Advertisement

Zygmunt Bauman pp 119-151 | Cite as

Schattenseiten der Moderne: Zygmunt Baumans Perspektive auf den Stalinismus

  • Peter Imbusch
Chapter

Zusammenfassung

Zygmunt Baumans Studien zur Ambivalenz der Moderne und seine paradigmatisch geführte Auseinandersetzung mit dem Holocaust haben weithin Beachtung gefunden, sein Buch über die „Dialektik der Ordnung“ zu Recht hohe Preise und Auszeichnungen erhalten (Joas, H. (1994). Der Traum von der gewaltfreien Moderne. Sinn und Form, (2), 309–318.). Demgegenüber blieb seine Beschäftigung mit der stalinistischen Terrorherrschaft bis heute weitgehend unbeachtet, obwohl Bauman die grundlegenden Parameter für eine Analyse herausgestellt und schließlich einen durchaus innovativen Zugang zum Verständnis der stalinistischen Gewalt geliefert hat.

Literatur

  1. Adorno, Th. W. (1971). Erziehung zur Mündigkeit. Vorträge und Gespräche mit Hellmut Becker 1959–1969. Frankfurt a. M.Google Scholar
  2. Albrecht, R. (1989). Die politische Ideologie des objektiven Gegners und die ideologische Politik des Völkermords im 20. Jahrhundert. Sociologia Internationalis, (1), 57–88.Google Scholar
  3. Altrichter, H., & Haumann, H. (Hrsg.). (1986). Die Sowjetunion. Von der Oktoberrevolution bis Stalins Tod (2 Bd.). München.Google Scholar
  4. Arendt, H. (1986). Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft. München.Google Scholar
  5. Arendt, H. (1989). Nach Auschwitz. Essays und Kommentare 1. Berlin.Google Scholar
  6. Armanski, G. (1993). Maschinen des Terrors. Das Lager (KZ und GULag) in der Moderne. Münster.Google Scholar
  7. Baberowski, J. (1995). Wandel und Terror. Die Sowjetunion unter Stalin 1928–1941. Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 43, 97–129.Google Scholar
  8. Baberowski, J. (1999). Auf der Suche nach Eindeutigkeit. Kolonialismus und zivilisatorische Mission im Zarenreich und in der Sowjetunion. Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 47, 482–504.Google Scholar
  9. Baberowski, J. (2000). Entweder für den Sozialismus oder nach Archangel’sk. Stalinismus als Feldzug gegen das Fremde. Osteuropa, (6), 617–637.Google Scholar
  10. Bauman, Z. (1987). Legislators and Interpreters. On Modernity, Postmodernity and Intellectuals. Cambridge.Google Scholar
  11. Bauman, Z. (1992). Dialektik der Ordnung. Die Moderne und der Holocaust. Hamburg.Google Scholar
  12. Bauman, Z. (1995a). Ansichten der Postmoderne. Hamburg.Google Scholar
  13. Bauman, Z. (1995b). Moderne und Ambivalenz. Das Ende der Eindeutigkeit. Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Bauman, Z. (1995c). Postmoderne Ethik. Hamburg.Google Scholar
  15. Bauman, Z. (1996). Gewalt – modern und postmodern. In M. Miller & H.-G. Soeffner (Hrsg.), Modernität und Barbarei (S. 36–67). Frankfurt a. M.Google Scholar
  16. Bauman, Z. (1997). Flaneure, spieler, touristen. Essays zu postmodernen Lebensformen. Hamburg.Google Scholar
  17. Bauman, Z. (1999a). Unbehagen in der Postmoderne. Hamburg.Google Scholar
  18. Bauman, Z. (1999b). Die Lager – östliche, westliche, moderne. In D. Dahlmann & G. Hirschfeld (Hrsg.), Lager, Zwangsarbeit, Vertreibung und Deportation (S. 53–65). Essen.Google Scholar
  19. Bauman, Z. (1999c). Die Moderne lässt sich nicht verordnen, Zygmunt Bauman im Gespräch mit Ulrich Kohlmann. Frankfurter Rundschau vom 9. Oktober: BZ 3.Google Scholar
  20. Bauman, Z. (2000a). Vom Nutzen der Soziologie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  21. Bauman, Z. (2000b). Alte und neue Gewalt. Journal für Konflikt- und Gewaltforschung, 1, 28–42.Google Scholar
  22. Bodemann, Y. M. (1997). Gedächtnisnegativ. Genealogie und Strategien deutscher Erinnerung an Auschwitz. In Trotha, T. von (Hrsg.), Soziologie der Gewalt (S. 357–379). Opladen.Google Scholar
  23. Bredow, W. von, & Noetzel Th. (1993). Terror und Moderne. Mittelweg, 36, (2), 72–82.Google Scholar
  24. Conquest, R. (1988). Ernte des Todes. Stalins Holocaust in der Ukraine 1929–1933. München.Google Scholar
  25. Conquest, R. (1992). Der Große Terror. Sowjetunion 1934–1938. München.Google Scholar
  26. Courtois, St., u. a. (1997). Le livre noir du communisme. Crimes, terreur, répression. Paris.Google Scholar
  27. Davies, R. W. (1980). The socialist offensive. The collectivization of Soviet agriculture, 1929–1930. Houndsmill.Google Scholar
  28. Deppe, F. (1999). Politisches Denken im 20. Jahrhundert. Die Anfänge. Hamburg.Google Scholar
  29. Emmerich, W., & Wege, C. (Hrsg.). (1995). Der Technikdiskurs in der Hitler-Stalin-Ära. Stuttgart.Google Scholar
  30. Erler, G., & Süß, W. (Hrsg.). (1982). Stalinismus. Probleme der Sowjetgesellschaft zwischen Stalinismus und Weltkrieg. Frankfurt a. M.Google Scholar
  31. Filtzer, D. (1986). Soviet Workers and stalinist industrialization. The formation of modern soviet production relations, 1928–1941. London.Google Scholar
  32. Fitzpatrick, Sh. (1978). Cultural revolution in Russia 1928–1931. Bloomington.Google Scholar
  33. Fitzpatrick, Sh. (1982). The Russian revolution 1917–1932. Oxford.Google Scholar
  34. Fitzpatrick, Sh. (1994). Stalin’s peasants. Resistance and survival in the Russian village after collectivization. New York.Google Scholar
  35. Fitzpatrick, Sh. (2000). Stalinism. London: New Directions.Google Scholar
  36. Freeman, M. (1995). Genocide, Civilization and Modernity. British Journal of Sociology, 46(2), 207–223.CrossRefGoogle Scholar
  37. Furet, F. (1996). Das Ende der Illusion. Der Kommunismus im 20. Jahrhundert. München.Google Scholar
  38. Getty, J. A., & Manning, R. T. (Hrsg.). (1993). Stalinist terror. New perspectives. Cambridge.Google Scholar
  39. Getty, J. A., & Naumov, O. V. (Hrsg.). (1999). The road to terror. Stalin and the self-destruction of the Bolsheviks, 1932–1939. New Haven.Google Scholar
  40. Glucksmann, A. (1974). Köchin und Menschenfresser. Über die Beziehungen zwischen Staat, Marxismus und Konzentrationslager. Berlin.Google Scholar
  41. Gouldner, A. (1977/1978). Stalinism. A study of internal colonialism. Telos, 34, 5–48.CrossRefGoogle Scholar
  42. Hahn, A. (1996). Dialektik der Aufklärung Revisited. In M. Miller & H.-G. Soeffner (Hrsg.), Modernität und Barbarei (S. 156–174). Frankfurt a. M.Google Scholar
  43. Heller, M., & Nekrich, A. (1982). Geschichte der Sowjetunion (2 Bde.). Königstein/Ts.Google Scholar
  44. Hildermeier, M. (1997). Interpretationen des Stalinismus. Historische Zeitschrift, 264, 655–674.Google Scholar
  45. Hildermeier, M. (1998a). Geschichte der Sowjetunion. München.Google Scholar
  46. Hildermeier, M. (1998b). Stalinismus vor dem Zweiten Weltkrieg. München.Google Scholar
  47. Hildermeier, M. (2000). Stalinismus und Terror. Osteuropa, (6), 593–605.Google Scholar
  48. Hofmann, W. (1992). Was ist Stalinismus? Heilbronn.Google Scholar
  49. Horkheimer, M., & Adorno, Th. W. (1971). Dialektik der Aufklärung. Frankfurt a. M.Google Scholar
  50. Imbusch, P. (1999). Moderne und postmoderne Perspektiven der Gewalt. In S. Neckel & M. Schwab-Trapp (Hrsg.), Ordnungen der Gewalt. Beiträge zu einer politischen Soziologie der Gewalt und des Krieges (S. 147–160). Opladen.Google Scholar
  51. Imbusch, P. (2000). Zivilisation und Gewalt. Habil. Marburg.Google Scholar
  52. Joas, H. (1994). Der Traum von der gewaltfreien Moderne. Sinn und Form, (2), 309–318.Google Scholar
  53. Joas, H. (1996). Soziologie nach Auschwitz. Zygmunt Baumans Werk und das deutsche Selbstverständnis. Mittelweg, 36(4), 18–28.Google Scholar
  54. Kellner, D. (1998). Zygmunt Bauman’s Postmodern Turn. Theory, Culture, Society, 15(1), 73–86.Google Scholar
  55. Koenen, G. (1998). Utopie der Säuberung. Was war der Kommunismus? Berlin.Google Scholar
  56. Kotkin, St. (1997). Magnetic Mountain. Stalinism as Civilization. Berkeley.Google Scholar
  57. Lehmann, G. K. (1996). Macht der Utopie. Ein Jahrhundert der Gewalt. Stuttgart.Google Scholar
  58. Löw, K. (1991). Terror. Theorie und Praxis im Kommunismus. Asendorf.Google Scholar
  59. Lyotard, J.-F. (1987). Der Widerstreit. München.Google Scholar
  60. Maier, H. (2000). Wege in die Gewalt. Die modernen politischen Religionen. Frankfurt a. M.Google Scholar
  61. Malia, M. (1998). Vollstreckter Wahn. Russland 1927–1991. Stuttgart.Google Scholar
  62. Mann, M. (1999). The dark side of democracy. The modern tradition of ethnic and political cleansing. New Left Review, (235), 18–45.Google Scholar
  63. Neckel, S. (2000). Die Macht der Unterscheidung. Essays zur Kultursoziologie der modernen Gesellschaft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  64. Pabst, M. (1997). Staatsterrorismus. Theorie und Praxis kommunistischer Herrschaft. Graz.Google Scholar
  65. Plaggenborg, St. (1995). Weltkrieg, Bürgerkrieg, Klassenkrieg. Mentalitätsgechichtliche Versuche über die Gewalt in Sowjetrussland. Historische Anthropologie, 3(3), 493–505.CrossRefGoogle Scholar
  66. Plaggenborg, St. (Hrsg.). (1998). Stalinismus. Neue Forschungen und Konzepte. Berlin.Google Scholar
  67. Plaggenborg, St. (1998a). Stalinismus als Gewaltgeschichte. In St. Plaggenborg (Hrsg.), Stalinismus (S. 71–112). Berlin.Google Scholar
  68. Plaggenborg, St. (1998b). Gewalt im Stalinismus. Skizzen zu einer Tätergeschichte. In M. Hildermeier (Hrsg.), Stalinismus vor dem Zweiten Weltkrieg (S. 193–208). München.Google Scholar
  69. Pohl, J. O. (1999). Ethnic Cleansing in the USSR, 1937–1949. Westport.Google Scholar
  70. Pohlmann, F. (1995). Marxismus – Leninismus – Kommunismus – Faschismus. Aufsätze zur Ideologie und Herrschaftsstruktur der totalitären Diktaturen. Pfaffenweiler.Google Scholar
  71. Reemtsma, J. Ph. (1993). Die Signatur des Jahrhunderts – ein kataleptischer Irrtum? Mittelweg, 36(5), 7–22.Google Scholar
  72. Reemtsma, J. Ph. (1998). Mord am Strand. Allianzen von Zivilisation und Barbarei. Hamburg.Google Scholar
  73. Riegel, K.-G. (1985). Konfessionsrituale im Marxismus-Leninismus. Graz.Google Scholar
  74. Rittersporn, G. (1993). The omnipresent conspiracy. On soviet imagery of politics and social relations. In J. A. Getty & R. T. Manning (Hrsg.), Stalinist terror. New Perspectives (S. 65–98). Cambridge.Google Scholar
  75. Rummel, R. (1990). Lethal Politics. Soviet Genocide and Mass Murder since 1917. New Brunswick.Google Scholar
  76. Siegel, A. (1992). Die Dynamik des Terrors im Stalinismus. Pfaffenweiler.Google Scholar
  77. Stettner, R. (1996). Archipel GULag. Stalins Zwangslager. Terrorinstrument und Wirtschaftsgigant. Paderborn.Google Scholar
  78. Süß, W. (1985). Die Arbeiterklasse als Maschine. Ein industrie-soziologischer Beitrag zur Sozialgeschichte des aufkommenden Stalinismus. Berlin.Google Scholar
  79. Ternon, Y. (1996). Der verbrecherische Staat. Völkermord im 20. Jahrhundert. Hamburg.Google Scholar
  80. Thurston, R. W. (1996). Life and terror in Stalin’s Russia 1934–1941. New Haven.Google Scholar
  81. Tucker, R. C. (1990). Stalin in power. The revolution from above 1928–1941. New York.Google Scholar
  82. Wehner, M. (1998). Stalinismus und Terror. In St. Plaggenborg (Hrsg.), Stalinismus (S. 365–390). Berlin.Google Scholar
  83. Welzer, H. (Hrsg.). (1999). Auf den Trümmern der Geschichte. Gespräche mit Raul Hilberg, Hans Mommsen und Zygmunt Bauman. Tübingen.Google Scholar
  84. Werth, N. (1997). Un État contre son peuple. In St. Courtois u. a. (Hrsg.), Le livre noir du communisme (S. 43–295). Paris.Google Scholar
  85. Wheatcroft, St. (1999). Ausmaß und Wesen der deutschen und sowjetischen Repressionen und Massentötungen 1930 bis 1945. In D. Dahlmann & G. Hirschfeld (Hrsg.), Lager, Zwangsarbeit, Vertreibung und Deportation (S. 67–109). Essen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations