Advertisement

Europa-Studien pp 231-246 | Cite as

Der lange Weg zur Europäischen Union

  • Matthias Pechstein
  • Philipp Kubicki
Chapter

Zusammenfassung

Der europäische Integrationsgedanke wurzelt in der Geistesgeschichte dieses Kontinents. Der aus dem Griechischen stammende Begriff Europa – in der griechischen Sagenwelt wird Európe (Schwester des Kadmos) von Zeus in Stiergestalt entführt – beschränkt sich nicht auf eine geographische und politische Bezeichnung. Vielmehr verkörpert Europa auch die Idee gemeinsamer humanistischer Werte, welche seit den Perserkriegen ein durch die Epochen immer wieder erstarkendes Einheitsgefühl hervorbrachte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Calliess, Christian,2011: Perspektiven des Euro zwischen Solidarität und Recht – Eine rechtliche Analyse der Griechenlandhilfe und des Rettungsschirms. In: Zeitschrift für europarechtliche Studien, Jg. 14, Heft 2, S. 213-282.Google Scholar
  2. Calliess, Christian / Schoenfleisch, Christopher,2012: Auf dem Weg in die europäische „Fiskalunion“? – Europa- und verfassungsrechtliche Fragen einer Reform der Wirtschafts- und Währungsunion im Kontext des Fiskalvertrags. In: Juristenzeitung, Jg. 67, Heft 10, S. 477-487.CrossRefGoogle Scholar
  3. Grimm, Dieter,2009: Das Grundgesetz als Riegel vor einer Verstaatlichung der Europäischen Union. In: Der Staat, Jg. 48, Heft 4, S. 475-495.CrossRefGoogle Scholar
  4. Heß, Julian,2011: Der Europäische Stabilitätsmechanismus: Eine Analyse der Regelungen und ihre Vereinbarkeit mit Europarecht. In: Zeitschrift für Juristische Studien, Jg. 4, Heft 3, S.207-215.Google Scholar
  5. Fischer, Klemens H., 2003: Konvent zur Zukunft Europas. Baden-Baden: Nomos / Wien, Graz: Neuer Wissenschaftlicher Verlag / Zürich: Schulthess Juristische Medien.Google Scholar
  6. Fischer, Klemens H., 2005: Der Europäische Verfassungsvertrag. Baden-Baden: Nomos / Wien: MANZ’sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung / Bern: Stämpfli Verlag.Google Scholar
  7. Isensee, Josef,1994: Europa – die politische Erfindung eines Erdteils. In: Paul Kirchhof / Hermann Schäfer / Hans Tietmeyer (Hrsg.): Europa als politische Idee und als rechtliche Form. 2. Auflage. Berlin: Duncker & Humblot, S. 103-138.Google Scholar
  8. Lindner, Josef Franz,2002: Der Konvent zur Zukunft Europas. In: Bayerische Verwaltungsblätter, Jg. 133, Nr. 17, S. 513-517.Google Scholar
  9. Pache, Eckhard / Schorkopf, Frank,2001: Der Vertrag von Nizza – Institutionelle Reform zur Vorbereitung der Erweiterung. In: Neue Juristische Wochenschrift, Jg. 54, Heft 19, S. 1377-1386.Google Scholar
  10. Pechstein, Matthias,1989: Austria ante portas – Österreichs Neutralität als Hindernis für einen EG-Beitritt? In: Europarecht, Jg. 24, Nr. 1, S. 54-74.Google Scholar
  11. Pechstein, Matthias / Koenig, Christian,2000: Die Europäische Union. 3. Auflage. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  12. Pernice, Ingolf,2000: Eine Grundrechte-Charta für die Europäische Union. In: Deutsche Verwaltungsblätter, Jg. 113, Heft 11, S. 847-859.Google Scholar
  13. Riedel, Norbert K., 2002: Der Konvent zur Zukunft Europas – Die Erklärung von Laeken zur Zukunft der Europäischen Union. In: Zeitschrift für Rechtspolitik, Jg. 35, Nr. 6, S. 241-247.Google Scholar
  14. Schönberger, Christoph,2009: Die Europäische Union zwischen „Demokratiedefizit“ und Bundesstaatsverbot. In: Der Staat, Jg. 48, Heft 4, S. 535-558.CrossRefGoogle Scholar
  15. Streinz, Rudolf,1998: Der Vertrag von Amsterdam – Die institutionellen Veränderungen für die Europäische Union und die Europäische Gemeinschaft. In: Juristische Ausbildung, Jg. 20, Nr. 2, S. 57-65.Google Scholar
  16. Streinz, Rudolf / Ohler, Christoph / Herrmann, Christoph,2010: Der Vertrag von Lissabon zur Reform der EU. München: C.H.Beck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Matthias Pechstein
    • 1
  • Philipp Kubicki
    • 1
  1. 1.Europa-Universität ViadrinaFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations