. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  50. Nuissl, E., Lattke, S., & Pätzold, H. (2010). Europäische Perspektiven der Weiterbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  51. OECD. (1972). Recurrent education. A strategy for lifelong learning. Paris: OECD.Google Scholar
  52. OECD. (2003). Beyond rhetoric: Adult learning policies and practices. Paris: OECD.Google Scholar
  53. OECD. (2005a). Promoting adult learning. Paris: OECD.CrossRefGoogle Scholar
  54. OECD. (2005b). Learning a living. First results of the adult literacy and life skills survey. Statistics Canada. http://www.oecd.org/education/innovation-education/34867438.pdf. Zugegriffen am 12.07.2015.
  55. OECD. (2007). Qualifications systems. Bridges to lifelong learning. Paris: OECD.Google Scholar
  56. OECD. (2013). OECD skills outlook 2013. First results from the survey of adult skills. Paris: OECD Publishing. http://www.oecd.org/site/piaac/Skills%20volume%201%20(eng)--full%20v12--eBook%20(04%2011%202013).pdf. Zugegriffen am 12.07.2015.
  57. Ohidy, A. (2011). Der erziehungswissenschaftliche Lifelong Learning-Diskurs. Rezeption der europäischen Reformdiskussion in Deutschland und Ungarn. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  58. Osler, A., & Vincent, K. (2002). Citizenship and the challenge of global education. Stoke on Trent: Trentham Books.Google Scholar
  59. Pöggeler, F., & Leirmann, W. (Hrsg.). (1979). Erwachsenbildung in fünf Kontinenten. Bestandsaufnahme und Vergleich (Handbuch für Erwachsenenbildung, Bd. 5). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  60. Rammstedt, B. (Hrsg.). (2013). Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich. Ergebnisse von PIAAC 2012. Münster: Waxmann.Google Scholar
  61. Reischmann, J. (2000). Internationale und vergleichende Erwachsenenbildung: Beginn einer Konsolidierung. In P. Faulstich, G. Wiesner & J. Wittpoth (Hrsg.), Beiheft zum Report Internationalität in der Erwachsenenbildung. Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE 1999 (S. 39–50). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  62. Robak, S. (2012). Kulturelle Formationen des Lernens. Zum Lernen deutscher Expatriates in kulturdifferenten Arbeitskontexten in China – die versäumte Weiterbildung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  63. Schemmann, M. (2007). Internationale Weiterbildungspolitik und Globalisierung. Orientierungen und Aktivitäten von OECD, EU, UNESCO und Weltbank. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  64. Schemmann, M., & Bron, M. (Hrsg.). (2001). Adult education and democratic citizenship. Kraków: Impuls Publisher.Google Scholar
  65. Schmidt-Lauff, S., & Egetenmeyer, R. (2015). Internationalisierung. In J. Dinkelaker & A. von Hippel (Hrsg.), Erwachsenenbildung in Grundbegriffen (S. 272–279). Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.Google Scholar
  66. Schreiber-Barsch, S. (2007). Learning Communities als Infrastruktur Lebenslangen Lernens. Vergleichende Fallstudien europäischer Praxis. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  67. Schreiber-Barsch, S. (2010). Internationale und vergleichende Erwachsenenbildung. In C. Zeuner (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (S. 1–35). Fachgebiet: Erwachsenenbildung. doi:10.3262/EEO16100139.CrossRefGoogle Scholar
  68. Schreiber-Barsch, S., & Zeuner, C. (2007). International – supranational – transnational? Lebenslanges Lernen im Spannungsfeld von Bildungsakteuren und Interessen. Zeitschrift für Pädagogik, 53, 686–703.Google Scholar
  69. Seitter, W. (1993). Volksbildung und Educación Popular. Systembildungsprozesse und Vereinskulturen in Barcelona und Frankfurt am Main zwischen 1850 und 1920. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  70. Sellin, B. (2002). Bildung in Europa. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch der Bildungsforschung (S. 201–216). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  71. Stang, R., & Hesse, C. (Hrsg.). (2006). Learning centres. Neue Organisationskonzepte zum lebenslangen Lernen in Europa. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  72. Sutherland, P., & Crowther, J. (Hrsg.). (2006). Lifelong learning. Concepts and contexts. London: Routledge.Google Scholar
  73. Taylor, E. W., & Cranton, P. (Hrsg.). (2012). The handbook of transformative learning. San Francisco: Jossey Bass.Google Scholar
  74. Tippelt, R. (2002). Bildung in Entwicklungsländern und internationale Bildungsarbeit. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch der Bildungsforschung (S. 217–240). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  75. Titmus, C. J. (1996). Comparative studies: Adult education. In A. C. Tuijnman (Hrsg.), International encyclopedia of adult education and training (S. 682–686). Oxford: Elsevier.Google Scholar
  76. Tuijnman, A. C. (Hrsg.). (1996). International encyclopedia of adult education and training. Oxford: Elsevier.Google Scholar
  77. Turner, B., & Ridden, J. (2003). Balancing universalism and diversity on cultural citizenship, civil society and adult education. In A. Bron & M. Schemmann (Hrsg.), Knowledge society, information society and adult education (S. 29–59). Münster: Lit.Google Scholar
  78. UNESCO. (1985). Final report of the fourth international conference on adult education. Paris: UNESCO.Google Scholar
  79. UNESCO. (2005). Towards knowledge societies. http://unesdoc.unesco.org/images/0014/001418/141843e.pdf. Zugegriffen am 12.07.2015.
  80. UNESCO. (2010). Global report on adult learning and education (2. Aufl.). Hamburg: UNESCO Institute for Lifelong Learning. http://www.unesco.de/fileadmin/medien/Dokumente/Bildung/grale_en.pdf. Zugegriffen am 12.07.2015.
  81. UNESCO. (2013). Global report on adult learning and education. Rethinking literacy. Hamburg: UNESCO Institute for Lifelong Learning. http://unesdoc.unesco.org/images/0022/002224/222407e.pdf. Zugegriffen am 12.07.2015.
  82. UNESCO. (2014). Education for all global monitoring report 2013/14. Teaching and learning: Achieving quality for all. Paris: UNESCO. http://unesdoc.unesco.org/images/0022/002256/225660e.pdf. Zugegriffen am 12.07.2015.
  83. Vogel, N. (1994). Grundtvigs Bedeutung für die deutsche Erwachsenenbildung: Ein Beitrag zur Bildungsgeschichte. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  84. Volkmann, M. (1994). Neuorientierung in Palästina 1933 bis 1948 (Studien zur internationalen Erwachsenenbildung, Bd. 9). Köln: Böhlau.Google Scholar
  85. Wangoola, P., & Youngman, F. (Hrsg.). (2002). Towards a transformative political economy of adult education: Theoretical and practical developments. De Kalb: Northern Illinois University LEPS Press.Google Scholar
  86. Westheimer, J., & Kahne, J. (2004). What kind of citizen? The politics of education for democracy. American Educational Research Journal, 41, 237–269.CrossRefGoogle Scholar
  87. Wiesner, G., Zeuner, C., & Forneck, H. (Hrsg.). (2006). Teilhabe an der Erwachsenenbildung und gesellschaftliche Modernisierung. Dokumentation der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) 2005. Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  88. Wörmann, H.-W. (1985). Zwischen Arbeiterbildung und Wissenschaftstransfer. Universitäre Erwachsenenbildung in England und Deutschland im Vergleich. Berlin: Argument.Google Scholar
  89. Youngman, F. (2000). The political economy of adult education and development. London: Zed Books.Google Scholar
  90. Zeuner, C. (1991). Erfahrung und Wissenschaft – Arbeiterbildung an amerikanischen und deutschen Hochschulen (Forschungsschwerpunkt Arbeit und Bildung, Bd. 21). Bremen: Universität.Google Scholar
  91. Zeuner, C. (2007). Gerechtigkeit und Gerechtigkeitskompetenz: Diskurs und Praxis für eine kritische politische Bildung. Report. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 30(4), 39–50.Google Scholar
  92. Zeuner, C. (2009). Zur Bedeutung gesellschaftlicher Kompetenzen im Sinne eines kritischen bildungstheoretischen Ansatzes. In A. Bolder & R. Dobischat (Hrsg.), Eigen-Sinn und Widerstand. Kritische Beiträge zum Kompetenzentwicklungsdiskurs (Arbeit und Bildung, Bd. 1, S. 260–281). VS-Verlag: Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  93. Zeuner, C. (2011). Lernen ohne Grenzen: Europäische Perspektiven auf die Erwachsenenbildung. In R. Arnold & A. Pachner (Hrsg.), Lernen im Lebenslauf (Grundlagen der Berufs- und Erwachsenenbildung, Bd. 69, S. 145–162). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  94. Zeuner, C. (2015). Staatsbürgerschaft und politische Bildung. In O. Negt, A. Ostolski, T. Kehrbaum & C. Zeuner (Hrsg.), Stimmen für Europa (S. 56–73). Göttingen: Steidl Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Helmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations