Transformation von Landschaft durch (regenerative) Energieträger

Zur Bedeutung der Bewohnersicht
Chapter
Part of the Stadt, Raum und Gesellschaft book series (RFSRL)

Zusammenfassung

Der Beschluss der Bundesregierung von 2010 zum Atomausstieg führt zu einem massiven Ausbau regenerativer Energieträger. Dank des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG) werden bereits heute etwa 20 Prozent der Energieproduktion durch erneuerbare Energien bereit gestellt (BMU 2012, S. 70) . Die Bundesregierung will diese Produktion bis 2020 auf mindestens 35 Prozent anheben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrens, D. (2006). Zwischen Konstruiertheit und Gegenständlichkeit – Anmerkungen zum Landschaft sbegriff aus soziologischer Perspektive. In U. Giseke & K. Wieck (Hrsg.), Perspektive Landschaft. (S. 229-239) Berlin: Wissenschaft licher Verlag.Google Scholar
  2. Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V. (2012). http://www.ag-energiebilanzen.de/viewpage.php?idpage = 187&viewpic = 1345722486.jpg. Zugegriffen: 28. Oktober 2012.
  3. Berliner Zeitung (1994). Am Silbersee quaken wieder Frösche. Textarchiv der Berliner Zeitung. Online-Beitrag vom 27 . April 1994. http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1994/0727/none/0008/index.html. Zugegriffen: 28. Oktober 2012.
  4. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (2012). Erneuerbare Energien in Zahlen. Nationale und internationale Entwicklung. Referat Öffentlichkeitsarbeit. Berlin.Google Scholar
  5. Burckhardt, L. (1995). Die Landschaft als Kulturgut. Landschaft ist transitorisch – zur Dynamik der Kulturlandschaft. Reprint Nr. 54. Gesamthochschule Kassel. Fachbereich Stadtplanung und Landschaft splanung. Infosystem Planung.Google Scholar
  6. Cassirer, E. (2010). Schrift en zur Philosophie der symbolischen Formen. Philosophische Bibliothek. Auf der Grundlage der Ernst Cassirer Werke (ECW) herausgegeben von Marion Lauschke. Hamburg: Felix Meiner.Google Scholar
  7. Gröning, G. & Herlyn, U. (1996) (Hrsg.). Landschaft swahrnehmung und Landschaft serfahrung. Münster: Lit.Google Scholar
  8. Haberl, H., Amann, C. & Bittermann, W. (2001). Die Kolonisierung der Landschaft. Indikatoren für nachhaltige Landnutzung. In Schrift enreihe des BMBWK. Forschungsschwerpunkt Kulturlandschaft. Nr. 8. Wien.Google Scholar
  9. Hübner, G. (2012). Die Akzeptanz von erneuerbaren Energien. In Ekhardt, F. et al. Erneuerbare Energien. Ambivalenzen, Governance, Rechtsfragen. (S. 117-137). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  10. Ipsen, D. (1999). Was trägt der Raum zur Entwicklung der Identität bei? Und wie wirkt sich diese auf die Entwicklung des Raumes aus? In Th abe, S. (Hrsg.): Räume der Identität – Identität der Räume. IRPUD (Dortmunder Beiträge zur Raumplanung: Blaue Reihe, 98). Dortmund. (S. 150–159).Google Scholar
  11. Ipsen, D., Reichhardt, U., Schuster, S., Wehrle, A. & Weichler, H. (2003). Zukunft Landschaft. Bürgerszenarien zur Landschaft sentwicklung. Arbeitsberichte des Fachbereichs Architektur, Stadtplanung, Landschaft splanung, Heft 153, Universität Kassel.Google Scholar
  12. Ipsen, D. & Kost, S. (2007). The identity of place and its meaning for regional development. In City and Regional Branding. Regions. The Newsletter of the Regional Studies Association. Nr. 268. (S. 12-14).Google Scholar
  13. Kaufmann, S. (2005). Soziologie der Landschaft. Reihe Stadt, Raum und Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft en.CrossRefGoogle Scholar
  14. Kost, S. (2009). The Making of Landscape. Eine Untersuchung zur Mentalität der Machbarkeit, ihre Auswirkungen auf die Planungskultur und die Zukunft der europäischen Kulturlandschaft. Am Beispiel Niederlande.Marburg: Metropolis.Google Scholar
  15. Kühne, O. (2008). Distinktion – Macht – Landschaft. Zur sozialen Defi nition von Landschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft en.Google Scholar
  16. Küster, H. (1999). Geschichte der Landschaft in Mitteleuropa. Von der Eiszeit bis zur Gegenwart. München: Beck.Google Scholar
  17. Meier, C. & Bucher, A. (2010). Die zukünft ige Landschaft erinnern. Eine Fallstudie zu Landschaft, Landschaft sbewusstsein und landschaft licher Identität in Glarus Süd. Bristol-Schrift enreihe Bd. 27. Bern: Haupt.Google Scholar
  18. Schöbel, S. (2012). Windenergie & Landschaft sästhetik. Zur Landschaft sgerechten Anordnung von Windfarmen. Berlin: Jovis.Google Scholar
  19. Sieferle, R. P. (1998). Die totale Landschaft. In Michel, K. et al. (Hrsg.). Kursbuch Neue Landschaften. (S. 155-169). Heft 131. Berlin: Rowohlt.Google Scholar
  20. Wüstenhagen, R., Wolsink, M. & Bürer, M. J. (2007). Social Acceptance of Renewable Energy Innovation - an Introduction to the Concept, Energy Policy 35. (S. 2683–2691). Online-Dokument: A05_Wuestenhagen_Wolsink_Buerer_EnPol_2007.pdf. Zugegriffen: 28. Oktober 2012.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.KasselDeutschland

Personalised recommendations