Advertisement

Strittige Öffentlichkeiten: Die Besetzung der Ökonomie

Chapter
Part of the Wirtschaft und Gesellschaft book series (WUG)

Zusammenfassung

Die Kreditkrise 2008 und die darauf folgenden Turbulenzen der weltweiten Austeritäts- Politik haben den Mythos der Einzigartigkeit des Neoliberalismus – die scheinbar alternativlose Vorgabe, der ‚Freie Markt‘ wäre das einzig funktionsfähige ökonomische System – ins Wanken gebracht. Im Licht der seither entstandenen Proteste gegen das Wirken der freien Marktktäfte scheint die bekannte, Fredric Jameson und Slavoj Žižek zugeschriebene Aussage über die kapitalistische Lähmung unseres Bewusstseins ihre langersehnte Widerlegung zu erfahren: Plötzlich scheint es möglich zu sein, sich doch eher das Ende des Kapitalismus als das Ende der Welt vorzustellen. Die plötzliche Enthüllung der Fehlbarkeit des Finanzkapitalismus und die offensichtliche Geiselhaft der Politik ermächtigte gewöhnliche Bürger, sich am Finden von Lösungen des Konflikts zwischen den Interessen des Systems und der Würde des einzelnen Lebens zu beteiligen. Wachgerüttelt wurde damit auch der moralische Appell, für das Gemeinwohl Sorge zu tragen, ein naiver Augenblick von Öffentlichkeit, in dem die 2011 ins Leben gerufene Occupy-Bewegung als eine revolutionäre Destabilisierung gefeiert wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agamben, Giorgio (2010) Herrschaft und Herrlichkeit. Zur theologischen Genealogie ’Von Ökonomie und Regierung (Homo Sacer 11.2). Suhrkamp, Berlin.Google Scholar
  2. Benjamin, Walter (2010 [1940]) Ober den Begriff der Geschichte (Werke und Nachlass, kritische Gesamtausgabe, Band 19). Suhrkamp, Berlin.Google Scholar
  3. Butler, Judith (2011) For aod Again’t Precarity: tidal - Occupy Theory, Occupy Strategy: 1 (Dezember): 12–13.Google Scholar
  4. Castells, Manuel (2012) Networks 0/ Outrage and Hope. Sodal Movements in the Internet Age. Polity, Cambridge and Maiden, MA.Google Scholar
  5. Fisher, Mark (2009) Capitalist Realism. 1s there no alternative? Zero Books, Winche, ter.Google Scholar
  6. Graeber, David (2012) Inside Occupy. Campus, Frankfurt am Main.Google Scholar
  7. Hailey, CharHe (2009) Camps. A Guide to 21st Century Space. MIT Press, Cambridge, MA.Google Scholar
  8. Lazzarato, Maurizio (2012) The Making of the 1ndebted Man. An Essay on the Neoliberal Condition. MIT Press, London und Cambridge, MA.Google Scholar
  9. Luxemburg, Natasha R. et aI. (2012) Theory. Strategy. Action: tidal - Occupy Theory, Occupy Strategy: 2 (März): 31.Google Scholar
  10. Massumi, Brian (2011) Semblance and Event. Activist Philosophy and the Occurrent Arts. MIT Press, Cambridge, MA.Google Scholar
  11. Mörtenböck, Peter und Helge Mooshammer (2012) Occupy: Räume des Protests. Transcript, Bielefeld.Google Scholar
  12. Roth, Marco (2011) Letters of Resignation from the American Dream. In: Taylor, Astra;Giessen, Keith und die Herausgeber von n+l Occupy! Scenes from Occupied America. Verso, London und New York, S 23–29.Google Scholar
  13. Roy, Ananya (2010) Poverty Capital: Microfinance and the Making of Development. Routledge, London und New York.Google Scholar
  14. Stiglitz, Joseph E. (2011) .E pluribus unum", Von dem einen Prozent durch das eine Prozent für das eine Prozent. In: Blumenkranz, Carla et al. OCCUPYl Die ersten Wochen in New York. Eine Dokumentation. Suhrkamp, Berlin, S 44–50.Google Scholar
  15. Van Gelder, Sarah (2011) How Occupy Wall Street Chaoge, Everything. In: Dies. et aI. (Hr’g.) This Changes Everything. Occupy Wall Street and the 99% Movement. Berret-Koehler, San Francisco, CA, S 1–12.Google Scholar
  16. Zizek, Slavoj (2011) Don’t Fall in Love With Yourselves. In: Tayler, Astra;Giessen, Keith und die Herausgeber von n+l Occupy! Scenes from Occupied America. Verso, London und New York, p 66–70.Google Scholar
  17. Zizek, Slavoj (2012) The Year ofDreaming Dangerously. Verso, London und NewYork.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.LondonGroßbritannien
  2. 2.Institut für Kunst und GestaltungTechnische Universitüt Wien – E264/1WienÖsterreich

Personalised recommendations