Advertisement

Das Quartier als revanchistische Stadtpolitik: Verdrängung des Sexgewerbes im Namen eines neoliberalen Konstrukts

  • Jenny Künkel
Chapter
Part of the Quartiersforschung book series (QF)

Zusammenfassung

Quartiersmanagement, Problemquartier, Quartiersentwicklung – seit Ende der 1990er Jahre ist in Deutschland das Quartier ausgesprochen populär. Wesentlich für diese „Entdeckung“ des Stadtteils war das Bund-Länder-Programm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt“. Dessen Einrichtung 1999 begleiteten mediale Diskurse über „soziale Brennpunkte“ (kritisch: Veith & Sambale 1999) ebenso wie wissenschaftliche Debatten über die Verschärfung sozialer Exklusion durch das Wohnen in benachteiligten Quartieren (z.B. Walther 2001, Kronauer 2002). Mit der Gründung des Arbeitskreises Quartiersforschung (AK QuF) auf dem Deutschen Geographentag 2007 erhielt die sozialräumliche Mesoebene zwischen Wohnung und Stadt wissenschaftliche Aufmerksamkeit über die stadtsoziologische Segregationsforschung hinaus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alisch, M. & J. Dangschat (1998): Armut und soziale Integration. Strategien sozialer Stadtentwicklung und lokaler Nachhaltigkeit. Opladen.Google Scholar
  2. Alisch, M. (1998): Stadtteilmanagement. Zwischen politischer Strategie und Beruhigungsmittel. In: dies. (ed.): Stadtteilmanagement. Voraussetzungen und Chancen für die soziale Stadt. Opladen: 7–22.Google Scholar
  3. ARGEBAU (ed.) (2000): Leitfaden zur Ausgestaltung der Gemeinschaftsinitiative ‚Soziale Stadt‘. In: Holl, C. (ed.): Soziale Stadt. Ein politisches Programm in der Diskussion. München: 97–112.Google Scholar
  4. Bahrdt, H. P. (1968): Humaner Städtebau. Hamburg.Google Scholar
  5. Beck, U. (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a.M.Google Scholar
  6. Becker, H. & R.-P. Löhr (2000): ‚Soziale Stadt‘. Ein Programm gegen die sozialräumliche Spaltung in den Städten. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 10-11/2000: 1–8.Google Scholar
  7. Berger, P. & S. Hradil (1990) (eds.): Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile. Sonderband der Sozialen Welt Nr.7. Göttingen.Google Scholar
  8. Born, L. (2001): Zwei Jahre Berliner Quartiersmanagement. Eine Kritische Auseinandersetzung mit der Kritik. In: Jahrbuch Stadterneuerung 2001. Opladen: 229–244.Google Scholar
  9. Brenner, N. (2003): Metropolitan Institutional Reform and the Rescaling of State Space in Contemporary Western Europe. European Urban and Regional Studies, 10 (4): 297–325.CrossRefGoogle Scholar
  10. Butler, J. (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt a.M.Google Scholar
  11. Castel, R. (2000): Die Metamorphosen der sozialen Frage. Eine Chronik der Lohnarbeit. Konstanz.Google Scholar
  12. Castel, R. (2000b): Die Fallstricke des Exklusionsbegriffs. Mittelweg 36, Nr. 3/2000: 11–25.Google Scholar
  13. Dangschat, J. (1998): Klassenstrukturen im Nachfordismus. In: Berger, P. & M. Vester (eds.): Alte Ungleichheiten – Neue Spaltungen. Opladen; 49–87.Google Scholar
  14. Difu (ed.) (2002): Die Soziale Stadt. Eine erste Bilanz des Bund-Länder-Programms ‚Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf – die Soziale Stadt‘. Berlin.Google Scholar
  15. Dorsch, P. & I. Siebert (2001): Quartier als Ressource? Die räumliche Dimension von Armutsbewältigung. In: Jahrbuch Stadterneuerung 2001. Opladen: 121–135.Google Scholar
  16. Dubet, F. & D. Lapeyronnie (1994): Im Aus der Vorstädte. Der Zerfall der demokratischen Gesellschaft. Stuttgart.Google Scholar
  17. Eick, V. & B. Grell (2002): Mit der Sozialen Stadt von Welfare to Work? Zur Rolle von freien Trägern in der neuen Sozial- und Beschäftigungspolitik. In: Walther, U.-J. (ed.): Soziale Stadt – Zwischenbilanzen. Ein Programm auf dem Weg zur sozialen Stadt? Opladen: 181–192.Google Scholar
  18. Eick, v. (2001): Land unter in Neukölln? Die Wohnungsbaugesellschaft ‚Stadt und Land‘ spielt Soziale Stadt. In: MieterEcho. Zeitung der Berliner Mietergesellschaft Nr.285: 20–21.Google Scholar
  19. Eick, V. (2004): Integrative Strategien der Ausgrenzung: Der exklusive Charme des kommerziellen Sicherheitsgewerbes. In: Berliner Debatte Initial 2/2004: 22–33.Google Scholar
  20. Farwick, A. (2009): Segregation und Eingliederung. Zum Einfluss der räumlichen Konzentration von Zuwanderern auf den Eingliederungsprozess. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  21. Flecken, U. (1999): Zur Genese der Nachmoderne im Städtebau. Entwürfe 1960-1975. Berlin.Google Scholar
  22. Franke, T., Löhr, R.-P. & R. Sander (2000): Soziale Stadt – Stadterneuerungspolitik als Stadtpolitikerneuerung. Archiv für Kommunalwissenschaften 2/2000: 243–268.Google Scholar
  23. Gans, H. (1991): People, Plans and Policies. Essays on Poverty, Racism, and Other National Urban Problems". New York/Oxford.Google Scholar
  24. GdW (ed.) (1998): Überforderte Nachbarschaften. Soziale und ökonomische Erosion in Großsiedlungen. 2. Auflage (1.Auflage 1997), Köln und Berlin.Google Scholar
  25. Geißler, R. (1996): Kein Abschied von Klasse und Schicht. Ideologische Gefahren der deutschen Sozialstrukturanalyse. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Nr. 48, 2/1996: 319–338.Google Scholar
  26. Häußermann, H. (2002): Global, lokal, sozial. Von der Unteilbarkeit der Stadt. In: Walther, U.-J. (ed.): Soziale Stadt – Zwischenbilanzen. Ein Programm auf dem Weg zur sozialen Stadt? Opladen: 71–84.Google Scholar
  27. Herrmann, S. K. (2003): Performing the Gap. Queere Gestalten und geschlechtliche Aneignung. Arranca! Zeitschrift der Gruppe ‚Für eine linke Strömung‘ (FelS) Nr. 28, im Netz: http://arranca.nadir.org/arranca/article.do?id=245. Zugriff: 4.10.2007.
  28. IfS & S.T.E.R.N. (eds.) (1998): Sozialorientierte Stadtentwicklung. Gutachten im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie, Berlin.Google Scholar
  29. Jacobs, J. (1961): The Death and Life of Great American Cities. New York.Google Scholar
  30. Knecht, M. (1999): Einleitung. Die andere Seite der Stadt. In: dies. (ed.): Die andere Seite der Stadt. Armut und Ausgrenzung in Berlin. Köln u.a.: 8–29.Google Scholar
  31. Konter, E. (1997): Leitbilder wozu? Versuch einer Klarstellung. In: Jahrbuch Stadterneuerung 1997. Opladen: 288–304.Google Scholar
  32. Krämer, J. (2002): Integration der »Entbehrlichen«? Das Programm Soziale Stadt in der Tradition der Stadtpolitik – (k)eine Polemik. In: Walther, U.-J. (ed.): Soziale Stadt –Zwischenbilanzen. Ein Programm auf dem Weg zur sozialen Stadt? Opladen: 195–210.Google Scholar
  33. Kreckel, R. (ed.) (1983): Soziale Ungleichheiten. Sonderband der Sozialen Welt Nr.2,Göttingen.Google Scholar
  34. Kronauer, M. (2002): Die neue soziale Frage. Armut und Ausgrenzung in der Großstadt heute. In: Walther, U.-J. (ed.): Soziale Stadt – Zwischenbilanzen. Ein Programm auf dem Weg zur sozialen Stadt? Opladen: 45 -55.Google Scholar
  35. Kronauer, M. (2002b): Exklusion. Die Gefährdung des Sozialen im hoch entwickelten Kapitalismus. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  36. Künkel, J. (2004): Das Berliner Quartiersmanagement. Unveröffentlichte Diplomarbeit am Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin.Google Scholar
  37. Lanz, S. (2000): Der Staat verordnet die Zivilgesellschaft. Widersprüche Nr. 78, 4/2000: 39–51.Google Scholar
  38. Läpple, D. (1991): Essay über den Raum. Für ein gesellschaftswissenschaftliches Raumkonzept. In: Häußermann, H. et al. (eds.): Stadt und Raum. Pfaffenweiler: 157–208.Google Scholar
  39. Le Corbusier (1962): An die Studenten. Die Charte d’Athènes. Reinbek.Google Scholar
  40. Lefebvre, H. (1991 [1974]): The Production of Space. Oxford.Google Scholar
  41. Lindenberg, M. (2002): Aufgeklärte Herrschaft im aktivierenden Staat. Anmerkungen zu den Thesen der Hamburger Sozialsenatorin ‚zur Zukunft der Sozialen Arbeit in Hamburg‘. Widersprüche Nr. 84, 2/2002: 77–87.Google Scholar
  42. Löhr, R.-P. (2001): Quartier, Stadt, Land –Erfahrungen mit dem Quartiermanagement. Podiums- und Plenumsdiskussion. Moderation: Dr. Rolf-Peter Löhr. In: Dokumentation des Impulskongress Quartiermanagement am 26. und 27. Oktober 2000 in Leipzig Connewitz. Arbeitspapiere Band 5, Januar 2001, Berlin, im Netz: http://www.sozialestadt.de/veroeffentlichungen/arbeitspapiere/band5/2_podiumsdiskussion.shtml. Zugriff: 4.11.2004.
  43. Mackay, F. & A. Schaap (2001): The Local Politics of Prostitution in two Scottish Cities. Vortrag auf der Jahreskonferenz des European Consortium for Political Research. 14.-19.4.2000. Kopenhagen.Google Scholar
  44. Mayer, M. (2003): Das Potential des Regulationsansatzes für die Analyse städtischer Entwicklungen. Am Beispiel territorialer Armutspolitik. In: Brand, U. (ed.): Fit für den Postfordismus? Gesellschaftstheoretische Perspektiven des Regulationsansatzes. Münster: 265–280.Google Scholar
  45. Mead, L. (1989): The Logic of Workfare. The Underclass and Work Policy. In: Wilson, W. J. (ed.): The Ghetto Underclass: Social Science Perspectives, Special Issue of The Annals of the American Academy of Political and Social Science, Band 501,Nr. 1: 156–169.Google Scholar
  46. Mitscherlich, A. (1965): Die Unwirtlichkeit unserer Städte. Anstiftung zum Unfrieden. Frankfurt a.M.Google Scholar
  47. Murray, C. (1984): Losing Ground. American Social Policy 1950-1980. New York.Google Scholar
  48. Myrdal, G. (1965): Challenge to Affluence. New York.Google Scholar
  49. Ó Tuathail, G. (1996): Critical Geopolitics. London.Google Scholar
  50. Reuber, P. (2001): Möglichkeiten und Grenzen einer handlungsorientierten Politischen Geographie. In.: Reiber, P. & G. Wolkersdorfer (eds.): Politische Geographie. Handlungsorientierte Ansätze und Critical Geopolitics. Heidelberg: 77–93.Google Scholar
  51. Rose, N. (2000): Der Tod des Sozialen? Eine Neubestimmung der Grenzen des Regierens. In: Bröckling, U., Krasmann, S. & T. Lemke (eds.): Gouvernementalität der Gegenwart. Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Frankfurt a.M: 72–109.Google Scholar
  52. Schnur, O. (2007): Einführung. Vortrag auf der Gründungssitzung des AK QuF auf dem Geografentag 2007 am 4.10.2007 in Bayreuth.Google Scholar
  53. Silver, H. (1996): Culture, Politics and National Discourses of the New Urban Poverty. In Minigione, E. (ed.): Urban Poverty and the Underclass. Cambridge: 105–139.Google Scholar
  54. Silver, H. (1998): Social Exclusion and Local Citizenship: Communitiy Economic Developement in France and the USA. In: Pouzelot, C. & J. Portes (eds.): Des modelles en question: villes, culture, citoyenneté en Amerique du nord. Lille: 138–148.Google Scholar
  55. Smith, N. (1996): New Urban Frontier: Gentrification and the Revanchist City. New York, NY.Google Scholar
  56. Steglich, U. (1998): Der Senator, die Schlaghosen und der Milieuschutz. MieterEcho – Zeitung der Berliner Mietergesellschaft Nr.271: 10–11.Google Scholar
  57. Steinert, H. (2000): Die Diagnostik der Überflüssigen. Mittelweg 36, Nr. 5/2000: 9–17.Google Scholar
  58. Veith, D. & J. Sambale (1999): Wer drinnen ist, ist draußen. Warum auch in Berlin neuerdings über Ghettos diskutiert wird. In: Knecht, M. (ed.): Die andere Seite der Stadt. Armut und Ausgrenzung in Berlin. Köln u.a.: 42–59.Google Scholar
  59. Walther, U.-J. (2001): Neuer Wein in alten Schläuchen. Das Programm ‚Soziale Stadt‘. In: Gestring, N., Glasauer, H., Hannemann, C., Petrowsky, W. & J. Pohlan (eds.): Jahrbuch StadtRegion 2001. Schwerpunkt: Einwanderungsstadt. Opladen: 95–112.Google Scholar
  60. Walther, U.-J. (2002): Ambitionen und Ambivalenzen eines Programms. Die Soziale Stadt zwischen neuen Herausforderungen und alten Lösungen. In: ders. (ed.): Soziale Stadt – Zwischenbilanzen. Ein Programm auf dem Weg zur sozialen Stadt? Opladen: 23–43.Google Scholar
  61. Wilson, W.J. (1987): The truly Disadvantaged. The inner City, the Underclass, and Public Policy, Chicago.Google Scholar
  62. Ziegler, H. (2001): Drei Mann in einem Boot. Warum sich die soziale mit der sicheren Stadt und beide mit dem ‚aktivierenden Staat‘ so gut verstehen. Widersprüche Nr. 82, 4/2001: 25–38.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für HumangeographieGoethe Universität FrankfurtFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations