Advertisement

Organisationstheoretische Ansätze in der Erwachsenenbildung

  • Dörthe Herbrechter
  • Josef Schrader
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Wie ist Bildung möglich? Dieser genuin erziehungswissenschaftlichen Fragestellung folgend rückt der vorliegende Beitrag den Gegenstand Organisation als Kontextualisierung von Lehr-Lernprozessen in den Mittelpunkt des Interesses. Nicht zuletzt angesichts ihres Mehrebenensystemcharakters existieren in der Erwachsenen- und Weiterbildung unterschiedlich ausgestaltete Organisationen, die je spezifische Rahmungen für Lehr-Lerninteraktionen hervorbringen. Um diese organisationalen Kontextbedingungen von Lehr-Lernprozessen inhaltlich näher zu bestimmen, werden im Folgenden entlang übergeordneter Forschungsfragen zentrale organisationstheoretische Ansätze sowie ausgewählte empirische Studien der Erwachsenen- und Weiterbildung vorgestellt und mit Blick auf Perspektiven für die zukünftige Forschung diskutiert.

Schlüsselwörter

Organisation als Bedingung für Lehr-Lernprozesse Erwachsenen- und Weiterbildung als Mehrebenensystem Verbreitung von Weiterbildungsorganisationen Bestehen und Funktionieren von Weiterbildungsorganisationen Veränderung von Weiterbildungsorganisationen 

Literatur

  1. Alke, M. (2015). Verstetigung von Kooperation. Eine Studie zu Weiterbildungsorganisationen in vernetzten Strukturen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  2. Ambos, I., Koscheck, S., & Martin, A. (2015). Personalgewinnung von Weiterbildungsanbietern. Ergebnisse der wbmonitor Umfrage 2014. https://wbmonitor.bibb.de/downloads/Ergebnisse_20150331.pdf. Zugegriffen am 11.02.2016.
  3. Argyris, C., & Schön, D. A. (1978). Organizational learning. A theory of action perspective. Reading: Addison Wesley.Google Scholar
  4. Arnold, R. (1988). Erwachsenenbildung. Eine Einführung in Grundlagen, Probleme und Perspektiven. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  5. Baumert, J., Stanat, P., & Watermann, R. (Hrsg.). (2006). Herkunftsbedingte Disparitäten im Bildungswesen: Differenzielle Bildungsprozesse und Probleme der Verteilungsgerechtigkeit. Vertiefende Analysen im Rahmen von PISA 2000. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  6. Bremer, H. (2007). Soziale Milieus, Habitus und Lernen. Zur sozialen Selektivität des Bildungswesens am Beispiel der Weiterbildung. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  7. Chandler, A. D. (1962). Strategy and structure. Chapters in the history of American industrial enterprise. Camebridge: MIT Press.Google Scholar
  8. Coleman, M., & Glover, D. (2010). Educational leadership and management. Maidenhead: Open University Press.Google Scholar
  9. Crozier, M., & Friedberg, E. (1979). Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns. Königstein: Athenäum Verlag.Google Scholar
  10. Deutscher Ausschuß für das Erziehungs- und Bildungswesen. (1960). Zur Situation und Aufgabe der Deutschen Erwachsenenbildung (Gutachten). Bonn: Volkshochschule im Westen (Beilage 1).Google Scholar
  11. Dietsche, B. (2015). Verwaltung in Weiterbildungseinrichtungen. Vom diffusen Unbehagen zum professionell-reflektierten Umgang mit Verwaltungstätigkeiten. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. DiMaggio, P. J., & Powell, W. W. (1983). „The iron cage revisited“: Institutional isomorphism and collective rationality in organizational fields. American Sociological Review, 48(2), 147–160.CrossRefGoogle Scholar
  13. Dollhausen, K. (2007). Einführung: „Lernende Organisation“ als Bezugspunkt der erwachsenenpädagogischen Organisationsforschung? In K. Dollhausen & E. Nuissl von Rein (Hrsg.), Bildungseinrichtungen als „lernende Organisation“? – Befunde aus der Weiterbildung (S. 1–15). Wiesbaden: DUV.CrossRefGoogle Scholar
  14. Dollhausen, K. (2008). Planungskulturen in der Weiterbildung. Angebotsplanungen zwischen wirtschaftlichen Erfordernissen und pädagogischem Anspruch. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  15. Dollhausen, K., & Schrader, J. (2015). Weiterbildungsorganisationen. In J. Dinkelaker & A. v. Hippel (Hrsg.), Erwachsenenbildung in Grundbegriffen (S. 174–182). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  16. Dollhausen, K., Feld, T. C., & Seitter, W. (2010). Erwachsenenpädagogische Organisationsforschung. Zur Einleitung in den Band. In K. Dollhausen, T. C. Feld & W. Seitter (Hrsg.), Erwachsenenpädagogische Organisationsforschung (S. 13–18). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Dollhausen, K., Feld, T. C., & Seitter, W. (2013). Erwachsenenpädagogische Kooperations- und Netzwerkforschung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  18. Engel, N. (2014). Die Übersetzung der Organisation. Pädagogische Ethnographie organisationalen Lernens. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  19. Etzioni, A. (1961). A comparative analysis of complex organizations. On power, involvement and their correlates. New York: Free Press.Google Scholar
  20. Faulstich, P. (2010). Institutionen. In R. Arnold, S. Nolda & E. Nuissl (Hrsg.), Wörterbuch Erwachsenenbildung (2. Aufl., S. 153–155). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  21. Feld, T. C. (2007). Volkshochschulen als „lernende Organisationen“. Entwicklung eines Anforderungsprofils unter Berücksichtigung theoretischer Ansätze organisationalen Lernens sowie einer innerorganisationalen und einer außerorganisationalen Perspektive. Hamburg: Kovač.Google Scholar
  22. Flechsig, K.-H., & Haller, H.-D. (1975). Einführung in didaktisches Handeln. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  23. Franz, M. (2013). Widerstand in kooperativen Bildungsarrangements. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  24. Geißler, H. (2000). Organisationspädagogik. Umrisse einer neuen Herausforderung. München: Vahlen.Google Scholar
  25. Geißler, H. (2009). Das Pädagogische der Organisationspädagogik. In M. Göhlich, S. M. Weber & S. Wolff (Hrsg.), Organisation und Erfahrung. Beiträge der AG Organisationspädagogik (S. 239–249). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  26. Gieseke, W. (1989). Habitus von Erwachsenenbildnern. Eine qualitative Studie zur beruflichen Sozialisation. Oldenburg: Bibliotheks- und Informationssystem.Google Scholar
  27. Gnahs, D., & Bilger, F. (2013). Anbieter auf dem Markt der Weiterbildung. In F. Bilger, D. Gnahs, J. Hartmann & H. Kuper (Hrsg.), Weiterbildungsverhalten in Deutschland. Resultate des Adult Education Survey 2012 (S. 110–124). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  28. Gnahs, D., & Reichart, E. (2014). Weiterbildung – Begriffe, Datenlage und Berichtssysteme. In Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. (Hrsg.), Trends der Weiterbildung: DIE-Trendanalyse 2014 (S. 11–24). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  29. Goeze, A., & Schneider, D. (2014). What creates and regulates access to the adult education profession? A research project on recruiting practices. In S. Lattke & W. Jütte (Hrsg.), Professionalisation of adult educators. International and comparative perspectives (S. 201–213). Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  30. Göhlich, M. (2010a). Organisationspädagogik als Theorie, Empirie und Praxis. Stand und Perspektiven des organisationspädagogischen Diskurses. In C. Heidsiek & J. Petersen (Hrsg.), Organisationslernen im 21. Jahrhundert (Festschrift für Harald Geißler, S. 19–29). Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  31. Göhlich, M. (2010b). Pädagogische Organisationsforschung in der Erwachsenen- und Weiterbildung. Probleme, Trends und Bedarfe. In K. Dollhausen, T. C. Feld & W. Seitter (Hrsg.), Erwachsenenpädagogische Organisationsforschung (S. 277–291). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  32. Habeck, S. A. (2015). Freiwilligenmanagement. Exploration eines erwachsenenpädagogischen Berufsfeldes. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Harney, K. (1997). Sinn der Weiterbildung. In D. Lenzen & N. Luhmann (Hrsg.), Bildung und Weiterbildung im Erziehungssystem. Lebenslauf und Humanontogenese als Medium und Form (S. 94–114). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Hartz, S. (2004). Biographizität und Professionlität. Eine Fallstudie zur Bedeutung von Aneignungsprozessen in organisationalen Modernisierungsstrategien. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  35. Hartz, S. (2011). Qualität in Organisationen der Weiterbildung. Eine Studie zur Akzeptanz und Wirkung von LQW. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  36. Hartz, S., & Schardt, V. (2010). (Organisations-)theoretische Bezüge in erwachsenenpädagogischen Arbeiten. Eine Bestandsaufnahme. In K. Dollhausen, T. C. Feld & W. Seitter (Hrsg.), Erwachsenenpädagogische Organisationsforschung (S. 21–43). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  37. Helmke, A., & Schrader, F.-W. (2014). Angebots-Nutzungs-Modell der Wirkfaktoren akademischer Leistungen. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie. https://portal.hogrefe.com/dorsch/angebots-nutzungs-modell-der-wirkfaktoren-akademischer-leistungen/. Zugegriffen am 16.03.2016.
