Advertisement

Fragmentiertes Strategy-Making

  • Joachim Raschke
  • Ralf Tils

Zusammenfassung

Zwischen 1982 und 1995 verfehlte die SPD Qualitäten kollektiver Strategiefähigkeit. Erst seit 1995 kam es zu einer Rekonstruktion strategischer Handlungsfähigkeit, die im Vergleich zum ersten Zyklus nicht nur eine wesentlich verkürzte Lebensdauer aufwies, sondern auch von Täuschung und Instabilität begleitet wurde. Instabilität insofern, als Strategiefähigkeit im Regierungsprozess mehrfach neu formiert werden musste, um funktionsfähig zu bleiben. Täuschung, weil das für die Öffentlichkeit hergestellte Bild nicht den inneren Verhältnissen entsprach. „Wir sind bereit“ hieß der erfolgreiche Slogan, der verdeckte, dass Führungs- und Richtungsfrage im Wesentlichen ungeklärt waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Joachim Raschke
    • 1
  • Ralf Tils
    • 2
  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.Universität LüneburgLüneburgDeutschland

Personalised recommendations