Advertisement

Housing Improvement Districts (HIDs): Ein neues Instrument für die Quartiersentwicklung?

Chapter
Part of the Quartiersforschung book series (QF)

Zusammenfassung

Die deutsche Gesellschaft befindet sich in einem tief greifenden demografischen, gesellschaftlichen und sozio-ökonomischen Wandlungsprozess, dessen negative Folgeerscheinungen in den Städten am deutlichsten zu beobachten sind. Die vielfältigen mittel- und langfristigen Trends werden sich spürbar auf die künftige Struktur der Wohnungsnachfrage sowie die Situation innerhalb der Wohnquartiere auswirken und stellen die Städte, aber auch die auf dem Wohnungsmarkt befindlichen Anbieter wie Wohnungsunternehmen und Privatpersonen im Rahmen der Quartiersentwicklung vor neue Aufgaben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BBR Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (ed.) (2000): Stadtentwicklung und Städtebau in Deutschland. Bonn.Google Scholar
  2. BCSD Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (ed.) (2007): Business Improvement Districts. Vom ‚Ob?‘ zum ‚Wie?‘. Aachen.Google Scholar
  3. Birk, F. (2007): BIDs nicht nur für Einzelhandelslagen – Aufwertungschancen auch für Gewerbegebiete, Sondergebiete usw.? (Redebeiträge im gleichnamigen Workshop). In: BCSD Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (ed.) (2007): Business Improvement Districts. Vom ‚Ob?‘ zum ‚Wie?‘. Aachen: 147–167.Google Scholar
  4. Büttner, F. (2007): BIDs nicht nur für Einzelhandelslagen – Aufwertungschancen auch für Gewerbegebiete, Sondergebiete usw.? (Redebeiträge im gleichnamigen Workshop). In: BCSD Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (ed.) (2007): Business Improvement Districts. Vom ‚Ob?‘ zum ‚Wie?‘. Aachen: 147–167.Google Scholar
  5. DB Deutsche Bank Research (ed.) (2005): Aktuelle Themen Nr.321. Frankfurt a.M.Google Scholar
  6. difu Deutsches Institut für Urbanistik (ed.) (2006): Dritter fachpolitischer Dialog zur sozialen Stadt: Praxiserfahrungen und Perspektiven. Berlin.Google Scholar
  7. Eckstein, D. (2007): Teures Pflaster. Capital 6, 2007: 84.Google Scholar
  8. Eichener, V. (2006): BIDs für den Stadtumbau – ein Lösungsmodell für die deutsche Wohnungswirtschaft? In: VdW Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen (ed.) (2006): Zukunftssicheres WohnLeben – Neue Wege zur Vitalisierung der Städte. Dokumentation des 5. Forum Wohnungswirtschaft am 23./24.05.2006 in Bochum: 52–69.Google Scholar
  9. Eichener, V. et al. (2002): Zukunft des Wohnens. Perspektiven für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Rheinland und Westfalen. Bochum.Google Scholar
  10. Gerend, J. (2006): Business Improvement Districts für die Wohnungswirtschaft? Die Wohnungswirtschaft. Oktober 2006. 12–14.Google Scholar
  11. Gorgol, A. (2007): Neighbourhood Improvement Districts. Mit dem BID-Konzept zur Aufwertung städtischer Wohnquartiere? Diplomarbeit an der HafenCity Universität Hamburg.Google Scholar
  12. Heiß, E. (2005): Wozu Business Improvement District (BID)? Ein Vergleich zwischen BID und städtebaulicher Sanierungsmaßnahme als Instrumente zur Stärkung von Geschäftszentren. Diplomarbeit an der Technischen Universität Berlin.Google Scholar
  13. Houston, L. (1998): Business Improvement Districts, Urban Entertainment Centers und Kulturelle Zentren. In: Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (ed.) (1998): Stadtplanung als Deal? Urban Entertainment Center und private Stadtplanung. Beispiele aus den USA und Nordrhein-Westfalen: 96–104,Google Scholar
  14. Kreutz, S. & M. Wickel (2007): Recherche nach internationalen Beispielen für private Initiativen zur Qualitätsverbesserung von Wohngebieten. Das Hamburger HIDModell im internationalen Kontext. Gutachten im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg.Google Scholar
  15. Krummacher, M. et al. (2003): Soziale Stadt – Sozialraumentwicklung – Quartiersmanagement. Herausforderungen für Politik, Raumplanung und soziale Arbeit. Opladen.Google Scholar
  16. Kurth, D. (2000): Präventive Stadtentwicklung und Stadtumbau. In: Selle, K. (ed.) (2006): Planung neu denken (Bd.2). Praxis der Stadt- und Regionalentwicklung. Dortmund: 331–349.Google Scholar
  17. Mensing, M. (2006): BID in der Praxis. CIMA direct. 3/2006: 10. Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (ed.) (1998): Stadtplanung als Deal? Urban Entertainment Center und private Stadtplanung. Beispiele aus den USA und Nordrhein-Westfalen. Dokumentation der gleichnamigen Konferenz am 02.12.1998 in Düsseldorf.Google Scholar
  18. Mölders, U./Szczepaniak, H. (2006): Von Housing, Neighbourhood oder Landscape Improvement Districts. europlan. Nr. 3+4/2006: 14–15.Google Scholar
  19. Ruther-Mehlis, A. & M. Weber (2005): Business Improvement Districts und städtebauliche Sanierung. Raumplanung. Nr. 120/121 2005: 127–131.Google Scholar
  20. Selle, K. (2005): Planen. Steuern. Entwickeln. Über den Beitrag öffentlicher Akteure zur Entwicklung von Stadt und Land. Aachen/Schwerte.Google Scholar
  21. Selle, K. (ed.) (2006): Planung neu denken (Bd.2). Praxis der Stadt- und Regionalentwicklung. Dortmund.Google Scholar
  22. VdW Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen (ed.) (2002): Zukunft des Wohnens. Perspektiven für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Rheinland und Westfalen. Bochum.Google Scholar
  23. VdW Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen (ed.) (2006): Zukunftssicheres WohnLeben – Neue Wege zur Vitalisierung der Städte. Dokumentation des 5. Forum Wohnungswirtschaft am 23./24.05.2006 in Bochum.Google Scholar
  24. Schuppert, G. F. (2007): Rechts- und verwaltungswissenschaftliches Gutachten zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Attraktivität von Wohnquartieren und Nachbarschaften. Berlin.Google Scholar
  25. Stadt Nürnberg, Direktorium für Recht und Sicherheit (ed.) (2004): Business Improvement District (BID) für die Nürnberger Innenstadt. Nürnberg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Abt. Stadtentwicklung und Grün, Sachgebiet StadtplanungStadt ÜberlingenÜberlingenDeutschland

Personalised recommendations