  38. Herbrechter, D., & Schemmann, M. (2010). Organisationstypen der Weiterbildung. Eine empirische Analyse aus der Perspektive des Neo-Institutionalismus. In K. Dollhausen, T. C. Feld & W. Seitter (Hrsg.), Erwachsenenpädagogische Organisationsforschung (S. 125–141). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  39. Jensen, M. C., & Meckling, W. H. (1976). Theory of the firm: Anagerial behavior, agency costs and ownership structure. Journal of Financial Economics, 3(4), 305–360.CrossRefGoogle Scholar
  40. Kade, S. (2004). Alternde Institutionen – Wissenstransfer im Generationenwechsel. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  41. Kejcz, Y. et al. (1979/1981). Bildungsurlaubs-Versuchs- und Entwicklungsprogramm der Bundesregierung (Endbericht Bd. I – VIII). Heidelberg: EsprinL.Google Scholar
  42. Kieser, A. (2014). Max Webers Analyse der Bürokratie. In A. Kieser & M. Ebers (Hrsg.), Organisationstheorien (7., akt. u. überarb. Aufl., S. 43–72). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  43. Kieser, A. & Ebers, M. (Hrsg.). (2014). Organisationstheorien (7., akt. u. überarb. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  44. Klingvosky, U. (2016). Von der Institution zur Organisation. In M. S. Maier (Hrsg.), Organisation und Bildung. Theoretische und empirische Zugänge (S. 95–115). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  45. Koscheck, S., & Weiland, M. (2013). Ergebnisse der wbmonitor Umfrage 2013 „Lerndienstleistungen und neue Angebotsformen“. https://wbmonitor.bibb.de/downloads/Ergebnisse_20140410.pdf. Zugegriffen am 11.02.2016.
  46. Kowalski, T. J. (1988). The organization and planning of adult education. Albany: State University of New York Press.Google Scholar
  47. Kuper, H. (2001). Organisationen im Erziehungssystem. Vorschläge zu einer systemtheoretischen Revision des erziehungswissenschaftlichen Diskurses über Organisation. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 4(1), 83–106.CrossRefGoogle Scholar
  48. Lenzen, D., & Luhmann, N. (1997). Bildung und Weiterbildung im Erziehungssystem. Lebenslauf und Humanontogenese als Medium und Form. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  49. Luhmann, N. (1988). Organisation. In W. Küpper & G. Ortmann (Hrsg.), Mikropolitik. Rationalität, Macht und Spiele in Organisationen (S. 165–186). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  50. Luhmann, N. (1997). Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  51. Luhmann, N. (2011). Organisation und Entscheidung (3. Aufl.). Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  52. March, J. G., & Olsen, J. P. (1979). Ambiguity and choice in organizations. Bergen: Universitesforlaget.Google Scholar
  53. Martin, A., Schömann, K., Schrader, J., & Kuper, H. (Hrsg.). (2015). Deutscher Weiterbildungsatlas. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  54. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. [Mitarb.: J. Baumert, S. Gruehn, O. Köller, K. Schnabel, P. M. Roeder, S. Heyn & D. Pietsch] (1996). Bildungsverläufe und psychosoziale Entwicklung im Jugendalter (BIJU). 2. Bericht für die Schulen. Berlin: MPI für Bildungsforschung.Google Scholar
  55. Mayo, E. (1933). The human problems of an industrial civilization. New York: Macmillian.Google Scholar
  56. Meyer, J., & Rowan, B. (1977). Institutional organizations: Formal structure as myth and ceremony. American Journal of Sociology, 83(2), 340–363.CrossRefGoogle Scholar
  57. Möller, S. (2002). Marketing in der Weiterbildung. Eine empirische Studie an Volkshochschulen. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  58. Neubauer, W. (2003). Organisationskultur. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  59. Niebuhr, M. (2011). Konflikte im Betrieb. Eine erziehungswissenschaftliche Studie zur Perspektive der Beteiligten. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  60. Nuissl, E. (2010). Weiterbildungsstruktur. In R. Arnold, S. Nolda & E. Nuissl (Hrsg.), Wörterbuch Erwachsenenbildung (2., überarb. Aufl., S. 307–308). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  61. Nuissl, E., & Schlutz, E. (2001). Systemevaluation und Politikberatung. Gutachten und Analysen zum Weiterbildungssystem. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  62. Parsons, T. (1960). Structure and process in modern societies. Glencoe: Free Press.Google Scholar
  63. Pätzold, H. (2015). Organisationstheorien in der Erwachsenenbildung: Rezeption und Nutzung. In M. Schemmann (Hrsg.), Internationales Jahrbuch Erwachsenenbildung (Organisationsforschung in der Erwachsenenbildung: Theorie, Methoden, Befunde, Bd. 38, S. 19–36). Köln: Böhlau.Google Scholar
  64. Peters, T. J., & Waterman, R. H. (1982). In search of excellence. Lessons from America’s best-run companies. New York: Harper & Row.Google Scholar
  65. Pratt, J. W., & Zeckhauser, R. J. (1985). Principals and agents: An overview. In J. W. Pratt & R. J. Zeckhauser (Hrsg.), Principals and agents: The structure of business (S. 1–35). Boston: Harvard Business School.Google Scholar
  66. Preedy, M., Bennett, N., & Wise, C. (2012). Educational leadership. Context, strategy and collaboration. Los Angeles: Sage.CrossRefGoogle Scholar
  67. Reese-Schäfer, W. (2011). Niklas Luhmann zur Einführung (6., überarb. Aufl.). Hamburg: Junius.Google Scholar
  68. Robak, S. (2004). Management in Weiterbildungsinstitutionen: Eine empirische Studie zum Leitungshandeln in differenten Konstellationen. Hamburg: Kovač.Google Scholar
  69. Roessler, W. (1961). Die Entstehung des modernen Erziehungswesens in Deutschland. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  70. Rosenstiel, L. v., Molt, W., & Rüttinger, B. (2005). Organisationspsychologie (9., voll. überarb. u. erw. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  71. Rumpf, H. (1966). Die adminstrative Verstörung der Schule. Essen: Neue deutsche Schule Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  72. Sanders, K., & Kianty, A. (2006). Organisationstheorien – Eine Einführung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  73. Sauer-Schiffer, U. (2000). Biographie und Management: Eine qualitative Studie zum Leitungshandeln von Frauen in der Erwachsenenbildung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  74. Schäfer, M. (2015). Organisationsveränderungen zwischen Befreiung und Zumutung. Eine Studie zum Strukturwandel an Volkshochschulen aus Mitarbeitersicht. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  75. Schäffter, O. (1993). Perspektiven erwachsenenpädagogischer Organisationsforschung (Antrittsvorlesung 17. Juni 1993). Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin. http://edoc.hu-berlin.de/humboldt-vl/schaeffter-orfried/PDF/Schaeffter.pdf. Zugegriffen am 02.02.2016.
  76. Schäffter, O. (2001). Weiterbildung in der Transformationsgesellschaft. Zur Grundlegung einer Theorie der Institutionalisierung. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  77. Schäffter, O. (2010a). Organisation. In R. Arnold, S. Nolda & E. Nuissl (Hrsg.), Wörterbuch Erwachsenenbildung (2., überarb. Aufl., S. 227–229). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  78. Schäffter, O. (2010b). Organisationslernen zwischen einrichtungsinterner Organisationsentwicklung und institutionellem Strukturwandel. Vorschlag zu einer institutionstheoretischen Gegenstandsbestimmung von Organisationspädagogik. In C. Heidsiek & J. Petersen (Hrsg.), Organisationslernen im 21. Jahrhundert (Festschrift für Harald Geißler, S. 31–44). Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  79. Schäffter, O., & Schicke, H. (2012). Organisationstheorie. In B. Schäffer & O. Dörner (Hrsg.), Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung (S. 166–179). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  80. Schemmann, M. (2015). Organisationsforschung in der Erwachsenenbildung. Eine thematische Einführung. In M. Schemmann (Hrsg.), Internationales Jahrbuch Erwachsenenbildung (Organisationsforschung in der Erwachsenenbildung: Theorie, Methoden, Befunde, Bd. 38, S. 7–18). Köln: Böhlau.Google Scholar
  81. Schiersmann, C., Thiel, H.-U., Fuchs, K., & Pfizenmaier, E. (1998). Innovationen in Einrichtungen der Familienbildung. Eine bundesweite empirische Institutionenanalyse. Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  82. Schimank, U. (2008). Institution. In S. Farzin & S. Jordan (Hrsg.), Lexikon Soziologie und Sozialtheorie. Hundert Grundbegriffe (S. 123–126). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  83. Schrader, J. (2010). Pluralismus. In R. Arnold, S. Nolda & E. Nuissl (Hrsg.), Wörterbuch Erwachsenenpädagogik (2. Aufl., S. 239–240). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  84. Schrader, J. (2011). Struktur und Wandel der Weiterbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  85. Schrader, J. (in Vorbereitung). Die institutionelle Struktur des Weiterbildungssystems im Wandel. In O. Köller, M. Hasselhorn, F. Hesse, K. Maaz, J. Schrader, H. Solga, C. K. Spieß & K. Zimmer (Hrsg.), Das Bildungswesen in Deutschland: Bestand und Potenziale. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  86. Schreyögg, G. (2008). Organisation: Grundlagen moderner Organisationsgestaltung. Mit Fallstudien (5. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  87. Schröer, A. (2004). Change Management pädagogischer Institutionen. Wandlungsprozesse in Einrichtungen der evangelischen Erwachsenenbildung. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  88. Schwandt, D. R. (2008). Adult learning. In S. R. Clegg & J. R. Bailey (Hrsg.), International encyclopedia of organization studies (Bd. 1, S. 35–38). Los Angeles: Sage.Google Scholar
  89. Siebert, H., & Gerl, H. (1975). Lehr- und Lernverhalten bei Erwachsenen. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  90. Simon, H. A. (1976). Administrative behavior. A study of decision-making processes in administrative organizations (4. Aufl.). New York: Free Press.Google Scholar
  91. Smircich, L. (1983). Concepts of culture and organizational analysis. Administrative Science Quarterly, 28(3), 339–358.CrossRefGoogle Scholar
  92. Strunk, G. (1994). Institutionenforschung in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 395–406). Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  93. Strzelewicz, W., Raapke, H.-D., & Schulenberg, W. (1966). Bildung und gesellschaftliches Bewußtsein: Eine mehrstufige soziologische Untersuchung in Westdeutschland. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  94. Taylor, F. W. (1913). Die Grundsätze wissenschaftlicher Betriebsführung. München: Oldenbourg.Google Scholar
  95. Tenorth, H.-E. (2003). „Wie ist Bildung möglich?“: Einige Antworten – und die Perspektive der Erziehungswissenschaft. Zeitschrift für Pädagogik, 4(3), 422–430.Google Scholar
  96. Terhart, E. (1986). Organisation und Erziehung. Neue Zugangsweisen zu einem alten Dilemma. Zeitschrift für Pädagogik, 32(2), 205–223.Google Scholar
  97. Thom, N. (1992). Organisationsentwicklung. In E. Frese (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (3., völlig neu gestaltete Aufl., S. 1477–1491). Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  98. Tietgens, H. (1984). Institutionelle Strukturen der Erwachsenenbildung. In E. Schlutz & H. Tietgens (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft (Erwachsenenbildung, Bd. 11, S. 287–302). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  99. Tietgens, H. (1992). Reflexionen zur Erwachsenendidaktik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  100. Titscher, S., Meyer, M., & Mayrhofer, W. (2008). Organisationsanalyse. Konzepte und Methoden. Wien: UTB.Google Scholar
  101. Uhmann, C. (2011). Aktuelle Herausforderungen im Management von Weiterbildungsorganisationen. Hannover: Expressum.Google Scholar
  102. Weber, M. (1976). Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie (5. Aufl.). Tübingen: Mohr.Google Scholar
  103. Weick, K. E. (1976). Educational organizations as loosely coupled systems. Administrative Science Quarterly, 21(1), 1–19.CrossRefGoogle Scholar
  104. Weick, K. E. (1985). Der Prozeß des Organisierens. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE)BonnDeutschland

Personalised recommendations