Advertisement

Volkshochschule

Erwachsenenbildung/Weiterbildung in öffentlicher Verantwortung
  • Rita Süssmuth
  • Karl Heinz Eisfeld
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Volkshochschulen, das öffentliche Angebot des „quartären Bildungsbereiches“, sind für alle offen, umfassen allgemeinbildende und berufsbildende Angebote und wollen die Teilhabe an Gesellschaft, Kultur und Arbeit gewährleisten. Ihre Angebotsschwerpunkte haben sich nach Zeit und Raum verändert, der Auftrag der „Bildung für alle“ ist geblieben. Neben inhaltlicher Orientierung muss sich das Personal professioneller Betriebsführung und der Einführung von Qualitätsmanagementsystemen stellen. Finanzierung und Institutionalisierung der Volkshochschulen hinken ihrer gesellschaftlichen Bedeutung hinterher.

Schlüsselwörter

Bildungsbeteiligung Kommunalität Lebenslanges Lernen (lifelong learning) Lernfähigkeit (educability) Öffentlichkeit Programmstruktur 

Literatur

  1. Bayerischer Volkshochschulverband (Hrsg.). (2012). vhs liegt nahe und bringt weiter. München: osterchrist druck und medien GmbH.Google Scholar
  2. Cakir-Wahl, B., & Schnoor, M. (2007). Gesetze und Kooperationen – Herausforderung für Profil und Wirtschaftlichkeit. Unveröffentlichtes Thesenpapier für die Tagung des Arbeitskreises Großstädtischer Volkshochschulen. Dresden.Google Scholar
  3. Dohmen, G. (1994). Volkshochschulen. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 407–413). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  4. DVV (Deutscher Volkshochschul-Verband) (Hrsg.). (1978). Stellung und Aufgabe der Volkshochschule. Bonn: Bonner Universitäts-Buchdruckerei.Google Scholar
  5. DVV (Deutscher Volkshochschul-Verband) (Hrsg.). (2011). Die Volkshochschulen – Bildung in öffentlicher Verantwortung. Bonn: Bonner Universitäts-Buchdruckerei.Google Scholar
  6. DVV International. (2015). Education for everyone. Worldwide. Lifelong. Jahresbericht 2014. Bonn: DVV.Google Scholar
  7. EAEA – European Association for Education of Adults. (2006). Adult education trends and issues in Europe. Brussels: EAEA.Google Scholar
  8. Eckart, W., & May, S. (2007). Die Entwicklung der Fachbereichsprofile in den letzten 10 Jahren. Was hat Bestand, was muss sich ändern? Unveröffentlichtes Thesenpapier für die Tagung des Arbeitskreises Großstädtischer Volkshochschulen. Dresden.Google Scholar
  9. Forum Bildung (Hrsg.). (2001). Materialien des Forum Bildung, Lernen – ein Leben lang. Vorläufige Empfehlungen und Expertenbericht, Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung. Bonn: Arbeitsstab Forum Bildung.Google Scholar
  10. Huntemann, H., & Reichart, E. (2015). In vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung und Deutschen Volkshochschul-Verband e.V (Hrsg.), Volkshochschul-Statistik: 53. Folge, Arbeitsjahr 2014. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  11. Keim, W. (2007). Leipziger Erwachsenenbildung unter der Nazi-Diktatur – ein vergessenes Kapitel. In J. Knoll, M. A. Lehnert & V. Otto (Hrsg.), Gestalt und Ziel. Beiträge zur Geschichte der Leipziger Erwachsenenbildung (S. 97–123). Leipzig: Pro Leipzig.Google Scholar
  12. Meisel, K., & Mikasch-Köthner, D. (2007). Demografische Entwicklung – Herausforderung an das lebensbegleitende Lernen. Unveröffentlichtes Thesenpapier für die Tagung des Arbeitskreises Großstädtischer Volkshochschulen. Dresden.Google Scholar
  13. Opelt, K. (2004). Volkshochschule in der SBZ/DDR. Historische Quellenanalyse zur Strukturbildung. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  14. Oppermann, D., & Röhrig, P. (1995). 75 Jahre Volkshochschule. Bad Heilbronn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  15. Schlutz, E. (2003). Von der Verbandsgründung bis heute – Fünf Jahrzehnte Volkshochschulgeschichte im Zeitraffer. In Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (Hrsg.), Geschichte-Geschichten-Gesichter. Ein halbes Jahrhundert Deutscher Volkshochschul-Verband e.V (S. 34–58). Bonn: DVV.Google Scholar
  16. Schöll, I. (2006). Veränderungsanforderungen an haupt- und nebenberufliche Mitarbeitende in der öffentlichen Weiterbildung. In K. Meisel & C. Schiersmann (Hrsg.), Zukunftsfeld Weiterbildung (S. 171–181). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  17. Sprink, R. (2007). Die Volkshochschule Leipzig zwischen 1986 und 1994 – Transformationen einer lernenden Organisation. In J. Knoll, M. A. Lehnert & V. Otto (Hrsg.), Gestalt und Ziel. Beiträge und Geschichte der Leipziger Erwachsenenbildung (S. 165–183). Leipzig: Pro Leipzig.Google Scholar
  18. Stellungnahme des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. (DVV) zur Anhörung des Bundestagsausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgeabschätzung am 29. Januar 2007 in Berlin: „Lebenslanges Lernen – Bedarf und Finanzierung“. diskurs. Das Magazin des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V., Beilage zu H. 1, 2007. Bonn.Google Scholar
  19. Tippelt, R. (2006). Adressaten und Adressatenforschung der Erwachsenenbildung. In K. Meisel & C. Schiersmann (Hrsg.), Zukunftsfeld Weiterbildung (S. 41–52). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutscher BundestagBerlinDeutschland
  2. 2.Volkshochschule SüdOstOttobrunDeutschland

Personalised recommendations