Advertisement

Finanzmarktpublika

Eine Agenda zur Erforschung der Verknüpfungen von Finanzmärkten und Öffentlichkeit
  • Andreas Langenohl
  • Dietmar J. Wetzel
Chapter
Part of the Wirtschaft und Gesellschaft book series (WUG)

Zusammenfassung

Der vorliegende Sammelband fragt nach den Konjunktionen von Finanzmarkt und den Krisen der modernen Gesellschaft, und zwar unter dem Aspekt von Öffentlichkeit beziehungsweise unterschiedlicher Finanzmarktpublika. Dahinter steht die Vermutung, dass es insbesondere Öffentlichkeit und Publikumsstrukturen sind, in deren Wandel sich das Paradigmatische von Finanzmärkten für allgemeine Mechanismen der Integration, Kohäsion und Imagination moderner Gesellschaften zeigt. Solche Momente finanzmarktlicher Paradigmatizität sollen auf der Grundlage konzeptioneller Überlegungen und empirischer Befunde zu Verhältnissen zwischen Operationsweisen von Finanzmärkten, der Konstitution von Öffentlichkeiten und der Strukturierung moderner Gesellschaften freigelegt und zur Diskussion gestellt werden. Wie Jürgen Habermas, Richard Sennett und andere gezeigt haben, existieren verschiedene Gegenbegriffe von Öffentlichkeit: zeremonielle versus bürgerliche Öffentlichkeit, öffentlich versus geheim, öffentlich versus privat. In der vorliegenden Einleitung wird die Frage aufgeworfen, inwieweit in diesen Öffentlichkeitsmodellen Marktlogiken impliziert sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. und Max Horkheimer (1992) Dialektik der Aufk lärung. Philosophische Fragmente. Fischer, Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Aitken, Rob (2007) Performing capital toward a cultural economy of popular and global finance. Palgrave Macmillan, New York.Google Scholar
  3. Ang, Ien (1993) Dallas and the ideology of mass culture. In: During, Simon The Cultural Studies Reader. Routledge, London; New York, p 403–420.Google Scholar
  4. Hannah Arendt (1967) Vita Activa oder Vom tätigen Leben. Piper, München.Google Scholar
  5. Arnoldi, Jakob (2006) Frames and Screens: The Reduction of Uncertainty in Electronic Derivatives Trading: Economy and Society 35:3: 381–399.CrossRefGoogle Scholar
  6. Beckert, Jens (1997) Grenzen des Marktes. Die sozialen Grundlagen wirtschaftlicher Effizienz. Campus, Frankfurt am Main; New York.Google Scholar
  7. Benhabib, Seyla (1992) Models of Public Space: Hannah Arendt, the Liberal Tradition, and Jürgen Habermas. In: Calhoun, Craig Habermas and the Public Sphere, MIT Press, Cambridge, Mass.; London, p 88–95.Google Scholar
  8. Boyd, Danah (2007) Why Youth Heart Social Network Sites: The Role of Networked Publics in Teenage Social Life. The Berkman Center for Internet & Society Research Publication Series 2007-16. Berkman Center for Internet & Society Research, Boston.Google Scholar
  9. Butler, Judith (1991) Das Unbehagen der Geschlechter. Suhrkamp, Frankfurt am Main.Google Scholar
  10. Callon, Michel (2007) What Does It Mean to Say Th at Economics Is Performative? In: MacKenzie, Donald;Muniesa, Fabian and Luca Siu Do Economists Make Markets? On the Performativity of Economics. Princeton University Press, Princeton, p 311–357.Google Scholar
  11. De Goede, Marieke (2005) Virtue, Fortune and Faith: A Genealogy of Finance. University of Minnesota Press, Minneapolis; London.Google Scholar
  12. Deutschmann, Christoph (2005) Finanzmarkt-Kapitalismus und Wachstumskrise. In: Windolf, Paul Finanzmarktkapitalismus. Analysen zum Wandel von Produktionsregimen. VS-Verlag, Wiesbaden, S 58–84.Google Scholar
  13. Eder, Klaus;Kantner, Cathleen und Hans-Jörg Trenz (2000) Transnationale Öffentlichkeit und die Strukturierung politischer Kommunikation in Europa, Antrag auf Förderung eines Forschungsvorhabens im Rahmen des DFGH-Schwerpunkts „Regieren in Europa“, Berlin 2000, http://www2.rz.hu-berlin.de/struktur/Forschung/transoeff/Euro-DFG-Antrag.pdf.
  14. Eder, Klaus (2003) Öffentlichkeit und Demokratie. In: Jachtenfuchs, Markus und Beate Kohler-Koch Europäische Integration. 2. Aufl age. Leske + Budrich, Opladen, S 85–120.CrossRefGoogle Scholar
  15. Fligstein, Neil (2001) The Architecture of Markets: An Economic Sociology of Twenty-First-Century Capitalist Societies. Princeton University Press, Princeton, NJ.Google Scholar
  16. Foucault, Michel (1976) Überwachen und Strafen: Die Geburt des Gefängnisses. Suhrkamp, Frankfurt am Main.Google Scholar
  17. Fraser, Nancy (1992) Rethinking the Public Sphere: A Contribution to the Critique of Actually Existing Democracy. In: Calhoun, Craig Habermas and the Public Sphere, MIT Press, Cambridge, Mass.; London, p 112–18.Google Scholar
  18. Freud, Sigmund (1977) Massenpsychologie und Ich-Analyse/Die Zukunft einer Illusion. Fischer, Frankfurt am Main.Google Scholar
  19. Froot, Kenneth A.;Scharfstein, David S. and Jeremy C. Stein (1992) Herd on the Street: Informational Inefficiencies in a Market with Short-Term Speculation: The Journal of Finance 47:4: 1461–1484.Google Scholar
  20. Gaonkar, Dilip Parameshwar (2002) Toward New Imaginaries. An Introduction: Public Culture: 14:1: 1–19.Google Scholar
  21. Gertenbach, Lars (2007) Die Kultivierung des Marktes. Foucault und die Gouvernementalität des Neoliberalismus. Parados, Berlin.Google Scholar
  22. Grimpe, Barbara (2010) Ökonomie sichtbar machen. Die Welt nationaler Schulden in Bildschirmgröße: eine Ethnographie. Transcript, Bielefeld.CrossRefGoogle Scholar
  23. Habermas, Jürgen (1962) Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft. Luchterhand, Neuwied; Berlin.Google Scholar
  24. Habermas, Jürgen (1990) Volkssouveränität als Verfahren: Ein normativer Begriff der Öffentlichkeit. In: ders., Die Moderne – ein unvollendetes Projekt: Philosophisch-politische Aufsätze 1977- 1992. Suhrkamp, Frankfurt am Main, S 180–212.Google Scholar
  25. Habermas, Jürgen (1995) Theorie des kommunikativen Handelns. Bd. 1: Handlungsrationalität und gesellschaft liche Rationalisierung. Suhrkamp, Frankfurt am Main.Google Scholar
  26. Habermas, Jürgen (1995) Theorie des kommunikativen Handelns. Bd. 2: Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft. Suhrkamp, Frankfurt am Main.Google Scholar
  27. Imhof, Kurt (2011) Die Krise der Öffentlichkeit. Kommunikation und Medien als Faktoren des sozialen Wandels. Campus, Frankfurt am Main; New York.Google Scholar
  28. Kädtler, Jürgen (2005) Finanzmärkte: Zur Soziologie einer organisierten Öffentlichkeit: SOFI-Mitteilungen 33: 31–37.Google Scholar
  29. Kalthoff, Herbert und Uwe Vormbusch (2012) Perspektiven der Wirtschaft s- und Finanzsoziologie. In: Kalthoff, Herbert und Uwe Vormbusch Soziologie der Finanzmärkte. Transcript, Bielefeld, S 9–28.CrossRefGoogle Scholar
  30. Kluge, Alexander und Oskar Negt (1972) Öffentlichkeit und Erfahrung. Zur Organisationsanalyse von bürgerlicher und proletarischer Öffentlichkeit. Suhrkamp, Frankfurt am Main.Google Scholar
  31. Knorr Cetina, Karin and Urs Bruegger (2000) The Market as an Object of Attachment: Exploring Postsocial Relations in Financial Markets: Canadian Journal of Sociology 25:2: 141–168.Google Scholar
  32. Knorr Cetina, Karin and Urs Bruegger (2002) Global Microstructures: The Virtual Societies of Financial Markets: American Journal of Sociology: 107:4: 905–950.CrossRefGoogle Scholar
  33. Laclau, Ernesto and Chantal Mouffe (2010) Hegemony and Socialist Strategy: Towards a Radical Democratic Politics. Verso, London; New York.Google Scholar
  34. Langenohl, Andreas (2010a) Imaginäre Grenzen. Zur Entstehung impliziter Kollektivcodierungen in EU-Europa: Berliner Journal für Soziologie 20:1: 45–63.Google Scholar
  35. Langenohl, Andreas (2010b) Sinnverengung an Finanzmärkten. Zur finanzsoziologischen Produktivität des Erwartungsbegriffs. In: Pahl, Hanno und Lars Meyer Gesellschaft stheorie der Geldwirtschaft. Soziologische Beiträge. Metropolis, Marburg, S 241–269.Google Scholar
  36. Langenohl, Andreas (2012a) Finanzparkett. In: Marquardt, Nadine und Verena Schreiber Ortsregister. Ein Glossar zu Räumen der Gegenwart. Transcript, Bielefeld, S 107–112.CrossRefGoogle Scholar
  37. Langenohl, Andreas (2012b) Ein Lob der Finanzwirtschaft. Talcott Parsons‘ Wirtschaft ssoziologie, die „Dialektik der Aufk lärung“ und die Grenzen normativer Integration. In: Wetzel, Dietmar J. Perspektiven der Aufk lärung. Zwischen Mythos und Realität (= Laboratorium Aufk lärung, Bd. 12). Wilhelm Fink, München, S 116–131.Google Scholar
  38. Langenohl, Andreas und Dietmar J. Wetzel (2011) Finanzmärkte und ihre Sinnformen: Handlungskoordination und Signalkommunikation: Berliner Journal für Soziologie 21:4: 539–559.Google Scholar
  39. Langenohl, Andreas und Dietmar J. Wetzel (2012) Entfesselte Sinnverengung – Sinnformen an und jenseits von Finanzmärkten. In: Kraemer, Klaus und Sebastian Nessel Entfesselte Finanzmärkte. Soziologische Analysen des modernen Kapitalismus. Campus, Frankfurt am Main, S 63–81.Google Scholar
  40. Langley, Paul (2007) Uncertain Subjects of Anglo-American Financialization: Cultural Critique 65: 67–91.CrossRefGoogle Scholar
  41. Le Bon, Gustave (1950) Psychologie der Massen. Kröner, Stuttgart.Google Scholar
  42. Lee, Benjamin and Edward LiPuma (2002) Cultures of Circulation: The Imaginations of Modernity: Public Culture 14:1: 191–213.Google Scholar
  43. Leggewie, Claus und Harald Welzer (2009) Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. Klima, Zukunft und die Chancen der Demokratie. Fischer, Frankfurt am Main.Google Scholar
  44. Lounsbury, Michael (2002) Institutional Transformation and Status Mobility: The Professionalization of the Field of Finance: Academy of Management Journal 45:1: 255–266.CrossRefGoogle Scholar
  45. MacKenzie, Donald (2005a) Opening the Black Boxes of Global Finance: Review of International Political Economy 12:4: 555–576.CrossRefGoogle Scholar
  46. Neidthard, Wilhelm (Hrsg.) (1994) Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen. (= Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 34.). Westdeutscher Verlag, Opladen.Google Scholar
  47. Osrecki, Fran (2011) Die Diagnosegesellschaft. Zeitdiagnostik zwischen Soziologie und medialer Popularität. Transcript, Bielefeld.CrossRefGoogle Scholar
  48. Parsons, Talcott and Neil J. Smelser (1956) Economy and Society: A Study in the Integration of Economic and Social Theory. Routledge, New York.Google Scholar
  49. Porsché, Yannik (2012) Public Representations of Immigrants in Museums. Towards a Microsociological Contextualisation Analysis. In: Jani Vuolteenaho; Lieven Ameel; Newby, Andrew and Maggie Scott Language, Space and Power: Urban Entanglements. (= Studies across Disciplines in the Humanities and Social Sciences 13). Helsinki Collegium for Advanced Studies, Helsinki, p 45–72.Google Scholar
  50. Preda, Alex (2009) Framing Finance: The Boundaries of Markets and Modern Capitalism. University of Chicago Press, Chicago; London.Google Scholar
  51. Reinhart, Carmen M. and Kenneth S. Rogoff (2009) Th is time is diff erent. Eight centuries of financial folly. University Press, Princeton.Google Scholar
  52. Ross, Steven A. (2001) Neoclassical and Alternative Finance. Keynote Address at EFMA Meeting. Sennett, Richard (1986) Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität. Fischer, Frankfurt am Main.Google Scholar
  53. Staab, Joachim Friedrich (1990) Nachrichtenwert-Theorie: formale Struktur und empirischer Gehalt. Alber, Freiburg u.a.Google Scholar
  54. Stäheli, Urs (2007) Spektakuläre Spekulation. Das Populäre der Ökonomie. Suhrkamp, Frankfurt am Main.Google Scholar
  55. Steeg, Marianne van de (2003) Bedingungen für die Entstehung von Öffentlichkeit in der EU. In: Klein, Ansgar et al. Bürgerschaft, Öffentlichkeit und Demokratie in Europa. Leske + Budrich, Opladen, S 169–190.CrossRefGoogle Scholar
  56. Taylor, Charles (2002) Modern Social Imaginaries: Public Culture 14:1: 91–124.Google Scholar
  57. Wæver, Ole (1995) Securitization and desecuritization. In: Ronnie D. Lipschutz On Security. Columbia University Press, New York, p 46–86.Google Scholar
  58. Weber, Max (1988 [1894/96]) Die Börse. In: ders., Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik. Mohr, Tübingen, S 256–322.Google Scholar
  59. Weiner, Annette B. (1992) Inalienable Possessions: The Paradox of Keeping-While-Giving. University of California Press, Berkeley; Los Angeles; Oxford.Google Scholar
  60. Wetzel, Dietmar J. (2013) Soziologie des Wettbewerbs. Eine kultur- und wirtschaftssoziologische Analyse der Marktgesellschaft [Reihe: Wirtschaft und Gesellschaft ]. VS-Verlag, Wiesbaden.Google Scholar
  61. Wimmer, Jeff rey (2007) (Gegen –)Öffentlichkeiten in der Mediengesellschaft. Analyse eines medialen Spannungsverhältnisses. VS-Verlag, Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für SoziologieGießenDeutschland
  2. 2.DFG Forschungskolleg „Postwachstumsgesellschaften“Friedrich-Schiller-Universität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations