Zweiter Dreißigjähriger Krieg – internationaler Bürgerkrieg/Weltbürgerkrieg. Sigmund Neumanns Beitrag zu einer begriffsgeschichtlichen Kontroverse

Chapter

Zusammenfassung

Karl Dietrich Bracher hat das 20. Jahrhundert nicht von ungefähr eine „Zeit der Ideologien“ und Weltanschauungen genannt. Diese nahmen für sich in Anspruch, alle Felder des öffentlichen und privaten Lebens unter ihre Kontrolle zu bringen – auch die Wissenschaften und deren Begriffssysteme. Selbst in den Teilen der Welt, die nicht unter die Herrschaft totalitärer Diktaturen fielen, blieb die Wissenschaft nicht vor ideologisch aufgeladenen Kontroversen gefeit, die wiederholt insbesondere um sprachliche Deutungsfragen kreisten. Den Hintergrund dazu bildete die Annahme, dass, wer Sprachregelungen kontrolliert, darüber entscheidet, welche politischen und damit auch welche wissenschaftlichen Fragen gestellt und wie sie beantwortet werden. Diese Schlussfolgerung gilt im Übrigen unabhängig von den politischen Konstellationen, die im Spiel sind.

Literatur

  1. Arendt, Hannah. 2009. Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft. Antisemitismus, Imperialismus, totale Herrschaft. 13. Aufl. München: Piper.Google Scholar
  2. Aron, Raymond. 1993. Das Zeitalter der Tyranneien. In: ders. und Joachim Stark, Hrsg. Über Deutschland und den Nationalsozialismus. Frühe politische Schriften 1930–1939, 186–208. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  3. Berggötz, Sven Olaf, Hrsg. 2001. Ernst Jünger. Politische Publizistik 1919–1933. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  4. Bergsträßer, Ludwig. 1928. Geschichte der politischen Parteien in Deutschland. 5. Aufl. Mannheim: Bensheimer.Google Scholar
  5. Besier, Gerhard. 2006. Das Europa der Diktaturen. Eine neue Geschichte des 20. Jahrhunderts. München: DVA.Google Scholar
  6. Besier, Gerhard. 2008. Totalitarianism as a „political chameleon“ in a time of transition – The analysis of Sigmund Neumann (1904–1962). Totalitarismus und Demokratie 5: 115–125.Google Scholar
  7. Blomert, Reinhard. 2011. Zu diesem H. Leviathan 39 (3): 301–303.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bracher, Karl Dietrich. 1984. Zeit der Ideologien. Eine Geschichte politischen Denkens im 20. Jahrhundert. Zürich: Buchclub Ex Libris.Google Scholar
  9. Churchill, Winston. 1950. Der Zweite Weltkrieg. Memoiren, Bd. 1: Der Sturm zieht auf. Hamburg: Toth.Google Scholar
  10. Craig, Gordon A. 1961. Europe since 1815. New York: Holt, Rinehart & Winston.Google Scholar
  11. Davis, Belinda. 2003. Experience, identity, and memory: the legacy of World War I. Journal of Modern History 75: 111–131.CrossRefGoogle Scholar
  12. Eakin-Thimme, Gabriela Ann. 2005. Geschichte im Exil. Deutschsprachige Historiker nach 1933. München: Meidenbauer.Google Scholar
  13. Echternkamp, Jörg. 2009. 1914–1945: Ein zweiter Dreißigjähriger Krieg? Vom Nutzen und Nachteil eines Deutungsmodells der Zeitgeschichte. In: Müller, Sven Oliver und Cornelius Torp, Hrsg. Das Deutsche Kaiserreich in der Kontroverse, 265–280. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  14. Fabry, Philipp W. 1969. Mutmaßungen über Hitler: Urteile von Zeitgenossen. Königstein (Taunus): Athenäum-Verlag.Google Scholar
  15. Fermi, Laura. 1968. Illustrious immigrants. The intellectual migration from Europe 1930–1941. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  16. Fleming, Donald und Bailyn Bernard, Hrsg. 1969. The intellectual migration. Europe and America, 1930–1960. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  17. Förster, Stig. 1999. Das Zeitalter des totalen Krieges. Konzeptionelle Überlegungen für einen historischen Strukturvergleich. Mittelweg 36 8 (6): 12–29.Google Scholar
  18. Furet, François. 1996. Das Ende der Illusion. Der Kommunismus im 20. Jahrhundert. 2. Aufl. München: Piper.Google Scholar
  19. Gay, Peter. 1969. Weimar culture: the outsider as insider. In: Fleming, Donald und Bernard Bailyn, Hrsg.The intellectual migration. Europe and America, 1930–1960, 11–93. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  20. Geyer, Michael. 1986. German strategy in the age of machine warfare, 1914–1945. In: Paret, Peter, Hrsg. Makers of modern strategy from Machiavelli to the nuclear age, 15. Aufl., 527–597. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  21. Glaeßner, Gert-Joachim. 1982. Sozialistische Systeme. Einführung in die Kommunismus- und DDR-Forschung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  22. Haffner, Sebastian. 1980. Anmerkungen zu Hitler. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  23. Haffner, Sebastian. 1987. Von Bismarck zu Hitler. 9. Aufl. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  24. Herbert, Ulrich. 2011. Im Westen viel Neues. Doch in Heinrich August Winklers Meisterwerk über den „zweiten dreißigjährigen Krieg“ fehlt der rote Faden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10. Oktober 2011, Nr. 235, 8.Google Scholar
  25. Hirschfeld, Gerhard. 2011. Erster Weltkrieg – Zweiter Weltkrieg: Kriegserfahrungen in Deutschland. Neuere Ansätze und Überlegungen zu einem diachronen Vergleich. In: Zeitgeschichte-online, Thema: Fronterlebnis und Nachkriegsordnung. Wirkung und Wahrnehmung des Ersten Weltkriegs (Mai 2004). http://www.zeitgeschichte-online.de/md=EWK-Hirschfeld. Zugegriffen: 12. September 2011.
  26. Hirschfeld, Gerhard und Krumeich, Gerd. 2004. Das große Sterben. Urkatastrophe oder Dreißigjähriger Krieg – der Erste Weltkrieg als Epoche. In: Frankfurter Rundschau vom 28. Juli 2004, Nr. 173, 23.Google Scholar
  27. Hobsbawm, Eric. 1962. Europäische Revolutionen 1789–1848. Zürich: Kindler.Google Scholar
  28. Hobsbawm, Eric. 1977. Die Blütezeit des Kapitals. Eine Kulturgeschichte der Jahre 1848–1875. München: Kindler.Google Scholar
  29. Hobsbawm, Eric. 1989. Das imperiale Zeitalter. 1875–1914. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  30. Hobsbawm, Eric. 1995. Das Zeitalter der Extreme. Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts. München: Carl Hanser.Google Scholar
  31. Holborn, Hajo. 1955. Der Zusammenbruch des europäischen Staatensystems. 2. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  32. Holborn, Hajo. 1969. A history of modern Germany 1840–1945. New York: Princeton University Press.Google Scholar
  33. Howard, Michael. 2010. Der Krieg in der europäischen Geschichte. Vom Mittelalter bis zu den neuen Kriegen der Gegenwart. 2. Aufl. Bonn: BpB.Google Scholar
  34. Jesse, Eckhard. 1998. 1917 – 1933 – 1945 – 1989. Das 20. Jahrhundert als Zeitalter des Totalitarismus. In: ders. und Günther Heydemann, Hrsg. Diktaturvergleich als Herausforderung. Theorie und Praxis, 23–39. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  35. Judt, Tony. 2010. Das vergessene 20. Jahrhundert. Die Rückkehr des politischen Intellektuellen. Bonn: BpB.Google Scholar
  36. Jünger, Ernst. 1922. Der Kampf als inneres Erlebnis. Berlin: Mittler.Google Scholar
  37. Jünger, Ernst. 1932. Der Arbeiter. Herrschaft und Gestalt. Hamburg: Hanseatische Verlagsanstalt.Google Scholar
  38. Kesting, Hanno. 1959. Geschichtsphilosophie und Weltbürgerkrieg. Deutungen der Geschichte von der französischen Revolution bis zum Ost-West-Konflikt. Heidelberg: C. Winter.Google Scholar
  39. Keynes, John Maynard. 2004. Freund und Feind. Zwei Erinnerungen. 2. Aufl. Berlin: Berenberg.Google Scholar
  40. Keynes, John Maynard. 2006. Krieg und Frieden. Die wirtschaftlichen Folgen des Vertrages von Versailles. 3. Aufl. Berlin: Berenberg.Google Scholar
  41. Kiesel, Helmuth. 2007. Ernst Jünger. Die Biographie. München: Siedler.Google Scholar
  42. Kramer, Alan. 2009a. Kriegsrecht und Kriegsverbrechen. In: Hirschfeld, Gerhard, Gerd Krumeich und Irina Renz, Hrsg. Enzyklopädie Erster Weltkrieg, 281–292. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  43. Kramer, Alan. 2009b. The first world war as cultural trauma. In: Bosworth, R. J. B., Hrsg. The Oxford handbook of fascism, 32–51. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  44. Kronenberg, Volker. 1999. Ernst Nolte und das totalitäre Zeitalter. Versuch einer Verständigung (zugleich Diss.). Bonn: Bouvier.Google Scholar
  45. Kunze, Michael. 2012. Ein Leben im Widerspruch. Gespräch mit dem Historiker Frank-Lothar Kroll über Friedrich II. von Preußen. In: Freie Presse vom 24. Januar2012, 3.Google Scholar
  46. Lehnert, Detlef. 1989. „Politik als Wissenschaft“: Beiträge zur Institutionalisierung einer Fachdisziplin in Forschung und Lehre der Deutschen Hochschule für Politik (1920–1922). Politische Vierteljahresschrift 30 (3): 443–465.Google Scholar
  47. Lehnert, Erik und Karlheinz Weißmann 2010. Staatspolitisches Handbuch, Bd. 2: Schlüsselwerke,, 104–105, Schnellroda: Edition Antaios.Google Scholar
  48. Lösche, Peter. 1980. Sigmund Neumann. In: Wehler, Hans-Ulrich, Hrsg. Deutsche Historiker, Bd. 7, 82–100. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  49. Lösche, Peter. 1999. Neumann, Sigmund. Neue Deutsche Biographie 19: 161.Google Scholar
  50. Mann, Golo. 2011. Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. 13. Aufl. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  51. Marx, Karl. 1972. Der achtzehnte Brumaire des Louis Napoleon. In: ders. und Friedrich Engels, Hrsg. Werke, Bd. 8, 115–207. Berlin (Ost): Dietz..Google Scholar
  52. März, Peter. 2004. Der Erste Weltkrieg. Deutschland zwischen dem langen 19. und dem kurzen 20. Jahrhundert. München: Ernst Vögel.Google Scholar
  53. Maser, Werner. 1989. Adolf Hitler. Legende. Mythos. Wirklichkeit. 12. Aufl. München: Bechtle.Google Scholar
  54. Meier, Christian. 2006. Von Athen bis Auschwitz. Betrachtungen zur Lage der Geschichte. München: Christian Meier.Google Scholar
  55. Meinecke, Friedrich. 1946. Die deutsche Katastrophe. Betrachtungen und Erinnerungen. 5. Aufl. Wiesbaden: Eberhard Brockhaus.Google Scholar
  56. Mommsen, Wolfgang J. 2002. Die Urkatastrophe Deutschlands. Der Erste Weltkrieg 1914–1918 (=Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte, Bd. 17). 10. Aufl. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  57. Neitzel, Sönke. 2008. Weltkrieg und Revolution 1914–1918/19. Berlin: BpB..Google Scholar
  58. Neumann, Sigmund. 1930. Die Stufen des preußischen Konservatismus. Ein Beitrag zum Staats- und Gesellschaftsbild Deutschlands im 19. Jahrhundert. Berlin: Ebering (Nachdruck Vaduz 1965).Google Scholar
  59. Neumann, Sigmund. 1944. Engels and Marx: Military concepts of the social revolutionaries. In: Mead Earle, Edward, Hrsg. Makers of modern strategy: military thought from Machiavelli to Hitler, 155–171. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  60. Neumann, Sigmund. 1946. The future in perspective. The story of „The Second Thirty Years’ War“. New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  61. Neumann, Sigmund. 1949a. The international civil war. World Politics 1 (3): 333–350.CrossRefGoogle Scholar
  62. Neumann, Sigmund. 1949b. The structure and strategy of revolution: 1848 and 1948. The Journal of Politics 11 (3): 532–544.CrossRefGoogle Scholar
  63. Neumann, Sigmund. 1949/50. Decision in Germany? Yale Review 39: 735–738.Google Scholar
  64. Neumann, Sigmund. 1957. Comparative politics: a half century appraisal. The Journal of Politics 19 (3): 369–390.CrossRefGoogle Scholar
  65. Neumann, Sigmund. 1963. Der Demokratische Dekalog. Staatsgestaltung im Gesellschaftswandel. In: Löwenthal, Richard, Hrsg. Die Demokratie im Wandel der Gesellschaft, 11–28. Berlin: Colloquium Verlag.Google Scholar
  66. Neumann, Sigmund. 1965. Permanent Revolution: Totalitarianism in the Age of International Civil War. 2. Aufl. New York: Doubleday & Company, Inc.Google Scholar
  67. Neumann, Sigmund. 1986. Die Parteien der Weimarer Republik. 5. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  68. Nippel, Wilfried. 2003. Krieg als Erscheinungsform der Feindschaft. In: Mehring, Reinhard, Hrsg. Carl Schmitt: Der Begriff des Politischen. Ein kooperativer Kommentar, 61–70. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  69. Nipperdey, Thomas et al., Hrsg. 1993. Weltbürgerkrieg der Ideologien. Antworten an Ernst Nolte. Festschrift zum 70. Geburtstag. Berlin: Propyläen.Google Scholar
  70. Nolte, Ernst. 1987. Der europäische Bürgerkrieg 1917–1945. Nationalsozialismus und Bolschewismus. Frankfurt a. M.: Propyläen.Google Scholar
  71. Nolte, Ernst. 1991. Paradigmen der Geschichte des 20. Jahrhunderts. In: ders., Hrsg. Lehrstück oder Tragödie? Beiträge zur Interpretation der Geschichte des 20. Jahrhunderts, 79–95. Köln: Böhlau Verlag.Google Scholar
  72. Nolte, Ernst. 1996. Weltbürgerkrieg 1917–1989? In: Jesse, Eckhard, Hrsg. Totalitarismus im 20. Jahrhundert. Eine Bilanz der internationalen Forschung, 2. Aufl., 391–403. Bonn: BpB.Google Scholar
  73. Nolte, Ernst. 2011. Späte Reflexionen. Über den Weltbürgerkrieg des 20. Jahrhunderts. Wien: Karolinger.Google Scholar
  74. Polgar, Alfred. 1970. Bei Lichte betrachtet. Texte aus vier Jahrzehnten. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  75. Pons, Silvio und Andrea Romano, Hrsg. 2000. Russia in the age of wars 1914–1945. Milano: Feltrinelli.Google Scholar
  76. Possony, Stefan. 1956. Jahrhundert des Aufruhrs. München: Isar.Google Scholar
  77. Praetorius, Richard. 1949. Die kommenden Jahre (Bericht über einen Vortrag Neumanns über den zweiten Dreißigjährigen Krieg an der Freien Universität Berlin). In: Der Kurier vom 17. Juni 1949, o. S.Google Scholar
  78. Preston, Paul und Ann L. Mackenzie, Hrsg. 1996. The republic besieged: Civil war in Spain 1936–1939. Edinburgh: Edinburgh University Press.Google Scholar
  79. Radkau, Joachim. 1971. Die deutsche Emigration in den USA. Ihr Einfluß auf die amerikanische Europapolitik 1933–1945. Düsseldorf: Bertelsmann Universitätsverlag.Google Scholar
  80. Reemtsma, Jan Philipp. 1995. Die Idee des Vernichtungskriegs. Clausewitz – Ludendorff – Hitler. In: Heer, Hannes und Klaus Naumann, Hrsg. Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941–1944, 377–401. Hamburg:Hamburger Ed.Google Scholar
  81. Reimann, Aribert. 2004. Der Erste Weltkrieg – Urkatastrophe oder Katalysator? Aus Politik und Zeitgeschichte B 29–30: 30–38.Google Scholar
  82. Roberts, J. M. 1996. A history of Europe. New York: Penguin.Google Scholar
  83. Scheuner, Ulrich. 1950. Der Verfassungsschutz im Bonner Grundgesetz. In: Lanz, Alfred O., Hrsg.Um Recht und Gerechtigkeit. Festgabe für Erich Kaufmann zu seinem 70. Geburtstag am 21. September 1950, 313–330. Stuttgart: Franz Steiner.Google Scholar
  84. Schieder, Wolfgang. 1991. Zwei Generationen im militärischen Widerstand gegen Hitler. In: Bracher, Karl Dietrich und Leo Valiani, Hrsg. Faschismus und Nationalsozialismus, 217–242. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  85. Schmitt, Carl. 1982. Der Leviathan in der Staatslehre des Thomas Hobbes (1932). Köln: Hohenheim.Google Scholar
  86. Schmitt, Carl. 1994. Völkerrechtliche Neutralität und völkische Totalität (1938). In: ders., Hrsg. Positionen und Begriffe im Kampf mit Weimar – Genf – Versailles 1923–1939 3. Aufl., 291–296. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  87. Schmitt, Carl. 2002. Der Begriff des Politischen (1932). 7. Aufl. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  88. Schmitt, Carl. 1950. Donoso Cortés in gesamteuropäischer Interpretation. Vier Aufsätze. Köln: Greven.Google Scholar
  89. Schnur, Roman. 1983. Revolution und Weltbürgerkrieg. Studien zur Ouvertüre nach 1789. Berlin: Duncker & Humblot.CrossRefGoogle Scholar
  90. Schreiber, Gerhard. 2002. Der Zweite Weltkrieg. 2. Aufl. München: Oldenbourg.Google Scholar
  91. Schwanitz, Dietrich. 2010. Bildung. Alles, was man wissen muss. Frankfurt a. M.: Eichborn.Google Scholar
  92. Schwilk, Heimo. 1988. Ernst Jünger. Leben und Werk in Bildern und Texten. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  93. Schwilk, Heimo. 2007. Ernst Jünger. Ein Jahrhundertleben. München: Piper.Google Scholar
  94. Söllner, Alfons. 1997. „Permanent Revolution“. Ein vergessener Klassiker der vergleichenden Diktaturforschung. In: ders., Ralf Walkenhaus und Karin Wieland, Hrsg. Totalitarismus: Eine Ideengeschichte des 20. Jahrhunderts, 53-73, Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar
  95. Speier, Hans. 1932. Rezension. Zeitschrift für Sozialforschung 1: 452–453.Google Scholar
  96. Spitzer, Alan B. 1973. The historical problem of generations. The American Historical Review 78 (5): 1353–1385.CrossRefGoogle Scholar
  97. Thoß, Bruno. 2002. Die Zeit der Weltkriege – Epochen als Erfahrungseinheit? In: ders. und Hans-Heinrich Volkmann, Hrsg. Erster Weltkrieg – Zweiter Weltkrieg. Ein Vergleich, 7–30. Paderborn: Schöningh..Google Scholar
  98. Tielke, Martin. 2007. Der stille Bürgerkrieg. Ernst Jünger und Carl Schmitt im Dritten Reich. Berlin: Landt.Google Scholar
  99. Traverso, Enzo. 2008. Im Bann der Gewalt. Der europäische Bürgerkrieg 1914–1945. München: Siedler.Google Scholar
  100. Ullrich, Volker. 1997. Die nervöse Großmacht 1871–1918. Aufstieg und Untergang des deutschen Kaiserreichs. 3. Aufl. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  101. Ullrich, Volker. 2011a. Das Deutsche Kapitel. In:Zeit-Literatur, Nr. 41 (Oktober 2011), 66–68.Google Scholar
  102. Ullrich, Volker. 2011b. Ein Produkt reifer Gelehrsamkeit. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/andruck/1559022/. Zugegriffen: 10. Oktober 2011.
  103. Von der Gablentz, Otto Heinrich. 1963. Nachruf Sigmund Neumann (1904–1962). Politische Vierteljahresschrift 4: 216.Google Scholar
  104. Von Martin, Alfred. 1933. Rezension. Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik 69 (4): 511.Google Scholar
  105. Wehler, Hans-Ulrich. 2004. Der zweite Dreißigjährige Krieg. Der Erste Weltkrieg als Auftakt und Vorbild für den Zweiten Weltkrieg. In: Spiegel special, Nr. 1, 138–143.Google Scholar
  106. Winkler, Heinrich August. 2011. Geschichte des Westens. Bd. 2: Die Zeit der Weltkriege 1914–1945. München: C. H. Beck.Google Scholar
  107. Wirsching, Andreas. 1998. Vom Weltkrieg zum Bürgerkrieg? Politischer Extremismus in Deutschland und Frankreich 1918–1933/39 (zugleich Habil.). München: Oldenbourg.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftTechnische Universität ChemnitzChemnitzDeutschland

Personalised recommendations