Advertisement

Methoden und Ergebnisse der quantitativ orientierten Erwachsenenbildungsforschung

  • Thomas Eckert
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

In diesem Beitrag werden anhand von vier zentralen Fragestellungen der empirischen Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung Vorgehensweisen, Forschungsstrategien und die wichtigsten Forschungsergebnisse dargestellt und diskutiert: Kompetenzen Erwachsener und ihre Entwicklung über die Lebensspanne, selbstgesteuertes (informelles) Lernen, Teilnahme an sowie Erträge von Weiterbildung. Dabei wird besonders auf bedeutsame überregionale Studien wie NEPS, AES oder PIAAC eingegangen. Anhand dieser Studien werden exemplarisch Entwicklungen und Fortschritte der quantitativ orientierten, empirischen Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung in den vergangenen Dekaden dargestellt und damit verbundene Probleme diskutiert.

Schlüsselwörter

Kompetenzen im Erwachsenenalter Weiterbildungsbeteiligung International vergleichende Bildungsforschung Selbstgesteuertes Lernen Weiterbildungserträge 

Literatur

  1. Allmendinger, J., Kleinert, C., Antoni, M., Christoph, B., Drasch, K., Janik, F., Leuze, K., Matthes, B., Pollak, R., & Ruland, M. (2011). Adult education and lifelong learning. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 14, 283–299.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baltes, P., Lindenberger, U., & Staudinger, U. (1998). Life-span theory in developmental psychology. In W. Damon & R. Lerner (Hrsg.), Handbook of child psychology. Vol. I: Theoretical models of human development (5. Aufl., S. 1029–1143). New York: Wiley.Google Scholar
  3. Barz, H., & Tippelt, R. (Hrsg.). (2004). Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland (Bd. 2). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  4. Baumert, J. (1991). Langfristige Auswirkungen der Bildungsexpansion. Unterrichtswissenschaft, 19, 333–349.Google Scholar
  5. Becker, R., & Hecken, A. (2005). Berufliche Weiterbildung – arbeitsmarktsoziologische Perspektiven und empirische Befunde. In M. Abraham & T. Hinz (Hrsg.), Arbeitsmarktsoziologie (S. 133–168). Wiesbaden: Sozialwissenschaftlicher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bilger, F., Gnahs, D., Hartmann, J., & Kuper, H. (2013). Weiterbildungsverhalten in Deutschland. Resultate des Adult Education Survey 2012. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  7. Blossfeld, H.-P., v. Maurice, J., & Schneider, T. (2011). The National Educational Panel Study: Need, main features, and research potential. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 14, 5–17.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bmbf (Hrsg.). (2015). Weiterbildungsverhalten in Deutschland 2014. Ergebnisse des Adult Education Surveys – AES Trendbericht. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  9. Boerner, S., Seeber, G., Keller, H., & Beinborn, P. (2005). Lernstrategien und Lernerfolg im Studium: Zur Validierung des LIST bei berufstätigen Studierenden. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 37(1), 17–26.CrossRefGoogle Scholar
  10. Born, A. (1991). Geschichte der Erwachsenenbildungsforschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  11. Bos, W., Postlethwaite, T. N., & Gebauer, M. (2009). Potenziale, Grenzen und Perspektiven internationaler Schulleistungsforschung. In R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (3. Aufl., S. 275–295). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  12. Braun, E., Donk, A., & Bülow-Schramm, M. (Hrsg.). (2013). AHELO goes Germany? Dokumentation des GfHf & HIS-HF-Workshops. Hannover: Hochschul-Informations-System GmbH.Google Scholar
  13. Büchel, F., & Pannenberg, M. (2004). Berufliche Weiterbildung in West- und Ostdeutschland. Teilnehmer, Struktur und individueller Ertrag. Zeitschrift für Arbeitsmarktforschung, 37(2), 73–126.Google Scholar
  14. Bühner, M. (2006). Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (2. Aufl.). München: Pearson.Google Scholar
  15. Bynner, J., Schuller, T., & Feinstein, L. (2003). Wider benefits of education: Skills, higher education and civic engagement. Zeitschrift für Pädagogik, 49, 341–361.Google Scholar
  16. Cattell, R., & Weiß, R. (1971). Grundintelligenztest CFT 3 Skala 3. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  17. CEDEFOP. (2011). Vocational education and training is good for you. Research paper 17. Luxembourg: Publications Office of the European Union. www.cedefop.europa.eu/files/5517_en.pdf. Zugegriffen am 11.02.2015.
  18. Deci, E., & Ryan, R. (1993). Die Selbstbestimmungstheorie der Motivation und ihre Bedeutung für die Pädagogik. Zeitschrift für Pädagogik, 39(2), 223–238.Google Scholar
  19. Döbert, H., & Weishaupt, H. (2012). Bildungsmonitoring. In A. Wacker, U. Maier & J. Wissinger (Hrsg.), Schul- und Unterrichtsreform durch ergebnisorientierte Steuerung (S. 155–173). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  20. Dohmen, G. (1996). Das lebenslange Lernen. Leitlinien einer modernen Bildungspolitik. Bonn: bmbw.Google Scholar
  21. Düll, H., & Bellmann, L. (1998). Betriebliche Weiterbildungsaktivitäten in West- und Ostdeutschland. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 31, 208–225.Google Scholar
  22. Düll, H., & Bellmann, L. (1999). Der unterschiedliche Zugang zur betrieblichen Weiterbildung nach Qualifikation und Berufsstatus. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 32, 70–84.Google Scholar
  23. Eckert, T. (2007). Weiterbildungsteilnahme unter biografischer, historischer und sozialisationstheoretischer Perspektive. In T. Eckert (Hrsg.), Übergänge im Bildungswesen (S. 251–264). Münster: Waxmann.Google Scholar
  24. Eckert, T. (2008). Ausbildungsfähigkeit und Lebenslanges Lernen unter biographischer und sozialisationstheoretischer Perspektive. In E. Schlemmer & H. Gerstberger (Hrsg.), Ausbildungsfähigkeit im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis (S. 161–173). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  25. Eckert, T. (2014). PIAAC kritisch hinterfragt. Eine Auseinandersetzung mit PIAAC’s Zielen. DIE-Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 3, 44–46.Google Scholar
  26. Erpenbeck, J. (2013). Was ‚SIND‘ Kompetenzen? In W. Faix, J. Erpenbeck & M. Auer (Hrsg.), Bildung. Kompetenzen. Werte (S. 297–352). Stuttgart: Steinbeis-Edition.Google Scholar
  27. Erpenbeck, J., & von Rosenstiel, L. (Hrsg.). (2007). Handbuch Kompetenzmessung. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  28. von Eye, A. (2006). Forschungsmethoden. In W. Oswald, U. Lehr, C. Sieber & J. Kornhuber (Hrsg.), Gerontologie (3. Aufl., S. 171–177). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  29. Feinstein, L., Hammond, C., Woods, L., Preston, J., & Gynner, J. (2003). The contribution of adult learning to health and social capital. Wider benefits of learning (Report No. 8). http://www.learningbenefits.net/Publications/ResReps/ResRep8.pdf. Zugegriffen am 20.11.2007.
  30. Fienberg, S. E., & Mason, W. M. (1979). Identification and estimation of age-period-cohort models in the analysis of discrete archival data. Sociological Methodology, 10, 1–67.CrossRefGoogle Scholar
  31. Fraillon, J., Schulz, W., & Ainley, J. (2013). International computer and information literacy study: Assessment framework. Amsterdam: IEA Secretariat.Google Scholar
  32. Gehrer, K., Zimmermann, S., Artelt, C., & Weinert, S. (2012). The assessment of reading competence (including sample items for grade 5 and 9). Scientific Use File 2012, Version 1.0.0. Bamberg: University of Bamberg, National Educational Panel Study.Google Scholar
  33. Gehrer, K., Zimmermann, S., Artelt, C., & Weinert, S. (2013). NEPS framework for assessing reading competence and results from an adult pilot study. Journal for Educational Research Online, 5(2), 50–79. http://www.j-e-r-o.com/index.php/jero/issue/view/24. Zugegriffen am 05.02.2015.
  34. Gnahs, D. (2007). Steuerungswissen durch international vergleichende Kompetenzmessung bei Erwachsenen. In T. Eckert (Hrsg.), Übergänge im Bildungswesen (S. 295–311). Münter: Waxmann.Google Scholar
  35. Hartig, J., & Frey, A. (2013). Sind Modelle der Item-Response-Theory (IRT) das „Mittel der Wahl“ für die Modellierung von Kompetenzen? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 16, 47–51.CrossRefGoogle Scholar
  36. Harting, J. (2008). Komptetenzen als Ergebnisse von Bildungsprozessen. In N. Jude, J. Hartig & E. Klieme (Hrsg.), Kompetenzerfassung in pädagogischen Handlungsfeldern. Theorien, Konzepte und Methoden (S. 15–25). Bonn: bmbf.Google Scholar
  37. Hofbauer, H. (1981). Untersuchungen des IAB über die Wirksamkeit der beruflichen Weiterbildung. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 14, 246–262.Google Scholar
  38. Hofbauer, H., & Dadzio, W. (1984). Berufliche Weiterbildung für Arbeitslose. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 17, 183–200.Google Scholar
  39. Hofbauer, H., & Dadzio, W. (1987). Mittelfristige Wirkungen beruflicher Weiterbildung. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 20, 129–141.Google Scholar
  40. Klieme, E. (2004). Was sind Kompetenzen und wie lassen sie sich messen? Pädagogik, 6, 10–13.Google Scholar
  41. Kraft, S. (2002). Wenn viele vom Gleichen sprechen … – Annäherungen an die Thematik „selbstgesteuertes Lernen“. In S. Kraft (Hrsg.), Selbstgesteuertes Lernen in der Weiterbildung (S. 16–30). Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  42. Krapp, A. (1993). Die Psychologie der Lernmotivation. Perspektiven der Forschung und Probleme ihrer pädagogischen Rezeption. Zeitschrift für Pädagogik, 39(2), 187–206.Google Scholar
  43. Kuwan, H., Bilger, F., Gnahs, D., & Seidel, S. (2006). Berichtssystem Weiterbildung IX. Bonn: bmbf. http://www.bmbf.de/pub/berichtssystem_weiterbildung_9.pdf. Zugegriffen am 11.01.2007.
  44. Lehr, U. (2000). Psychologie des Alterns (9. Aufl.). Wiebelsheim: Quelle & Meyer.Google Scholar
  45. Lindenberger, U. (2000). Intellektuelle Entwicklung über die Lebensspanne: Überblick und ausgewählte Forschungsbrennpunkte. Psychologische Rundschau, 51(3), 135–145.CrossRefGoogle Scholar
  46. Lindenberger, U. (2002). Erwachsenenalter und Alter. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (5. Aufl., S. 350–391). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  47. Merton, R. K. (1968). The Matthew effect in science. Science, 159, 56–63.CrossRefGoogle Scholar
  48. Nuissl, E. (2002). Selbstgesteuertes Lernen in der Weiterbildung. In S. Kraft (Hrsg.), Selbstgesteuertes Lernen in der Weiterbildung (S. 9–15). Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  49. OECD. (2005). Learning a living. First results of the adult literacy and life skills survey. Paris: OECD. www.oecd.org/edu/innovation-education/34867438.pdf. Zugegriffen am 04.02.2015.
  50. OECD. (1999). Training of Adult Workers in OECD Countries: Measurement and Analysis. In: OECD Employment Outlook June 1999. Paris: OECD.Google Scholar
  51. Pohl, S., & Carstensen, C. (2013). Scaling of competence tests in the National Educational Panel Study – Many questions, some answers, and further challenges. Journal for Educational Research Online, 5(2), 189–216. http://www.j-e-r-o.com/index.php/jero/issue/view/24. Zugegriffen am 05.02.2015.
  52. Popper, K. R. (1973). Kübelmodell und Scheinwerfermodell: zwei Theorien der Erkenntnis. In K. R. Popper (Hrsg.), Objektive Erkenntnis. Ein evolutionärer Entwurf (S. 369–390). Hamburg: Hoffmann & Campe.Google Scholar
  53. Prim, R., & Tilmann, H. (1997). Grundlagen einer kritisch-rationalen Sozialwissenschaft (7. Aufl.). Wiesbaden: Quelle & Meyer.Google Scholar
  54. Rammstedt, B. (Hrsg.). (2013). Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich – Ergebnisse von PIAAC 2012. Münster: Waxmann.Google Scholar
  55. Renkl, A. (2002). Lehren und Lernen. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S. 589–602). Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  56. von Rosenbladt, B., & Bilger, F. (2008). Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland. Eckdaten zum BSW-AES 2007. München: TNS Infratest Sozialforschung.Google Scholar
  57. von Saldern, M. (1995). Zum Verhältnis von qualitativen und quantitativen Methoden. In E. König & P. Zedler (Hrsg.), Bilanz qualitativer Forschung. Bd. I: Grundlagen qualitativer Forschung (S. 331–371). Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  58. Schaie, K. (1983a). The Seattle longitudinal study: A 21-year exploration of psychometric intelligence of adulthood. In K. Schaie (Hrsg.), Longitudinal study of adult psychological development (S. 64–135). New York: Guilford.Google Scholar
  59. Schaie, K. (1983b). What can we learn from the longitudinal study of adult psychological development? In K. Schaie (Hrsg.), Longitudinal study of adult psychological development (S. 1–19). New York: Guilford.Google Scholar
  60. Schiersmann, C. (2004). Selbststeuerung von Lernprozessen – Ansatz einer empirischen Fundierung. Report. Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung, 27(3), 57–66.Google Scholar
  61. Schrader, J., & Goeze, A. (2011). Wie Forschung nützlich werden kann. Report – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 34(2), 67–76.Google Scholar
  62. Schulenberg, W. (1972). Erwachsenenbildung als Beruf. In W. Schulenberg (Hrsg.), Zur Professionalisierung der Erwachsenenbildung (S. 7–23). Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  63. Siebert, H. (2001). Selbstgesteuertes Lernen und Lernberatung. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  64. Staudinger, U., & Schindler, I. (2002). Produktives Leben im Alter I: aufgaben, Funktionen und Kompetenzen. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (5. Aufl., S. 955–982). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  65. Straka, G. (2001). Selbstgesteuertes Lernen in der beruflichen Weiterbildung – ein Selbstläufer? In E. Nuissl, C. Schiersmann & H. Siebert (Hrsg.), Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung (No. 48, Dez 2001, S. 37–50). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  66. Strzelewicz, W., Raapke, H.-D., & Schulenberg, W. (1966). Bildung und gesellschaftliches Bewußtsein. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  67. Tenorth, H.-E., & Tippelt, R. (2007). Lexikon Pädagogik. Darmstadt: Beltz.Google Scholar
  68. Weinert, F. E. (2001). Vergleichende Leistungsmessung in Schulen – eine umstrittene Selbstverständlichkeit. In F. E. Weinert (Hrsg.), Leistungsmessungen in Schulen (S. 17–31). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  69. Weinert, S., Artelt, C., Prenzel, M., Senkbeil, M., Ehmke, T., & Carstensen, C. (2011). Development of competencies across the life span. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 14, 67–86.CrossRefGoogle Scholar
  70. Wild, K.-P., & Schiefele, U. (1994). Lernstrategien im Studium: Ergebnisse zur Faktorenstruktur und Reliabilität eines neuen Fragebogens. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 15, 185–200.Google Scholar
  71. Wingens, M., & Sackmann, R. (2000). Evaluation AFG-finanzierter Weiterbildung. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 33, 39–53.Google Scholar
  72. Wohn, K. (2007). Effizienz von Weiterbildungsmessung (Working Paper 19). Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations