Kapitel 5: Zur Logik des Vergleichs

Chapter

Zusammenfassung

Dem Vergleich kommt in der vergleichenden Politikwissenschaft ein hoher Stellenwert zu. Das Vergleichen an sich stellt jedoch noch kein methodisches Vorgehen dar, denn auf irgendeine Art und Weise ist jedes Erfassen der Realität vergleichend. Auch im Alltagsleben vergleichen wir ständig. Durch den Vergleich mit bekannten Dingen schätzen wir neue Situationen ein und passen unser Verhalten dementsprechend an. Wie schon in der Einleitung beschrieben, sind Vergleiche allgegenwärtig. Dies trifft auch auf die Politikwissenschaft zu (Grosser 1973: 19). Jedoch sind allgemeine Vergleiche kein Synonym für die vergleichende Methode. Empirische Tatbestände können durch den Vergleich auf analytische Konzepte bezogen werden, bisher Unbekanntes kann mit Hilfe des Vergleichs mit Bekanntem eingeschätzt und das Besondere hervorgehoben werden, Tatbestände können systematisiert werden (Nohlen 1994a: 507-509; Almond u.a. 2004: 31-34).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität GreifswaldGreifswaldDeutschland

Personalised recommendations