Landschaftsästhetik und regenerative Energien – Grundüberlegungen zu De- und Re-Sensualisierungen und inversen Landschaften

Chapter
Part of the Stadt, Raum und Gesellschaft book series (RFSRL)

Zusammenfassung

Der forcierte Ausbau regenerativer Energieträger reizt häufig unser traditionelles Verständnis von Landschaft. Schließlich sei – so Hard (1970, S. 135) – „die (wahre) Landschaft […] weit und harmonisch, still, farbig, groß, mannigfaltig und schön“. Insbesondere Windkraftanlagen, aber auch Photovoltaikanlagen, der Anbau von Biomasse (sei er land- oder forstwirtschaftlich) bedeuten, dass die genannten traditionell zugeschriebenen Eigenschaften von Landschaft so nicht mehr zutreffen oder zumindest einer Neuinterpretation bedürfen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brady, E. (2005). Sniffi ng and Savoring. The Aesthetics of Smells and Tastes. In A. Light, J. M. Smith (Hrsg.), The Aesthetics of Everyday Life (S. 177-193). New York, Chichester: Columbia University Press.Google Scholar
  2. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (2010). Umweltbewusstsein in Deutschland 2010. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage.Bonn.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (2010). Energiekonzept für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung. http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/energiekonzept-2010,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf. Zugegriffen: 31. Juli 2012.
  4. Burke, E. (1989 [1757]). Philosophische Untersuchung über den Ursprung unserer Ideen vom Erhabenen und Schönen. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  5. Carlson A. (2009). Nature and Landscape. An Introduction to Environmental Aesthetics. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  6. Cosgrove, D. E. (1984). Social Formation and Symbolic Landscape. London: Croom Helm.Google Scholar
  7. DeLue, R. Z. (2008). Elusive Landscapes and Shift ing Grounds. In R. Z. DeLue, J. Elkins (Hrsg.), Landscape Theory (S. 3-14). New York: Routledge.Google Scholar
  8. Dû-Blayo Le, L. (2011). How Do We Accommodate New Land Uses in Traditional Landscapes? Remanence of Landscapes, Resilience of Areas, Resistance of People, Landscape Research 36, 417-434.Google Scholar
  9. Gailing, L. (2008). Kulturlandschaft – Begriff und Debatte. In D. Fürst et al. (Hrsg.), Kulturlandschaft als Handlungsraum. Institutionen und Governance im Umgang mit dem regionalen Gemeinschaftsgut Kulturlandschaft (S. 21-34). Dortmund: Rohn.Google Scholar
  10. Gailing, L. (2012). Sektorale Institutionensysteme und die Governance kulturlandschaft licher Handlungsräume. Eine institutionen- und steuerungstheoretische Perspektive auf die Konstruktion von Kulturlandschaft, Raumforschung und Raumordnung 70, 147-160.Google Scholar
  11. Gibbons, M. et al. (1994). The New Production of Knowledge. The Dynamics of Science and Research in Contemporary Societies. London: Sage.Google Scholar
  12. Greverus, I. M. (2005). Ästhetische Orte und Zeichen. Wege zu einer ästhetischen Antropologie. Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  13. Greider, T. & Garkovich, L. (1994). Landscapes: The Social Construction of Nature and the Environment, Rural Sociology 59, 1-24.CrossRefGoogle Scholar
  14. Hard, G. (1970). Die „Landschaft “ der Sprache und die „Landschaft “ der Geographen. Bonn: Dümmler.Google Scholar
  15. Hard, G. (2008). Der Spatial Turn, von der Geographie her beobachtet. In J. Döring & T. Th ielmann (Hrsg.), Spatial Turn. Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften (S. 263-316), Bielefeld: Transcript-Verlag.Google Scholar
  16. Hardy, A. I. (2005). Ärzte, Ingenieure und städtische Gesundheit: medizinische Theorien in der Hygienebewegung des 19. Jahrhunderts. Frankfurt a.M.: Campus Verlag.Google Scholar
  17. Hartmann, E. v. (1924). Philosophie des Schönen. Berlin: Wegweiser-Verlag.Google Scholar
  18. Häußermann, H. & Siebel, W. (2000). Soziologie des Wohnens. In H. Häußermann et al. (Hrsg.), Stadt und Raum. Soziologische Analysen (S. 69-116). Hagen: Vs Verlag.Google Scholar
  19. Hook, S. (2008). Landschaftsveränderungen im südlichen Oberrheingebiet und Schwarzwald. Wahrnehmung kulturtechnischer Maßnahmen seit Beginn der 19. Jahrhunderts. Universität Freiburg i.Br.: Dissertation.Google Scholar
  20. Ipsen, D. (2006). Ort und Landschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Jackson, J. B. (2005 [1984]). Landschaft en. Ein Resümee. In B. Franzen & St. Krebs (Hrsg.), Landschaftstheorie. Texte der Cultural Landscape Studies (S. 29-44). Köln: Verlag der Buchhandlung König.Google Scholar
  22. Kühne, O. (2006). Landschaft in der Postmoderne. Das Beispiel des Saarlandes.Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  23. Kühne, O. (2008). Distinktion – Macht – Landschaft. Zur sozialen Definition von Landschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft en.Google Scholar
  24. Kühne, O. (2012a). Stadt – Landschaft – Hybridität. Ästhetische Bezüge im postmodernen Los Angeles mit seinen modernen Persistenzen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. Kühne, O. (2012b). Landschaftstheorie und Landschaftspraxis. Eine Einführung aus sozialkonstruktivistischer Perspektive. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Kühne, O. & Spellerberg, A. (2010). Heimat und Heimatbewusstsein in Zeiten erhöhter Flexibilitätsanforderungen. Empirische Untersuchungen im Saarland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  27. Küpper, J. & Menke, C. (2003). Einleitung. In J. Küpper & C. Menke (Hrsg.), Dimensionen ästhetischer Erfahrung (S. 7-15). Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  28. Latour, B. (2002). Die Hoffnung der Pandora. Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  29. Leibenath, M. & Otto, A. (2012). Diskursive Konstituierung von Kulturlandschaft am Beispiel politischer Windenergiediskurse in Deutschland, Raumforschung und Raumordnung 70, 119-131.CrossRefGoogle Scholar
  30. Luhmann, N. (1984). Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  31. Luhmann, N. (1986). Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen? Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  32. Luhmann, N. (1996). Die Realität der Massenmedien. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  33. Luhmann, N. (1997). Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Teilbände. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  34. Majetschak, St. (2007). Ästhetik zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  35. Niedersberg, J. (1996). Der Beitrag der Windenergie zur Stromversorgung. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  36. Nowotny, H. et al. (2001). Re-Thinking Science: Knowledge and the Public in an Age of Uncertainty. Oxford, England: Polity press.Google Scholar
  37. Olwig, K. R. (2011). The Earth is Not a Globe: Landscape versus the „Globalist“ Agenda, Landscape Research 36, 401-415.CrossRefGoogle Scholar
  38. Paasi, A. (2008). Finnish Landscape as Social Practice. Mapping Identity and Scale. In M. Jones & K. R. Olwig (Hrsg.), Nordic Landscapes. Region and Belonging on the Northern Edge of Europe (S. 511-539). Minneapolis, London: University of Minnesota Press.Google Scholar
  39. Paris, R. (2005). Normale Macht. Soziologische Essays. Konstanz: Uvk.Google Scholar
  40. Pöltner, G. (2008). Philosophische Ästhetik. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  41. Popitz, H. (1992). Phänomene der Macht. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  42. Ritter, J. (1996 [1962]). Landschaft. Zur Funktion des Ästhetischen in der modernen Gesellschaft. In G. Gröning & U. Herlyn (Hrsg.), Landschaftswahrnehmung und Landschaftserfahrung (S. 28-68). Münster: Lit-Verlag.Google Scholar
  43. Rosenkranz, K. (1996 [1853]). Ästhetik des Häßlichen. Leipzig: Reclam Verlag.Google Scholar
  44. Satter, E. (2000). Ästhetik. In J. Bretschneider (Hrsg.), Lexikon freien Denkens (S. ohne). Neustadt am Rübenberge: Angelika Lenz Verlag.Google Scholar
  45. Sieferle, R. P. (2004). Transport und wirtschaft liche Entwicklung. In R. P. Sieferle & H. Breuninger (Hrsg.), Transportgeschichte im internationalen Vergleich. Europa – China – Naher Osten (S. 22-44). Stuttgart: Breuninger-Stiftung.Google Scholar
  46. Soyez, D. (2003). Kulturlandschaft spfl ege: Wessen Kultur? Welche Landschaft ? Was für eine Pfl ege? Petermanns Geographische Mitteilungen 147, 30-39.Google Scholar
  47. Schweppenhäuser, G. (2007). Ästhetik. Philosophische Grundlagen und Schlüsselbegriffe. Frankfurt a. M., New York: Campus-Verlag.Google Scholar
  48. Stichweh, R. (2003). Raum und moderne Gesellschaft. Aspekte der sozialen Kontrolle des Raumes. In Th. Krämer-Badoni & K. Kuhm (Hrsg.), Die Gesellschaft und ihr Raum. Raum als Gegenstand der Soziologie (S. 93-102). Opladen, Deutschland: VS Verlag für Sozialwissenschaft en.Google Scholar
  49. Tänzler, D. (2007). Politisches Charisma in der entzauberten Welt. In P. Gostmann & P.-U. Merz- Benz (Hrsg.), Macht und Herrschaft. Zur Revision zweier soziologischer Grundbegriffe (S. 107-138). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  50. Virilio, P. (1986). Ästhetik des Verschwindens. Berlin: Merve Verlag.Google Scholar
  51. Wackernagel, M. & Beyers, B. (2010). Der Ecological Footprint. Die Welt neu vermessen. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  52. Weber, M. (2008). Alltagsbilder des Klimawandels. Zum Klimabewusstsein in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  53. Weingart, P. (2003). Wissenschaftssoziologie. Bielefeld: Transcript-Verlag.Google Scholar
  54. Weingart, P. et al. (2008). Von der Hypothese zur Katastrophe. Der anthropogene Klimawandel im Diskurs zwischen Wissenschaft, Politik und Massenmedien. Opladen, Farmington Hills: Budrich.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.FreisingDeutschland

Personalised recommendations